QEG Forum

Allgemeine Diskussion => Allgemeine Diskussionen => Thema gestartet von: Thorsten am 04. Juli 2014, 10:51:20

Titel: Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Thorsten am 04. Juli 2014, 10:51:20
Da ja der ursprüngliche Fred von Raffaela irgendwie nicht mehr da ist, würde ich gerne hier weiter machen, da ja der Fred von Raffaela trotz zahlreicher Antworten erst am Anfang stand.

Stehen geblieben waren wir dabei, dass meinetwegen ein Fass, welches ursprünglich in 90 oder 100 Meter Tiefe mit 11 Bar beaufschlagt worden war, und sich nun an der Oberfläche befindet, immer noch diese 11 Bar in sich trägt, und nun fragen wir uns mal, was man damit noch so alles machen kann.

Ex nihilo nihil fit - und vice versa
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Michael am 04. Juli 2014, 11:07:59
Da ja der ursprüngliche Fred von Raffaela irgendwie nicht mehr da ist...
Ich kann den auch nicht mehr finden....  :o
Wurde der absichtlich oder aus Versehen entfernt?
Wäre toll, wenn sich ein Moderator dazu äussern würde.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Thorsten am 04. Juli 2014, 11:17:09
Nicht weiter nachdenken, Michael, ich habe den Fred ja nicht unter "Verschwürungstheorie gepackt ". Immer dran denken, es ist immer ein untrügliches Zeichen, dass man auf dem richtigen Weg sich befindet, wenn sowas passiert.

Also machen wir immer lang hin, und Fragen unsere Physiker hier, was sich so mit gespeicherter Luft unter einem gewissem Druck noch so alles anfangen lässt.

Es hat doch Zeit, denn die Dinge werden sich jetzt dahin ent- und auswickeln, wohin sie sich entwickeln müssen  :)

(http://www.whale.to/c/384270_510044489023287_1902199530_n.jpg)
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Michael am 04. Juli 2014, 11:23:56
Nicht weiter nachdenken, Michael, ich habe den Fred ja nicht unter "Verschwürungstheorie gepackt"
Stimmt, aber Rosch Innovations ist ja auch keine Verschwörungstheorie, sondern eine GmbH.  :)
Deswegen würde ich mich über einen Kommentar von einem Moderator freuen.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Thorsten am 04. Juli 2014, 11:28:18
Wenn Du mal genau schaust ..... versuche mal irgendeinen Fred oder grösseren Beitrag von Raffaela zu finden ?
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Michael am 04. Juli 2014, 11:33:00
Du hast Recht. Alles weg.  :o
Ich vermisse ihn jetzt schon.  :'(
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Simfab am 04. Juli 2014, 12:37:24
Du hast Recht. Alles weg.  :o
Ich vermisse ihn jetzt schon.  :'(

Hallo Leute- spinn ich schon? - es gibt auch kein Mitglied Namens "Raffaela"!
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Michael am 04. Juli 2014, 12:56:40
Er wird nur noch als Gast gelistet und seine verbleibenden Postings sind leer:
.

Ich schätze mal, er hat sich vom Board verabschiedet.  :(
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Stefan9 am 04. Juli 2014, 13:56:32
Hallo simfab ,Danke ich vermisse auch Raffaela-hoffe der Moderator meldet sich bald mit einer Erklärung .
 stell das passende Gedicht doch bitte unter"Wissenschaft und Spiritualität" in
Zitate zur Motivation am Weiterforschen
Gruß
Stefan
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Physikus am 04. Juli 2014, 16:27:40
Hallo miteinander

In dem Thread 'Rosch Auftriebskraftwerk' fanden doch recht gute und sachliche Diskussionen statt. Daher ist es auch mir ein Rätsel, wieso dieser verschwunden sein könnte. Meine Administrator-Rechte scheinen nicht auszureichen, um die Ursache zu finden oder gar den Thread aufzuspüren und wieder sichtbar zu machen. So weit ich weiß, ist Teslatech der Obermoderator, weswegen ich jetzt ihn per Private Message frage.

Gruß, Physikus
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Regen am 04. Juli 2014, 16:31:10
Wenn jemand sich entscheidet, nicht mehr schreiben zu wollen, steht ihm das natürlich zu.
Unglücklich ist aber, dass durch das Entfernen der Beiträge Diskussionstränge zerrissen werden. Das ist nicht gut.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Michael am 05. Juli 2014, 07:21:59
Wie jetzt ??
Thorsten hat das Forum auch verlassen ?!?!?!?  :o
Das hat sich ja nun wirklich nicht abgezeichnet.
Ich bin schockiert!

Gibt es irgendwelche Informationen warum das passiert ist?
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: PhysikFan am 07. Juli 2014, 06:04:01
Mal wieder etwas zum Thema Rosch, oder warum Investoren nicht immer klagen, wenn ihr Geld weg ist. Gefunden: Forum Raumenergie. Die Rosch AG gehört der Save The Planet AG.

http://www.rosch.ag/downloads/Beteiligungsersuchen-vorboerslicher-Aktienankauf-SaveThePlanet-AG-2014.pdf

Zitat von: Rosch AG
Mir ist bekannt und bewusst, dass ich mit dem Erwerb von Stammanteilen keine Kapitalanlage sondern eine Vermögenseinlage/Unternehmeranlage tätige. Diese Vermögenseinlage unterliegt dem vollen unternehmerischen Risiko. Mir ist bekannt und bewusst, dass hieraus resultierend ein Teil- oder auch Totalverlust meines hier eingesetzten Kapitals möglich ist. Ich erkläre ausdrücklich, solche Verluste wirtschaftlich verkraften zu können.

Gruß, Physik Fan.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Michael am 07. Juli 2014, 08:38:27
Ist das nicht ein völlig normaler Vorgang bei Kauf von Stammanteilen eines Unternehmens?
Wenn die Firma pleite geht ist das Geld weg. Beim Kauf von Aktien ist es doch genauso.

Bedenklich würde ich es finden, wenn im Kaufvertrag des Auftriebwerkes, die Funktionalität ausgeschlossen wäre. Das scheint aber nicht der Fall zu sein.
Oder sehe ich da was falsch?
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: PhysikFan am 07. Juli 2014, 08:51:32
Bedenklich würde ich es finden, wenn im Kaufvertrag des Auftriebwerkes, die Funktionalität ausgeschlossen wäre. Das scheint aber nicht der Fall zu sein.

Du kennst den Wortlaut eines solchen Kaufvertrages? Es wäre schön, wenn Du den hier einstellst. Bislang sind nur Beteiligungen wie angeführt bekannt.

Es ging nicht darum, was normal ist oder nicht, sondern warum Investoren oftmals nicht klagen.


Oder sehe ich da was falsch?

Ja.

Gruß, Physik Fan.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Michael am 07. Juli 2014, 09:03:56
Es ging nicht darum, was normal ist oder nicht, sondern warum Investoren oftmals nicht klagen.
Ich verstehe nicht worauf du hinaus willst.
Der Totalverlust ist das Risiko eines jeden Investors.
Wenn Rosch darauf hinweist, ist das doch eher eine faire Geste.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Gerold am 10. Juli 2014, 13:23:46
Hallo Leute, leider ist ja der 1. Thread gelöscht worden, deshalb werde ich hier neu versuchen weiter zu kommen. Ich bin nach wie vor überzeugt dass es funktioniert, hier auch mal meine Logik.

Wenn ich einen Wasserturm von 10 Meter habe, auf 1 Meter 3 Auftriebskörper mit je 30L also zusammen 900L ist das eine Auftriebskraft von 9000N, habe ich aber einen Turm mit 20M sind das schon 18000N, wenn ich jetzt davon ausgehe dass ich eine sehr langsame Umdrehungsgeschwidigkeit habe und unten wird, egal wie hoch der Turm ist immer nur die gleiche Menge Luft eingeblasen, müsste irgendwann ein Überschuss zu verzeichnen sein. Ich habe ja in einer 10 meter hohen Wassersäule einen Druck von 2 Bar, also benötige ich wohl um das Wasser im Körper zu verdrängen 2,5 bis 3 Bar, und bei 20 Meter wären es 3,5 - 4 Bar.

Jetzt komme ich aber nicht weiter und bitte um eure Hilfe bei der Berechnung der Luftmenge und deren Kosten. Da es im Kompressor ja komprimierte Luft ist wir diese ja beim Einblasen vom Volumen her wieder frei, soweit meine Logik, und wenn ich unten in den ersten Auftriebskörper 15L Luft einblase und der Auftriebskörper an der Oberfläche ist hat die sich wieder auf 30L ausgedehnt, ob man das in die Berechnung einfließen lassen sollte weiß ich noch nicht, mir wäre schon geholfen wenn jemand die benötigte Luftmenge und deren Kosten berechnen könnte.

Ich denke man kann das alles berechnen, und so auch herausfinden ob es Betrug ist oder nicht. Hier auch nochmal einen Link wo es vorgestellt wurde http://www.slimlife.eu/wordpress/2014/07/kongress-universale-energietechnologien-vom-2829-juni-2014/#more-2365

Gruß Gerold


Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Regen am 10. Juli 2014, 13:49:25
Meines Wissens ist das von Rosch dort vorgestellte Vorführmodell nach Rückfrage NICHT in der Lage, overunity zu erzeugen, d.h. sich schließlich selbst zu versorgen und überschüssige Energie abzugeben.
Das einzige was man dort sieht ist, dass die Apparatur sich bewegt wenn sie mit Strom versorgt wird und das ist ja nichts Besonderes.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Gerold am 10. Juli 2014, 14:57:46
Hi, ja bei dem Vorführmodell mag das stimmen, ich denke es ging auch nur darum bei dem Kongress das Prinzip zu zeigen, hier bei Rosch im Video zeigen sie aber an dem Teil was 10 Meter hoch ist dass es funktioniert. (Angeblich) http://www.rosch.ag/index.php/de/entwicklungen/aufriebskraftwerk

Gruß Gerold
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Regen am 10. Juli 2014, 15:14:17
Bei allem Respekt, dass das größere Modell im Rosch-Video sich tatsächlich selbst versorgt und nicht auf das normale Stromnetz angewiesen ist, sieht man dort eben auch nicht.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Gerold am 10. Juli 2014, 16:04:27
Hi, ja klar, und eben das wäre mit der von mir oben reingestellten Berechnungsaufgabe zu wiederlegen oder bestätigen, wenn es wiederlegt wird durch konkrete Berechnung können wir den Thrade hier entgültig abhaken und auf das QEG hoffen.

Gruß Gerold

Also vielleicht ist es der falsche Ansatz, ich habe das Volumen vom Rosch Auftriebskraftwerk einfach geschätzt, mit den 30 L muß ja nicht stimmen. Vielleicht sollten wir anders rum daran gehen, Rosch behauptet 12Kw zu erzeugen, bedeutet 500W in der Stunde. Ich habe im Netz jetzt mal nach Umrechnungstabellen gesucht und folgende gefunden http://www.umrechnung.org/masseinheiten-energie-umrechnen/einheiten-umrechner-energie-energy.htm

http://www.calculand.com/einheiten-umrechnen/forces.php

Kann das jemand umrechnen wieviel Kraft das in Kg ist, daraus könnte man dann wohl auch die Luftmenge berechnen die man benötigen würde.

Gruß Gerold
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Michael am 10. Juli 2014, 20:43:44
Die Angabe auf der Homepage von Rosch finde ich etwas verwirrend:
Zitat
In dieser Ausbaustufe erzeugt dieser bis zu 500 KWh.
Soweit ich weiss bedeutet KWh -> Kilowattstunden.
Das würde bedeuten, dass das Gerät fünfhundert Stunden lang, 1 Kilowatt liefert.
Oder eine Stunde lang, 500 Kilowatt. Aber was passiert danach?
Ich will mal hoffen, dass dies ein Tippfehler des Webmasters ist. Ansonsten verstehe ich die Angabe in Kilowattstunden nicht.
Kann aber auch sein, dass ich einen Denkfehler mache.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Felix am 10. Juli 2014, 20:57:27
Die Angabe macht nur Sinn, wenn in den Schaufeln z.B. etwas verbrannt oder erwärmt wird um etwa das Luftvolumen und damit den Auftrieb zu erhöhen. Wenn die 500kWh dann verbraucht sind, ist sozusagen der Sprit alle.
Es ergibt also nur Sinn, wenn irgendeine Energie in dem Konstrukt umgesetzt wird.

Gruß Felix
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Spitgen am 11. Juli 2014, 10:05:02
Hier gibt es eine Anlage, die laut Bericht schon so gut wie verkaufsfähig ist:
http://www.gaia-energy.org/es-ist-soweit-mach-dich-energieautark/

Kennt jemand diese Gesellschaft?

Spitgen
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Gerold am 11. Juli 2014, 10:18:13
Hi, Wow klasse, ja ich verfolge diese GAIA - Vereinigung schon einige Zeit, die bauen schon seit geraumer Zeit an einer Brennstoffzelle herum auch mit dem Ziel Energiautarg zu werden. Ja, also das scheint zu funktionieren, was mich allerdings stutzig macht ist die schreiben von Patentinhabern, hier wurde geschrieben dass es kein Patent darauf gibt, b.z.w. die Gebühren nicht gezahlt wurden und somit offen für alle ist.

Gruß Gerold
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Regen am 11. Juli 2014, 10:26:35
Eigenartige Formulierungen findet man auf deren homepage:

Das Auftriebskraftwerk versorgt sich selbst, ist aber „kein Perpetuum Mobile“
Aha – was dann?

„Ähnlich wie beim Auto wird nur ein Anschub benötigt. Danach versorgt das System sich selbst.“
Welche Autos fahren die denn?

Sie haben noch keinen funktionsfähigen Prototypen sondern stellen den in 2-3 Monaten fertig aber wer partizipieren will, muss JETZT schon einmal 2400,-€ überweisen.
Die Vorführanlage kann nur von denen besichtigt werden, die sich registriert und die 2400,-€ überwiesen haben.

Es wird davon gesprochen dass der Patentinhaber (Rosch) nur eine begrenzte Zahl von Lizenzen für den privaten Bereich vergibt (weshalb man sich beeilen solle), allerdings wurde m.W. für das Auftriebskraftwerk gar kein Patent erteilt.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: PhysikFan am 11. Juli 2014, 11:13:42
also das scheint zu funktionieren

Nein. Das kann prinzipiell nicht funktionieren. Weder mit alter, noch mit neuer Physik, noch mit Tricks, noch mit Technologie. Es gibt einen unantastbaren mathematischen Beweis, dass es nicht geht, der ist aber für Nicht-Mathematiker/Physiker schwer zu verstehen. Hier ist einfacher beschrieben, warum das nicht geht:

http://www.lhup.edu/~dsimanek/museum/themes/buoyant.htm

Wie man der ehemaligen EuRosch Patentanmeldung entnehmen kann, soll in den Auftriebskörpern ein wasser- und luftdichter Kolben sein, der auf der einen Seite durch Lufteinlass das Wasser in die andere Richtung herauspresst, und andererseits durch Wasser unter Druck von der anderen Seite die Luft herausdrückt. Da zum Verständnis des Prinzips 2 Auftriebskörper ausreichen, kann man das in dem Link angegebene schematische Beispiel nehmen.

Rosch selbst hat gesagt, dass der Trick darin läge, die erforderliche Druckluft mit weniger Energie zu erzeugen, als der Apparat benötigt.
Also Druckluft mit weniger Energie zu erzeugen, als es geht.

Das geht nicht und macht klar, dass das ganze Auftriebsgeraffel nur zu Ablenkung dient.

Physikus hatte auf einer Veranstaltung nachgefragt, da war genau der gezeigte Prototyp. Rosch hat gesagt, der hätte noch keine Overunity.

Das einzige, was es kann, ist Druckluft in elektrische Energie umsetzen.

Ich kann mich nur wundern, wie im Zeitalter der Aufklärung jemand mit sowas öffentlich versucht, Geld zu bekommen.

Gruß, Physik Fan.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: albert am 11. Juli 2014, 13:06:28
Es muß doch immer sofort der Alarm losgehen, wenn man irgendwelche finanzielle Vorleistungen für etwas erbringen soll, das "noch" nicht funktioniert....
Schwindelschema Nummer eins, leider auch von FTW und anderen fleissig angewendet. Hier können Sie ein Eisbärfell kaufen. Bitte überweisen Sie 1000 Euro, dann kaufen wir erst mal ein Jagdgewehr. Und wenn Sie noch mehr spenden,  schicken wir jemanden in die Arktis, der dann den Eisbären schießt.

Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Gerold am 11. Juli 2014, 22:13:49
Hi, ich habe den GAIA-Verein und Rosch mal angeschrieben, das kam zurück. Ich wollte wissen ob sie eine Garantie geben ob es funktioniert.

Lieber Gerold,

vielen Dank für Deine Nachricht!
Alle Informationen im Video und auf der Internetseite sind der Beweis das diese Anlage funktionsfähig ist.
Wir haben keine weiteren Hinweise oder ergänzenden Ergebnisse zurückgehalten. Vielmehr haben wir uns bemüht die Situation so transparent wie möglich darzustellen.
Garantien in jedweder Form können wir nicht anbieten. Wenn Du unter Kenntnis dieser Gegebenheiten Dein Kraftwerk bauen möchtest, melde Dich gerne an.


liebe Grüße vom GAIA Infoteam
sendet Dir Nicole

Dann habe ich Rosch angeschrieben ob die was mit denen zu tun haben.

Guten Abend Herr .......,

in der Tat ist es so, dass wir technisch mit dieser Aktion zu tun haben.
Wir stellen dem Gaia eine limitierte Anzahl Technik zur Verfügung, welcher damit die Ihnen bekannte Aktion macht.


freundliche Grüsse von:
Ulrich Gaedke
---

H.-Ulrich Gaedke

ROSCH Innovations Deutschland GmbH

Hauptstraße 53
53567 Asbach
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Regen am 14. Juli 2014, 10:44:14
Was ist denn eine " limitierte Anzahl Technik"?
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: asc am 14. Juli 2014, 23:51:48
Hallo zusammen! Ich verfolge dieses Forum schon einige Zeit, da ich mich auch für das Thema "freie Energie" interessiere. Da ich allerdings weder Physiker noch Elektrotechniker bin, kann ich leider keinen technisch wertvollen Beitrag leisten. Allerdings bin ich seit etwa einem Jahr Mitglied beim Verein GAIA und kann daher etwas über meine bisherigen Erfahrungen mit dem Verein schreiben.

In der Zeit meiner Mitgliedschaft habe ich einige GAIA Veranstaltungen besucht und habe bisher keinen Grund an der Seriosität des Vereins zu zweifeln, denn
(1) Der Verein organisiert regelmäßige Veranstaltungen, die über die Aktivitäten des Vereins informieren und auf denen man sich mit den verantwortlichen Personen unterhalten kann. Es handelt sich also nicht um irgendeine dubiose Organisation, die nur über Email erreichbar ist und von der man nicht weiß, wo sie überhaupt ansässig ist und wer eigentlich dahinter steckt.
(2) Der Verein hat bereits eine HHO Zelle entwickelt. Auch hier gab es Workshops wo Vereinsmitglieder eine Zelle bauen konnten. Soweit ich mich erinnern kann lag der Preis bei etwa 10000€. Die Preise decken normalerweise nur die Materialkosten ab, für den Workshop selbst wurde, meines Wissens nach, nichts berechnet. Nach dem ersten Workshop gab es einen Infoabend bei dem die gebauten Zellen gezeigt wurden. Ich war an diesem Infoabend persönlich anwesend und konnte mich davon überzeugen, dass hier auch wirklich was gebaut wurde und alle Teilnehmer, die den Geldbetrag überwiesen hatten, auch zufrieden waren.
(3) Der Mitgliedsbeitrag ist vom Mitglied frei wählbar. Es gibt zwar eine Untergrenze, die aber sehr gering ist (ich glaube das waren etwa 5€ pro Jahr).
(4) Diesen Mai fand der 2. GAIA Kongress statt, wo auch die Zusammenarbeit mit Rosch angekündigt wurde. Ich war auch auf dieser Veranstaltung anwesend und mein persönlicher Eindruck war wieder überaus positiv. Die Stimmung war sehr gut und man hat hier wirklich den Eindruck, dass die Leute dort etwas bewegen wollen.

Die Anzahlung für das Auftriebskraftwerk soll wohl verhindern, dass angemeldete Teilnehmer im letzten Moment noch abspringen, da ja auch die Materialkosten von den bestellten Stückzahlen abhängig sind. Weiters findet man unter "Sonstige Rahmenbedingungen" auch folgende Aussage: "Sollte sich bei Besichtigung der Anlage herausstellen, das diese unter Deinen Gegebenheiten technich nicht umsetzbar ist, erstatten wir Deine Anzahlung zurück. Eventuell in Warteposition gereihte Teilnehmer rücken damit nach." Ich gehe also mal stark davon aus, dass man die Anzahlung auch zurück bekommt, wenn die Vorführanlage überhaupt nicht funktioniert.

Da, meines Wissens nach, einige Forenmitglieder hier aus dem Raum München stammen, würde ich, falls Zweifel an meinen Aussagen bestehen, einfach mal zu einer GAIA Veranstaltung nach Kuchl kommen. Kuchl liegt ganz in der Nähe von Salzburg und wäre daher von München aus mit relativ geringem Aufwand zu erreichen. Das könnte vor allem auch deshalb interessant sein, weil GAIA auch am QEG arbeitet und ein Informationsaustausch durchaus sinnvoll sein könnte. Die nächsten Veranstaltungen in Kuchl wären:

26.07.: 2. QEG Workshop: http://www.gaia-energy.org/veranstaltungen/qeg-2-workshop-5431-kuchl/
21.08.: Vorstellung Verein GAIA: http://www.gaia-energy.org/veranstaltungen/43-vorstellung-verein-gaia-kuchl/

Abgesehen vom GAIA Kongress habe ich noch für keine GAIA-Veranstaltung etwas bezahlt. Ich gehe also mal davon aus, dass auch die oben genannten Veranstaltungen kostenlos sind.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: asc am 15. Juli 2014, 00:40:59
Noch eine Ergänzung zu meinem vorherigen Beitrag. Unter folgendem Link könnt ihr, wenn ihr etwas nach unten scrollt, einen Rückblick auf den GAIA Kongress finden. Im ersten Video " Begrüßung, Vorstellung Verein für Gäste, Einblicke & Rückblicke in die Vereinsarbeit, Ausblick auf das aktuelle QEG – Projekt, Technischer Stand GAIA HHO Zelle" vermittelt einen ganz guten Eindruck, wer hinter GAIA steht und was der Verein alles macht:
http://www.gaia-energy.org/gaia_news/news_kategorien/veranstaltungsrueckblicke/
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Regen am 15. Juli 2014, 09:48:26
Wenn die Materialkosten von den bestellten Stückzahlen abhängig sind, frage ich mich warum man nur eine begrenzte Anzahl der Kraftwerke herstellen möchte, statt in der Menge noch oben offen zu agieren.
Auch frage ich mich, warum man erst Geld für Serienprodukte kassiert und danach erst einen Prototypen baut. Ich arbeite auch in der Industrie und da gibt es üblicherweise keinen Cent, bevor die prinzipielle Funktionsfähigkeit nicht nachgewiesen ist bzw. überprüft werden kann.
Warum stellt Rosch nicht einfach so einen Prototypen zur Verfügung und beseitigt bei dieser Gelegenheit gleich die massiven Zweifel, dass so einer überhaupt existiert?
Ein Video unbekannter Machart sowie Informationen auf einer Webseite als „Beweis“ der Funktionsfähigkeit anzuführen verlangt doch eine sehr große Portion an Naivität von potentiellen Kunden und Investoren.
So etwas macht mich tief misstrauisch.

Was ist, wenn der Prototyp nicht funktioniert aber die Erbauer behaupten, unter den Gegebenheiten beim Kunden täte er es? Gibt es die Anzahlung dann auch zurück? Vielleicht sollte man hier Formulierungen wählen, die weniger Interpretationsspielraum bieten.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: asc am 15. Juli 2014, 12:06:20
Ich denke, dass die begrenzte Stückzahl eine Einschränkung von Rosch ist. Das gleiche gilt wohl für die Anmeldefrist, was eventuell auch erklärt, warum man die Anzahlung überweisen muss, bevor der eigentliche Prototyp fertig ist, denn der Punkt hat mich ehrlich gesagt auch ein wenig verwundert. Was hier, meiner Meinung nach passiert ist folgendes: Rosch hat anscheinend einen funktionierenden Prototyp, der allerdings für private Haushalte überdimensioniert ist. GAIA hat versucht so ein Kraftwerk im kleineren Maßstab für private Haushalte zu bauen. Dieser Prototyp hat allerdings nicht funktioniert, wie man in dem Video (ab ca. 1h 18min), das ich in meinem letzten Beitrag erwähnt habe, sehen kann. GAIA hat sich daher an Rosch gewendet und so ist die Zusammenarbeit entstanden. Rosch hat durch diese Kooperation die Möglichkeit, das Kraftwerk für private Haushalte zu bauen und zu testen, ohne sich selbst darum kümmern zu müssen. Im Gegenzug gestatten sie GAIA eben ein paar Kraftwerke ohne Lizenzgebühren für ihre Mitglieder zu bauen. Wenn das allerdings funktioniert, dann muss man für zukünftige Kraftwerke wohl Lizenzgebühren an Rosch zahlen.

Ich gehe auch mal stark davon aus, dass der Leiter der technischen Entwicklung bei GAIA (der auch in dem oben erwähnten Video zu sehen ist) den funktionierenden Prototypen schon gesehen, denn normalerweise gibt es keinen Workshop, wenn etwas noch nicht wirklich funktioniert.

Nichtsdestotrotz kann ich eure Skepsis durchaus verstehen. Wenn ich noch nie etwas mit GAIA zu tun gehabt hätte und nur die Ausschreibung vom Workshop gesehen hätte, dann würde ich auch denken, dass es sich hier um Betrug handelt. Da ich allerdings die handelnden Personen persönlich kennen gelernt und ihre bisherige Vorgehensweise gesehen habe, kann ich mir nur schwer vorstellen, dass hier irgend etwas faul ist.

Wie dem auch sei, GAIA hat mittlerweile genügend Mitglieder sodass sich sicher einige finden werden, die das Kraftwerk bauen wollen. Danach werden wir ja sehen, was dabei herauskommt. Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt auf das Ergebnis.

Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Regen am 15. Juli 2014, 13:04:30
Vielleicht sollten wir jetzt einfach abwarten, was passiert.

Ich bin kein Jurist, aber da meines Wissens aber gar keine Patente für das Auftriebskraftwerk erteilt wurden, warum muss man dann über Lizenzen reden?
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Gerold am 16. Juli 2014, 21:14:48
Ich habe noch eine Antwort von GAIA bekommen, auf meine Frage ob von Gaia jemand die Anlage in Serbien gesehen hat und sich davon überzeugt hat daß es funktioniert.

Lieber Gerold

vielen Dank für Deine Nachricht!

Wir haben die Anlage in Serbien besichtigen können und uns vor Ort von der Funktionsfähigkeit überzeugt. Trotzdem bleibt bei Aussagen und Produkten dieser Art immer ein Restrisiko und „Kinderkrankheiten“. Wir verstehen, das Roche keine Informationen dazu preisgibt, da hier auch gegenseitige Geheimhaltungserklärungen zur Anwendung kommen.

Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: PhysikFan am 17. Juli 2014, 08:48:11
und habe bisher keinen Grund an der Seriosität des Vereins zu zweifeln

Das ist schön und spricht für den Verein. Dagegen spricht, dass anscheinend kaum jemand im Verein genug technische Kenntnisse hat, die Projekte zu durchdringen, außer denen, die sie veranstalten. D.h. es besteht die Gefahr, dass einige wenige sonstwas erzählen und die anderen müssen es glauben, weil ihnen die Kenntnis fehlt, die Aussagen beurteilen zu können.

Mit solchen Kenntnissen wäre klar, dass ein Auftriebskraftwerk definitiv nicht funktionieren kann und es wäre klar, dass eine HHO Zelle zum Heizen ökonomischer und ökologischer Wahnsinn ist.

Ebenso wie eine Strom-Infrarotheizung. Wer verkauft sowas? Der GAIA Vorstand in seiner Firma. Google mal nach Horst Burgstaller, Rupert Schnitzhofer, Roberto Reuter im Zusammenhang mit der T4L GmbH und dem GAIA Verein. Das Management der Firma ist quasi der GAIA Vorstand. Das muss nichts bedeuten, das können auch ehrliche Enthusiasten sein, die auch nur glauben, was andere ihnen erzählt haben.

Ein Interessenkonflikt bleibt es trotzdem.

http://www.gaia-energy.org/impressum/
http://www.gaia-energy.org/orte/t4l-gmbh-veranstaltungsbereich/
http://www.t4l-online.com/impressum
http://infrarotheizung-elias.com/?page_id=750
http://www.gaia-energy.org/veranstaltungen/1-vorstellung-verein-gaia-wolfenstein/
http://www.t4l-online.com/erfahrungen/infrarotheizung/empfehlung/referenzen

Natürlich will unangenehme Wahrheiten kaum jemand wahrhaben oder öffentlich sagen, der 10000 Euro oder mehr gezahlt hat, und sich der ökologisch bis esoterischen Szene verbunden fühlt. Bei der HHO Zelle wird inzwischen nicht mehr ein Einspareffekt, sondern die Sauerstoffneutralität hervorgehoben. Die, solange der Strom aus der Steckdose kommt, überhaupt nicht gegeben ist. Kommt der Strom aus Solarzellen, würde das ganze nur Sinn machen, wenn man den Wasserstoff oder das Knallgas speichern könnte. Kann man bei GAIA bislang nicht. Abgesehen davon, dass das direkte Heizen ohne Wasserstoff-Umweg erheblich effizienter ist.

Klar dass von mir keine andere Meinung zu erwarten ist. Doch ich kann jede Zeile begründen. Ich sehe auch an dem GAIA Hype, gleich ob HHO oder Auftriebskraftwerk, und an dem QEG Hype etwas Positives. Je weiter sich das verbreitet, um so schneller platzen die Blasen und immer mehr Menschen bekommen ein Bewusstsein dafür, wie viele falsche Propheten herumlaufen, und vielleicht, woran man sie erkennt.

Gruß, Physik Fan.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Felix am 17. Juli 2014, 11:01:17
Zitat von: Gerold's Antwort von Gaia
Alle Informationen im Video und auf der Internetseite sind der Beweis das diese Anlage funktionsfähig ist.
.....
Wir haben die Anlage in Serbien besichtigen können und uns vor Ort von der Funktionsfähigkeit überzeugt. Trotzdem bleibt bei Aussagen und Produkten dieser Art immer ein Restrisiko und „Kinderkrankheiten“. Wir verstehen, das Roche keine Informationen dazu preisgibt, da hier auch gegenseitige Geheimhaltungserklärungen zur Anwendung kommen.

Dann stellt sich immer noch die Frage, was die unter Funktionsfähigkeit verstehen. Dass sich das Ding dort dreht glaube ich ja. Aber macht es Energievermehrung?
 
Mit dam Verständnis zu dem was man unter Energie und Leistung versteht, haben einige zum Thema involvierte Leute von Gaia offensichtlich auch noch erhebliche Probleme:

www.gaia-energy.org/es-ist-soweit-mach-dich-energieautark/
 
Zitat
•  Abgabe:     ca. 5 – 7 Kilowatt pro Stunde
•  Aufnahme: ca. 1,5 Kilowatt pro Stunde
Das dürfte dem unkundigen Leser wohl vorgaukeln, hier wären kW als Dauerleistung damit gemeint und man könnte daraus eine Energievervielfältigung herleiten. Das steht da in Wirklichkeit aber gar nicht drin. KW/h ist eine ziemlich sinnfreie Angabe. Vielleicht liest ja jemand von  Gaia oder Rosch hier mit und nimmt einmal Stellung dazu. 

Aus dem Video kann ich auch keinerlei Energievermehrung ableiten. Was das beweisen soll, ist mir ziemlich schleierhaft. Wenn da wirklich einer eine Energievermehrung gemessen hätte, dann hätte man die Werte doch veröffentlichen können. Gemessen wurde aber anscheinend nichts. Und dass man so einen Konstrukt mit einer Batterie betreiben kann, ist sicher nichts ungewöhnliches.

Gruß Felix
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: asc am 17. Juli 2014, 15:42:09
Zitat
Das ist schön und spricht für den Verein. Dagegen spricht, dass anscheinend kaum jemand im Verein genug technische Kenntnisse hat, die Projekte zu durchdringen, außer denen, die sie veranstalten. D.h. es besteht die Gefahr, dass einige wenige sonstwas erzählen und die anderen müssen es glauben, weil ihnen die Kenntnis fehlt, die Aussagen beurteilen zu können.
Das kann man so pauschal nicht sagen. Die Aussage trifft für mich in diesem Fall sicher zu, weil ich fachlich, wie in meinem ersten Posting schon erwähnt, nicht aus dieser Ecke komme und die Angelegenheit derzeit einfach mal beobachte. Leider hatte ich bisher noch nicht die Zeit mich tiefer in die Thematik einzuarbeiten, aber ich hoffe das kommt noch  :) Ich bin mir auch sicher, dass es viele andere Mitglieder gibt, bei denen das ebenso ist. Wenn man allerdings bei den GAIA Veranstaltungen dabei ist, trifft man auch auf viele (Quanten)Physiker, Elektrotechniker und sonstige Berufsgruppen, die sich mit Energiegewinnung beschäftigen.

Zitat
Mit solchen Kenntnissen wäre klar, dass ein Auftriebskraftwerk definitiv nicht funktionieren kann und es wäre klar, dass eine HHO Zelle zum Heizen ökonomischer und ökologischer Wahnsinn ist.
Warten wir einfach mal ab. Auch wenn es um LENR geht sagt die etablierte Wissenschaft, dass es sich um Unfug handelt und doch gibt es immer mehr Stimmen und Anzeichen, dass es eventuell doch gehen könnte. Vielleicht gibt es ja noch die eine oder andere Überraschung und dann habt ihr Physiker wieder mal die Möglichkeit darüber nachzudenken, warum es nun doch geht  ;)

Zitat
Ebenso wie eine Strom-Infrarotheizung.
Ich denke, dass man auch das nicht so pauschal sagen kann. Das hängt sicher auch vom jeweiligen Anwendungsfall ab und davon, woher der Strom kommt.

Zitat
Google mal nach Horst Burgstaller, Rupert Schnitzhofer, Roberto Reuter im Zusammenhang mit der T4L GmbH und dem GAIA Verein. Das Management der Firma ist quasi der GAIA Vorstand. Das muss nichts bedeuten, das können auch ehrliche Enthusiasten sein, die auch nur glauben, was andere ihnen erzählt haben.
Der Zusammenhang ist mir bekannt, da die GAIA-Veranstaltungen in Kuchl eben im T4L Firmengebäude statt finden. Auch die bisherigen Workshops wurden dort duchgeführt, da in der Firma die nötige Infrastruktur vorhanden ist. Einen Interessenskonfilkt sehe ich hier allerdings ebenso wenig wie bei einer Softwarefirma, die sich im Bereich Open Source Software en­ga­giert.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang noch, dass sich GAIA als Verein für Forschung und Entwicklung versteht und nicht als eine Firma, die ausgereifte Endkundenprodukte inkl. Wartungsvertrag liefert. D.h. die jeweiligen Geräte werden erst mal von verschiedenen Gruppierungen innerhalb des GAIA Netzwerkes entwickelt. Wenn ein bestimmter Reifegrad erreicht ist (da hat man in der Regel schon ein Proof of Concept, daher glaube ich auch, dass die Verantwortlichen schon  ein Auftriebskraftwerk persönlich inspiziert haben), dann gibt es eben diese Workshops, in denen die Mitglieder, die daran teilnehmen, unter Anleitung das Gerät selbst bauen. Damit hat man dann eine bestimmte Anzahl von Geräten im Praxiseinsatz und somit einen Feldversuch, der eben wieder neue Erkenntnisse über Effizienz, Zuverlässigkeit usw. liefert. Viele Workshopteilnehmer experimentieren dann auch noch selber mit dem Gerät herum und versuchen es zu verbessern oder neue Erkenntnisse zu gewinnen. Die Workshops sind also Teil des Entwicklungsprozesses und haben nicht das Ziel ausgereifte Endkundenprodukte zu liefern und das wissen die Teilnehmer auch.




Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: PhysikFan am 17. Juli 2014, 16:28:44
trifft man auch auf viele (Quanten)Physiker

Dann frag die mal, wo die studiert haben bzw. arbeiten. Ein Physiker sollte zumindest wissen, dass ein Auftriebskraftwerk nicht funktionieren kann. Wie hier schon geschrieben, das hat nichts mit möglichen neuen Erkenntnissen zu tun. Da sich in Deutschland jeder Physiker nennen darf, und gerade im Esoterikbereich viele angeben, sich mit Quantenphysik zu beschäftigen - ohne zu wissen, was das eigentlich ist, wäre ich vorsichtig, was Kompetenz angeht.


Warten wir einfach mal ab. Auch wenn es um LENR geht sagt die etablierte Wissenschaft, dass es sich um Unfug handelt und doch gibt es immer mehr Stimmen und Anzeichen, dass es eventuell doch gehen könnte. Vielleicht gibt es ja noch die eine oder andere Überraschung und dann habt ihr Physiker wieder mal die Möglichkeit darüber nachzudenken, warum es nun doch geht  ;)

Das mag bei LENR noch offen sein, beim Auftriebskraftwerk ist es das nicht. Bei HHO redet GAIA selbst schon nicht mehr von Overunity und ohne das ist es weder effizient, noch ökologisch, noch sauerstoffneutral.


Zitat
Ebenso wie eine Strom-Infrarotheizung.
Ich denke, dass man auch das nicht so pauschal sagen kann. Das hängt sicher auch vom jeweiligen Anwendungsfall ab und davon, woher der Strom kommt.

Woher kommt der fast immer? Aus dem Kraftwerk. Wenn dort Gas mit 60% Wirkungsgrad verbrannt und zu Strom gemacht wird (bei Kohle ist der Wirkungsgrad deutlich geringer, fossile Energieträger sind immer noch die Hauptenergielieferanten), und die Elektroheizung mit maximal möglichem Wirkungsgrad 100% arbeitet, ist das pauschal so zu sagen. Es kostet Dich auch deutlich mehr, als mit Gas direkt zu heizen. Wegen der ökologischen/ökonomischen Nachteile ist in vielen Ländern eine reine Elektroheizung verboten. Ausnahmefälle sind Räume, die nicht an eine Zentralheizung angeschlossen sind oder wenn das nur selten zum Zuheizen in z.B. Niedrigstenergiehäusern genutzt werden soll. Wie viele Menschen haben ein eigenes Wasserkraftwerk oder ein Solarkraftwerk mit Energiespeicher?


Wichtig ist in diesem Zusammenhang noch, dass sich GAIA als Verein für Forschung und Entwicklung versteht und nicht als eine Firma, die ausgereifte Endkundenprodukte inkl. Wartungsvertrag liefert.

Wissen die Teilnehmer, dass einige Dinge nicht funktionieren können?
Auch wenn sie noch so ausgereift sind?
Andere nicht so funktionieren, wie ihnen erzählt wird?
Auch wenn sie noch so ausgereift wären?

Menschen können noch so nett und engagiert in die richtige Richtung sein - vom Wollen allein kommt Funktionieren leider nicht.

Entwicklungsfortschritt ist fast immer absolut begrenzt. Wenn ich eine Elektroheizung baue, die 90% Wirkungsgrad hat, und mich dann prozentpunktweise steigere, ist trotzdem bei 100% Schluss. Oft wird leider der Glaube vermittelt, der Entwicklungsfortschritt müsse einfach so weitergehen und dann käme ein Zaubergerät heraus.

Gruß, Physik Fan.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Michael am 17. Juli 2014, 17:22:08
Hallo asc,
schön dass du da bist.
Auch wenn es nicht so aussieht, hier im Forum gibt es auch Menschen die keine vorgefertigten Meinungen haben.
Viele von uns können sich Sachen Vorstellen, die noch nicht in Physikbüchern stehen.
Dies scheint ja auch bei GAIA der Fall zu sein.
Geduld ist halt nicht jedem gegeben.
Ich freue mich auf weitere interessante Beiträge von dir.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: albert am 17. Juli 2014, 21:07:50
Wasserstoff- oder Knallgasheizung wäre durchaus denkbar, wenn man zur Stromerzeugung die eigenen Solarzellen am Dach nehmen könnte. Wenn es möglich wäre das Gas  gefahrlos zu speichern.

Wasserstoffspeicherung in Metallhydriden könnte da eine Lösung sein. Ohne die Gefahr einer Explosion.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: asc am 18. Juli 2014, 12:43:51
Zitat
Hallo asc,
schön dass du da bist.
Auch wenn es nicht so aussieht, hier im Forum gibt es auch Menschen die keine vorgefertigten Meinungen haben.
Viele von uns können sich Sachen Vorstellen, die noch nicht in Physikbüchern stehen.
Dies scheint ja auch bei GAIA der Fall zu sein.
Geduld ist halt nicht jedem gegeben.
Ich freue mich auf weitere interessante Beiträge von dir.
Vielen Dank! Ja, bei GAIA denkt man genau so und versucht über verschiedene Ansätze etwas brauchbares zu entwickeln ohne sich von Dogmen davon abhalten zu lassen.

Zitat
Wasserstoff- oder Knallgasheizung wäre durchaus denkbar, wenn man zur Stromerzeugung die eigenen Solarzellen am Dach nehmen könnte. Wenn es möglich wäre das Gas  gefahrlos zu speichern.

Wasserstoffspeicherung in Metallhydriden könnte da eine Lösung sein. Ohne die Gefahr einer Explosion.
Das ist genau der Punkt. Manchmal machen eventuell hybride Lösungen oder die Kombination von Techologien Sinn. Wenn man allerdings von vornherein alles als Unsinn abstempelt, dann wird es nie zu solchen Lösungen kommen. Angenommen LENR funktioniert wirklich, wo wären wir dann heute wenn es 1989 nicht zum groß angelegten LENR-Bashing gekommen wäre und man eventuell die Gelder, die man in die heiße Fusion gesteckt hat, in die Erforschung von LENR gesteckt hätte?

Aber noch einmal zürück zum Thema GAIA und Auftriebskraftwerk. Was nun meiner Meinung nach passieren wird ist folgendes: GAIA wird nun mit einem kleinen Team den Prototypen bauen. Danach gibt es 2 mögliche Szenarien:
(1) Der Prototyp funktioniert: Dann kommt es zum Workshop in dem die angemeldeten Mitglieder ihr eigenes Kraftwerk bauen.
(2) Der Prototyp funktioniert nicht: In diesem Fall wird es keinen Workshop geben und die angemeldeten Mitglieder bekommen ihre Anzahlung zurück. Alles andere wäre auch für mich eine negative Überraschung und würde nicht zum bisherigen Auftreten des Vereins passen. Ich denke, dass eine Teilnehmerzahl am Workshop  von 10 - 20 Leuten schon eher optimistisch ist. Es würde für den Vorstand daher auch wenig Sinn machen sich mit 24000€ - 48000€ aus dem Staub zu machen und dafür noch strafrechtliche Konsequenzen zu riskieren.

Wie auch immer es ausgehen wird, wir werden es wohl in ein paar Monaten wissen  :)

Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Felix am 18. Juli 2014, 13:52:56
Zitat von: asc
Es würde für den Vorstand daher auch wenig Sinn machen sich mit 24000€ - 48000€ aus dem Staub zu machen und dafür noch strafrechtliche Konsequenzen zu riskieren.
Mit dem Nother-Theorem existiert ein eindeutiger Nachweis, dass die Kiste nicht funktionieren kann. Das war hier schon dran.
Wenn die Kiste tatsächlich funktionieren würde, könnte Rosch sich die über einen Funktionsnachweis leicht als PM patentieren lassen. Das ist aber nicht erfolgt.
Gaia hat im Video einen Versuchsaufbau präsentiert und bestimmt auch daran gemessen. Die müssen also schon wissen, dass das Ding gar nicht funktioniert. Das plausibilisiert auch die von Gaia veröffentlichten völlig unaussagefähigen Daten aus denen der ein oder andere willig Glaubende schon einmal eine Energievermehrung ausspekuliert hat, die er dann auch noch im Netz verbreitet hat. Diese Energievermehrung gibt es aber in Wirklichkeit nicht. Genau genommen hat Gaia ja auch keine behauptet. Es war der willig Glaubende.

Es muss also noch einen derzeit nicht offensichtlichen Grund geben, warum die das machen.

Gruß Felix
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Michael am 18. Juli 2014, 14:57:39
Mit dem Nother-Theorem existiert ein eindeutiger Nachweis, dass die Kiste nicht funktionieren kann.
Ich schätze mal Rosch und GAJA haben wohl noch ein par Geheimnisse über die Funktionsweise.
@Gerold hat darüber ja auch berichtet.

Ein bisschen Geduld scheint mir hier angebracht.
Falls sie sich am Ende blamieren, könnt ihr ja immer noch auf sie einprügeln.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: PhysikFan am 22. Juli 2014, 09:58:06
Ich schätze mal Rosch und GAJA haben wohl noch ein par Geheimnisse über die Funktionsweise.

Das Problem ist, um es etwas anschaulich zu machen, dass sie dann wissen müssten, dass 1 + 1 nicht  2 ist, sondern 3. Und das beweisen können.


Natürlich kann man trotzdem glauben, dass das alles seriös ist.

Gruß, Physik Fan.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Gerold am 31. Juli 2014, 18:52:01
Beweis - funktionierts oder nicht?

ich werde es jetzt angehen um zu beweisen dass es funktioniert oder nicht, ich werde alle Daten hier offen legen (wenn es nicht gelöscht wird) Ich bin eigentlich überzeugt daß es funktioniert, würde gern bei Gaia mitmachen, aber ich denke ich bekomme das preiswerter hin als 20Ts. Nach meinen Überlegungen werde ich das Teil in einem Kunststoff-Abwasserrohr 2 Meter im Boden versenken und 3 Meter bei mir im Hof drüber stehen lassen. Den Materialpreis schätze ich jetzt mal beim Rohr mit ca.1500,-€ und für den Einsatz, also die Mechanik mit den Auftriebskörpern, Steuerung, Kompressor und Wechselrichter auf ca. 4,500 bis 5,500,-€ ich weiß nicht ob das reicht, wir werden es sehen.

Ich könnte eure Hilfe gebrauchen

Ich bin zwar handwerklich geschickt (Schreinermeister von Beruf) aber ich kann weder schweißen noch konstruieren, deshalb suche ich hier jemanden der das Teil kontstruieren könnte, so dass ich die Teile fertigen lassen kann, wenn viel Schweißarbeiten dran sind werde ich schon einen Rentner finden der mir das zusammenschweißen kann. Um die Material und Fertigungskosten zu drücken wäre es von Vorteil wenn ich der Fertigungsfirma größere Aufträge in Aussicht stellen könnte. Ich werde unten meine Mailadresse reinstellen, wer so ein Teil nachher machen möchte wie ich, sollte sich bitte bei mir melden dass ich einen Preis aushandeln kann, he ich will da nichts verdienen dran sondern nur den Preis drücken, wenn es jemand anders preiswerter macht ist das für mich natürlich wesentlich besser, ich werde wenn es konstruiert ist hier den Angebotspreis reinstellen damit jeder nochmal in seinem Umfeld nachfragen kann


# also ich suche jemanden der mir bei der Konstruktion hilft
# meldet euch wenn ihr mit machen wollt/könnt, egal wie
# meldet euch wenn ihr an dem Auftriebskraftwerk interesse habt und es so machen wollt wie ich, also so preiswert wie möglich.


hier meine Mailadresse gerold-pesek@t-online.de

Gruß gerold








Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Antagon am 01. August 2014, 10:35:52
Um einen Beweis zu führen sollte doch eigentlich ein maßstabsgetreues Modell ausreichen, oder?
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Gerold am 01. August 2014, 20:37:36
Hi, ja würde es wohl, aber mir geht es nicht darum irgendetwas zu Beweisen, war wohl falsch ausgedrückt von mir. Ich werde das Teil bauen trotz aller Unkenrufe hier im Forum, dann haben wir den Beweis dass es funktioniert oder nicht. Ich bin überzeugt daß es funktioniert, deshalb gehe ich das Risiko gerne ein. Ich habe ja geschrieben, ich würde bei GAIA ja mitmachen, aber es scheint mir recht teuer, bekomme das bestimmt günstiger hin. Kann nur etwas länger dauern wenn ich da alleine dran rumbastle, wir werden es sehen.

Gruß Gerold
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Regen am 04. August 2014, 09:35:53
Guter Gedanke, halte uns bitte auf dem Laufenden...
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: tesla55 am 12. August 2014, 09:38:39
Hallo Gerold, wir kennen uns von der Forex (Zyklontrader etc) Ich finde das Projekt auch interessant, aber ich weiss aus meiner beruflichen Praxis (bin jetzt Rentner) dass Drucklufterzeugung mit einem kleinen Wirkungsgrad (10-15 %) behaftet ist, mag sein beim Erzeugen vom Druck von 1-2 bar ist der Wirkungsgrad besser. Bevor Du das nachbauest, sollte man tatsächlich erstmal die Kräfte berechnen, die beim Auftrieb entstehen. Dagegen steht aber immer die Reibung (Ketten, Umlenkräder etc) die den Gewinn schmälern können. Ich glaube hier nicht dass ein COP grösser 1 hier möglich ist, lasse mich aber gern später eines Besseren belehren
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Gerold am 12. August 2014, 19:00:27
Hi, danke für deine Nachricht. Ja, solche Zweifler findet man hier im Forum zur Genüge, aber wenn du mich vom (Z) kennst weißt du auch, daß ich nicht so schnell aufgebe, mich gründlich informiere, für und wieder genau vergleiche. Ich habe mit fast allen Leuten gesprochen ( Rosch, GAIA, Toni, und noch einigen anderen die das Muster in Serbien gesehen haben, alle bestätigen, es funktioniert.
Natürlich werde ich das nicht ohne eine genaue Berechnung bauen lassen, bin ja nicht blöd. Aber du kennst es vom (Z) man muß erst mal Geld in die Hand nehmen um Profis zu angagieren die das berechnen und Konstruieren können, und genau das mache ich gerade, egal was dabei raus kommt, wir werden es sehen.

Aktueller Stand:

1. Ich habe letzte Woche einen Konstrukteur gefunden und beauftragt das Teil zu konstruieren.
2. Der Konstrukteur hat in seinem Umfeld jemanden der das berechnen kann, darauf warte ich im Moment.


Gruß Gerold
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: tesla55 am 12. August 2014, 22:16:10
Hi Gerold,

ich würde das A-Kraftwerk erst berechnen und dann konstruieren lassen, das wäre der richtige logische Weg, aber gut, Hauptsache es funktioniert später.

Wichtig ist dass es funktioniert (d.h. nicht nur sich alles bewegt) sondern auch entsprechend OU schafft, besser noch im "Selfrunning"-Modus, dann überzeugt es wirklich.

Wünsche Dir viel Erfolg bei der Durchführung dieses Projektes!
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Gerold am 23. August 2014, 18:22:52
Hallo,
hier die neusten Infos von GAIA

http://www.gaia-energy.org/veranstaltungen/livebesichtigung-auftriebskraftwerk-2014-08-30/

Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Physikus am 25. August 2014, 01:50:14
Auf diese Vorführung bin ich gespannt! Ich habe mich angemeldet.

Bemerkenswert finde ich den Text im Newsletter von GAIA:
"Das jetzige optimierte Modell wird im Inselbetrieb laufen und bereits bei dieser Höhe einen Überschuß an Strom abgeben. Davon wird sich unser techn. Leiter, Christoph Beiser am 27.08.2014 persönlich überzeugen und das Funktionsmuster zur Besichtigung freigeben.
ACHTUNG: Nur bei positiven Messungen erfolgt die Platzbestätigung aller Besichtigungstermine. Wir informieren parallel auch per Newsletter und online!"

Wenn also der Besichtigungstermin stattfindet, ist demnach zumindest Christoph Beiser von der OverUnity überzeugt! Obwohl ich aus physikalischer Sicht nach wie vor dieser Maschine die Fähigkeit der OverUnity abspreche, finde ich den Hergang interessant genug, um mir die Sache einmal anzuschauen.

Gruß, Physikus
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: tesla55 am 29. August 2014, 10:12:12
28.8.2014------Probelauf schiefgelaufen------Besichtigungstermine verschoben

Als technischer Leiter hätte ich vorab das Funktionsmodell mal kurz laufen lassen, oder wenn ich weiss dass die Membranpumpen nicht für Dauerlauf gedacht sind, den Start verschoben, bis die richtigen da sind.So verliert man viel Vertrauen und die Seriösität leidet auch.Gut warten wir das weitere ab
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: asc am 29. August 2014, 16:46:07
Zitat
Als technischer Leiter hätte ich vorab das Funktionsmodell mal kurz laufen lassen, oder wenn ich weiss dass die Membranpumpen nicht für Dauerlauf gedacht sind, den Start verschoben, bis die richtigen da sind.So verliert man viel Vertrauen und die Seriösität leidet auch.Gut warten wir das weitere ab

Naja, das hängt halt immer davon ab, wie offen die Entwicklung bzw. der Informationsfluß ist. Als Mitglied finde ich es eigentlich immer ganz gut, wenn ich möglichst viele Informationen bekomme - auch wenn etwas eventuell noch nicht so ausgereift ist. GAIA versteht sich ja als Verein, der Forschung und Entwicklung betreibt und da kann es auch zu Fehlschlägen kommen. Als Mitglied möchte ich aber dennoch wissen, was gerade so im Verein passiert. Abgesehen davon wurde es ja auch so kommuniziert:
Zitat
ACHTUNG: Nur bei positiven Messungen erfolgt die Platzbestätigung aller Besichtigungstermine.

Es sieht ja auch so aus, als wurden erst mal nur die Termine für dieses Wochenende storniert. Von einer Stornierung der Besichtigungstermine in der nächsten Woche steht zumindendest nichts im Newsletter bzw. der Email, die ich bekommen habe.

Interessant ist jedenfalls noch, dass das Kraftwerk in der kurzen Zeit, in der es gelaufen ist offenbar Overunity produziert hat:
Zitat
Alle Details zum Test:
Das Funktionsmuster wurde mit Hilfe einer Batterie gestartet und anschließend erfolgreich von dieser abgeklemmt um sich selbst zu erhalten. Dann wurde parallel dazu eine Halogenlampe mit 50W als Verbraucher erfolgreich angeschlossen. Nach kurzer Laufzeit, jedoch bevor konkrete Messungen gestartet werden konnten, überhitzten sich die Kompressoren, da diese für unser Funktionsmuster unterdimensioniert sind. Die für den Dauereinsatz geplanten speziell entwickelten Membranpumpen wurden leider noch nicht geliefert. Daher konnten wir den Funktionstest nicht erfolgreich abschließen. Herkömmliche Handelsware, wie die hier verwendeten Kompressoren halten den Dauerbelastungen nicht stand.

Es bleibt jedenfalls spannend und ich denke, dass wir in einer Woche wohl mehr wissen.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Felix am 29. August 2014, 17:40:30
Zitat
Das Funktionsmuster wurde mit Hilfe einer Batterie gestartet und anschließend erfolgreich von dieser abgeklemmt ....
Das kann ich mit einen Druckluftschrauber auch machen. Genau genommen mit meinem Akku-Schrauber auch. Ich frage mich schon, warum er das so missverständlich formuliert.

Zitat von: asc
Interessant ist jedenfalls noch, dass das Kraftwerk in der kurzen Zeit, in der es gelaufen ist offenbar Overunity produziert hat:
Es ist ganz sicher gelaufen, bis der Pressluftbehälter leer war bzw. kein Überdruck mehr in den Rohren war und dann auch noch der letzte bereits gefüllte Auftriebskörper oben war. Das hat mit OU nichts zu tun. Ein Druckluftschrauber macht analoges auch.

Gruß Felix
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: KurtX am 29. August 2014, 20:44:42
Diese Aussage erscheint mir ziemlich merkwürdig:

Zitat
Nach kurzer Laufzeit, jedoch bevor konkrete Messungen gestartet werden konnten, überhitzten sich die Kompressoren ...

Es ist ja nun nicht gerade so, dass sich handelsübliche Kompressoren nach zwei, drei Minuten Laufzeit überhitzen. Wie ist dann aber "kurze Laufzeit" zu interpretieren, bzw. wie lange brauchten die Leute vor Ort, "bevor konkrete Messungen gestartet werden konnten"? Da der Test in Belgrad stattfand (was eine aufwändige Anreise erfordert), ist auch schwer verständlich, wieso ein derartiger Flop nicht im Vorfeld ausgeschlossen wurde.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Michael am 29. August 2014, 22:31:21
Diese Aussage erscheint mir ziemlich merkwürdig:

Zitat
Nach kurzer Laufzeit, jedoch bevor konkrete Messungen gestartet werden konnten, überhitzten sich die Kompressoren ...

Es ist ja nun nicht gerade so, dass sich handelsübliche Kompressoren nach zwei, drei Minuten Laufzeit überhitzen. Wie ist dann aber "kurze Laufzeit" zu interpretieren, bzw. wie lange brauchten die Leute vor Ort, "bevor konkrete Messungen gestartet werden konnten"? Da der Test in Belgrad stattfand (was eine aufwändige Anreise erfordert), ist auch schwer verständlich, wieso ein derartiger Flop nicht im Vorfeld ausgeschlossen wurde.

Wenn man das Zitat zu Ende liest, ist es überhaupt nicht merkwürdig. Dort steht nämlich:
Zitat
...da diese für unser Funktionsmuster unterdimensioniert sind. Die für den Dauereinsatz geplanten speziell entwickelten Membranpumpen wurden leider noch nicht geliefert.
Wenn ein Kompressor unterdimensioniert ist, kann er auch schnell überhitzen.
Also, dumm gelaufen, aber kein Grund zur Panik. ;)

@asc
Vielen Dank für deine Infos! Bitte bleib da dran.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: KurtX am 29. August 2014, 23:00:40
Aha. Und man lässt die GAIA-Leute (zumindest einen, wahrscheinlich mehrere) für einen von vornherein als "unterdimensioniert" bekannten Testaufbau von Österreich nach Belgrad anreisen. Sorry, aber das ist merkwürdig (wobei das noch relativ freundlich formuliert ist).

Es erstaunt mich immer wieder, welchen Unsinn Leute zu glauben bereit sind, wenn sie an etwas glauben wollen. Diese "Auftriebskraftwerk"-Geschichte wird (wobei natürlich noch viel Hurra-Geschrei zwischendurch verbreitet werden wird) für die Proponenten einen sehr frustrierenden Verlauf nehmen. Dieses Schlussfolgerung beruht nicht auf Glauben, sondern auf physikalischen Gesetzmässigkeiten, die eigentlich jeder in der Schule gelernt haben sollte. Zumindest wird diese Geschichte langfristig betrachtet als Lektion für diejenigen nützlich sein, die meinen, es besser zu wissen.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Michael am 29. August 2014, 23:17:02
Aha. Und man lässt die GAIA-Leute (zumindest einen, wahrscheinlich mehrere) für einen von vornherein als "unterdimensioniert" bekannten Testaufbau von Österreich nach Belgrad anreisen. Sorry, aber das ist merkwürdig (wobei das noch relativ freundlich formuliert ist).
Da steht doch, dass die geplanten Pumpen für den Dauereinsatz leider noch nicht geliefert wurden. Also hat man etwas anderes versucht.
Wenn Teile nicht zum geplanten Termin geliefert werden, ist das halt Pech.

Ich verstehe die Aufregung nicht. Wenn sich das Teil nachweislich als Fake rausstellt, könnt ihr doch immer noch drauf einschlagen.
Also wartet doch bis es soweit ist. Und wenn es dann doch läuft blamiert ihr euch so auch nicht zu sehr.
Mit ein wenig Geduld ist das Leben viel leichter. :)
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Felix am 30. August 2014, 09:55:08
Zitat von: Michael
Mit ein wenig Geduld ist das Leben viel leichter. 
Ich beschäftige mich jetzt seit über 2 Jahren mit den Phänomenen . Es war immer wieder das Gleiche. Die Zeit hat immer für die Betrüger gearbeitet. Zeit ist Geld, gilt da im wahrsten Sinne des Wortes.

Es ist eigentlich immer wieder die gleiche Nummer die abgezogen wird. Von meiner Erfahrung her läuft das Ganze in der Regel so ab:
Man kann sich einmal erinneren wie das seinerzeit u.A. mit den Wunderkisten von Keshe und der DBO abgelaufen ist. Der Trick besteht grundsätzlich darin, eine Terminverschiebung nach der anderen zu initiieren. Zwischen den Terminverschiebungen läuft dann über Bestellungen gegen Vorkasse und/oder über den Verkauf von Lizensen oder Optionen regelmäßig Geld ein. Dafür müssen Gläubige generiert werden. Das geschieht immer zum einen über einschlägige Zeitschriften, wie dem Net-Jurnal und zum anderen auch über Blogs die davon profitieren, weil die entsprechende Wunderkisten gegen Provisionen vermitteln. Die Zeitschriften und Blogs erzeugen dann auch wiederum über frei erfundene Gerüchte und vorsätzlich missverständliche Formulierungen Opfer die den Glauben an die Wunderkisten verbreiten.  Wenn man das richtig macht, dann ist es ausschließlich eine Frage der Statistik was so an Opfern generiert wird. Zu Geld gemacht werden dann die Wunderkisten selbst oder Lizensen bzw. Optionen dazu. Den Gläubigen wird in der Regel immer noch ein anständiges Feindbild mit auf den Weg gegeben, damit die auch wissen was so zu bekämpfen ist. Es ist vom Prinzip her so etwas wie ein ziemlich erfolgreiches Schneeballsystem, von dem aber wie bei einem herkömmlichen Schneeballsystem nur die Hauptakteure  profitieren. Der Rest kämpft für die Hauptakteure oder zahlt an die Hauptakteure.

Keine seriöse Firma würde eine Demo ankündigen, wenn sie noch keine funktionierende Demoanlage hat. Kein seriöser Kaufmann würde Vorkasse für Anlagen einkassieren, von denen er noch nicht einmal weiß ob die überhaupt realisierbar sind. Kein seriöser Physiker oder Ingenieur würde die Ungültigkeit des Energieerhaltungssatzes (einem der am stärksten bestätigten Sätze überhaupt) bescheinigen, ohne den entsprechenden Wunderkasten vorher in allen Einzelheiten zu untersuchen. Bei den heutzutage auch für alle Betrüger erreichbaren Möglichkeiten, müsste man das Ding u.U. zum Schluss sogar noch schreddern um Copperfield-Effekte auszuschließen.

Zitat von: Michael
Und wenn es dann doch läuft blamiert ihr euch so auch nicht zu sehr
Nichts wäre mir lieber. Aber es spricht wirklich alles dagegen. Ich erkenne nur, wie hier die alte immer wiederkehrende Nummer abgezogen wird.

Gruß Felix
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: asc am 30. August 2014, 15:11:46
Zitat
Keine seriöse Firma würde eine Demo ankündigen, wenn sie noch keine funktionierende Demoanlage hat. Kein seriöser Kaufmann würde Vorkasse für Anlagen einkassieren, von denen er noch nicht einmal weiß ob die überhaupt realisierbar sind. Kein seriöser Physiker oder Ingenieur würde die Ungültigkeit des Energieerhaltungssatzes (einem der am stärksten bestätigten Sätze überhaupt) bescheinigen, ohne den entsprechenden Wunderkasten vorher in allen Einzelheiten zu untersuchen. Bei den heutzutage auch für alle Betrüger erreichbaren Möglichkeiten, müsste man das Ding u.U. zum Schluss sogar noch schreddern um Copperfield-Effekte auszuschließen.

GAIA ist aber keine Firma und verkauft auch keine fertigen Produkte, daher kann man die Informationspolitik auch nicht mit einer Firma vergleichen. Das ist auch gut so, denn als Vereinsmitglied möchte ich möglichst genau bescheid wissen, was im Verein gerade alles passiert. Dazu gehören eben auch anstehende Vorhaben und  Projekte (auch in sehr frühem Stadium), Entwicklungsfortschritte (auch kleine), aktuelle Aktivitäten, Fehlschläge, etc. Ich finde es jedenfalls sehr gut, dass ich über jede Kleinigkeit informiert werde. Das Projekt mit dem Auftriebskraftwerk ist übrigens auch nur deshalb entstanden, weil eine Abordnung von GAIA in Belgrad war und sich dort den funktionierenden Prototypen angesehen hat. Sie konnten dort auch Gutachten einsehen und selbst Messungen durchführen.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Felix am 30. August 2014, 16:41:47
Zitat von: asc
GAIA ist aber keine Firma und verkauft auch keine fertigen Produkte,
Wo ist der Unterschied ob man gegen Vorkasse etwas fertiges verkauft was man nicht vorzeigen kann oder gegen 2400€ Vorkasse einen Workshop hinsichtlich Aufbau einer Anlage anbietet, von der man keine einzige vorzeigen kann. Die können doch gar nicht wissen, ob die überhaupt realisierbar ist. Es ist dabei auch egal ob man als Firma oder als Verein handelt. Ein seriöser Verein oder eine seriöse Firma würde erst einmal eine einzige solche Anlage aufbauen, um zu schauen ob das Ding überhaupt funktioniert und erst dann ggf. mit entsprechenden Angeboten auf seine Mitglieder oder Kunden zugehen.

Zitat von: http://www.gaia-energy.org/es-ist-soweit-mach-dich-energieautark/
KOSTEN:
einmalig ca. € 12.000,00 Euro zzgl. Mwst. (Preisschwankung von ca. 5 % vorbehalten). Die Kosten beinhalten das komplette Material zum Aufbau der Anlage.
......
Schritt 1: Überweise unter Angabe von Name, Vorname, PLZ und Wohnort eine Anzahlung von mindesten 2400,00 Euro brutto bis längstens 30.09.2014.

Zitat von: asc
Das ist auch gut so, denn als Vereinsmitglied möchte ich möglichst genau
bescheid wissen,
Sicher ist doch wohl, dass Du überhaupt nicht weißt, ob die Anlage funktioniert oder nicht. Gewissheit würde nur ein Testaufbau bringen. Das sollte für einen Verein wie Gaia doch kein Problem sein. Über die Mitgliedsbeiträge sollte das leicht finanzierbar sein. Bei den Gewinnerwartungen könnte der Testaufbau auch vom Hersteller finanziert werden. Da kommt sofort die Frage auf, warum Gaia das nicht einfach macht.

Zitat von: asc
Sie konnten dort auch Gutachten einsehen und selbst Messungen durchführen.
An dem Ding spielt sich fast alles unter Wasser ab. Da kann man über Messungen nicht einmal annähernd einen Betrug ausschließen. Du ahnst ja gar nicht, was ich schon an Gutachten gesehen habe. Und fliegende Sessel in der Wüste habe ich auch schon gesehen. Kein Witz.


Gruß Felix
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Michael am 30. August 2014, 20:10:59
An dem Ding spielt sich fast alles unter Wasser ab. Da kann man über Messungen nicht einmal annähernd einen Betrug ausschließen.

Mach dir doch bitte die Mühe und lies wenigstens was auf der GAIA-Seite dazu steht:
Zitat
Zur Sicherstellung korrekter Aussagen in Bezug auf die Kraftwerksleistung unter Betriebsbedingungen wurde ein Messprotokoll von einem bei ROSCH in Serbien laufenden 12kW Prototypen erstellt. Die darin ermittelten Werte bestätigen, das während des Messzeitraumes innerhalb der Betriebsphase eingangsseitig 1,8 kW benötigt wurden während ausgangsseitig 11,37 kW erzeugt wurden. Eine Kontrollmessung ergab bei nahezu gleicher Eingangsleistung 10,7 kW ausgangsseitig. Da der dort eingesetze Generator 3phasigen Drehstrom erzeugt, wurden Spezialmessgeräte eingesetzt, welche die Leistungen jeder Phase separat erfaßt haben. Die Anlage wurde weiters endoskopisch untersucht und auch die komplette Wassersäule abgelassen, um sicherzustellen, das hier kein Betrug vorliegt.
http://www.gaia-energy.org/es-ist-soweit-mach-dich-energieautark/

Noch mal:
Meiner Meinung nach, ist jetzt nicht der richtige Zeitpunkt andauernd von einem Betrug zu schreiben.
Ein wenig Geduld kann wirklich nicht schaden.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Felix am 30. August 2014, 21:04:16
Zitat
Die Anlage wurde weiters endoskopisch untersucht und auch die komplette Wassersäule abgelassen, um sicherzustellen, das hier kein Betrug vorliegt.
Ich hab das natürlich gelesen. Es geht um Betrugsausschluss. Der ist bei einem offensichtlichen PM aus guten Gründen zwingend nötig. Ich bin nicht der Meinung dass man über eine endoskopische Untersuchung Betrug ausschließen kann. Bei den heutigen technischen Möglichkeiten, nicht einmal ansatzweise. Ich habe ja schon geschrieben, wie man das leicht machen könnte. Eine Patentanmeldung wäre mit einem funktionierenden Gerät auch möglich. Und es gibt sicher noch mehr Möglichkeiten.

Gruß Felix
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Regen am 30. August 2014, 21:26:07
Ein so großes Gerät bietet unendlich viele Möglichkeiten, irgendwo hinter einer doppelten Wand eine weitere Stromversorgung zu verstecken. Da kommt man mit einem Endoskop auch nicht weit. Absolute Sicherheit gäbe nur eine völlige Demontage, aber das wäre natürlich ein Heidenaufwand.

Einen transportablen Prototypen kann man da schon eher untersuchen, ich wundere mich, dass es den nicht schon lange gibt. Auch wundert es mich, dass ein Gerät mit solch sensationelle Eigenschaften nicht längst in Großserie produziert wird und auch nicht patentiert ist.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: asc am 31. August 2014, 18:05:57
Zitat von: Felix
Zitat von: asc
GAIA ist aber keine Firma und verkauft auch keine fertigen Produkte,
Wo ist der Unterschied ob man gegen Vorkasse etwas fertiges verkauft was man nicht vorzeigen kann oder gegen 2400€ Vorkasse einen Workshop hinsichtlich Aufbau einer Anlage anbietet, von der man keine einzige vorzeigen kann. Die können doch gar nicht wissen, ob die überhaupt realisierbar ist. Es ist dabei auch egal ob man als Firma oder als Verein handelt. Ein seriöser Verein oder eine seriöse Firma würde erst einmal eine einzige solche Anlage aufbauen, um zu schauen ob das Ding überhaupt funktioniert und erst dann ggf. mit entsprechenden Angeboten auf seine Mitglieder oder Kunden zugehen.

Der Unterschied ist, dass du GAIA Mitglied sein musst, um am Workshop überhaupt teilnehmen zu können und GAIA Mitglieder wissen (denn, das wird auf den Info-Veranstaltungen auch immer so kommuniziert), dass es sich hier um Forschung und Entwicklung handelt und ein Workshop den Sinn hat ein paar Einheiten eines funktionierenden Prototypen zu bauen, die dann  quasi als Feldversuch dienen. D.h. da werden dann im Praxistest Erfahrungen und Daten gesammelt, die dann wieder an die Entwickler weitergegeben werden um das Gerät weiter zu verbessern. Die Mitglieder, die sich für einen Workshop anmelden finanzieren also den Feldversuch und können das Gerät dann eben auch behalten. Oftmals sind die Workshop-Teilnehmer selbst Tüftler, die an ihrem Gerät noch eigene Forschungen betreiben. Die Kosten eines Workshops sind in der Regel nur die Materialkosten, da verdient GAIA gar nichts. Zusammenfassend kann man also sagen, dass man sich in den Verein folgendermaßen einbringen kann:
Das hat mit einer Firma und dem Verkauf von Produkten an unbedarfte Kunden nichts zu tun. Es handelt sich hier immer um Vereinsmitgieder, die gemeinsam auf unterschiedliche Art den Verein und dessen Arbeit unterstützen. Nimmt man an einem Workshop teil, dann hat man eben den zusätzlichen Vorteil, dass man das Gerät schon selbst nutzen kann.

Es wird auch keinen Workshop zum Auftriebskraftwerk geben, wenn es keinen funktionierenden Prototypen gibt. In dem Fall wird auch die Anzahlung wieder zurückgegeben werden. Wenn ein Workshop stattfindet existiert IMMER ein FUNKTIONIERENDER Prototyp. Gibt es den nicht, dann findet auch kein Workshop statt. Dass man in diesem Fall die Anzahlung vor der Vorstellung eines funktionierenden Prototypen leisten muss hat wohl irgendwas mit der Zusammenarbeit mit Rosch (Bedarfsermittlung, etc.) zu tun, da das Auftriebskraftwerk eben keine GAIA Eigenentwicklung ist. Bei den bisherigen Workshops war das, meines Wissens nach, nicht so.


Zitat von: Felix
Zitat von: asc
Das ist auch gut so, denn als Vereinsmitglied möchte ich möglichst genau
bescheid wissen,
Sicher ist doch wohl, dass Du überhaupt nicht weißt, ob die Anlage funktioniert oder nicht.

Da hast Du meinen Satz etwas aus dem Zusammenhang gerissen. Ich wollte damit nicht aussagen, dass ich weiß ob das Kraftwerk funktioniert oder nicht, sondern, dass ich es gut finde , wenn ich informiert werde, was genau im Verein passiert. Auf das Auftriebskraftwerk bezogen heisst das, dass ich sehr wohl an der ganzen Historie zum Thema interessiert bin wie:
D.h. ich bin kein Kunde, der ein fertiges Produkt bestellt hat und das möglicht schnell geliefert haben will ohne mit Details der Entwicklung belästigt zu werden, sondern ein Mitglied in einem Verein für Forschung und Entwicklung, der über den aktuellen Stand der Forschung auf dem Laufenden gehalten werden will. Das ist meine Erwartungshaltung was die Informationspolitik betrifft und so macht es GAIA auch. Natürlich weiß ich jetzt noch nicht, ob das Auftriebskraftwerk wirklich funktioniert, werde es aber wohl bald erfahren  :D

Zitat von: Felix
Gewissheit würde nur ein Testaufbau bringen. Das sollte für einen Verein wie Gaia doch kein Problem sein. Über die Mitgliedsbeiträge sollte das leicht finanzierbar sein. Bei den Gewinnerwartungen könnte der Testaufbau auch vom Hersteller finanziert werden. Da kommt sofort die Frage auf, warum Gaia das nicht einfach macht.

Genau das passiert doch gerade mit dem mobilen, verkleinerten Modell, das halt jetzt ein paar Tage später präsentiert wird als angekündigt, weil es die Probleme mit den Kompressoren gab. Sollte sich herausstellen, dass es nicht funktioniert, dann wissen wir das dann auch und, um das nochmals klarzustellen: Dann wird es auch keinen Workshop geben und die Leute werden ihre Anzahlung zurückbekommen (alles andere wäre in der Tat Betrug, das ist bisher bei GAIA aber noch nie vorgekommen und da gab es schon einige Workshops).

Zitat von: Regen
Ein so großes Gerät bietet unendlich viele Möglichkeiten, irgendwo hinter einer doppelten Wand eine weitere Stromversorgung zu verstecken. Da kommt man mit einem Endoskop auch nicht weit. Absolute Sicherheit gäbe nur eine völlige Demontage, aber das wäre natürlich ein Heidenaufwand.

Einen transportablen Prototypen kann man da schon eher untersuchen, ich wundere mich, dass es den nicht schon lange gibt. Auch wundert es mich, dass ein Gerät mit solch sensationelle Eigenschaften nicht längst in Großserie produziert wird und auch nicht patentiert ist.

Ein transportabler Prototyp wird eben, wie ich oben schon geschrieben habe, gerade gebaut und dann in Kuchl präsentiert und zwar genau aus dem von Dir angesprochenen Grund  ;) Ob es Patente gibt weiss ich ehrlich gesagt nicht. Es wird aber schon immer von Patenten gesprochen. Zu beachten ist hier allerdings (zumindest nach meinem Kenntnisstand), dass nicht Rosch die Patente hat. Rosch ist eine Investment-Firma, die die Patentinhaber vertritt.

Um also nochmals den Ablauf (laut meinen Informationen) bezüglich des Auftriebskraftwerkes zusammenzufassen:

Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Felix am 31. August 2014, 19:16:39
Zitat von: asc
Der Unterschied ist, dass du GAIA Mitglied sein musst,
Es ist doch vollkommen egal ob Gaia einem Vereinsmitglied oder sonst irgendwem für 12000€ bei 2400€ Vorkasse einen Workshop zum Bau eines PM andreht, wenn Gaia nicht einmal sicher sagen kann, ob das Ding überhaupt funktioniert. 
 
Zitat von: asc
ein Workshop den Sinn hat ein paar Einheiten eines funktionierenden Prototypen zu bauen
Ich wiederhole es jetzt nochmal. Um sicher sagen zu können, dass ein PM funktioniert oder halt nicht, muss man vorher eines aufbauen. Es ist die einzige Möglichkeit Betrug weitgehend auszuschließen. Das sollte in dem Fall doch wirklich kein Problem sein, zumal die ja wohl auch beim Workshop aufgebaut werden müssen. Man kann damit ganz leicht verhindern, dass zigtausende von € einfach nur den Besitzer wechseln. Mutter Teresa würde das sicher auch so sehen. Für solche Fälle sind doch wohl auch die Mitgliedsbeiträge da. Wahrscheinlich würde sich sogar ein Sponsor finden. Die Hersteller müssten doch ein riesiges Interesse daran haben so ein Projekt zu sponsern.

Zitat von: asc
Wenn ein Workshop stattfindet existiert IMMER ein FUNKTIONIERENDER Prototyp
Das kommt halt immer darauf an, was die unter funktionieren verstehen. Auf dem letzten Workshop für, wenn ich mich nicht irre, 10000€ wurden HHO-Kisten gebaut, von denen ja offensichtlich dann keine Einzige OU gemacht hat. Sicher, kann natürlich jeder sein Geld verpulvern wie er will. Ich frage mich aber schon was das für einen Sinn macht. Forschung ist etwas ganz anderes. Für die OU-Tauglichkeit oder in dem Fall besser Untauglichkeit hätte eine Messung an einer HHO-Kiste genügt. Genau genommen hätte die Messung an einem kleineren Modell schon genügt. Das funktioniert schon mit Modellen für wenige Euro. Das wäre dann Forschung gewesen.

Zitat von: asc
Dass man in diesem Fall die Anzahlung vor der Vorstellung eines funktionierenden Prototypen leisten muss hat wohl irgendwas mit der Zusammenarbeit mit Rosch (Bedarfsermittlung, etc.) zu tun, da das Auftriebskraftwerk eben keine GAIA Eigenentwicklung ist.
Wenn einmal jemand wirklich ein PM hat, kann er sich die Bedarfsermittlung sparen. Er braucht dann einfach nur noch zu produzieren. Ein echtes Problem in der Richtung sehe ich nur, wenn man keines hat.

Gruß Felix
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: asc am 31. August 2014, 20:35:34
Zitat von: Felix
Zitat von: asc
Der Unterschied ist, dass du GAIA Mitglied sein musst,
Es ist doch vollkommen egal ob Gaia einem Vereinsmitglied oder sonst irgendwem für 12000€ bei 2400€ Vorkasse einen Workshop zum Bau eines PM andreht, wenn Gaia nicht einmal sicher sagen kann, ob das Ding überhaupt funktioniert. 

Gut, dann schreibe ich das jetzt auch noch einmal, hoffentlich unmissverständlicher: Wir GAIA Mitglieder sind in diesem Verein, weil wir gemeinsam die Entwicklung von neuen Technologien im Energiebereich fördern wollen. Die von uns, die sich zu einem Workshop anmelden, machen das um den Verein in seiner Arbeit zu unterstützen und natürlich auch um so ein Gerät selber zu haben, von dem man aber weiss, was es kann und was nicht. Da wird niemandem Geld abgeknöpft. Dafür spricht auch, dass es bisher keine Beschwerden der Leute gibt, die in früheren Workshops dabei waren. Hier permanent Betrug zu unterstellen, obwohl Du weder die GAIA Verantwortlichen, noch die Leute aus den bisherigen Workshops kennst, ist einfach unseriös.

Zitat von: Felix
Zitat von: asc
ein Workshop den Sinn hat ein paar Einheiten eines funktionierenden Prototypen zu bauen
Ich wiederhole es jetzt nochmal. Um sicher sagen zu können, dass ein PM funktioniert oder halt nicht, muss man vorher eines aufbauen. Es ist die einzige Möglichkeit Betrug weitgehend auszuschließen. Das sollte in dem Fall doch wirklich kein Problem sein, zumal die ja wohl auch beim Workshop aufgebaut werden müssen. Man kann damit ganz leicht verhindern, dass zigtausende von € einfach nur den Besitzer wechseln. Mutter Teresa würde das sicher auch so sehen. Für solche Fälle sind doch wohl auch die Mitgliedsbeiträge da. Wahrscheinlich würde sich sogar ein Sponsor finden. Die Hersteller müssten doch ein riesiges Interesse daran haben so ein Projekt zu sponsern.

Auch hier wiederhole ich mich nocheinmal: Ich habe in meinem vorhergehenden Posting mehrmals geschrieben, dass der von Dir permanent geforderte Prototyp gebaut wird (das steht auch noch einmal deutlich in der Zusammenfassung am Ende meines letzten Postings) und zwar nicht von den Anzahlungen der Workshopteilnehmer, falls das der Punkt sein sollte weswegen Du meine Aussagen über den Prototypbau permanent ignorierst.

Zitat von: Felix
Zitat von: asc
Wenn ein Workshop stattfindet existiert IMMER ein FUNKTIONIERENDER Prototyp
Das kommt halt immer darauf an, was die unter funktionieren verstehen. Auf dem letzten Workshop für, wenn ich mich nicht irre, 10000€ wurden HHO-Kisten gebaut, von denen ja offensichtlich dann keine Einzige OU gemacht hat. Sicher, kann natürlich jeder sein Geld verpulvern wie er will. Ich frage mich aber schon was das für einen Sinn macht. Forschung ist etwas ganz anderes. Für die OU-Tauglichkeit oder in dem Fall besser Untauglichkeit hätte eine Messung an einer HHO-Kiste genügt. Genau genommen hätte die Messung an einem kleineren Modell schon genügt. Das funktioniert schon mit Modellen für wenige Euro. Das wäre dann Forschung gewesen.

Bei den HHO Workshops wurde nie behauptet, dass die Geräte OU liefern. Die Frage habe ich dem Entwicklungsleiter, als sie die Geräte nach dem ersten Workshop vorgestellt haben,  sogar persönlich gestellt und er hat mit einem ganz klarem "Nein" geantwortet. Die Geräte wurden gebaut um mit Brownsgas als Energieträger weiter zu experimentieren. Abgesehen davon, können die Geräte nicht so schlecht sein, weil sich derzeit Frächter aus Hamburg dafür interessieren, die das Gas dem Treibstoff ihrer Schiffe beimengen wollen um die Abgaswerte zu verbessern. Laut deren Aussage ist die von GAIA entwickelte HHO-Zelle die mit Abstand effizienteste Zelle, die sie finden konnten.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Felix am 31. August 2014, 21:14:39
Zitat von: asc
Hier permanent Betrug zu unterstellen,
Ich habe niemandem Betrug unterstellt. Dass bei einem PM zwingend möglicher Betrug weitgehend ausgeschlossen werden muss, ist ein alter Hut. Das gilt für jedes PM. Das ist ja auch der Grund warum es für ein PM nur dann ein Patent gibt, wenn der Antragsteller ein funktionsfähiges Modell nachweisen kann.

Zitat von: asc
Die von uns, die sich zu einem Workshop anmelden, machen das um den Verein in seiner Arbeit zu unterstützen und natürlich auch um so ein Gerät selber zu haben, von dem man aber weiss, was es kann und was nicht.
Heißt das, Du findest es auch vollkommen in Ordnung, wenn Du nach dem Workshop für 12000€ ohne einen funktonsfähigen Bausatz für deine autarke Energienersorgung nach Hause gehst? Ich bin mir ziemlich sicher, dass das bei weitem nicht jeder so sieht.

Zitat von: asc
Ich habe in meinem vorhergehenden Posting mehrmals geschrieben, dass der von Dir permanent geforderte Prototyp gebaut wird
Der Workschop wird von Gaia angeboten. Es ist mir nicht bekannt, dass von Gaia ein Prototyp für den Workshop gebaut wird. Wo hast Du denn die Information her?

Zitat von: asc
Bei den HHO Workshops wurde nie behauptet, dass die Geräte OU liefern. Die Frage habe ich dem Entwicklungsleiter, als sie die Geräte nach dem ersten Workshop vorgestellt haben,  sogar persönlich gestellt und er hat mit einem ganz klarem "Nein" geantwortet.
Es mag schon sein, dass das nie behauptet wurde. Aber wenn Du das vor dem Workshop wirklich gewusst hättest, hättest Du sicher nicht fragen müssen.

Gruß Felix
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: asc am 31. August 2014, 22:48:33
Zitat von: asc
Hier permanent Betrug zu unterstellen,
Ich habe niemandem Betrug unterstellt. Dass bei einem PM zwingend möglicher Betrug weitgehend ausgeschlossen werden muss, ist ein alter Hut. Das gilt für jedes PM. Das ist ja auch der Grund warum es für ein PM nur dann ein Patent gibt, wenn der Antragsteller ein funktionsfähiges Modell nachweisen kann.

Zitat von: asc
Die von uns, die sich zu einem Workshop anmelden, machen das um den Verein in seiner Arbeit zu unterstützen und natürlich auch um so ein Gerät selber zu haben, von dem man aber weiss, was es kann und was nicht.
Heißt das, Du findest es auch vollkommen in Ordnung, wenn Du nach dem Workshop für 12000€ ohne einen funktonsfähigen Bausatz für deine autarke Energienersorgung nach Hause gehst? Ich bin mir ziemlich sicher, dass das bei weitem nicht jeder so sieht.

Zitat von: asc
Ich habe in meinem vorhergehenden Posting mehrmals geschrieben, dass der von Dir permanent geforderte Prototyp gebaut wird
Der Workschop wird von Gaia angeboten. Es ist mir nicht bekannt, dass von Gaia ein Prototyp für den Workshop gebaut wird. Wo hast Du denn die Information her?

OK, jetzt verstehe ich langsam das Problem in unserer Kommunikation. Ich hatte irgendwie schon das Gefühl, dass wir beide da etwas aneinander vorbei reden  ;) Du bist also immer davon ausgegangen, dass GAIA keinen Prototypen baut und gleich mit dem Workshop anfängt, während ich bereits wusste, dass so ein Prototyp gebaut wird. Die Information steht im ersten GAIA Newsletter, der sich mit dem Auftriebskraftwerk beschäftigt:
Zitat
UNSER ZIEL:
Wir bauen unter Verwendung der patentierten Technologie eine Vorführanlage in Österreich auf. Diese wird anschließend in einer professionell geplanten Kleinserie für all jene nachproduziert, die sich jetzt dafür anmelden. Der Zeitrahmen für die Fertigstellung der Vorführanlage ist für die nächsten 2 – 3 Monate geplant.

D.h. zuerst wird die Vorführanlage von GAIA selbst gebaut. Das ist eben genau die Anlage mit der gleichen Spezifikation und Größe, die dann in den Workshops nachgebaut wird. Zu den Workshops kommt es erst, wenn die Vorführanlage zweifelsfrei funktioniert. Man wird dann auch nicht einfach mit einem Bausatz zum Selberbasteln nach Hause geschickt, sondern die Anlage wird in Teams bei jedem Workshopteilnehmer unter Anleitung derer gebaut, die bereits die Vorführanlage gebaut haben.
 
Zitat von: Felix
Zitat von: asc
Bei den HHO Workshops wurde nie behauptet, dass die Geräte OU liefern. Die Frage habe ich dem Entwicklungsleiter, als sie die Geräte nach dem ersten Workshop vorgestellt haben,  sogar persönlich gestellt und er hat mit einem ganz klarem "Nein" geantwortet.
Es mag schon sein, dass das nie behauptet wurde. Aber wenn Du das vor dem Workshop wirklich gewusst hättest, hättest Du sicher nicht fragen müssen.

Ich war zu dem Zeitpunkt noch kein GAIA Mitglied und habe den Workshop auch nicht mitgemacht. Ich hatte kurz davor eine GAIA Infoverfanstaltung besucht auf der uns dann gesagt wurde, dass eben die Vorstellung der HHO-Zellen nach dem 1. Workshop geplant ist und wir uns das auch gerne wieder ansehen können. Ich hatte damals noch keine genauen Informationen, was GAIA da eigentlich gebaut hat und hatte mich auch noch nicht mit HHO beschäftigt, daher habe ich gefragt. Die Leute, die am Workshop teilgenommen haben wussten allerdings ganz genau, was sie da bauen.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: KurtX am 31. August 2014, 23:26:14
Zitat von: asc
Der Unterschied ist, dass du GAIA Mitglied sein musst, um am Workshop überhaupt teilnehmen zu können und GAIA Mitglieder wissen (denn, das wird auf den Info-Veranstaltungen auch immer so kommuniziert), dass es sich hier um Forschung und Entwicklung handelt ...

...

Das hat mit einer Firma und dem Verkauf von Produkten an unbedarfte Kunden nichts zu tun.

Es besteht ein erhebliches allgemeines Kundeninteresse an autonomen Kleinkraftwerken (das zeigt z.B. auch die Historie des QEG). Es war von vornherein klar, dass sich das Angebot von GAIA nach der Veröffentlichung Mitte Juli allgemein weiterverbreiten würde, und zwar auch an eine sehr grosse Zahl von Leuten, die vorher noch nie etwas vom Verein GAIA gehört haben (z.B. gibt es im Freie-Energie-Sektor eine Reihe von bekannten Webseiten, die völlig bedenkenlos alles in dieser Richtung propagieren, und sei es noch so schwachsinnig). D.h. es liegt sehr nahe, dass eine erhebliche Zahl von Kunden (und um nichts anderes handelt es sich) die Mitgliedschaft im Verein nur als notwendiges Übel für eine Bestellung in Kauf nimmt. Das zeigt sich z.B. auch daran, dass der Verein es auf der entsprechenden Werbeseite für nötig hält, die Notwendigkeit einer Mitgliedschaft extra zu begründen: "Dieser Schritt ist aus rechtlicher und versicherungsrechtlicher Sicht eine Voraussetzung zur Teilnahme an GAIA Workshops."

Weiterhin fällt sehr unangenehm auf, dass bei der Werbung klassische Marketing-Tricks verwendet werden: "... nur für einen begrenzten Zeitraum und eine limitierte Stückzahl!", "... einmalige Gelegenheit ...".

Zitat von: asc
Ich habe in meinem vorhergehenden Posting mehrmals geschrieben, dass der von Dir permanent geforderte Prototyp gebaut wird

Es werden seit Mitte Juli erhebliche Anzahlungen eingesammelt, ohne dass ein solcher Prototyp existiert. Es wird meines Wissens nach (ich lasse mich in diesem Punkt gern eines besseren belehren) nirgends verbindlich erläutert, was genau mit diesen Anzahlungen passiert.

Zitat von: asc
Die Kosten eines Workshops sind in der Regel nur die Materialkosten, da verdient GAIA gar nichts.

Es mag vorerst offen bleiben, wer in diesem Fall auf welche Weise verdient, aber die angesetzten 12.000 EUR für den Bausatz dürften drastisch über den Materialkosten liegen (ich schätze die Gewinnspanne anhand der verfügbaren Informationen auf weit über 50%).

Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Felix am 01. September 2014, 18:43:53
Zitat von: asc
Diese wird anschließend in einer professionell geplanten Kleinserie für all jene nachproduziert, die sich jetzt dafür anmelden. Der Zeitrahmen für die Fertigstellung der Vorführanlage ist für die nächsten 2 – 3 Monate geplant.
Das ändert nichts daran, dass Vorkasse für Gerätschaften einkassiert wurde, bei denen vollkommen unklar ist, ob die funktionieren. Die 2-3 Monate erstmalige Verzögerung passen dann auch jetzt schon ziemlich gut in das Schema der bereits auch beispielhaft angeführten Geschäftsmodelle:
http://qeg-forum.de/index.php/topic,207.msg2951.html?PHPSESSID=72e9b7fb77e4cc0161a88cab2cfe5e63#msg2951
Von Betrug habe ich dort übrigens auch nichts geschrieben. Beide angeführten Geschäftspraktiken sind/waren legal, auch wenn die angeschmierte Kundschaft das in der Regel etwas anderes sieht. Die meisten Opfer werden erfahrungsgemäß ohnehin aus Scham schweigen. Das ist in den Statistiken der Hauptakteure auch so eingepreist.

Zur Funktionsfähigkeit der angekündigten Vorführanlage, kann jede beliebige menschliche Aussage angzweifelt werden.  Die Physik macht dazu aber eine klare Aussage die tausendfach überprüft ist: Es wird definitiv nicht funktionieren. Jahrzehnte an Erfahrung mit Auftriebskörpern wie Schiffen und U-Booten bestätigen diesbezügliche Aussagen der Physik. Macht aber nichts. Die unqualifizierten aber großmundigen Ankündigungen von Gaia gaukeln dem einen oder anderen ja vor, dass es entgegen der vielfach bestätigten Physik trotzdem funktionieren wird. Die offensichtliche Nullnummer kann somit umgehend den Markt erobern. Da können die Provisionsjäger dann aktiv werden:
Zitat von: http://www.borderlands.de/net_pdf/NET0314S4-10.pdf
Hinweis:für Investoren/Interessenten/Käufer:Die von den Redaktoren initiierte und zusammen mit Dietz von Hardenberg und Elfred Hilty - gegründete Firma NovaEnerTec AG hat einen Vermittlungsvertrag mit der Rosch
AG. Interessenten für Kauf von Anlagen, Investments usw. melden sich direkt bei der Redaktion: redaktion@jupiter-verlag.ch

Analog zu der Nummer die die Schneiders schon mit Rossi (http://www.energiederzukunft.org/forum/5-allgemeines-forum/330-der-ecat-von-rossi?start=24#6190) eingeübt haben, wird dann auch hier mit gewaltigen Gewinnmargen gelockt:
Zitat von: http://svrswiss.org/pdfs_aso/Prot110714.pdf
Inge Schneider erwähnt, dass die Firma [Rosch] ihnen die CH-Produktionslizenz für 5 Mio Euro angeboten hat, für 5% davon (250‘000 Euro) könnten sie eine Option kaufen und dann bereits zu Lizenznehmerbedingungen verkaufen, was bei den grossen Margen zwischen Einkaufs- und Verkaufspreisen wirtschaftlich sehr interessant ist. Das heisst, dass mit dem Verkauf der ersten Anlage könnte die Lizenz bereits gekauft werden könnte, und es schaut trotzdem noch ein Gewinn heraus.

Ich denke einmal im Net-Journal wird jetzt auch noch viel wohlwollendes über Auftriebskraftwerke zu erwarten sein, vollkommen unabhängig davon ob die Dinger funktionieren oder nicht. Ganz analog zu der seinerzeit dortigen Berichterstattung zu den Beispielen mit den Wunderkisten von DBO und Keshe.
Mit an Provisionen orientiertem Vermitteln von Lizenzen oder Geräten kann man nur Gewinn einfahren. Vollkommen unabhängig davon ob das angekündigte Wunder funktioniert oder nicht. Man kann sogar ohne zu lügen behaupten, dass man nie so ein Wunder verkauft hat. Man hat es ja nur vermittelt. Wie man aus dem Beispiel mit Rossi (http://www.energiederzukunft.org/forum/5-allgemeines-forum/330-der-ecat-von-rossi?start=24#6190) sehen kann, müssen die Wunderwerke nicht einmal lieferbar sein, wenn ein Hersteller letztendlich nichts funktionierendes hat. Man kann sich ja auch einmal überlegen, warum geleimte Kundschaft im Net-Journal noch nie ein Thema war.  Brauchbare Infos erwarte ich dort jedenfalls keine. Aber mal schauen mit welchen Mitteln die Gläubigen diesmal noch so generiert werden.

Was  Mutter Teresa (http://qeg-forum.de/index.php?topic=83.msg2943#msg2943) wohl dazu sagen würde?
 
Zitat von: asc
Wir bauen unter Verwendung der patentierten Technologie eine Vorführanlage in Österreich auf.
Gaia gaukelt hier vor, es gäbe ein Patent auf ein autark arbeitendes Auftriebskraftwerk. Wo kann man das denn einsehen? Nach meinen Informationen gibt es für den europäischen Raum überhaupt kein Patent dazu.


Gruß Felix
Titel: 12.000 Euro als Preis für das erste funktionierende Kraftwerk!
Beitrag von: wolfgang52 am 01. September 2014, 18:52:55
Liebe Leute, die ihr ernsthaft überlegt, ein solches "GAIA+ROSCH-Auftriebskraftwerk" zu bauen:
Ich habe vor einigen Wochen eine Seite online gestellt, in der ich einen Preis von 12.000 Euro ausschreibe für denjenigen, der als erstes ein solches funtionierendes Kraftwerk gebaut hat. Die Vorgeschichte dazu sowie die Kriterien für den Preise habe ich online gestellt:
http://gaia.ws1.eu/ (http://gaia.ws1.eu/)
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: asc am 02. September 2014, 17:28:22
Die Reservierungen für die Demo des Auftriebskraftwerks am kommenden WE wurden nun bestätigt. Offenbar scheint der mobile Prototyp jetzt zu funktionieren. Mal sehen, was da dann gezeigt wird.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Antagon am 02. September 2014, 18:45:42
Von einem erfolgreichen Test durch GAIA zur Freigabe steht da allerdings plötzlich nichts mehr...?! ???
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Michael am 03. September 2014, 01:27:39
Die Reservierungen für die Demo des Auftriebskraftwerks am kommenden WE wurden nun bestätigt. Offenbar scheint der mobile Prototyp jetzt zu funktionieren. Mal sehen, was da dann gezeigt wird.
Danke für die Info.

Hier herrscht ja 'ne ganz schön große Aufregung um das Thema.
Aber bald wird sich ja rausstellen ob es einen Unterschied zwischen Theorie und Praxis gibt.
Ich bin gespannt und drücke die Daumen!
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Antagon am 03. September 2014, 08:06:40
Hat jemand genauere Informationen, warum GAIA nun plötzlich "Grünes Licht" gibt...!?

Zitat:
"DAS WARTEN HAT SICH GELOHNT! JETZT IST ES SOWEIT.
Wir können endlich grünes Licht für die Termine zur Besichtigung des Funktionsmusters vom AuKW (Auftriebskraftwerk) geben.
Lt. aktuellen Informationen von ROSCH wird das 2m hohe Funktionsmuster des Auftriebskraftwerks ca. 300 Watt Überschuß produzieren.Das Funktionsmuster wird mit Hilfe einer Batterie gestartet und anschließend von dieser abgeklemmt um sich selbst zu erhalten. Messungen können vor Ort live mitverfolgt werden und im Bedarfsfall auch an den eingebauten Messpunkten selbst abgegriffen werden."

Aber: Was war mit dem vorher angesetzten Test durch Christoph Beiser?
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Gerold am 03. September 2014, 12:46:45
Hi, so, vor einigen Minuten habe ich meine Bestätigung zur Teilnahme an der Livebesichtigung bekommen. Ich fahre am Montag den 08.09.14 dahin und schaue es mir an, wenn jemand mitfahren möchte, gern, ich fahre von Heidelberg aus über Nürnberg.

Gruß Gerold
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: KurtX am 03. September 2014, 13:51:47
@Gerold: Steht in der Bestätigung (im wesentlichen) der gleiche Text wie hier: http://www.gaia-energy.org/news/freigabe-der-livebesichtigungen-auftriebskraftwerk/ oder steht dort etwas von einer technischen Abnahme durch GAIA (die bekannterweise ursprünglich angekündigt wurde, aber in der verlinkten Freigabe, wie Antagon schon bemerkte, auffälligerweise fehlt)?

Ich habe Insider-Informationen, nach denen es wahrscheinlich ist, dass bis zum ersten Vorführungstermin (Samstag) noch ein "unerwartetes Problem" auftauchen wird (angebliche Beschädigung der Anlage beim Transport von Belgrad nach Österreich, angeblicher Ausfall von Komponenten, o.ä.). Warten wir mal ab.

Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Regen am 03. September 2014, 17:28:49
Vielleicht sollte sich jemand vergewissern, ob es neben der "Starterbatterie" nicht eine zweite, versteckte Energiequelle gibt, die in der Lage ist, Die Anlage gewisse Zeit anzutreiben.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Gerold am 03. September 2014, 17:53:15
Hi,
ich werde alle Möglichkeiten in Betracht ziehen, und versuchen Betrügereien zu finden, wenn es erlaubt ist werde ich ein Video drehen. Ich fürchte aber wenn die betrügen dann wirklich so gut dass sie einen Laien wie mich leicht übertölpeln können.

Wir werden es sehen.

Gruß Gerold
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Regen am 03. September 2014, 19:08:22
Absolute Sicherheit würde wohl nur eine Demontage bieten.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: KurtX am 06. September 2014, 23:34:05
Gabs denn nun heute Vorführungen oder nicht? Man hört nirgends einen Pieps zu dem Thema.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Felix am 07. September 2014, 13:44:50
Erste Infos:
http://www.allmystery.de/themen/gw113123-21#id12854161

Gruß Felix
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: KurtX am 07. September 2014, 14:43:05
@Felix: Falls das stimmt (ich möchte gern noch eine weitere Aussage zur Bestätigung abwarten) wäre das natürlich der absolute Hammer. Ich vermute aber zumindest, dass bzgl. des Transports der "grossen" Anlage aus Serbien ein Missverständnis vorliegt. Das kann doch nicht ernst gemeint sein?
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Felix am 07. September 2014, 15:29:33
Warten wir mal ab.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: KurtX am 07. September 2014, 20:33:14
Ich verstehe nicht, wieso es ausser dem einen von Felix verlinkten Beitrag keinerlei Berichte im Internet über die Vorgänge bei GAIA gestern und heute gibt (zumindest kann ich trotz intensiver Suche nichts finden, insbesondere auch nicht auf der GAIA-Webseite selbst). Es gibt pro Tag 6 Besichtigungstermine für je 25 Personen, und sowohl gestern als auch heute war ausgebucht. Es müsste also ca. 300 Personen geben, die über die Sache berichten könnten. Hat's denen (mit der einen erwähnten Ausnahme) allen die Sprache verschlagen?
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Michael am 07. September 2014, 21:14:00
In dem von @Felix verlinkten Forum gibt es einen neuen Eintrag:
Zitat
News zur heutigen Vorfuehrung !
jetzt haben sie ein ATWK da , Karl hat mir auf die Mailbox gesprochen das es laeuft , Ertrag 10W
habe ihn aber noch nicht am handy erreicht ,kann daher noch nicht sagen ob die 10W Uebnerschuss von uns gemessen wurde oder ob es sich um den Messaufbau von Gaia handelt .
Also bleibt es spannend , wir bleiben dran !
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Felix am 07. September 2014, 22:03:42
Schon ziemlich merkwürdig, dass da nur eine einzelne Person berichtet.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: asc am 07. September 2014, 22:17:46
Zitat
Erste Infos:
http://www.allmystery.de/themen/gw113123-21#id12854161

So, komme auch gerade von der Präsentation. Zuerst mal ist zu sagen, dass die Informationen im oben angeführten Link nicht ganz richtig sind. Natürlich handelt es sich nicht um die große Anlage aus Serbien, sondern um die kleine ca. 2m hohe Vorführanlage. Diese kommt allerdings auch aus Serbien, wurde am Zoll abgefangen und der Fahrer inhaftiert. Erst gegen eine Kaution im fünfstelligen Bereich, die per Flugzeug nach Belgrad geschickt wurde durfte der Fahrer weiterfahren. Daher wurden alle Präsentationen von gestern auf heute verschoben. Die Anlage kam dann gegen 15:00 in Kuchl an, wurde aufgebaut und vorgeführt. Bei der ersten Präsentation wurde ein Video gedreht, das veröffentlicht werden soll. Die ersten Messungen ergaben einen leichten Überschuß. Die Besucher hatten auch selbst die Möglichkeit ihre Messgeräte anzuschließen.

Genauere Infos zu den Messungen sollten dann die Leute liefern, die sich damit besser auskennen als ich  ;D Daß derzeit noch nicht mehr darüber berichten liegt daran, dass die Präsentationen eben erst kürzlich gestartet sind. Die meisten Teilnehmer werden also noch gar nicht zu Hause angekommen sein.

Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: KurtX am 07. September 2014, 23:10:42
@asc:

Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: KurtX am 07. September 2014, 23:39:01
@Physikus: An welchem Tag bist Du angemeldet? Auf Deinen Bericht bin ich besonders gespannt. :)
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Physikus am 08. September 2014, 01:03:07
Heute, 8.9. um 16 Uhr. Bin gespannt, was es zu sehen gibt! Ich werde berichten.
Gruß, Physikus
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Regen am 08. September 2014, 05:37:22
Hat man auch gesagt, warum der Fahrer verhaftet wurde? Eine  Wassertank mit ein paar Schaufeln drin zu transportieren ist ja kaum eine strafbare Handlung und im Warenaustausch zwischen Serbien und der EU gibt es fast keine Zölle mehr.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Felix am 08. September 2014, 21:16:51
Zitat von: http://www.allmystery.de/themen/gw113123-23#id12864496
ich vergas zu erwaehnen das sie die Anlage nur 15min laufen liesen , aus Sorge um die Kompressoren . Wir haben selbst solche Dinger und die laufen und laufen , ohne Probleme . Da kann hoechstens die Gummimembran kaputt gehen , ist aber in paare min zu wechseln

@asc, sind die bei eurer Präsentation auch nicht deutlich länger gelaufen?

Gruß Felix
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Antagon am 08. September 2014, 22:19:35
Hoffentlich schreibt Physikus einen Bericht von seinem Termin.
Alles andere, was man bisher von dort hört, klingt ja wirklich mehr als gruselig...!
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Physikus am 08. September 2014, 22:49:32
Hallo miteinander

Gerade wieder zurück von der Reise, will ich ja eigentlich berichten, wie die Vorführung lief, aber leider lief nichts, sodass ich nicht berichten kann! ;)  Naja, so ein paar Beobachtungen dann doch:

Bei unserer Ankunft wurde uns ein Platz im Vortragssaal angeboten, aber gleich hinzugefügt, dass das Kraftwerk leider defekt sei und zur Reparatur nach Belgrad gebracht würde und erst am Abend wieder zu besichtigen sei. Okay, wir haben Zeit, meinte ich, aber gleich rückte mein Gegenüber von Gaia zurecht, dass er es nicht garantieren könne.

Drin war ein Redner von GAIA gerade dabei, zu erklären, dass es sich um ein ganz einfaches physikalisches Prinzip handele, dass aber das Kraftwerk erst morgen wieder da ist und er deshalb nur ein Video vom Vortag zeigen könne.

Auf dem Video sah man einige Leute, die sich um das laufende Kraftwerk drängten, und hörte, dass mit einfachen Multimetern gemessene Volt- und Amperezahlen verkündet wurden.

Der Vortragende zeigte dann an der Flipchart ein Blockschaltbild und die berechnete OverUnity:
Bei einem Input von 380 Watt soll der Generator 390 W geliefert haben, also 10 W Überschuss, und er betonte, dass die Kompressoren nicht optimal seien und durch solche für Koi-Aquarien ersetzt würden, wodurch sich die Effizienz nochmals um 200 W verbessere.

In der Schaltung ist links der Generator dargestellt, der ca. 280 W Gleichstrom liefert, die zusammen mit 20 W aus einer 'Ausgleichsbatterie'  über einen Wechselrichter den Kompressormotor, rechts im Schaltbild, mit 240 W versorgt, wobei noch 60 W für eine Lampe übrig sind. Hier sind es also wiederum 40 W Überschuss.

Zum Starten der Maschine würde eine Batterie über einen Schalter, links unten im Bild, hinzugenommen, die dann wieder abgetrennt wird. Die Ausgleichsbatterie soll Unregelmäßigkeiten im vom Generator gelieferten Strom eliminieren.

Bei der Frage eines Zuhörers, wie man denn sicherstellen könne, dass aus der Ausgleichsbatterie von 20 W entnommen werden, erklärte der Redner etwas mühsam, dass die Messpunkte so gelegt sind, dass die Batterie keine Rolle spielt. Ich fragte, was denn passiert, wenn man diese Batterie testweise herausnimmt. Die Antwort war, die Maschine würde dann unregelmäßig laufen. Ich wollte wissen, warum man das nicht tut, um den Energiegewinn zweifelsfreier zu zeigen, doch er redete sich mit Vorgaben von Rosch heraus.

Aus meiner Sicht liegt genau bei dieser Batterie der Hase im Pfeffer! Wenn eine hinzugeschaltete Batterie an der gleichen Stelle der Schaltung die Energie liefert, um die Anlage in Bewegung zu setzen, dann ist doch garnicht einzusehen, warum die Ausgleichsbatterie nicht - ganz plump - die Energie für ein paar weitere Minuten Betrieb liefern soll. Ich finde es insofern sogar recht mutig, diese Energiequelle so offen in die Schaltung einzuzeichnen!

Gegenüber Fragen zeigte sich der smarte Herr mitunter recht allergisch. Einer wollte wissen, wie sich denn der Preis von 12000 Euro für das angebotene Kraftwerk zusammensetze. Er antwortete, diese Diskussion habe er schon oft genug geführt und würde diese nicht fortführen, und der Fragende könne ja selbst eins bauen. Ich wollte wissen, warum man das defekte Kraftwerk nach Belgrad transportiere, statt schleunigst ein paar Techniker zu schicken, die es vor Ort reparieren. Die Antwort war, das sei Sache von Rosch, worüber er nicht diskutiere. Auch kam die Frage auf, ob denn der vom Generator gelieferte Strom nicht wellig sei und deshalb per Oszilloskop statt einfach mit Volt- und Amperemeter erfasst werden müsse. Die Antwort war nur, es ist Gleichstrom!

Zu Hause angekommen, fand ich eine um 12 Uhr von GAIA abgeschickte Mail: "Seit ca. 30 Minuten ist am Funktionsmuster ein technischer Defekt aufgetreten. Ein beschädigtes Relais verhindert die Abschaltung der Starterbaterie, wodurch die Überschußenergie nachweisbar wird.
Das Funktionsmuster wird jetzt gerade ca. 450 km nach Kroatien in eine ROSCH Niederlassung verbracht und dort repariert. Noch heute soll es von dort auch wieder retourkommen.
..."

Gruß,
  Physikus
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: KurtX am 08. September 2014, 22:50:04
Zitat von: Antagon
Alles andere, was man bisher von dort hört ...

Wobei "alles andere" ziemlich grosszügig formuliert ist. Ausser dem einen Bericht bei allmystery.de (der, wenn ich das richtig verstanden habe, auch noch aus 2. Hand ist) scheint es tatsächlich allen anderen der Hunderte von Leuten, die das Ding inzwischen gesehen haben müssten, die Sprache verschlagen zu haben. Auch GAIA selbst hatte es bisher nicht nötig, auch nur einen Pieps auf eigenen Webseite zu veröffentlichen. >:(

Edit: Hatte ich vor dem Beitrag von Physikus geschrieben, den ich jetzt äusserst gespannt lesen werde. 8)
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Regen am 08. September 2014, 23:38:44
Also wird das Ding ständig mit Batterie betrieben und man muss einfach glauben dass die da nur 20 Watt entnehmen?
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: KurtX am 09. September 2014, 00:24:37
Das wird ganz schön teuer, wenn die die Anlage jedesmal zum Aufladen der Batterie (diese Schlussfolgerung drängt sich wirklich massiv auf) nach Kroatien (oder Serbien, könnte eine Verwechslung sein) transportieren wollen. ;D

@asc: Es wäre sehr nett, wenn Du wenigstens meine Frage nach der Laufzeit beantworten könntest.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: KurtX am 09. September 2014, 00:52:44
@Physikus: Kannst Du vielleicht identifizieren, ob die Kompressoren in dem Video, das Du gesehen hast, denen entsprechen, die bei der Vorführung im Juni in München verwendet wurden (siehe Anhang)?

Der Aufruf richtet sich natürlich auch an alle anderen, die die Anlage bei GAIA live oder auf Video gesehen haben.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: KurtX am 09. September 2014, 02:09:04
@Physikus: In dem Flipchart-Bild liefert der Generator im Schaltbild 280 W, in der Tabelle aber 390 W. Wie ist das zu verstehen?
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: KurtX am 09. September 2014, 03:06:27
@Physikus:

Zitat
Bei unserer Ankunft wurde uns ein Platz im Vortragssaal angeboten, aber gleich hinzugefügt, dass das Kraftwerk leider defekt sei und zur Reparatur nach Belgrad gebracht würde und erst am Abend wieder zu besichtigen sei.

Zitat
"Seit ca. 30 Minuten ist am Funktionsmuster ein technischer Defekt aufgetreten. Ein beschädigtes Relais verhindert die Abschaltung der Starterbaterie, wodurch die Überschußenergie nachweisbar wird.
Das Funktionsmuster wird jetzt gerade ca. 450 km nach Kroatien in eine ROSCH Niederlassung verbracht und dort repariert. Noch heute soll es von dort auch wieder retourkommen. ..."

Ich habe gerade mal die Entfernung Belgrad/Kuchl nachgesehen: ca. 644 km Luftlinie, und ca. 788 km Strecke. Wurde die Anlage nun nach Belgrad (d.h. Serbien) oder nach Kroatien gebracht? An einem Tag hin und zurück, um ein Relais zu reparieren? Das Ganze bekommt langsam etwas von "Versteckte Kamera" im Grossformat ... ;D
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: asc am 09. September 2014, 09:04:01
@asc:

  • Ist nach Deiner Einschätzung sicher, dass es keine versteckten Kabel gab?
  • Wurde die Anlage wie angekündigt mit einer Batterie gestartet, die anschliessend abgeklemmt wurde?
  • Wie lange lief die Anlage am Stück?
  • Weisst Du die ungefähre Eingangsleistung der Anlage?
  • Wie war nach Deiner Einschätzung die allgemeine Stimmung unter den Besuchern?

So, bin auch wieder da  ;D  Sorry für die Verzögerung.

Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: asc am 09. September 2014, 09:15:31
@Felix: Siehe Antwort an KurtX

@Physikus: Tut mir leid, dass das so gelaufen ist. Die Vorgehensweise das Teil wieder nach Belgrad oder Kroatien zu schicken und die Art wie die Fragen beantwortet (oder in dem Fall eher nicht beantwortet wurden) verstehe ich ehrlich gesagt auch nicht ganz. Hast Du dennoch vor noch einmal hin zu fahren, wenn das Kraftwerk wieder da ist?
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Felix am 09. September 2014, 16:34:58
Zitat von: http://www.allmystery.de/themen/gw113123-29
Die heutige Vorführung in Kuchl ist abgesagt. Eine Riesenüberraschung, damit hat wohl keiner gerechnet :D
Ich frage mich schon, wie die eine Megawatt-Anlage bauen wollen, wenn sie nicht einmal in der Lage sind eine kleine Anlage mit einigen 100W im Dauerbetrieb zu präsentieren.

Gruß Felix
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Auftriebler am 09. September 2014, 21:50:16
Ich frage mich schon, wie die eine Megawatt-Anlage bauen wollen, wenn sie nicht einmal in der Lage sind eine kleine Anlage mit einigen 100W im Dauerbetrieb zu präsentieren.

Im allmystery Forum heißt es, dass eine große Metallbaufirma eine 5MW Anlage zusammen mit Rosch baut. Es handelt sich um die Haslach GmbH in Kempten.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Regen am 09. September 2014, 22:09:16
Korrekt, die haben im Juni bekannt gegeben, dass sie kooperieren wollen. Auf einer homepage soll der Baufortschritt dokumentiert werden. Letzter und einziger Eintrag ist dort aber der vom 1.7. mit dem Inhalt, man würde einen geeigneten Standort auf dem Gelände suchen. Seitdem herrscht von da Funkstille.

http://www.rosch.ag/index.php/de/component/content/category/26-news (http://www.rosch.ag/index.php/de/component/content/category/26-news)
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Auftriebler am 10. September 2014, 10:06:57
Genialer und vollkommen richtiger Beitrag bei allmystery:

Zitat
Wenn man aus dem Teil das Wasser ablässt und anstelle von Luft von unten Wasser von oben in die Behälter auf der fallenden Seite pumpt funktioniert das genau so gut und man hat ein wunderschönes Wasserrad wie es seit Jahrtausenden von der Menschheit genutzt wird.

Natürlich würde dann aber niemals jemand auf die Idee kommen man könnte die entstehende Energie nutzen um das gesamte Wasser wieder nach oben zu pumpen, obwohl ich mir ziemlich sicher bin, dass ich den Wirkungsgrad der Anlage mit meiner Lösung sogar erhöht habe.

Ein einfaches Prinzip völlig verkompliziert um Menschen zu täuschen.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: KurtX am 10. September 2014, 13:51:45
@asc: Ich wollte mich noch für Deine Antworten bedanken. :) Gibt Dir die kurze Laufzeit nicht auch zu denken (in Bezug auf den naheliegenden Verdacht, dass in Wirklichkeit die von Physikus beschriebene Ausgleichsbatterie die Energie zum Betrieb liefert, und deren Kapazität nur begrenzt ist)?

@Auftriebler: Echt ein genialer Vergleich! :)
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Felix am 10. September 2014, 15:38:45
Zitat von: http://www.gaia-energy.org/veranstaltungen/livebesichtigung-modell-auftriebskraftwerk-2014-09-13/
DIE VERANSTALTUNG WURDE ABGESAGT.
Das Modell wird umgebaut auf noch mehr Leistung und steht auf der Herbstmesse in Klagenfurt zwischen 17. und 21.09 für Besichtigungen bereit.

Passt exackt zu den an DBO und Keshe erläuterten Beispielen:
http://qeg-forum.de/index.php?topic=207.msg2951#msg2951

Die Kasse ist nach wie vor überall geöffnet:
http://qeg-forum.de/index.php?topic=207.msg2963#msg2963

Gruß Felix
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Regen am 10. September 2014, 19:10:14
Und auf der Messe wird man vermutlich keine Messungen mehr zulassen.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: asc am 10. September 2014, 19:27:53
@asc: Gibt Dir die kurze Laufzeit nicht auch zu denken (in Bezug auf den naheliegenden Verdacht, dass in Wirklichkeit die von Physikus beschriebene Ausgleichsbatterie die Energie zum Betrieb liefert, und deren Kapazität nur begrenzt ist)?

Ja, so wie die Vorführungen abgelaufen sind, ist das leider nicht auszuschließen.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Regen am 10. September 2014, 20:08:18
Ich habe Insider-Informationen, nach denen es wahrscheinlich ist, dass bis zum ersten Vorführungstermin (Samstag) noch ein "unerwartetes Problem" auftauchen wird (angebliche Beschädigung der Anlage beim Transport von Belgrad nach Österreich, angeblicher Ausfall von Komponenten, o.ä.). Warten wir mal ab.

Wir haben einen Propheten unter uns.  :)
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Regen am 10. September 2014, 20:13:19
Es wird auch keinen Workshop zum Auftriebskraftwerk geben, wenn es keinen funktionierenden Prototypen gibt. In dem Fall wird auch die Anzahlung wieder zurückgegeben werden. Wenn ein Workshop stattfindet existiert IMMER ein FUNKTIONIERENDER Prototyp. Gibt es den nicht, dann findet auch kein Workshop statt.

Damm ist jetzt davon auszugehen, dass die Anzahlungen zurückgezahlt werden?
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: asc am 10. September 2014, 23:14:30
Es wird auch keinen Workshop zum Auftriebskraftwerk geben, wenn es keinen funktionierenden Prototypen gibt. In dem Fall wird auch die Anzahlung wieder zurückgegeben werden. Wenn ein Workshop stattfindet existiert IMMER ein FUNKTIONIERENDER Prototyp. Gibt es den nicht, dann findet auch kein Workshop statt.

Damm ist jetzt davon auszugehen, dass die Anzahlungen zurückgezahlt werden?

Entweder das, oder es wird doch noch ein funktionierender Prototyp präsentiert  ;)
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Regen am 10. September 2014, 23:23:22
Wenn ich das richtig verstanden habe, dann wurden doch alle verbleibenden Workshoptermine abgesagt, oder? Wenn ich gezahlt hätte, würde mich das jetzt richtig ärgern.
Beschämend ist aber, wie vorhersagbar das alles ist.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: KurtX am 10. September 2014, 23:56:38
@Regen: Warten wir mal die Messe in Klagenfurt ab. Da wird alles besser. ;)
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Regen am 11. September 2014, 05:41:51
Sicher wird es das. Fest montiert am Messestand kann man dann wieder ein Kabel verlegen und braucht die Batterie nicht mehr.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Forscher45 am 11. September 2014, 07:38:17
Hallo @ all,

ich bin neu hier und habe mich eigentlich nur angemeldet damit ich euch auch meine Erfahrung mitteilen kann.
Ich war am Samstag mit 5 Ingeneuren davon auch im Berreich Elektronik in Kuchl (mit allen erdenklichen Meßgeräten, Oszi, Leistungsmeßgeräte ...). Nur leider wurde hier nur unsere Geduld auf die Probe gestellt messen konnten wir zu unserem bedauern nicht!(Da das ding ja irgendwo im Zoll stecken sollte)
Gestern (10.09.2014) war dann ein Freund von mir mit unserem Elektriker in Kuchl und wollte sich das ding ansehen.
Dieser hat Fotos gemacht und mir diese Gestern noch gezeigt und ich möchte euch heute noch mitteilen was ich so über Ihn erfahren habe.
1.) Das ding ist die ganze Zeit durchgelaufen (er war 2h dort). Angeblich ist es den ganzen Tag gelaufen.
2.) Es stimmt das zum starten noch eine Batterie benötigt wird(den Startvorgang hat er aber leider nicht gesehen).
3.) Ist das ganze eigentlich recht Transparent aufgebaut was mich allerdings stört ist das ein Schaltschrank verbaut ist wo angeblich ein Wechselrichter und eine 20W Pufferbatterie eingebaut sein soll. Ein Foto vom offenen Schaltschrank habe ich aber leider nicht gesehen(er hat gesagt er hat aber auch vergessen zu fragen ...) Ich fände dies höchst interessant. Vielleicht hat hier jemand mehr Infos?
4.) Angeblich sichert sich Rosch damit ab das ein spezieller Generator verbaut wird dieser eben bei 180 RPM schon 300V liefern soll. Und wenn man diesen öffnet soll er kaputt gehen...
5.) Diese Kraftwerke um â 12000€ sollen erst dann gebaut werden wenn mindestens 500 Vorbestellungen anliegen würden. Momentan sollen es schon ca. 120 sein.

So habe die Infos nur so weitergegeben wie ich sie gehört habe. Bin auch kein Elektriker sondern Konstrukteur also verzeiht mir meine Ungenauigkeiten.

Lg
Forscher45
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: asc am 11. September 2014, 09:07:59
Wenn ich das richtig verstanden habe, dann wurden doch alle verbleibenden Workshoptermine abgesagt, oder? Wenn ich gezahlt hätte, würde mich das jetzt richtig ärgern.
Beschämend ist aber, wie vorhersagbar das alles ist.

Ich denke Du meinst die Besichtigungstermine. Die Workshoptermine waren meines Wissens nach noch gar nicht fixiert, sollten aber gegen Jahresende beginnen.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: asc am 11. September 2014, 09:17:44
@Forscher45: Willkommen im Forum! Ich hätte dann auch gleich ein paar Fragen  :)
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Forscher45 am 11. September 2014, 09:26:56
Hallo asc,

Was genau für Kompressoren verwendet wurden kann ich nicht sagen kann ich auf dem Foto nicht ablesen, habe aber im Anhang Fotos hinzugefügt vielleicht sagt dir das ja was.
Ja angeblich wurden 30W Overunity gemessen es wurde ein 30W LED Strahler noch zusätzlich angeschloßen und dieser hat geleuchtet.

Lg
Forscher45
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: asc am 11. September 2014, 09:48:53
Hallo Forscher45,

danke für die Antworten! Was ich auf dem Bild so erkennen kann, dürften die Kompressoren noch die gleichen sein wie bei den vorhergehenden Vorführungen.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Felix am 11. September 2014, 10:48:58
Zitat von: Forscher45
Ja angeblich wurden 30W Overunity gemessen es wurde ein 30W LED Strahler noch zusätzlich angeschloßen und dieser hat geleuchtet
Leistungsabschätzungen über LED kann man vergessen, weil LED bereits bei einem Bruchteil der zugeführten Nennleistung ziemlich hell erscheinen. Halbwegs aussagekräftig sind da nur Glühlampen. Die "Techniker" von Rosch/Gaia müssten das wissen. Da stellt sich dann sofort die Frage, warum keine Glühlampen benutzt werden.

Platz für versteckte Akkus sehe ich da auch mehr als genug. Und es gibt da auch bestimmt noch andere Möglichkeiten, das Ding am Laufen zu halten. Es kann nicht Aufgabe der Kundschaft sein, bei einem offensichtlichen Wunder Betrug auszuschließen. So ein Wunder ist schnell kreiert. Mit welch einfachen Tricks man z.B. Autos fliegen lassen kann, sieht man hier: www.youtube.com/watch?v=X1C1nvKYbdg. Der Trick ist entlarvt. Farid wir aber bestimmt auch noch ein anderer Trick dazu einfallen. Da ist der Zuschauer dann aufs neue gefordert. Der verkauft seiner Kundschaft aber wenigstens keine fliegenden Autos.

Gaia kann ja einmal so ein Ding bauen und dann berichten. Die müssen das doch sowieso machen. Zeit dazu, war inzwischen auch mehr als genug. Ich frage mich schon was diese ganze Rumgeeiere soll. Kann sich aber jeder selbst ein Meinung darüber bilden.

Gruß Felix

PS: Noch was zu den Leuchtdioden. Man kann sich in der Szene ja einmal umschauen. Leuchtdioden sind ein ziemlich beliebtes Mittel um Überschuss vorzugaukeln. In früheren Zeiten hat man da auf Glimmlampen zurückgegriffen, weil die hohe Spannungen impliziert haben, was aber auch wieder nichts mit hohen Leistungen zu tun hat.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: asc am 12. September 2014, 13:06:43
Zwei interessante Aussagen aus dem Overunity-Forum:

http://www.overunity.de/1734/rosch-ag-auftriebskraftwerk-demonstrationstermin/msg34594/#msg34594 (http://www.overunity.de/1734/rosch-ag-auftriebskraftwerk-demonstrationstermin/msg34594/#msg34594)

http://www.overunity.de/1734/rosch-ag-auftriebskraftwerk-demonstrationstermin/msg34604/#msg34604 (http://www.overunity.de/1734/rosch-ag-auftriebskraftwerk-demonstrationstermin/msg34604/#msg34604)
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Felix am 12. September 2014, 14:01:57
Hier gibt es auch noch eine sehr gute Analyse:

 
Zitat von: www.allmystery.de/themen/gw113123-41#id12892164
Rosch selbst behauptet, alles beruhe auf normaler Physik, es werde keine unbekannte Energie irgendwoher angezapft. Damit entziehen sie sich der Esoterik Diskussion um freie Energie, beugen sich jedoch physikalischen Erkenntnissen und deren Gesetzen und Methoden.

Damit kann das definitiv nicht funktionieren, denn das Noether Theorem, ein mathematischer Beweis, ist darauf anwendbar. Kenntnisse über diesen Hintergrund hat jedoch nahezu niemand aus der Zielgruppe und intuitiv ist das auch nicht. Falls einer so etwas als Argument bringt, wird gekontert, dass man doch neuere Erkenntnisse der Physik nicht ausschließen kann, mit denen alles anders würde. Doch, kann man, in diesem Fall würde nichts anders werden können.

Es kann auch eine Energiebilanz erstellt werden. Völlig ohne Berücksichtigung irgendwelcher Reibung und elektrischer Verluste und bei Wirkungsgraden von Generator und Drucklufterzeugung von 1 ergibt sich, dass das ganze, einmal angestoßen, dauerläuft. Aber Energie außer der Hineingesteckten kann keine gewonnen werden.

Wird die Bilanz mit realistischen Annahmen erstellt, muss man Energie zuführen, um das Rad am Laufen zu halten. Da können auch keine Zauberventile und keine Supergeneratoren und keine neuartige Drucklufterzeugung drum herum.

Dass eine Anlage trotzdem läuft, ist definitiv ein Trick, und solange die nicht nach dem Lauf vollständig vor Zeugen zerlegt wird, so dass versteckte Kabel und Batterien ausgeschlossen werden können, unterstelle ich jedem, der an Vorführungen teilgenommen hat, sich als fachlich versierter Ingenieur oder Naturwissenschaftler darstellt, und schreibt, das etwas dran ist und es nicht nach Trick aussähe, mit dem Projekt zu tun zu haben. Denn jedem muss klar sein, dass er nur durch Messen und Angucken von außen einen Trick nicht ausschließen kann.

Was liegt für eine Firma oder einen Verein nahe, die bzw. der einen Riesenbetrug aufziehen will, und im Internet in einigen Foren, die auch potentielle Investoren lesen, Gegenwind bekommt? Drum.

Dabei wäre es sehr einfach, vor Zeugen und Kameras das laufen zu lassen, danach die Anlage ein Stück weiter zu schieben, um Kabel aus dem Boden auszuschließen, und danach einmalig alles zu zerlegen. Einschließlich des Generators, der Druckluftaggregate, des Schaltschranks. Oder wenigstens nur mal den Schaltschrank zu öffnen und den Inhalt zu filmen. Wenn da nur eine Steuerung drin ist, gibt es keinen Grund, das nicht zu machen. Warum macht man das nicht?

Abseits von physikalischen Betrachtungen ist der Hinweis auf z.B. einen Spezialgenerator mit Neodym-Magneten ein Anhaltspunkt für Betrug, denn auch die könnten keinen Wirkungsgrad größer als eins erreichen. Der Generator der Serbien-Anlage ist ein Standard-Generator. Der Typ selbst ist nicht erkennbar, aber der Hersteller. Man findet dort keinen Generator, der in den Abmessungen das leisten könnte, was der Generator in der gezeigten Anlage leistet.

Ebenso ein Hinweis auf Betrug sind immer wieder neue Erklärungen. Mal sind es Zauberventile, dann ein Zauberkompressor, dann ein Zaubergenerator. Oder der Inhalt der Patentanmeldung von H. Schrade, nach dem zwar Druckluft in elektrische Energie gewandelt werden kann, aber ohne jeglichen Überschuss. Der Antrag, der bei einer der Rosch Firmen im Zweck der Firma angegeben wurde und mit dem anfänglich mal Werbung gemacht wurde. Bis auch dem letzten der riesige Unterschied zwischen Anmeldung und Erteilung eines Patents klar war. Jetzt erwähnt man das nicht mehr, weil das jeder nachlesen kann. Auch der Hinweis auf die Pläne für das Wasserauto von Daniel Dingel ist ein Hinweis. Der Mann war ein verurteilter Betrüger, niemand durfte jemals sein Auto untersuchen. Warum zeigt man nicht mal ein Auto und macht eine Testfahrt öffentlich? Warum haben die Verwandten das nicht schon lange verkauft und haben ausgerechnet auf die völlig unbekannte Firma Rosch aus der Schweiz jahrelang gewartet? Warum hat sich Daniel Dingel, wenn er Unterlagen für ein funktionierendes Auto hatte, verurteilen lassen, ohne mal die Unterlagen wenigstens zu zeigen, und wenn es nur Journalisten gewesen wären?

Es gibt zig Webseiten im Netz, die sich perpetuum mobiles widmen und die Zusammenhänge allgemeinverständlich erklären. Auch für Auftriebs perpetuum mobiles. Ein Beispiel:

https://www.lhup.edu/~dsimanek/museum/themes/buoyant.htm

Dort kommt auch das Prinzip des genannenten Patents dran.

Gruß Felix
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Gerold am 12. September 2014, 15:43:51
Genialer und vollkommen richtiger Beitrag bei allmystery:

Zitat
Wenn man aus dem Teil das Wasser ablässt und anstelle von Luft von unten Wasser von oben in die Behälter auf der fallenden Seite pumpt funktioniert das genau so gut und man hat ein wunderschönes Wasserrad wie es seit Jahrtausenden von der Menschheit genutzt wird.

Natürlich würde dann aber niemals jemand auf die Idee kommen man könnte die entstehende Energie nutzen um das gesamte Wasser wieder nach oben zu pumpen, obwohl ich mir ziemlich sicher bin, dass ich den Wirkungsgrad der Anlage mit meiner Lösung sogar erhöht habe.

Ein einfaches Prinzip völlig verkompliziert um Menschen zu täuschen.

Ich finde diese Idee nicht schlecht, könnte das mal jemand von den Spezialisten nachrechnen, ob das gehen würde, ich habe eine Teichpumpe gefunden mit 16000L/h +200W, da könnte man 3 Stück dran hängen und würde nur 600W verbrauchen aber 5-6Kw erzeugen, könnte das funktionieren?

Gruß gerold
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Auftriebler am 12. September 2014, 17:50:36
nur 600W verbrauchen aber 5-6Kw erzeugen, könnte das funktionieren?

Ja logisch funktioniert das, und wenn du den Prototypen fertig hast, holst du dir deinen Nobelpreis ab.
Die Frage war jetzt nicht ernst gemeint oder?
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: overunitydotcom am 13. September 2014, 10:52:45
Hallo Forscher45,
haste auch mal die 2 Batterien fotografiert oder wenigstens mal ein Video gemacht ?

Welche Ah Kapazität hatten die Batterien ?
WIe war der Ladezustand der Batterien vor und hinter dem Versuch ?
Welche Spannung hatten die ?

Wieso macht keiner ein Video davon, so dass man mal sehen kann, was Ihr da gemessen habt ?

Was war denn nun in diesem, kleinen Schaltschrank drinnen ? Was sagt ROSCH dazu ?

Warén auch Techniker von Gaia anwesend bei den Messugen ??

Fragen über Fragen...
Bitte beantworten...

P.S. in einem Posting von einem anderen User der da war und bei mir im Overunity.de Forum
gepostet hatte, meinte er, die 2 Batterien hätten beim Betrieb eine SPannung von 27,86 Volt gehabt
und 11 Ampere wären dabei aus em Generator gekommen.
Könnt Ihr das bestätigen ??
Dabei sollen  die Pumpen und 2 LED Lampen an dem Wechselrichter gehangen haben,
der als Last am Generator hing. Ist das so richtig ?

Danke.

Gruss, Stefan.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: overunitydotcom am 13. September 2014, 10:57:28
P.S: Auf den 3 Fotos sehe ich keine Batterien, wo sind die jetzt ?
In dem Schaltschrank, der rechts neben dem Wasserbehälter steht ?

Was machen die 2 Schalter oder Potiknöpfe da an dem Schaltkasten ?
Ist der Linke der Einschalter und der Rechte ein Geschwindigkeitsregler
oder was machen die ?
Danke.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Auftriebler am 13. September 2014, 12:03:13
P.S: Auf den 3 Fotos sehe ich keine Batterien, wo sind die jetzt ?
In dem Schaltschrank, der rechts neben dem Wasserbehälter steht ?

Was machen die 2 Schalter oder Potiknöpfe da an dem Schaltkasten ?
Ist der Linke der Einschalter und der Rechte ein Geschwindigkeitsregler
oder was machen die ?
Danke.

Nach Berichten befinden sich die Batterien im Schaltkasten.
An dem Schaltkasten sieht man links einen einfachen Schalter, in der Mitte einen Not-Aus-Knopf, rechts ist ein Lüfter.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: overunitydotcom am 14. September 2014, 03:07:50
Forscher45,
vielen Dank, dass Du wenigstens 3 Bilder gepostet hast.

Hast Du  nicht noch ein paar andere Bilder gemacht, wo man auch die Kompressoren richtig sehen kann ?

Hat einer von Euch auch ein Video  aufgenommen von den Messungen ?

Bei Youtube habe ich leider noch nichts gefunden.

Ist es Okay, wenn ich die Bilder auch bei overunity.de
hochladen kann ?

Vielen Dank.

Gruss, Stefan.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Felix am 14. September 2014, 15:52:00
Nach der ersten Show die Gaia/Rosch veranstaltet haben, werden jetzt Halbwahrheiten in die Welt gesetzt, die das eine oder andere potentielle Opfer zu einer wohlgefälligen "eignen" Meinung verleiten sollen:
Zitat von: http://www.youtube.com/watch?v=kFpfsZKIfDo
Roban 2.0
Leider muss ich deine Paradigmen vollkommen zerstören. Ich komme soeben aus Salzburg zurück mit etwa 300 GB Filmmaterial. 4 Tage lang hat man genau dieses Modell in Funktion sehen und auch selber messen können.
Tatsache ist doch wohl, dass das Modell lediglich ab und zu für maximal 15 Minuten gelaufen ist. Und das anscheinend von einer Batterie betrieben. Für den Batteriebetrieb spricht auch, dass das Gerät im regelmäßigen Abständen zur "Reparatur" abtransportiert wurde. Gefilmt wurde nur, was Rosch/Gaia zum Filmen zur Verfügung gestellt hat. Sonst nichts. Gleiches gilt für die vorbestimmten Messpunkte. Man kann mit solchen Methoden auch anscheinend durch die chinesische Mauer gehen und sich auch vor laufender Kamera zersägen lassen. David Copperfield hat das mit weit mehr als 300GB Filmmaterial nachgewiesen. Das ist auch der Grund dafür, dass es klare Richtlinien für einen wissenschaftlichen Nachweis gibt.

Zitat von: http://www.youtube.com/watch?v=kFpfsZKIfDo
Es waren 600 andere Menschen dabei. Einige Physiker, Mahtematiker, Techniker und Ingengieure und alle die meinten das es nicht gehen kann, mussten sich spätestens nach ihren eigenen Messungen geschlagen geben.
Den Bericht eines Physikers findet man hier:
http://qeg-forum.de/index.php?topic=207.msg3001#msg3001
Von geschlagen geben ist da keiner Rede. Das Gegenteil ist der Fall. Ich kann da nur jede Menge Inkompetenz seitens der Veranstalter herauslesen.

Es gab anscheinend auch positive Beurteilungen von Leuten, die behaupten Ingenieur zu sein:
Zitat von:  http://www.overunity.de/1734/rosch-ag-auftriebskraftwerk-demonstrationstermin/msg34640/#msg34640
.. auch diese Rechnung kannst du knicken. Wir haben mit etwa 400l Luft /min gearbeitet. Da dürfte man eigentlich nie und nimmer die Leistung raus bekommen, die wir hatten, wenn man traditionell rechnet...
Was eine wissenschaftlicher Nachweis ist scheint ihm aber fremd zu sein. Mal davon abgesehen, dass ich mich dann frage, wen er denn mit "Wir" gemeint hat, steht da schon ein klarer Hinweis drin, wie Copperfield so eine Illusion in Angriff nehmen würde:

Es müssten zwei möglichst galvanisch getrennte Systeme realisiert werden.
Eines, das ein OU-System vorgaukelt und ein System das dieses vorgegaukelte OU-System steuert. Anbieten würden sich dazu Akkus in den Auftriebskörpern die einen Motor speisen der die innere Mimik antreibt. Das Ganze könnte über eine induktive Kopplung von außen gesteuert werden.

Kein Mensch könnte eine so realisierte Illusion über Video oder irgend eine Messung nachweisen ohne das Ding auseinander zu nehmen.

Gruß Felix
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Forscher45 am 15. September 2014, 07:42:20
Hallo,

1. Ich war leider nicht dort .. habe aber von meinem Freund noch einige Fotos welche ich hochladen könnte.
2. Ja du darfst sie auch gerne weitergeben.
3. Die Batterien oder Akkus sieht man auf den Fotos nicht.
4. Mein Freund hat berrichtet das das ding in den 2h als er dort war durchgelaufen ist. Und angeblich laut Augenzeugen den ganzen Tag ohne pause.
5. Ich kann leider nicht beurteilen ob da irgendwo ein Trick(Batterie) im System ist sicher ist für mich nur das der Veranstalter entweder ziemlich schlecht im Organisieren ist oder wir einfach verarscht werden.

Ich für meinen Teil bin erst mal durch mit diesem Thema, ich war dort mit meinen Leuten sogar mit Schein- und Wirkleistungsmessgeräten(Was schon so manches mal angesprochen wurde) aber meine Messung durfte ich nicht durchführen da das Teil ja was weiß ich wo war.
Ich warte mal ab vielleicht ist ja jemand soweit und baut sich so ein Ding schon zuhause nach in diesem Fall kann ich anbieten mit meinen Messgeräten(Oszi,(Hamag), Leistungsmessgeräten(Hameg) .. zu kommen und eine Messung durchzuführen. Sonnst warte ich gespannt ob nicht doch einer nach Klagenfurt fährt und sich das ganze nochmal gibt.

In diesem Sinne Lg
Forscher45
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: KurtX am 15. September 2014, 14:46:36
@Forscher45: Falls Du noch Fotos hast, wäre es sehr schön, wenn Du die hochladen könntest. Es gibt bisher überhaupt nur sehr wenige Fotos (nicht viel mehr als Deine hier und eine Handvoll bei overunity.de). Von GAIA selbst gibt es ja unverständlicherweise nach ca. einer Woche nur 1 (in Worten: ein) Foto. >:(
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Auftriebler am 15. September 2014, 16:25:24
Mich würde interessieren, wie das Einleiten der Druckluft technisch gelöst ist. Wo ist der blaue Schlauch angeschlossen? Irgendwo muss es so eine Art Drehkupplung geben. Gibt es dort Undichtigkeiten? Wie ist die untere Welle ausgebildet?
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: asc am 18. September 2014, 22:56:32
Der Prototyp läuft jetzt auf der Messe in Klagenfurt. Aus dem aktuellen GAIA Newsletter:

Zitat
ROSCH hat das Funktionsmuster in den letzten Tagen weiter verbessert.

Um letzte Zweifel auszuräumen, trennen wir jetzt am Messestand auch die Starterbatterie von der Anlage. Damit läuft das Modell völlig autark. Es versorgt sich selbst und produziert auch genügend Energie für die beiden 30W Lampen.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: asc am 20. September 2014, 13:22:48
... und eine Klarstellung zum Ablauf der Bestellung (laut GAIA Newsletter):

Zitat
Zusätzlich wollen wir auch die Anmeldung nochmals transparent darstellen, da es hier offensichtlich zu verschiedenen Auffassungen gekommen ist. Eventuell haben wir das bisher etwas unglücklich formuliert. WIr haben diese Information auch auf der Projektseite verändert:

  • Anzahlung iHv 2.400,00 Euro (inkl. MwSt.) bis 30.09.2014 zur verbindlichen Bestätigung der Anmeldung.
  • Sollte sich bei der Besichtigung des 5kW Serienmusters (so wie es später ausgeliefert wird) herausstellen, das das Kraftwerk nicht Deinen Vorstellungen entspricht, kannst Du zu diesem Zeitpunkt vom Kauf zurücktreten und erhälst die volle Anzahlung zurück.
  • Restzahlung vor Auslieferung des kommissionierten Bausatzes zzgl. Transportkosten (und evtl. Zollgebühren in die Schweiz)
   
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: KurtX am 20. September 2014, 16:20:17
Aber wehe, wehe, wehe! Wenn ich auf das Ende sehe!!

Aber wahrscheinlich werden diejenigen, die das betrifft, am Ende auch noch behaupten, daß man das so gar nicht hätte vorher wissen können ... >:(
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Felix am 20. September 2014, 19:52:57
Zitat
Um letzte Zweifel auszuräumen, trennen wir jetzt am Messestand auch die Starterbatterie von der Anlage. Damit läuft das Modell völlig autark. Es versorgt sich selbst und produziert auch genügend Energie für die beiden 30W Lampen.
Wenn man das bei seinem Auto macht, läuft es in der Regel auch weiter. Wenn an der Kiste so etwas wie eine Trethilfe bei einen E-Bike eingebaut ist, läuft das Ding auch weiter, wenn es einmal gestartet wurde. Die Auftriebskörper werden ja wie bei http://www.allmystery.de/themen/gw113123 erroiert nur zu einem geringen Teil gefüllt. Da wäre auch eine Menge Platz für die Akkus zum Antrieb der "Trethilfe" drin.

Gruß Felix
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Alfons am 22. September 2014, 00:13:34
Hallo zusammen,
ich bin auch für die Wahrheits-auf-findung ... dazu hier (unten) noch ein Tip!

Als ich mit "physikus" in Kuchl war, da haben wir die "Maschine" ja leider nicht sehen dürfen!
Was hier noch keiner geschrieben hat:
Seine Vermutung mit den beiden Batterien ist gut, denn beim Schnellladen der >>AusgleichsBatterie<< aus der Starterbatterie fließt ja auf jeden Fall ein sehr hoher Strom (Kurzschlußaufladestrom), der erklärt, warum genau dieses Trenn-/Verbindugs-Relais zerstört wurde!!!

Nun zu dem anderen Tipp:
(ist nicht von mir, sondern von einem Freund, der mich beauftragt hatte genau darauf zu achten!)
in den Wassertanks müssen keine Akkus und Motoren installiert sein, es reicht eine einfache Kapsel mit Karbid - immer wenn sie ins Wasser getaucht wird entsteht z.B. Acetylengas und produziert damit zusätzlichen Auftrieb zur eingepumpten Luft.
Die Frage ist jetzt: hat es im Betrieb nach Acetylen gerochen?
(siehe wikipedia: es gibt mehrere Karbidarten, z.B. Acetylen C2H2)

Wegen der abwesenden Anlage konnte ich diesen Geruchstest leider nicht durchführen ... es müßte also nicht nur Elektrotechnik sein zum Betrügen, simple Chemie reicht auch schon.

Servus
Alfons
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Felix am 27. September 2014, 09:08:07
Hier gibt es eine sehr gute allgemeinverständliche Zusammenfassung zum Thema Auftriebskraftwerk:
http://heloukon.wordpress.com/2014/09/22/auf-der-suche-nach-dem-wunder/

Gruß Felix
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Regen am 29. September 2014, 13:19:53
Was mir sehr  verdächtig vorkommt:

In dem aktualisierten Anmeldeformular steht keine Silbe davon, dass das Gerät overunity produziert und ferner steht da „Die Verantwortung für korrekten Aufbau und Funktion der Anlage liegt beim Betreiber“

D.h. wenn das Gerät zu Hause nicht richtig funktioniert, sind weder Rosch noch Gaia in der Verantwortung.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Rudi am 29. September 2014, 19:02:34
Hallo Regen,

im Prinzip sehe ich das auch so. Da hat sich im Nachbarforum eine Diskussion entwickelt.

https://www.allmystery.de/themen/gw113123-131#id13001667 (https://www.allmystery.de/themen/gw113123-131#id13001667)


Gruß Rudi
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Quishi am 29. September 2014, 19:24:16
Hier gibt es eine sehr gute allgemeinverständliche Zusammenfassung zum Thema Auftriebskraftwerk:
http://heloukon.wordpress.com/2014/09/22/auf-der-suche-nach-dem-wunder/

Gruß Felix

Hallo,
zunächst möchte ich feststellen das ich weder mit der "Firma Rosch GmbH und/oder AG" noch mit dem "Verein GEIA" in irgendeiner Weise etwas zu schaffen habe.
Ich möchte auch keinerlei Urteil oder irgendwelche Behauptungen zu den Obengenannten machen.

Doch zu diesem Thema mache ich mir seid einiger Zeit ebenfalls Gedanken und möchte darauf hinweisen das die Aussage zu dem Bild im folgenden Link

http://gaia.ws1.eu/

"ROSCH behauptet (siehe u.a. in deren Mail von gestern), dass es sich bei ihrem Kraftwerk um KEIN geschlossenes System handelt. Doch das ist nicht wahr."

für etwas voreilig halte, weil die Gravitation der Erde, die den Hydrostatischen Druck des Wassers erzeugt, in dem Bild nicht dargestellt wird.
Wenn dieser Faktor einbezogen wird, öffnet sich das vermeintlich geschlossene System zumindest auf das System "Erde".

Wenn ich etwas mehr Zeit finde erläutere ich gerne warum ein "Auftriebskraftwerk" möglicherweise doch funktionieren könnte.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Felix am 29. September 2014, 20:58:57
Zitat von: Quishi
.. für etwas voreilig halte, weil die Gravitation der Erde, die den Hydrostatischen Druck des Wassers erzeugt, in dem Bild nicht dargestellt wird.
Wenn dieser Faktor einbezogen wird, öffnet sich das vermeintlich geschlossene System zumindest auf das System "Erde".
Die Gravitation ist eine statische Kraft und keine Energie. Das System ist geschlossen, weil keinerlei Energie von außen reinkommt.

Gruß Felix
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Quishi am 30. September 2014, 12:28:50
Nun, dann frage ich mich doch woher das bergabfliessende Wasser wohl seine Energie erhält?
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Felix am 30. September 2014, 12:49:35
Ganz einfach. Von dem Effekt, der es erstmal den Berg hinauf gebracht hat. Die Energie die dafür notwendig war, wird dann beim runterfliesen wieder frei.

Gruß Felix
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Regen am 30. September 2014, 13:18:49
Wasser verdunstet (im Wesentlichen, jedoch nicht ausschließlich durch Sonneneinwirkung), und bildet Wolken, die beim abregnen Bäche und Flüsse speisen, wenn der Regen oberhalb der Quellen runterfällt.
Wenn man so will, handelt es sich also um Solarenergie.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Quishi am 30. September 2014, 21:34:49
Unbestritten und vollkommen richtig! Was hinunterfließen soll muss erst mal hinaufbefördert werden.


Man benötigt also eine Masse die eine Differenz im Abstand Punkt A (oben) und Punkt B (unten) zurücklegt. Diese müssen sich in einem Schwerkraftfeld befinden welches die Richtung, Geschwindigkeit und den "Energiegehalt" der Masse bestimmt.

Doch ohne das, ich bezeichne es mal als das, "Energietransportierende" Mittel -Schwerkraft- passiert da erst mal nicht sehr viel.
Da jegliche Masse auf der Erde permanent nach "unten" beschleunigt wird darf ich doch annehmen das es sehr wohl eine Rolle spielt
ob ein "geschlossenes System" von dem Schwerkraftfeld "durchflutet" wird oder nicht. Sonst würden wohl einige Dinge auf diesem Planeten überhaupt nicht funktionieren.

Die Fragen lauten also:
Kann man mit Hilfe der Schwerkraft auf der Erdoberfläche zum Beispiel 1Liter Wasser 5 Meter hinaufbewegen damit es wieder hinunterfließen kann?
Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein um das zu erreichen?

1. Man benötigt eine Kraft die das Wasser unter Druck setzt um gegen die Schwerkraft Arbeit zu verrichten.
2. Diese Kraft muss jedoch durch die Schwerkraft selbst erzeugt werden (sonst müsste man Energie hineinstecken).
3. Außerdem benötigt man eine geeignete Vorrichtung damit ein "hochpumpen" ermöglicht wird.


Im Grundsatz könnte ein "overbalanced wheel" diese drei Voraussetzungen erfüllen.

In diesem Link wird ausführlich beschrieben warum das nicht möglich sein soll.

http://www.lhup.edu/~dsimanek/museum/themes/buoyant.htm


In der Theorie könnte es durchaus doch möglich sein.
Schauen wir uns doch mal das sogenannte "overbalanced wheel" mal etwas genauer an.
Auf der linken Seite der Vorrichtung befinden sich die mit Wasser gefüllten im Volumen veränderlichen Behälter die mit denen auf der rechten Seite geleerten Behältern verbunden sind.
Die Behälter werden, wie im Link dargestellt, mit Gewichten derart "beschwert" das sich auf der linken Seite ein Unterdruck einstellen muss, während auf der rechten Seite ein Überdruck entsteht.
Also links "Sogwirkung" rechts "Druckwirkung".
Wenn also die "Gewichte" ausreichend schwer sind, sollte der erzeugte Druck auf der rechten Seite und der "Sog" auf der linken Seite welche auf das Wasser wirken, dieses durchaus" vom rechten unteren gefüllten Behälter in den linken oberen geleerten Behälter befördern können.
Bringt man nur ein Behälterpaar in diese Anordnung dann bin ich überzeugt davon das es ganz klar nicht funktionieren kann weil das Eigengewicht des Wassers im unteren Behälter die Vorrichtung zum stillstand bringen wird.
Irgendwie muss das Gewicht am Behälter auf der rechten Seite ja in die Lage gebracht werden damit dasselbe Druck auf das Wasser im Behälter überhaupt ausüben kann.
Es ist also zwingend notwendig den am tiefsten Punkt befindlichen und mit Wasser gefüllten Behälter samt dem darauf befindlichen Gewicht zumindest um die Behälterhöhe anzuheben.

Man muss also insgesamt so viele Behälterpaare anbringen das die auf der linken Seite befindlichen Behälter so schwer werden das der untere gefüllte Behälter mit seinem Gewicht in die Position gebracht wird sodass das Wasser gegen die Schwerkraft gedrückt wird.
Außerdem müssen noch alle Reibungswiderstände in der Vorrichtung überwunden werden, was mit zunehmendem Gewicht die Funktionsfähigkeit eines derartigen Systems zusätzlich erschwert.

Also eine gigantische Apparatur mit nahezu keiner Leistung die zudem so Reibungsarm als irgend möglich ausgelegt sein muss damit dieselbe überhaupt in Bewegung geraten kann.

Aber an dieser Stelle könnte das System zumindest theoretisch durchaus ein "Selbstläufer" werden.

Doch ist es ein geschlossenes System?
Wenn ja, woher kommt dann die Energie?
Ist Gravitation wirklich nur eine statische Kraft?





Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Felix am 30. September 2014, 22:46:37
Zitat von: Quishi
Da jegliche Masse auf der Erde permanent nach "unten" beschleunigt wird darf ich doch annehmen das es sehr wohl eine Rolle spielt
ob ein "geschlossenes System" von dem Schwerkraftfeld "durchflutet" wird oder nicht.
Eine statische Kraft spielt da keine Rolle. Man kann eine Masse in dem geschlossenen System nur mit Energiezufuhr entgegen der Schwerkraft bewegen oder unter Energieentzug mit der Schwerkraft bewegen. Einmal im Kreis bewegt, ist es immer ein Nullsummenspiel.

Zitat von: Quishi
Kann man mit Hilfe der Schwerkraft auf der Erdoberfläche zum Beispiel 1Liter Wasser 5 Meter hinaufbewegen damit es wieder hinunterfließen kann?
Wenn man das Wasser entgegen der Schwerkraft bewegt muss man immer Energie dazu aufwenden. Unabhängig davon, wie man es bewerkstelligt.

Zitat von: Quishi
In der Theorie könnte es durchaus doch möglich sein.
In der Theorie geht das nachweislich nicht, weil für die Kiste das Noether-Theorem gilt.
Hier gibt es zum Noether-Theorem ein halbwegs verständliche Erklärung:
http://scienceblogs.de/hier-wohnen-drachen/2011/05/22/der-schonste-satz-der-klassischen-physik/

Zitat von: Quishi
Also eine gigantische Apparatur mit nahezu keiner Leistung die zudem so Reibungsarm als irgend möglich ausgelegt sein muss damit dieselbe überhaupt in Bewegung geraten kann.
Im Grunde muss man dann für jede Teilapparatur den Wirkungsgrad bestimmen. Aber je umfangreicher man die Apparatur gestaltet, um so schlechter wird der Wirkungsgrad, weil jede Teilapparatur einen Wirkungsgrad hat, der kleiner als 1 ist. Die Multiplikation der Wirkungsgrade der Teilsysteme ergibt den Gesamtwirkungsgrad.
 
Gruß Felix

Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Quishi am 01. Oktober 2014, 00:17:05
Vielen Dank erstmal für alle Antworten.

Ich habe dem nichts weiter hunzuzufügen und entziehe mich aus dieser Diskussion mit den sinngemäßen Worten Tesla's:

Es kann kein großer Schaden entstehen, wenn ein Studierender eine irrtümliche Ansicht annimmt, aber wenn große Geister irren, muß die Welt deren Irrtümer teuer bezahlen.


Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Hase am 01. November 2014, 17:02:32
Du siehst Behälter an Ketten, im Wasser, wie bei einem aufrecht stehendem Förderband um zwei Wellen mit Zahnrädern wandern.
Diese Behälter haben wenn sie auf der linken Seite, hochwärts wandern, auf der unteren Seite Öffnungen. Durch den Umkehrpunkt oben
sind die Öffnungen dann auf der rechten Seite oben bei den Behältern.
An der unteren Welle siehst du, über 120° verteilt, drei Metallrohre an deren Enden rund gedrehte Kunstoff Teile sitzen.
Jetzt stelle dir einfachhalber mal 10 Behälter auf der linken und 10 Behälter auf der rechten Seite vor.
Vorweg: um 1 Watt Energie in einer sekunde zu erzeugen, musst du 102kg in der sekunde 1 mm bewegen!
Wenn ich also in neun Behältern auf der linken Seite schon Luft je Behälter von ca.:10dm³ habe und immer in den untersten neue Luft mit Hilfe
eines Kompressors hineinblase habe ich ca.: 100dm³ Luft auf der linken Seite. Oben entweicht die Luft beim drehen und es kann Wasser in den Behälter
eindringen. Dieser senkt sich noch mit Hilfe des Eigengewichts.
Ein verdrängter Liter Wasser durch 1 dm³ Luft ergibt eine Auftriebskraft von 1kg.
Nun zum Kompressor. Ein normaler Haus Kompressor braucht ca.: 2,2 bis 2,5 kw Leistung und liefert in der min um die 250 dm³ Luft mit 7 bis 8 bar Druck.
pro meter Wassertiefe hab ich 0,1 bar Druck. Bei zB.: 20 meter Wassertiefe also 2 bar Druck.
Bei 2,5 kw (2500 Watt) braucht der Kompressor also in der sekunde 0,694 Watt. Liefert mir in dieser Zeit 4,166 dm³ Luft.
Wenn ich über die untere Drehdurchführung ca.: über vier sekunden verbunden bin kann ich also ca.. 16 dm³ Luft einblasen.
Gehen wir auf Grund von verlusten ( entweichende Luft ins Wasser) von ca.: 10 bis 12 dm³ Luft aus.
Dann habe ich eine Auftriebskraft von minimum 100kg.
Reibungsverluste Wiederstände im Wasser und des Getriebes oben für den Antrieb des Generators nicht reingerechnet.
Je höher die Wassersäule und Anzahl der Behälter um so effektiver muss das ganze sein.
Hoffe ich konnte es dir einigermaßen erklären. Bei Fragen einfach melden.
Reine Mathematik und Nutzung von Auftrieb und Schwerkraft.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Felix am 01. November 2014, 18:53:19
Zitat von: Hase
Dieser senkt sich noch mit Hilfe des Eigengewichts.
Das Eigengewicht spielt keine Rolle, da die entsprechende Gewichtskraft auf beiden Seiten des Patenoster wirksam ist und sich damit ausgleicht.

Zitat von: Hase
Je höher die Wassersäule und Anzahl der Behälter um so effektiver muss das ganze sein.
Für jeden Auftriebskörper gilt im Idealfall: Die Energie die der Kompressor zum Auffüllen braucht, kann beim Aufsteigen wieder in eine andere Energieform umgewandelt werden. Es ist also egal wie hoch das Ding ist und es ist egal wie viele Auftriebskörper benutzt werden.

Für einen Auftriebskörper gibt es hier eine durchgängig beschriebene Berechnung/Simulation:
http://www.energiederzukunft.org/forum/4-expertenforum/2992-simulation-eines-auftriebskoerpers#6968

Bein Betrieb mit n Auftriebskörpern braucht man n mal die Eingangsenergie und erhält n mal die Ausgangsenergie. Der Wirkungsgrad beträgt theoretisch im Idealfall maximal 100%. In der Praxis beträgt er aber nur nur ein Bruchteil davon.

Gruß Felix
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Hase am 02. November 2014, 10:28:42
Aber ist doch klar Felix, bei der Berechnung wird immer von einem Behälter oder einem Liter usw. geredet und gerechnet.
Bei dem Auftriebskraftwerk brauchst du deshalb ja auch eine Starthilfe, genauso wie beim Auto den Anlasser.
Wenn du aber zB.: schon 20 Behälter auf einer Seite mit 15 dm3 Luft gefüllt hast (dafür die Starthilfe ). Hast du eine Auftriebskraft
von 300 kg. Wenn sich dann der wie du sagst Paternoster in der Sekunde auch nur 4 mm bewegt. Habe ich eine Energieerzeugung
von ca.: nicht ganz 12 Watt. Stimmst du dem zu? Ein Kompressor der diese Leistung erbringt braucht in dieser Zeit immer noch nicht mehr wie 0,694 Watt.
Deshalb ist es nur Logisch das die Energieausbeute zu nimmt je höher der Paternoster, je mehr Auftriebselemente um so größer die Auftriebskraft. Weil ich trotzdem in der selben Zeit immer nur einen Körper mit Luft befülle. 
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: KurtX am 02. November 2014, 13:14:29
@Hase: Du hast einen fundamentalen Fehler in Deinen Überlegungen, weil Du Leistung und Energie durcheinanderwirfst. Ein 2,5 kW Kompressor verbraucht (bei entsprechender Last)  immer 2,5 kW Leistung, egal ob man das auf eine Stunde oder eine Sekunde bezieht. Der Energieverbrauch hängt hingegen von der Zeit ab: In einer Stunde verbraucht der Kompressor 2,5 kWh (= 9.000.000 Ws) Energie, in einer Sekunde 2500 Ws. Bei einer Auftriebskraft entsprechend 300 kg und der von Dir genannten Bewegungsgeschwindigkeit von 4 mm/s (= 0,004 m/s) ergibt sich, wie Du korrekt berechnet hast, eine Leistung von P = 300 kg * 9,81 m/s² * 0,004 m/s = ungefähr 12 W. Das entspricht einer Energie von 12 Ws pro Sekunde. D.h. einer Eingangsleistung von 2500 W steht eine Ausgangsleistung von 12 W gegenüber, und einer Eingangsenergie von 2500 Ws pro Sekunde steht eine Ausgangsenergie von 12 Ws gegenüber. Nur so ist der Vergleich korrekt, und zeigt, warum "Auftriebskraftwerke" keine Nettoenergie produzieren.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Felix am 02. November 2014, 13:27:44
Kurt hat es schon erwähnt: Du hast offensichtlich keine Ahnung was Leistung und Energie ist. Macht aber nix. Herr Turtur hatte damit auch schon etliche Probleme wenn er mal QU prognostiziert hat. Der macht das auch schon mal über Leistungsvergleiche obwohl da nur Energievergleiche eine brauchbare Aussagekraft haben.


Zitat von: Hase
Vorweg: um 1 Watt Energie in einer sekunde zu erzeugen, musst du 102kg in der sekunde 1 mm bewegen!
Watt ist eine Leistung, keine Energie. Energie ist Leistung mal Zeit und hat dann auch eine dem entsprechende Einheit . Z.B. Watt*Sekunde. also Ws. Um 102kg entgegen der Gravitation um 1mm zu bewegen, salopp gesagt hochzuheben, ist eine Energie von 0,001m*102kg* 9,798m/s²=1m²*kg/s²=1Ws nötig.
Es ist also egal in welcher Zeit man das Gewicht auf 1mm anhebt. Es ist immer 1Ws an Energie nötig, auch wenn man 1Stunde dafür braucht.


Zitat von: Hase
Hast du eine Auftriebskraft von 300 kg. Wenn sich dann der wie du sagst Paternoster in der Sekunde auch nur 4 mm bewegt. Habe ich eine Energieerzeugung von ca.: nicht ganz 12 Watt. Stimmst du dem zu?
Die 300kg sind eine Masse, keine Kraft. Auf der Erde ergibt sich mit der  Erdbeschleunigung (g=9,798m/s²) eine Gewichtskraft von 300kg*9,798m/s²=2940kg*m/s²=2940N. Bei einem Weg von 4mm ergibt sich eine Energie von 0.004m*2940kg*m/s²=11.8Ws. Das entspricht einer Leistung von 11.8W die dem System 1Sekunde lang zugeführt wird.
Das sagt aber alles absolut nichts zum Energiegehalt des Auftriebskörpers mit 300kg Wasserverdrängung aus. Der ist nämlich ganz wesentlich davon abhängig, in welcher Wassertiefe sich der Auftriebskörper befindet. Ist doch leich einzusehen, dass der Energiegehalt in 50m Tiefe größer ist als in 5m Tiefe.


Zitat von: Hase
Stimmst du dem zu? Ein Kompressor der diese Leistung erbringt braucht in dieser Zeit immer noch nicht mehr wie 0,694 Watt.
Die Energie die man zum Verdrängen von 300kg Wasser braucht ist abhängig davon, in welcher Tiefe das Wasser verdrängt werden soll. Oben geht es mit wenig Energie und mit zunehmender Tiefe braucht man immer mehr Energie dazu.

Zitat von: Hase
Deshalb ist es nur Logisch das die Energieausbeute zu nimmt je höher der Paternoster, je mehr Auftriebselemente um so größer die Auftriebskraft. Weil ich trotzdem in der selben Zeit immer nur einen Körper mit Luft befülle.
Das ist definitiv falsch, weil jeder Auftriebskörper mit genau der Energie gefüllt wird, die er dann auch maximal wieder abgeben kann. Vollkommen unabhängig davon, in welcher Wassertiefe das passiert. In tiefen Regionen braucht man viel Energie um den nötigen Druck für die Verdrängung zu erzeugen und bekommt infolge des großen Weges beim Aufstieg wieder viel Energie (Energie=Kraft*Weg) zurück. Bei kleinen Tiefen geht es mit wenig Energie für die Wasserverdrängung und man bekommt durch den kurzen Weg auch entsprechend wenig Energie am Ausgang zurück.
Die Anzahl der Auftriebskörper spielt auch keine Rolle, weil sich alle gleich verhalten und keiner Überschuss generiert.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Hase am 02. November 2014, 15:44:45
Nein Kurt. Du reist die Dinge auseinander. Vom Kompressor nimmst du die Leistung der Stunde, vom Auftriebsaggregat die mögliche Leistung der Sekunde. So macht das aber keinen Sinn und verfälscht völlig was ich sagen will. Ich interpretiere das vielleicht nicht so genau wie ihr, Dinge reiße ich aber auch nicht aus dem Zusammenhang um sie falsch darstellen zu können.
Wenn du also mit einer Kompressor Leistung von 2,5 kW rechnest, müsstest Du auch mit einer Leistungsangabe beim Auftriebsaggregat in dieser Zeit rechnen. Da nimmst du aber nur die Leistung der Sekunde. Lege diese dann auf die Stunde um und vergleiche beides - dann sieht es schon anders aus.
Natürlich wird das netto nicht ganz so rauskommen weil ich schon am Eingang gesagt habe Wasserwiderstand, Reibung, und andere Verluste habe ich nicht berücksichtigt weil ich diese nicht berechnen kann.
Dein Vergleich mit 50 Meter Wassertiefe hingt auch mächtig. Rosch bietet jetzt Aggregate mit einer Bauhöhe von 5 Meter an. Habe also in dieser Tiefe einen Druck von 0,5 Bar dem Gegenüber ein Kompressor Druck von ca.: 8 bar. Das ist also auch kein Problem.
Aber wenn Du so clever bist, dann erkläre mir bitte an welcher Stelle die Firma Rosch schwindelt oder täuscht wenn sie doch jetzt in Bregenz ein funktionierendes Modell hingestellt hat bzw. schon die ersten Modelle zum Kauf anbietet.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: KurtX am 02. November 2014, 16:15:54
@Hase: Dir fehlen offensichtlich elemantarste Grundkenntnisse der Physik. Leistung ist grundsätzlich ein Momentanwert. Du willst Leistung durch Zeit teilen. Das ist Unsinn. Das ergäbe nicht Watt als Ergebnis, sondern Watt/Sekunde (oder Stunde, oder was auch immer). Das ist weder in irgendeiner Weise sinnvoll, noch hinterher mit Watt vergleichbar. Es gilt: Energie = Leistung * Zeit, und: Leistung = Energie / Zeit. Leistung / Zeit hat in diesem Zusammenhang keine sinnvolle Bedeutung. Die Vergleiche sind nur genau so sinnvoll, wie ich sie in meinem vorhergehenden Beitrag beschrieben habe.

Es gibt zahlreiche plausible Erklärungsmodelle, wie das in u.a. Bregenz gezeigte Auftriebskraftwerk ganz einfach mit Batterien funktionieren kann. In anderen Foren wurde berechnet, dass wahrscheinlich sogar die bekannte Batterie im Schaltkasten für die gezeigten zwei Stunden Laufzeit ausreichen würde. Zusätzlich gibt es noch eine ganze Reihe von Möglichkeiten, wo sich weitere, nicht sichtbare Batterien befinden könnten. Das gezeigte Modell beweist gar nichts.

Modelle zum Kauf sind bisher nur angekündigt. Ankündigen lässt sich viel.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Felix am 02. November 2014, 16:16:21
Zitat von: Hase
Dein Vergleich mit 50 Meter Wassertiefe hingt auch mächtig. Rosch bietet jetzt Aggregate mit einer Bauhöhe von 5 Meter an. 
Ich habs schon mal gepostet. Eine Durchgänhig dokumentierte Berechnung/Simulation findet man hier:
http://www.energiederzukunft.org/forum/4-expertenforum/2992-simulation-eines-auftriebskoerpers#6961
Da kommt auch bei 5m kein Überschuss raus. Du kannst es ausprobieren. Das Simulationsprogramm ist samt Quellen dort verfügbar.

Zitat von: Hase
Aber wenn Du so clever bist, dann erkläre mir bitte an welcher Stelle die Firma Rosch schwindelt oder täuscht wenn sie doch jetzt in Bregenz ein funktionierendes Modell hingestellt hat bzw. schon die ersten Modelle zum Kauf anbietet. 
Da das Ding maximal 2 Stunden gelaufen ist, gehe ich von einem Betrieb über einen Akku aus. Mit der heutigen Technik, kann man das Ding bestimmt noch soweit mit nicht sichtbaren Akkus aufrüsten, dass es ohne Nachladung über einen Tag lang läuft. Ich bin mir sicher, dass ich das hin bekäme.
Ein plausibel nachvollziehbar funktionierendes System habe ich nirgends gesehen. Bei der merkwürdigen Vermarktungsstrategie kann ich auch nur davon ausgehen, dass es keines gibt.
Ein funktionierendes PM würde sicher ganz anders vermarktet. Die Ukraine wäre längst zugeschüttet damit. Oder glaubst Du die hätten Angst oder Mitleid vor/mit Putin und Gazprom. Stattessen hört man von Interessenten in der Mongolei. Da kann man sich doch bestenfalls noch einen Ast lachen.

Gruß Felix
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Hase am 02. November 2014, 18:22:42
Also bitte solch einen Blödsinn hier rein bringen. Dachte ihr seid ein bischen seriöser. Behälter berechnen die mit Gewichten beaufschlagt sind. Diese dann berechnen wie weit sie aus dem Wasser getrieben werden. Das Luftvolumen nimmt auch nicht mit steigender Höhe zu. So ein Nonsens. Und dann wieder die Reduzierung zu einem Behälter. Alle anderen lässt man unter den Tisch fallen.
Die Formeln im einzelnen sind richtig. Aber die Zusammenhänge die ihr daraus macht, sind einfach grauenvoll. Weder das Luftvolumen nimmt zu noch steigt der Wasserspiegel. Ihr könnt oder wollt es nicht richtig berechnen. Denn ihr zwei greift immer nur einzelne Elemente aus dem Kontext.
Wenn also, wie du mir zugestehst die Auftriebskraft bei meiner vorhergehenden Berechnung 12 Watt pro Sekunde sind, dann sind das theoretisch  43,2 Kw. Das das möglich ist glaube aus dem Bauch heraus auch ich nicht. Dem Gegenüber steht also die Leistung eines Kompressors mit 2,5 Kw .
Da kommen wir dann langsam zu sinnvollen Berechnungen. Erst mal unabhängig davon wie ich es mechanisch löse in dieser Zeit die Behälter zu füllen. Rein theoretisch ich schaffe es.
Dann stehen 300kg Auftriebskraft in der Sekunde bei einem Weg von 4 Millimeter, also wie du mir zugestehst dann 43,2 Kw Leistung Ausgang zu 2,5 Kw Leistung Kompressor Leistung Eingang gegenüber.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Felix am 02. November 2014, 18:54:05
Zitat von: Hase
Das Luftvolumen nimmt auch nicht mit steigender Höhe zu. So ein Nonsens
Du hast aber wirklich gar keine physikalischen Grundkenntnisse. Mit steigender Wassertiefe steigt auch der Druck. Dadurch wird auch die Luft im Auftriebskörper mit steigender Wassertiefe stärker komprimiert und damit auch zusammengedrückt. Umgekehrt muss dann natürlich auch das Volumen mit steigender Höhe zunehmen.  p1*V1=p2*V2 ist da der Zusammenhang. Gesetz von Boyle und Mariotte. Die werden sich doch hoffentlich nicht geirrt haben.

Zitat von: Hase
Denn ihr zwei greift immer nur einzelne Elemente aus dem Kontext.
Du kannst jeden Einzelschritt in der Reihenfolge wie er in der Simulation abgearbeitet wird messtechnisch nachvollziehen. Jeder Einzelschritt ergibt sich aus dem Kontext zum vorangeganenen Schritt. Da wird nichts irgendwo herausgegriffen.

Zitat von: Hase
Wenn also, wie du mir zugestehst die Auftriebskraft bei meiner vorhergehenden Berechnung 12 Watt pro Sekunde sind,
Eine Kraft kann unmöglich eine Leistung pro Zeiteinheit sein. Das sind zwei völlig unterschiedliche Sachen. Bestätigt wurde: "Bei einem Weg von 4mm ergibt sich eine Energie von 0.004m*2940kg*m/s²=11.8Ws". Dazu bemerkt wurde: "Das sagt aber alles absolut nichts zum Energiegehalt des Auftriebskörpers mit 300kg Wasserverdrängung aus. "

Zitat von: Hase
Da kommen wir dann langsam zu sinnvollen Berechnungen.
Bis jetzt hat Du noch nichts sinnvolles gebracht.

Gruß Felix
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: KurtX am 02. November 2014, 19:25:14
@Hase: Nochmal: Leistung ist ein Momentanwert. Leistung bezieht sich auf einen Zeitpunkt, nicht auf eine Zeitspanne. Erst die Multiplikation von Leistung mit einer Zeitspanne ergibt Energie. Leistung und Energie sind etwas grundsätzlich anderes. Eine Leistung von 12 W eine Stunde lang ergibt eine Energie von: E = P * t = 12 W * 3600 s = 43200 Ws. Das sind Wattsekunden oder Joule, nicht Watt! Um den Energiebedarf des Kompressors damit zu vergleichen, muss dessen Leistung mit dem gleichen Zeitraum multipliziert werden: E = 2500 W * 3600 s = 9.000.000 Ws. Nur so sind die Werte vergleichbar. Du scheinst irgendwie davon auszugehen, dass in den 2,5 kW Leistungsbedarf des Kompressors schon irgendwie die Zeitspanne einer Stunde "drinsteckt". Das ist falsch. Du kannst nur Leistung (Watt) mt Leistung, oder Energie (Wattsekunden) mit Energie vergleichen. Du versuchst aber, die Ausgangsenergie (pro Stunde) mit der Eingangsleistung zu vergleichen. Das ist falsch, und führt auf unsinnige Ergebnisse.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Hase am 03. November 2014, 10:25:38
Wofür steht denn 2,5 KW Kurt? Wenn ich den Kompressor eine Stunde laufen lasse, habe ich genau diesen Wert auf meinem Stromzähler den mir mein Energieanbieter am Jahresende berechnet. Und so ist es mit jedem Strom Verbraucher im Unternehmen oder Haushalt der an einer Steckdose steckt. Wenn ich mir eine Glühbirne mit der Angabe 60 Watt kaufe dann verbraucht sie mir in einer Stunde genau 60 Watt. Alle Verbrauchsangaben sind auf einen Wert von einer Stunde angegeben. Ob Kaffeemaschine mit 1800 Watt oder Industriemaschinen mit 20 KW. Die Zeitangabe für die Leistungsaufnahme steht so an jedem Typenblatt. Und so kalkuliert auch jedes Unternehmen den Energiebedarf in der Produktion um sie dem Kunden in Rechnung zu stellen.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: KurtX am 03. November 2014, 12:54:18
@Hase:

Zitat
Wofür steht denn 2,5 KW Kurt? Wenn ich den Kompressor eine Stunde laufen lasse, habe ich genau diesen Wert auf meinem Stromzähler den mir mein Energieanbieter am Jahresende berechnet.

Sieh Dir Deinen Stromzähler mal genau an. Da steht kWh, nicht kW! Das ist der entscheidende Unterschied, auf den ich die ganze Zeit hinauswill. kW steht für Leistung, und kWh für Energie. Es gilt, wie ich schon geschrieben habe: Energie = Leistung * Zeit, und: Leistung = Energie / Zeit. Zwei Strahler mit 500 W Leistung haben in einer Stunde genauso einen Energieverbrauch von 1 kWh wie ein Strahler mit einer Leistung von 2000 W eine halbe Stunde lang. Sieh Dir bitte mal ein paar der Ergebnisse hier an: http://www.google.de/search?as_q=unterschied+leistung+energie . Man kann nur Leistung mit Leistung, und Energie mit Energie vergleichen. Das Ergebnis der Formel P = F * v, bei der die schon öfters erwähnten 12 W herauskommen, ist eine Leistung. Sie darf daher auch nur mit der Leistung des Kompressors verglichen werden.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: KurtX am 03. November 2014, 16:23:49
@Hase: Falls es immer noch nicht klar sein sollte: Eine Autobatterie hat eine Spannung von 12 V und eine Kapazität von z.B. 50 Ah. Das entspricht einer gespeicherten Energie von: E = 12 V * 50 Ah = 600 Wh bzw. 0,6 kWh. Damit kann man z.B. einen 600 W Strahler eine Stunde lang betreiben, oder eine 60 W Glühbirne 10 Stunden lang. Die Leistung ist unterschiedlich (600 W / 60 W), die Energie (0,6 kWh) die gleiche.

Mit den 12 W, die sich im von Dir genannten Beispiel als mechanische Leistung aus der Bewegung einer Masse von 300 kg mit einer Geschwindigkeit von 4 mm/s ergeben, bräuchte man bei einer verlustfreien Umwandlung in Elektrizität (12 V / 1A) 50 Stunden, um die Autobatterie im obigen Beispiel aufzuladen.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Hase am 04. November 2014, 00:07:16
Das stimmt Kurt, da habe ich mich wirklich vertan. Ist auch nicht mein Fachgebiet. Habe mir noch mal die Seite von Rosch bzw. Gaia angeschaut. Da steht unter anderem das sie Membrankompressor verwenden. Auch da gibt es unzählige Anbieter. Auch habe ich mir noch mal das Video angeschaut mit dem möglichen Fassungsvolumen der einzelnen Behälter und der Bewegungsgeschwindigkeit dieser.
Schätze mal 25 bis 30 Liter Fassungsvermögen und eine Strecke von 80 bis 100 Millimeter pro Sekunde. Werte sind aus dem Video geschätzt.
Ein Anbieter von Membrankompressoren ist zB.: Thomas mit dem Modell LP-150 HN. bringt 260l/min und hat eine Leistung von 130 Watt.
Wenn ich jetzt annehme das ich auf einen Meter 8 Behälter anbringen kann, dann sind es bei 5 Meter 40. An der unteren Drehdurchführung bin ich ca. 4 Sekunden verbunden kann also ca. 17 dm3 Luft einblasen. Bei 40 Behälter und einem angenommenen zurückgelegtem Weg von 100 mm in der Sekunde, habe ich eine Auftriebskraft von 666 Watt. Minus der Eingangsleistung von 130 Watt kämen 536 Watt Überschuss raus. Die Reibung und Wiederstände mal außer acht gelassen.
Wie Rosch es schaffen will auf 5 Meter 5Kw zu erzeugen ist mir auch noch schleierhaft, aber das wird sich ja Mitte November zeigen.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Regen am 04. November 2014, 11:50:51
Die von dir vorgeschlagene Pumpe hat an ihrer Leistungsgrenze betrieben einen maximalen Arbeitsdruck von 300mbar.
In 5m Wassertiefe herrscht aber ein Wasserdruck von 500mbar, d.h. du bekommst gegen diesen Überdruck kein einziges Luftbläschen in die Tanks rein und damit ist der Auftrieb gleich Null.
Du brauchst eine deutlich leistungsstärkere Pumpe, die deine Bilanz weiter verschlechtert.

Noch nicht berücksichtigt ist dabei u.a. dass Luft in dieser Wassertiefe stark komprimiert wird, d.h. die Fördermenge der Pumpe muss ebenfalls deutlich höher sein, als es dem Nettovolumen der Behälter entspricht.

Und zuguterletzt: 40 Behälter mit je 17 Litern Luft erzeugen eine Auftriebskraft von 680N nicht 680W. Newton, nicht Watt! Die Leistung ergibt sich aus dem Produkt aus Kraft und Geschwindigkeit, beträgt also 680N * 0,1m/s = 68W und damit nur die Hälfte der Leistung deiner Pumpe, die es nicht mal schafft, die Behälter zu füllen.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: KurtX am 04. November 2014, 16:51:04
@Regen: Hmmm ... ich denke, für die Auftriebsleistung (die statt der Auftriebskraft wohl gemeint war), hat Hase rein von den Ausgangswerten richtig gerechnet: F = 17 kg * 40 * 9,81 m/s^2 = 6671 N. P = 6671 N * 0,1 m/s = 667 W.

@Hase: Ich sehe 3 Probleme bei der Rechnung:

1. Zum einen schafft der Kompressor, wie Regen schon erwähnte, nicht den notwendigen Druck für 5 m Tiefe. Das ist ein allgemeines Problem bei Membrankompressoren, die zwar hohe Luftleistungen, aber nur geringe Drücke schaffen. Bereits bei dem Maximaldruck von 0,3 bar (entsprechend ca. 3 m Wassertiefe) sinkt die Luftleistung des Kompressors auf ca. 85 l/min (siehe hier: http://www.atsshop.eu/ats-shop/product_info.php?products_id=192 ).

2. Das Verhältnis zwischen Luftmenge, Behältervolumen, Behälteranzahl, Geschwindigkeit und Wassertiefe geht nicht auf. Bei einer Wassertiefe von 5 m und einer Geschwindigkeit von 0,1 m/s beträgt die Zeit, die ein Behälter für diese Strecke braucht: t = 5 m / 0,1 m/s = 50 s. Bei 40 Behältern ergibt das eine Zeit für die Aufeinanderfolge der Behälter von: t = 50 s / 40 = 1,25 s. D.h. alle 1,25 s erreicht ein Behälter die Wasseroberfläche, und entleert sich. Zwangsläufig muss in der gleichen Zeit die "verlorene" Luftmenge wieder ersetzt werden, weil sonst die Gesamt-Auftriebskraft laufend sinken würde.

Daraus folgt allerdings nicht unbedingt, dass nur 1,25 s zum Füllen eines Behälters zur Verfügung steht. Die Zeit lässt sich verlängern, wenn (was Rosch z.B. bei der Demonstrationsanlage auch so macht) mehrere Behälter gleichzeitig gefüllt werden. Aber: Die Luftmenge ist auf diejenige beschränkt, die der Kompressor in dieser Zeit liefern kann. Bei Füllung von mehreren Behältern gleichzeitig werden die Behälter zwar längere Zeit gefüllt, die Luftmenge teilt sich aber auch auf mehrere Behälter auf.

Die maximal mögliche Füllmenge pro Behälter beträgt also in der beschriebenen Konstellation selbst bei einer Luftleistung von 260 l/min (= 4,33 l/s) nur: V = 4,33 l/s * 1,25 s = 5,4 Liter.

Die maximal mögliche Ausgangsleistung folgt übrigens bereits grundsätzlich aus der Luftmenge und der Wassertiefe, unabhängig von den sonstigen Parametern (Anzahl der Behälter, Geschwindigkeit, etc.). Unter der vereinfachenden Annahme, dass die Luft nicht entsprechend der Wassertiefe komprimiert wird (siehe nächster Punkt), ergibt sich die Energie, die durch das Verdrängen des entsprechenden Wasservolumens pro Sekunde zugeführt wird als: E = m * g * h = 4,33 kg * 9,81 m/s^2 * 5 m = 212 Ws. Da diese Energie pro Sekunde zugeführt wird, entspricht das einer Leistung von 212 Ws / 1 s = 212 W. Keine Kombination von Behälteranzahl, -volumen, -geschwindigkeit, etc. kann eine höhere Ausgangsleistung ergeben. Mit dem genannten Kompressor lässt sich diese Leistung allerdings wegen Punkt 1 und Punkt 3 nicht real erzielen.

3. Wie Regen bereits erwähnte, wird die Luft abhängig von der Wassertiefe komprimiert, was den Auftrieb deutlich verringert (weil weniger Wasser verdrängt wird). Während des Aufstiegs dehnt sich die Luft durch den abnehmenden Druck allerdings aus, weshalb sich der effektive Auftrieb laufend verändert. Zunächst die Formel für die Volumenänderung der Luft abhängig vom Wasserdruck (V0 ist dabei das Volumen der Luft im entspannten Zustand, p0 der atmosphärische Luftdruck, p der Druck in der entsprechenden Wassertiefe, der sich aus dem atmosphärischen Luftdruck von 1 bar bzw. 100.000 Pa + ca. 0,1 bar bzw. 10.000 Pa pro Meter Wassertiefe zusammensetzt):

V = V0 * p0/p

In 5 m Tiefe wird die Luft also ca. auf das 1 bar / 1,5 bar (oder 100.000 Pa / 150.000 Pa) -fache = 0,67-fache komprimiert.

Die Herleitung der Berechnung der tatsächlichen Energie einer bestimmten Luftmenge in einer bestimmten Wassertiefe (unter Berücksichtigung der Komprimierung / Expansion) ist nicht ganz unkompliziert, und erfordert Integralrechnung. Sie ist z.B. in diesem Dokument beschrieben: http://gaia.ws1.eu/files/Wirkungsgrad_eines_Auftriebskraftwerks_pb.pdf

Das ist die resultierende Formel:

E = V0 * p0 * ln(p / p0)

Für die Daten aus Punkt 2 ergibt sich:

E = 0,00433 m^3 * 100000 Pa * ln(150000 Pa / 100000 Pa) = 176 Ws

Da das die pro Sekunde zugeführte Energie ist, folgt daraus eine Leistung von: P = 176 Ws / 1 s = 176 W. Der Wert ist niedriger als die unter Punkt 2 vereinfacht berechneten 212 W, weil die Kompression der Luft den Auftrieb verringert. Für diese theoretische Leistung wäre wg. Punkt 1 allerdings ein deutlich stärkerer Kompressor notwendig.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Hase am 05. November 2014, 00:08:53
Danke Kurt. Genau so etwas habe ich gewollt. Ein bischen mitdenken. Bisher hat es immer nur geheißen geht nicht weil. Aber gibt es eine Alternative wenn man das oder das ändert. Das der von mir angegebene Kompressor nur auf 0,3 bar ausgelegt war habe ich schon gesehen und bewusst ausgewählt mit der Hoffnung zum Beispiel über einen anderen Kompressor nach zu denken. Andere Möglichkeiten. Mir ist völlig wurscht was Gaia oder Rosch macht. Das sind Unternehmen die Gewinn machen wollen Seriös oder vielleicht auch nicht.
Aber zurück zum Thema. Kurt du kannst wunderbar diese Dinge klarlegen und berechnen. Das ist ehrlich gemeint. Um aus diesem theoretischen Gedanken doch noch etwas zu machen, versuchen wir mal rückwärts zu denken. Wie müsste der Kompressor beschaffen sein um unter den beschriebenen Bedingungen im Model einen Leistungsüberschuss zu erzeugen. Oder vielleicht doch höher denken Richtung mehr Behälter gleich mehr Auftriebskraft.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Regen am 05. November 2014, 13:17:36
Wenn du die Behälter größer machst oder die Anzahl vergrößerst und/oder den Tank tiefer machst, erhöhst du damit automatisch den Bedarf an Pumpenleistung. Das ist ein Nullsummenspiel, weil jede Aktion, die den Auftrieb erhöht auch gleichzeitig mehr Energie auf der Kompressorseite benötigt.

Etwas anschaulicher wird es vielleicht so: Im Grunde geht es nur darum, eine Luftmenge x zum Boden des Tanks zu befördern. Dabei ist es erst mal egal, ob ich einen Schlauch zum Tankboden verlege um dort gegen den Wasserdruck Behälter befülle oder ob ich die Behälter oben befülle und dann mit Krafteinwirkung unter Wasser bis auf den Tankboden drücke.
Die Theorie hinter den Auftriebskraftwerken, egal wie die im Detail aufgebaut sind, besagt nun, dass man weniger Energie benötigt, einen luftgefüllten Behälter gegen die Auftriebskraft zum Tankboden zu drücken, als beim Loslassen und Auftauchen des Behälters wieder frei wird.
Klingt nicht gerade logisch, oder?

Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Hase am 06. November 2014, 13:05:28
Logisch nicht wirklich. Aber ich denke das ich das jetzt wirklich verstanden habe. Kurt hat mich draufgebracht die Sache bischen genauer mit der Zeit und Wegstrecke zu betrachten. Bin mal von 500 Watt Leistung ausgegangen, die ich als Überschuss haben möchte.
Man möge mir verzeihen wenn ich hier wieder Leistung und Energie durcheinander haue. Arbeite im mechanischen Bereich. Letzten Endes kann ich ja jede Art von Leistung und Energie umrechnen. Wenn ich also eine Wegstrecke von 5120 mm in der Vertikalen habe. Alle 320 mm ein Behälter, 4 Sekunden zum Befüllen, und die Behälter 80 mm in der Sekunde zurücklegen. Dann brauche ich wohl 9,96 dm3 Luft pro Sekunde. Sprich, der Kompressor müsste mir in der Minute 600 Liter Luft bringen. Ist dann wohl doch bischen zu heftig.
Aber danke Jungs ihr habt mir geholfen das ich für mich das Thema richtig anpacken konnte und es zum Abschluss gebracht.

Neues Thema
Ihr habt bestimmt die letzten Jahre von John Kanzius gehört der auch in der Krebsforschung tätig war. Durch Zufall hat er entdeckt
das sich bei der Frequenz 13,56 MHz ein brennbares Gas über dem Wasser bildet. Erst wenn das Wasser aufgebraucht ist oder die Frequenz nicht mehr angelegt wird, hört das Gas auf zu brennen.
Jeder kennt die Elektrolyse. Brauch eine Unmenge an Energie. Glaube 98000 A für ein Mohl Wasserstoff in der Sekunde. Die Große Frage, wie viel Energie brauche ich zum erzeugen dieser Frequenz mit einer Sendeleistung bis sagen wir mal 30 oder 40 cm.
Kann mir da jemand hier weiterhelfen.
Schaut euch bitte auch mal diesen Link an.
http://www.shortnews.de/id/682110/usa-forscher-machen-aus-salzwasser-brennstoff
http://www.manager-magazin.de/politik/artikel/us-marine-will-treibstoff-aus-seewasser-herstellen-a-963543.html
http://www.welt.de/wissenschaft/article126747909/US-Marine-zaubert-Treibstoff-aus-Meerwasser.html

Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Regen am 06. November 2014, 13:55:12
Vielleicht startest du eine neue Diskussion zu dem Thema Wasserstoff bzw. Treibstoff aus Wasserstoff sonst geht das hier in der Kraftwerksdiskussion unter.
Dabei solltest du aber die physikalischen Einheiten überprüfen.
98000 A wären ein Strom, keine Energie, und dieser Wert ist irrsinnig hoch. Mit einem Bruchteil davon kann man Schweißen.
Die Sendeleistung würde wiederum in Watt angegeben nicht in cm.

Kanzius selbst hat wohl erklärt, dass der Effekt den er zeigte bisher unbekannt war aber als Energiequelle ungeeignet sei, da der Sender mehr Energie verbrauche als beim Verbrennen wieder frei würde.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Maier am 08. November 2014, 19:52:28
Danke Kurt. Genau so etwas habe ich gewollt. Ein bischen mitdenken. Bisher hat es immer nur geheißen geht nicht weil. Aber gibt es eine Alternative wenn man das oder das ändert. Das der von mir angegebene Kompressor nur auf 0,3 bar ausgelegt war habe ich schon gesehen und bewusst ausgewählt mit der Hoffnung zum Beispiel über einen anderen Kompressor nach zu denken. Andere Möglichkeiten. Mir ist völlig wurscht was Gaia oder Rosch macht. Das sind Unternehmen die Gewinn machen wollen Seriös oder vielleicht auch nicht.
Aber zurück zum Thema. Kurt du kannst wunderbar diese Dinge klarlegen und berechnen. Das ist ehrlich gemeint. Um aus diesem theoretischen Gedanken doch noch etwas zu machen, versuchen wir mal rückwärts zu denken. Wie müsste der Kompressor beschaffen sein um unter den beschriebenen Bedingungen im Model einen Leistungsüberschuss zu erzeugen. Oder vielleicht doch höher denken Richtung mehr Behälter gleich mehr Auftriebskraft.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Felix am 03. Dezember 2014, 09:37:21
Zitat von: www.youtube.com/watch?v=kFpfsZKIfDo Veröffentlicht am 09.07.2014
Wir bauen unter Verwendung der patentierten Technologie eine Vorführanlage in Österreich auf. Diese wird anschließend in einer professionell geplanten Kleinserie für maximal bis zur limitierten Stückzahl für all jene nachproduziert, die sich jetzt dafür anmelden. Der Zeitrahmen für die Fertigstellung der Vorführanlage ist für die nächsten 2 -- 3 Monate geplant.
Ja, eine  Vorführanlage im September/Oktober in Österreich  (http://qeg-forum.de/index.php/topic,207.msg2963.html?PHPSESSID=88e53b093c3725175b23ea2b6981ce81#msg2963). Hat schon jemand die Vorführanlage für die Kleinserie gesehen?

GAIA hat die PDF mit der Werbung mit  Mutter Teresa (http://qeg-forum.de/index.php/topic,83.msg2943.html?PHPSESSID=88e53b093c3725175b23ea2b6981ce81#msg2943) übrigens von der HP entfernt.  Man findet die PDF aber noch  hier (http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=4&ved=0CDAQFjAD&url=http%3A%2F%2Fwww.visionale.info%2Fapp%2Fdownload%2F7217198386%2FPP_GAIA_Homepage_1.3_low.pdf%3Ft%3D1358766369&ei=XsZ-VM2JJonbPcWZgLgF&usg=AFQjCNGTCf1BYJ9RJ4ImFlYa-Hbbm0vXBQ)

Gruß Felix
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Felix am 05. Dezember 2014, 21:44:36
Ich fasse noch mal aus aktuellem Anlass die Terminverschiebungen zusammen:

 
Zitat von:  youtube.com/watch?v=kFpfsZKIfDo 09.07.2014
Wir bauen unter Verwendung der patentierten Technologie eine Vorführanlage in Österreich auf. Diese wird anschließend in einer professionell geplanten Kleinserie für maximal bis zur limitierten Stückzahl für all jene nachproduziert, die sich jetzt dafür anmelden. Der Zeitrahmen für die Fertigstellung der Vorführanlage ist für die nächsten 2 -- 3 Monate geplant.
Fertigstellung der Vorführanlage also September/Oktober.

Zitat von:  http://gaia-energy.org/es-ist-soweit-mach-dich-energieautark/

Fertigung Serienmuster: ca. Mitte November 2014
Fertigstellung & Anlieferung der ersten 500 Bausätze: ca. Mitte Dezember 2014
Weitere Fertigungslose in Stückzahlen zu je 100 Bausätzen
Vorfühung des Serienmusters also Mitte November.

Zitat von: http://gaia-energy.org/neuigkeiten-zum-aukw-projekt/
Somit verschiebt sich die Besichtigung in den Januar hinein.
Ein Neuer Köder ist ausgelegt. Die werden in Spich doch hoffentlich keinen Schrotthandel aufmachen ;).

Scheint ein 6-Wochen Rhythmus zu werden. Im Januar müsste sich das Ganze dann auf März verzögern.

Gruß Felix
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Felix am 26. Januar 2015, 16:23:06
Neues von Gaia.
gaia-energy.org/
10 Auserwählten soll Mitte Februar ein so genanntes "öffentliches TÜV Protokoll" zum 2m Modell gezeigt werden. Das Ding das offensichtlich seit Wochen in Spich rumsteht. Auf die simple Idee das Ding einfach eimal laufen zu lassen bis der Akku leer ist, ist bei Gaia anscheinend noch keiner gekommen.

Ich hab gerade erfahren, bei GAIA erhalten die gewöhnlichen Mitglieder gar keine Mitgliederlisten. Die kennen sich also in der Regel gegenseitig überhaupt nicht. Von daher hat bei den zur Wahl stehenden auch fast jeder nur eine Stimme. Seine eigene. Nur die 6 Vorstandsmitglieder sind im Besitz von Mitgliederlisten. Das wird ganz sicher die merkwürdigste Abstimmung der man jemals beiwohnen durfte. Die nennen das Transparenz:
Zitat von: http://gaia-energy.org/
Um ein Höchstmaß an Transparenz anzubieten, stellen wir diese 10 Plätze im Rahmen einer dynamischen Umfrage im Mitgliederbereich zur Verfügung.

Im Nachbarforum ist noch noch einen Aufruf veröffentlicht worden.
Zitat von: https://www.allmystery.de/themen/gw113123-539#id13747083
Ich gehöre zu den bekannteren Freie-Energie-Kritikern im deutschsprachigen Raum, und wurde in diesem Zusammenhang auch schon in verschiedenen Zeitschriften zitiert (NET-Journal und NEXUS Magazin). Mein technisches Englisch ist ziemlich gut, und ich verstehe einiges vom Thema Auftriebskraftwerk und den physikalisch/technischen Hintergründen. Ich habe über 1000 Beiträge in diesem Thread verfasst, u.a. viele der Berechnungen.

Mein Engagement richtet sich im Grundsatz nicht gegen irgendetwas, sondern dient der Aufklärung und der Aufdeckung der Wahrheit. Je mehr Informationen zur Verfügung stehen, um so umfassender und tiefgehender ist das möglich.

Vielleicht möchte mir ja ein Whistleblower den mysteriösen TÜV-Bericht zum Auftriebskraftwerk oder andere interessante Informationen in diesem Zusammenhang zukommen lassen. Strengste Vertraulichkeit ist dabei zugesichert. Keine übermittelte Information wird ohne Zustimmung des Absenders veröffentlicht oder anderweitig weitergegeben werden. Speziell für diesen Zweck habe ich die folgende Email-Adresse eingerichtet (um Harvester-Bots zu bremsen hier als Bild wiedergegeben):

[Whistleblower_mail.jpg im Anhang bzw. Original im Link, wenn der Anhang nicht sichtbar ist.]

Bitte den Begriff Whistleblower im Betreff einschliessen und diese Email-Adresse ausschliesslich für den o.g. Zweck verwenden. Andere Emails werden grundsätzlich ignoriert. Kontaktaufnahme zu anderen Zwecken bitte per PN hier über das Forum. Die Email-Adresse wird nur für einen begrenzten Zeitraum aktiv bleiben.


Ich denke, besonders interessant wäre hier ein Whistleblower der, unter welchen Umständen auch immer, mit in den offensichtlichen  Betrug verwickelt wurde.



Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Felix am 11. Februar 2015, 09:10:48

Interessante Neuigkeiten.

Zitat von:  http://www.allmystery.de/themen/gw113123-637#id13826741
Beim Blecheverarbeiter steht ein 8m , 12m, 20m Atkw , keines der Maschinen kommt nur auf 30% der zugeführten Leistung .
Mit dem Blechverarbeiter ist Haslach Blechverarbeitung (Kempten) gemeint, die Rosch einmal als Kooperatinspartner erwähnt hat.

Fotos zu den Anlagen sind dort im Forum angekündigt, soweit die von der Firma genehmigt werden.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Felix am 12. März 2015, 08:57:07
Neues zum angeblichen TÜV-Gutachten und der Bericht eines Auserwählten der selbiges in Spich einsehen durfte:

Zitat von: http://gaia.ws1.eu/chronik-2.php?cN=16
Meine Eindrücke vom Besuch bei ROSCH:
•   Es musste eine Erklärung unterschrieben werden, der zufolge das Kopieren bzw. Fotografieren des TÜV-Berichts untersagt war, jedoch die mündliche Weitergabe erlaubt wurde.
•   Handys mussten am Empfang abgegeben werden.
•   Der sog. „TÜV-Bericht“ war in extrem schlechtem Englisch verfasst. Aufbau und Form waren dilettantisch. Ich habe selbst schon Geräte beim („richtigen“) TÜV (in Österreich) zertifizieren lassen und weiß die Professionalität der Leute zu schätzen.
•   Im Bericht wurden Batterie und Generator in der Leistungsbilanz als Quelle (positiv), der Kompressor und die Last (= Lampen) als Verbraucher (negativ) gerechnet. Die gelieferte Leistung des Generators und der Batterie deckte den Leistungsbedarf der Verbraucher. Die Batterie war somit immer als Energielieferant dargestellt, es war nicht ersichtlich ob, wann oder wodurch die Batterie aufgeladen wird und die Stromrichtung umgekehrt wird (also in der Energiebilanz als Verbraucher auftaucht). Es war auch nicht klar, was passiert, nachdem die Batterie leer ist.
•   Es wurde nur eine einzige(!) Messung (also ein Momentanwert) angegeben. Es gab kein Protokoll über einen längeren Zeitraum bzw. über das Anlauf- oder Ausschaltverhalten.
•   Bei der Ermittlung der Leistung (Spannung x Strom) wurde nicht auf gültige Ziffern gerundet, ein typisches Zeichen für mangelnde Kenntnis der Messtechnik. Hintergrund: Z. B. ergibt 3,47 A x 21,3 V mathematisch zwar 37,911 W, aber der Wert ist nicht sinnvoll verwendbar, da er „zu viele“ Ziffern aufweist. Eine errechnete Größe kann nicht „genauer“ sein als die (ungenaueste) Eingangsmessgröße.
•   Für alle Messpunkte wurde eine Phasenverschiebung (cos phi) angegeben (immer 1). Dies allerdings auch für Gleichstromkomponenten (Batterie)!
•   Besonders interessant war die Vermischung von Schaltplan und Blockschaltbild. Dabei ist nämlich eine stromführende Leitung (vom Plus-Pol der Batterie) einfach in die Umrahmung eines Blocks gemündet (wo auch immer der Strom dann hingeflossen ist). Andere Leitungen haben diesen Block sehr wohl „durchdrungen“ und waren mit den darin eingezeichneten el. Komponenten verbunden. Der Minus-Pol der Batterie war interessanterweise mit dem Wechselstromkreis (Generator, Kompressor, Verbraucher) verbunden.
•   Auf meine Frage, was der „TÜV“ hier genau gemessen hatte, bekam ich von ROSCH (Hr. Dohmen) in etwa die folgende Antwort: „Die wussten selbst nicht wie das funktioniert und was sie da gemessen haben – das wollten wir ihnen auch nicht sagen, uns ging es darum, dass wir etwas für die Patentanmeldung haben ...“
•   Auf meine Frage, wie denn bei 2 m mit etwa 300 Watt durch gerade einmal Verdopplung der Bauhöhe 5 kW zu erwarten wären, erklärte mir Hr. Dohmen, dass die Leistung logarithmisch mit der Höhe anwächst. Es sollte natürlich „exponentiell“ heißen. Aber Achtung: Selbst bei linearer Zunahme müssten pro Meter mindestens 2000 W (!) dazukommen, ganz zu schweigen, wenn das exponentiell wächst ...
•   Das TÜV-geprüfte Modell wurde am Schluss auch wieder hergezeigt, aber nach einigen Minuten hat es sich ausgeschaltet – lt. ROSCH lag es am mechanischen Defekt einer der Komponenten ...
•   Beigefügt der heutige (10.03.) Screenshot von der GAIA-Homepage [ siehe rechts oben zum Vergrößern, Beitrag vom 4. März ]. Mein Kommentar ist weiterhin nicht freigegeben.
Weitere Infos:
•   Ich habe die Bestellung storniert und meine Anzahlung zurückgefordert. Seitens GAIA wird aber keine Rückerstattung geleistet. Folgende Antwort habe ich erhalten:
•   „Vertraglich ist mit ROSCH vereinbart, dass das Rücktrittsrecht zum Zeitpunkt der Präsentation ausgeübt werden kann – so haben wir es auch in unseren Bestellprozess übernommen. Daher können wir zwar jetzt den Rücktritt buchen, aber die Rücküberweisung der Anzahlung erst zum Zeitpunkt der Präsentation von der Bank ausführen lassen.“
•   Die gleiche Antwort erhielten auch andere Besteller, die nach der Besichtigung storniert hatten. Nach dieser Argumentation werde ich das Geld wohl nie erhalten, weil der Prototyp noch beliebig lange hinausgezögert werden kann ...

Zitat von: http://gaia.ws1.eu/chronik-2.php?cN=16
Nachtrag:
Bezüglich des ominösen „TÜV-Gutachtens“ habe ich nochmal nachgefragt und dazu folgende Antwort erhalten:
Das war kein TÜV – irgendein italienischer „Techniker“ (weil italienische Adresse, dazu passend das „Englisch“ mit schwerem italienischem Touch), der in seinem Logo stehen hat, dass er für den TÜV arbeitet – sehr dubios.



Dass entsprechende Kommentare bei GAIA einfach zensiert werden, spricht dann auch wieder für sich.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Felix am 18. März 2015, 16:47:16
Der User uatu hat bei allmystery eine gute Übersicht gepostet, aus der man die theoretisch maximale Ausgangsleistung eines AuKW in Abhängigkeit von Lufteintrag und Höhe grafisch dargestellt wird: http://www.allmystery.de/themen/gw113123-795#id13989563


Zitat von:   http://www.allmystery.de/themen/gw113123-649#id13833090 
Es ist möglich, wie ich hier schon einige Male erläutert habe, aus der Luftleistung und der Höhe eines Auftriebskraftwerks die unter Idealbedingungen maximale Ausgangsleistung zu berechnen. Mit keiner wie auch immer gearteten Konstruktion (z.B. durch Variieren von Anzahl und Volumen der Auftriebsbehälter) lässt sich mehr Leistung aus dem Auftrieb gewinnen, wie sich bei dieser Berechnung ergibt. In der Praxis wird die tatsächliche Ausgangsleistung aufgrund unvermeidlicher Verluste sogar noch wesentlich geringer sein.

Die entsprechende Formel lautet:

P = (patm * Vatm * ln(pwasser / patm)) / t

(http://imageshack.com/a/img538/4538/vLf6l9.jpg)

Hier sind ja einige Leute im Forum, die behaupten sowas wie „neuer Physik“ zu beherrschen. Die können das dann ja mal gleiches mit neuer Physik rechnen und darstellen. Soll doch keiner auf die Idee kommen, dass die den Leuten nur die Säcke voll machen und den Geldbeutel leeren wollen.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: anonJo am 10. Mai 2015, 09:33:38
Neues aus Spich:

... " Heute am 5. Tag der Livebesichigungen in Spich wollen wir uns ganz herzlich bei Euch bedanken.

DIE ERSTE MEGAWATTSTUNDE IST ÜBERSCHRITTEN …. Auch die stetige Wiederholung von Argumentationen, weshalb es nicht funktionieren soll, können die Wahrheit nicht verhindern … unser AuKW läuft stabil und zuverlässig! " ...

siehe: http://gaia-energy.org/ (http://gaia-energy.org/)
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: anonJo am 13. September 2015, 21:25:26

Analog zu der Nummer die die Schneiders schon mit Rossi (http://www.energiederzukunft.org/forum/5-allgemeines-forum/330-der-ecat-von-rossi?start=24#6190) eingeübt haben, wird dann auch hier mit gewaltigen Gewinnmargen gelockt:
["http://svrswiss.org/pdfs_aso/Prot110714.pdf"]

Immerhin scheint es bei Rossi etwas weiter voran gegangen zu sein:

http://info.kopp-verlag.de/neue-weltbilder/neue-wissenschaften/andreas-von-r-tyi/neues-zum-e-cat-rossi-erhaelt-us-patent.html

LG Jo
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: Regen am 15. September 2015, 16:08:54
Ja, er hat ein Patent auf eine Vorrichtung erhalten, mit der man Flüssigkeiten erwärmen kann. Anscheinend aber auf so ungewöhnlichem Wege, dass der Patentanspruch durch einen Kochtopf nicht abgedeckt wird.
Titel: Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
Beitrag von: anonJo am 20. September 2015, 21:09:22
Ja, er hat ein Patent auf eine Vorrichtung erhalten, mit der man Flüssigkeiten erwärmen kann. Anscheinend aber auf so ungewöhnlichem Wege, dass der Patentanspruch durch einen Kochtopf nicht abgedeckt wird.

Ungewöhnlich ist vor allem dass da auch noch ein Schutzschirm gegen Strahlung notwendig ist.
Den Grund warum dieser Schutzschirm eigentlich notwendig ist und um welche Art von  Strahlung es es dabei handelt  habe ich leider nicht endecken können  :-\

LG Jo