QEG Forum

Allgemeine Diskussion => Allgemeine Diskussionen => Thema gestartet von: Thorsten am 02. Juli 2014, 10:35:12

Titel: An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Thorsten am 02. Juli 2014, 10:35:12
Raffaela vielleicht ?

Das Aquapol-System scheint ja zu funktionieren, nur hat es bisher schon eigentlich irgendeine gut nachvollziebare Erklärung gegeben, warum oder wie ?

Riesenhafte Gebäude werden trocken gelegt..

(http://www.aquapol-referenzen.at/wp-content/uploads/2011/04/home_wolfsberg.jpg)

...und ich bin vollkommen überfragt, was da vor sich geht.

Ein paar Spulen in gewisser Raumausrichtung ?

(http://www.blue-science.org/articles/wp-content/uploads/2014/05/Aquapol-1.jpg)

Mich interessierts halt auch so stark, weil es irgendwie wieder mit Wasser zu tun hat.
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Regen am 02. Juli 2014, 12:05:19
Aquapol soll mit „Raumenergie“ oder „gravomagnetischen Wellen“ arbeiten, beides unbestätigte Phänomene.
Im Fernsehen gab es vereinzelt positive Berichte ohne dass dort objektive Messungen vorgenommen wurden. Werbepartner ist u.a. der esoteriklastige „Fernsehpfarrer“ Jürgen Fliege.

Klagen wegen nicht vorhandener Wirksamkeit gegen Aquapol hat es mehrere gegeben. U.a. verbot das LG Potsdam 2010 Aquapol die irreführende Werbung mit einer trocknenden Wirkung
http://www.it-recht-kanzlei.de/Urteil/5089/LG_Cottbus/11_O_4809/Aquapol_Gebaeudetrockenlegung_irrefuehrende_Werbung.html
Beim Öffnen des Gerätes wurde festgestellt „es handele sich um eine Aluminiumbüchse, in die drei Plastikstifte, zwei Plastikscheiben und ein Kupfernagel eingebaut worden seien. Mit einem solchen Gerät könne man keine Mauer trockenlegen, genau so wenig wie mit jeder beliebigen Art von Amulett“

Ähnliche Urteile gab es vom LG München 2008 wegen unlauteren Wettbewerbes, welcher dazu bemerkte es gäbe „außer den von der beklagten Firma behaupteten Werbesprüchen … keinerlei Nachweise dafür, dass die Aussagen tatsächlich richtig sein könnten.“ u.a. hatte Aquapol damals auch behauptet dass Gammastrahlung und Radioaktivität in der Raumluft signifikant verringert würde.

2013 dann das OLG Frankfurt. Dort hatte ein vom Gericht bestellter Sachverständiger vorgeschlagen, feuchtes Mauerwerk kontrolliert von Aquapol trocknen zu lassen. Das wurde jedoch von Aquapol abgelehnt.

Auf der homepage wird der TÜV Austria zitiert. Diese haben aber nicht die trocknende Wirkung getestet sondern die Betriebssicherheit und es wurde zertifiziert, dass Aquapol in der Lage ist, korrekte Feuchtigkeitsmessungen durchzuführen.

Auf http://www.aquapol-unzufriedene.at/ finden sich gesammelte Berichte von enttäuschten Anwendern. Aquapol wollt die Seite gerichtlich verbieten lassen, ist damit aber vor dem OLG Wien gescheitert.
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Michael am 02. Juli 2014, 12:21:17
Wie viele dieser Geräte wurden verkauft und wie viele von den Käufern haben dann geklagt?
Das Gerät ist ja nicht ganz billig, ca 4000€ wenn ich mich richtig erinnere.
Bei den Investitionskosten müssten es ja fast alle sein, wenn das Gerät nicht funktioniert.
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Regen am 02. Juli 2014, 12:27:25
Mittlerweile bewirbt Aquapol eine Dreierkombination aus dem Gerät, Bausanierung und "begleitenden Maßnahmen", dann fällt die (Nicht-)Wirkung des Gerätes vermutlich seltener auf.
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Michael am 02. Juli 2014, 12:55:03
Auf der Homepage schreibt Aquapol:
Zitat
Seit 1985 wurden europaweit bereits über 48000 AQUAPOL-Geräte eingesetzt.
Auf der "Unzufriedene Seite" habe ich nur ein einziges Gerichtsurteil gefunden.
(So richtig viel los ist auf der Seite auch nicht...)

Ich frage mich, warum gibt es nicht mehr?
Wieso kann eine Firme weiterhin gut existieren, die angeblich teure, wirkungslose Geräte verkauft?
Zumindest die "Unzufriedene Seite" müsste doch quasi überlaufen von Beschwerden.
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: PhysikFan am 02. Juli 2014, 13:10:29
Kleiner Hinweis: Die Firma gibt konkrete Maßnahmen an, die man zusätzlich ausführen muss, damit das Gerät funktioniert. In vielen Fällen reichen allein diese Maßnahmen aus, um einen mäßigen Trocknungseffekt hervorzurufen - auch wenn das Gerät selbst überhaupt nichts macht (Herstellkosten weit unter 100 Euro). Erstaunlich viele Geschädigte klagen allein deshalb nicht, um zu vermeiden, dass bekannt wird, wie sie auf so einen Schmarrn haben hereinfallen können. Auch ist die Firma recht kreativ, wenn es darum geht, wie die Kunden nachweisen müssen, dass sie die angeführten Maßnahmen auch wirklich exakt ausgeführt haben.

Es ist immer wieder interessant, welche Beziehungen Erfinder aus der Szene gegenseitig haben. Prof. Dr. Turtur erwähnt in seinem Vortrag Aquapol, immerhin zu finden auf der offiziellen Webseite seiner Fachhochschule bzw. über Links von dort. Dafür darf er in der Postille des Aquapol Herstellers veröffentlichen und wird auf Seminare, die von denen bezahlt werden, eingeladen.

Gruß, Physik Fan.
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Michael am 02. Juli 2014, 13:33:08
In vielen Fällen reichen allein diese Maßnahmen aus, um einen mäßigen Trocknungseffekt hervorzurufen - auch wenn das Gerät selbst überhaupt nichts macht
Erstaunlich dass sich zigtausende von Käufern so übers Ohr hauen lassen und anscheinend auch noch zufrieden sind.
Vielleicht sollte man sich mal mit Leuten in Verbindung setzen, die Erfolg damit hatten. Die könnten dann ja berichten welche begleitenden Maßnahmen sie durchgeführt haben und was sie vorher versuchten um das Problem zu lösen.
Nur wenn man auch diese Seite beleuchtet kann man sich ein Urteil erlauben. (Ich zumindest)

Aber wie auch immer, Thorstens Frage konnten wir noch nicht beantworten.
Vielleicht sollten wir das Feld hier räumen. Möglicherweise hat ja jemand eine Theorie über die Funktionsweise.
Du anscheinend nicht und ich leider auch nicht.
Interessieren tut mich das aber trotzdem.
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Spitgen am 02. Juli 2014, 13:33:54
Die Funktion der Aquapol-Geräte wird auf dem Prinzip der Heimschen Quantenfeldtheorie (Burkhard Heim) basieren.
Mir ist die Firma Terra-Energetic bekannt, die ebenfalls unter anderem solche Geräte anbietet.
http://www.terra-energetic.com/Geraete/Mauerentfeuchter-Mauertrockner.htm

Hier wird aber offen und ehrlich gesagt, dass das Gerät auf der Heimschen Quantenfeldtheorie, also mittels Informationen und deren Schwingungen, arbeitet und sie bieten eine Geld-zurück-Garantie nach einem Jahr, wenn nicht eine deutliche Besserung der Mauerfeuchte mit dem mitgelieferten Messgerät gemessen werden kann.

Spitgen
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: PhysikFan am 02. Juli 2014, 14:20:03
Möglicherweise hat ja jemand eine Theorie über die Funktionsweise. Du anscheinend nicht und ich leider auch nicht.

Warum sollte jemand eine haben? - Das Ding funktioniert ja nicht.


Die Funktion der Aquapol-Geräte wird auf dem Prinzip der Heimschen Quantenfeldtheorie (Burkhard Heim) basieren.

Pech. In Heims Theorie wurden schon am Anfang der Herleitung Fehler nachgewiesen, die Theorie ist damit trotz kreativer Ansätze falsch. Deswegen gelang auch nie ein experimenteller Nachweis. Wer die Funktionsweise eines Gerätes damit begründet, sagt damit, dass es nicht geht. Heim hat zwar Fehler gemacht, dennoch war er ein kreativer Physiker, der eine komplexe eigene Mathematik für seine Thesen entwickelt hat über viele Jahre hinweg.

Ich bezweifle stark, dass irgendeiner der Entfeuchter-Erfinder überhaupt von der Ausbildung her einschließlich Selbststudium in der Lage ist, Heims Thesen auch nur ansatzweise nachzuvollziehen. Aber das ist nur meine persönliche Meinung.

Gruß, Physik Fan.
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Stefan9 am 02. Juli 2014, 15:45:07
Als Vergleich - ohne ablenken zu wollen . Wir haben jahrelang in unserem Ingenieurbüro den "Merusring " in Wasserleitungen bei Kunden eingesetzt die extreme Kalkprobleme hatten. Die Firma hat ihn 1 Jahr zur Probe geliehen und erst danach und bei Erfolg war die Bezahlung fällig. Wirkungsweise schulwissenschaftlich unerklärbar  aber bei manchen Anlagen wars ein Wunder und manchmal ging es aber auch  nicht ( meistens wenn starke el. Magnetfelder in der Nähe waren).
Gruß
Stefan
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Felix am 02. Juli 2014, 16:12:43
Zitat von:  http://www.terra-energetic.com/Geraete/Mauerentfeuchter-Mauertrockner.htm
Das Wall-Drying-10 Bausubstanz-Entfeuchtungsgerät erhalten Sie gegen Rechnung und Vorkasse 1 Jahr mit einem Feuchtemessgerät zum Testen. Danach entscheiden Sie sich, ob Sie es behalten,
Die können auch Gewinn machen, wenn man das Gerät nach einem  Jahr zurück gibt. Das Gerät muss dazu nur weniger wert sein als der Zinsgewinn den die Vorauszahlung im Jahr einbringt. Man kann dann immer nur Gewinn machen, auch wenn alle das Gerät wieder zurück gegeben werden, was aber mit Sicherheit nicht der Fall ist. Statistisch gesehen, wird ja auch der eine oder andere Keller, unabhängig vom Gerät  ohnehin wieder trocken. Dann wird statistisch gesehen auch noch der eine oder andere Kunde sterben. U.s.w. u.s.w. Da sind eine Menge Finanzkünstler unterwegs. Aber es gibt auch noch ausgefeiltere Methoden. Statistiker sind da klar im Vorteil.

Gruß Felix
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Stefan9 am 02. Juli 2014, 16:25:31
Kann auf die Baukörpertrocknung bezogen stimmen ,aber nicht bei der Wasserbehandlung und Entkalkung denn da zahlt niemand vorher und der Beweis tritt kurfristig und nachhaltig ein
Gruß
Stefan
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Regen am 02. Juli 2014, 16:47:13
Nebenbei: hier wird das oben beschriebene schlichte Innenleben des Gerätes gezeigt:
http://www.beobachter.ch/fileadmin/dateien/bilder-editionen/2010/05/Scientology.jpg (http://www.beobachter.ch/fileadmin/dateien/bilder-editionen/2010/05/Scientology.jpg)
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Regen am 02. Juli 2014, 17:11:50
Erklärung des globalen Hyperschallfeldes lt. Dipl. Ing. Reiner Gebbensleben:
...Sie regen die Luftmoleküle der Atmosphäre zu Hyperschallschwingungen an. Deren Spektrum enthält als Folge der zahlreichen Stoßprozesse weißes Rauschen und die Eigenfrequenzen der Luftbestandteile. Die Gesamtheit dieser Schwingungen wird im Folgenden als globales Hyperschallfeld bezeichnet.

Meines Wissens wurde Hyperschall nur in Festkörpern betrachtet, weil in Fluiden die Dämpfung extrem hoch ist.

Reiner Gebbensleben gibt zwischen den Zeilen durchaus zu, dass es keine technische Möglichkeit gäbe, diese andernorts nachzuweisen und verweist auf „biologische“ Sensoren, was auch immer das sein möge:
http://www.first-aid-cards.com/de/4443/elektrosmog-bekommt-einen-neuen-namen-hyperschall/ (http://www.first-aid-cards.com/de/4443/elektrosmog-bekommt-einen-neuen-namen-hyperschall/)

Zur Bekämpfung der postulierten negativen Auswirkungen gibt es gleich das passende Produkt zu kaufen: die FIRST AID CARD.
Dabei handelt es sich um ein scheckkartengroßes Stück Plastik, welches entsprechend „informiert“ in der Lage ist, vielerlei Beschwerden zu mildern. Bei Bauchschmerzen legt man sie sich auf den Bauch bei entsprechend anderer Programmierung lindert sie Kopfschmerzen, Allergien, Stress und Panikattacken, Schlafstörungen, Akne und Neurodermitis
http://www.first-aid-cards.com/de/6189/spezifische-quantenheilung-speziell-ausgerichtete-first-aid-cards-plus-fuer-verschiedene-erkrankungen/ (http://www.first-aid-cards.com/de/6189/spezifische-quantenheilung-speziell-ausgerichtete-first-aid-cards-plus-fuer-verschiedene-erkrankungen/)

Manchmal frage ich mich, warum ich mir die Mühe gemacht habe, einen vernünftigen Beruf zu lernen.
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: PhysikFan am 02. Juli 2014, 21:02:42
Ich habe sehr viel Achtung und Respekt vor Leuten wie Herr Gebbensleben der auf seine eigenen Kosten über zig Jahre an diesem Thema forscht und die Erkenntnisse er Allgemeinheit zur Verfügung stellt.

Er hat im Ruhestand angefangen und sein Buch mit über 70 veröffentlicht. Vor Lebensalter und Lebenswerk, vor einem Menschen, habe ich grundsätzlich Respekt.

Vor völlig falschen Thesen nicht. Gebbenslebens Thesen sind völlig falsch, da schon die oberflächliche quantitative Betrachtung dessen, was da passieren soll, ergibt, dass das so nicht ablaufen kann. Etliche weitere Dinge, die er beschreibt, können so nicht funktionieren. Von vielen sinnfrei konstruierten Sätzen in seinen Publikationen ganz zu schweigen. Er bewegt sich auf dem Boden der Schulphysik. Damit kommt die zur Anwendung und führt seine Thesen ad absurdum. Im Gegensatz zu seinen Thesen ist das abgesichert durch Experimente.

Wie hat er geforscht und gemessen, wenn doch sein Hyperschall physikalisch nicht nachweisbar ist, sondern nur mit Biosensoren, die auch nicht nachweisbar sind? Er hat 8 Jahre lang im Labor mit einer Wünschelrute hantiert, er nennt sie Messgerät. Deren Funktionieren auch nicht nachweisbar ist.

Warum, frage ich mich, wenn er der Meinung ist, er könnte damit sonstwas messen, hat er nicht den Beweis angetreten? Alle negativen Einflüsse Ungläubiger hätte man einfach vermeiden können dabei. Dann wäre er gefeiert worden. So hat er keinerlei Nachweis für irgendwas, das er behauptet. Stattdessen hat er diverse physikalische Unmöglichkeiten. Jetzt steht er als Spinner da.

Gruß, Physik Fan.
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Michael am 02. Juli 2014, 21:25:17
@PhysikFan
Es gab Zeiten da wurdest du gelobt, dass du wenigstens versucht hast deine Behauptungen zu belegen.
Mittlerweile schwingst du nur noch die Keule und haust auf alles drauf. Behauptest dass die Leute Blödsinn erzählen und Spinner sind.
Es macht wirklich immer weniger Spaß deine Beiträge zu lesen. Ich wünsche mir dass du anderen Menschen etwas mehr Respekt und Demut entgegen bringst.
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Stefan9 am 02. Juli 2014, 21:42:07
Stimme 100% zu !
Stefan
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: PhysikFan am 02. Juli 2014, 21:57:30
...

Da kannst Du mal sehen, wie es wirkt, wenn man mal ansatzweise so wie Du schreibt.

Ich setze ein Mindestmaß an Motivation voraus, die Dinge auch mal selbst nachzulesen, wenn ich nur eine Zusammenfassung mit Stichworten bringe. War wohl eine falsche Voraussetzung und sollte ich nicht tun.

Gruß, Physik Fan.
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Michael am 02. Juli 2014, 22:07:17
Ließ dir einfach noch einmal meinen letzten Post durch.
Und überlege dir, was ich wohl mit Respekt und Demut gemeint haben könnte.
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Thorsten am 03. Juli 2014, 00:21:42
Hi Raffaela,
was mir bei deinen beiden Bildern nun einfällt, isr der Spruch eines Hochgrad-Freimaurers: "es gibt einen Zusammenhang von Energie und Geometrie".

Wir bekommens langsam raus....
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: PhysikFan am 03. Juli 2014, 00:23:56
Hier interessante Versuche von Reiner Gebbensleben,

Also da will einer einfache Unterstufenphysik als ungeklärtes Phänomen verkaufen.

http://qeg-forum.de/index.php?topic=187.msg2318#msg2318
http://qeg-forum.de/index.php?topic=187.msg2321#msg2321

Hat jemand mal einen vollbeladenen 40 Tonner Mehrachser LKW da? Bitte eine schmale Rennrad-Notluftpumpe nehmen, die schafft 8 bar. Luft aus LKW Reifen lassen. Mit der Winzpumpe mit wenig Kraft aufpumpen. Es dauert ziemlich lange, aber man bewegt 40 Tonnen nach oben. Hinzu kommt noch die Gefäßstruktur der Pflanze und dass im Asphalt zunächst enge Kanäle rundum ausgefüllt werden, die Gefäße dadurch viel mehr Druck aushalten, als nur durch ihre eigene Wand. Dasselbe passiert, wenn die Asphaltdecke zunächst dicht ist und der Pilz von unten wächst. Es funktioniert nicht, wenn der aus einem Hohlraum heraus gegen den Asphalt wächst.


Die können ja, bis heute noch nicht erklären, warum eine Hummel fliegen kann.

Da ist Dir was entgangen. Das können die seit ungefähr 80 Jahren.

http://de.wikipedia.org/wiki/Hummeln#Flugf.C3.A4higkeit_.E2.80.93_das_.E2.80.9EHummel-Paradoxon.E2.80.9C


da würdet ihr nur staunen, und die Hände über dem Kopf zusammen schlagen

Habe ich gerade. Aus anderen Gründen.


Gruß, Physik Fan.
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Felix am 03. Juli 2014, 09:30:14
Zitat von: Michael
Er sorgt bestmöglich, dass kein konstruktiver, kreativer Flow mit neuen Betrachtungsweisen entstehen kann.
Ich würde das anders ausdrücken. Er trägt dazu bei, dass immer mehr Leute zwischen Geschwurbel und kreativem Flow unterscheiden können. Die lassen sich dann natürlich nicht mehr so leicht veräppeln.

Gruß Felix
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Regen am 03. Juli 2014, 09:55:18
Wenn unsere Schulphysik, dieses nicht erklären kann, hat unsere Schulphysik ein Problem, nicht wir!

So lange ein Effekt, der der Schulphysik zu widersprechen scheint, nicht zweifelsfrei nachgewiesen werden kann, ist die Schulphysik auch weder in Erklärungsnot noch in Frage gestellt

Die können ja, bis heute noch nicht erklären, warum eine Hummel fliegen kann.
Warum eine Forelle im Wildwasser sich ruhig halten kann, und dann noch meterweise über einen Wasserfall sich katapultieren kann.

Zum Hummelflug wurde ja schon was gesagt. Dass man nicht erklären könnte, warum sie fliegt, ist ein nicht auszurottendes und immer wieder triumphierend gepostetes Märchen, von dem keiner mehr weiß, wo es seinen Ursprung hat.
Aber auch schlicht falsch.

Mit letzterem sind vermutlich die Beobachtungen Schaubergers gemeint, der aus der scheinbaren Bewegungslosigkeit einer Forelle im fließenden Wasser schloss, dass die besondere Formgebung des Forellenkörpers eine Sogwirkung erzeugt, die dem Fisch erlaubt, ohne (oder zumindest mit extrem geringem) Energieaufwand die Position zu halten. Auf letzterer basieren dann viele seiner Erfindungen.

Allerdings ist die Beobachtung schlicht falsch, denn die Forelle sucht, wenn sie sich nicht fortbewegen möchte, gezielt Bereiche z.B. am Bachgrund auf, an denen geringere Fließgeschwindigkeit herrscht und auch dort bewegt sie natürlich ununterbrochen die Flossen. In der Nähe meiner Wohnung ist eine Forellenzucht, dort kann man das leicht beobachten. Die Aussagen Schaubergers zu diesem Punkt kann ich aus eigener Anschauung nicht annähernd nachvollziehen.
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Simfab am 03. Juli 2014, 09:55:44
Also, wenn ich zu denen 5 Leuten gehöre die Öl, Gas, Bodenschätze, Pharmazie, Chemie,...... und die Banken kontrollieren würd ich jemanden wie Physik Fan genau für sein Verhalten hier im Forum bezahlen. Er zieht sehr viel Aufmerksamkeit auf sich. Hat auch ein enormes Fachwissen und die Fähigkeit für schnelle Recherchen. 
Macht alles was interessant sein könnte mit fachlichen, wenn nicht möglich, mit oberflächlichen Aussagen und persönlichen Diffamierungen zu Nichte. Er sorgt bestmöglich, dass kein konstruktiver, kreativer Flow mit neuen Betrachtungsweisen entstehen kann.
Ich finde er macht aus dieser Betrachtungsweise einen Mega- Spitzenjob und verdient ein hohes Maß an Anerkennung.

sehr gut beschrieben, er ist eigentlich unbezahlbar. Es ist aber schade,
daß Einem mit so einer Weltsicht die beglückendsten Momente des Lebens vorenthalten bleiben, nämlich die des Erstaunens über etwas Neues, Unbekanntes, Unfassbares.

Simfab
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Simfab am 03. Juli 2014, 10:00:18
Zitat von: Michael
Er sorgt bestmöglich, dass kein konstruktiver, kreativer Flow mit neuen Betrachtungsweisen entstehen kann.
Ich würde das anders ausdrücken. Er trägt dazu bei, dass immer mehr Leute zwischen Geschwurbel und kreativem Flow unterscheiden können. Die lassen sich dann natürlich nicht mehr so leicht veräppeln.

Gruß Felix

Felix, in fast allen deiner Beiträge klingt immer die absichtliche Unterstellung einer Betrugsabsicht durch, wie oft sprichst Du von veräppeln, veräppeln veräppeln?

Du missverstehst völlig die Intention der Menschen, die sich mit FE befassen, das ist geradezu respektlos.
 
- - - Darum nach Helmut Qualtinger: "ned amoi ignoriern!"

d.h. so machts einfach keinen Sinn und Spaß

Simfab
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Regen am 03. Juli 2014, 10:14:39
Warum trocknet ein Stück Fleisch unter einer Pyramide aus, und das Fleischstück daneben verfault.
Ein einfacher Versuch, den jeder nachmachen kann.
Die Pyramidenform, Geometrie ist das Geheimnis, sie entzieht dem Fleisch die Flüssigkeit.
Aber dies ist alles erklärbar, warum dies geschieht.

Den Versuch habe ich tatsächlich schon als Jugendlicher gemacht und Pyramidenmodelle aus verschiedenen Materialien gebaut weil damals (in den 70ern) schon verbreitet wurde, dass man unter Pyramiden Rasierklingen schärfen oder Lebensmittel konservieren könne.

Nur: es hat nie geklappt. Die vorausgesagten Ergebnisse haben sich nie eingestellt. Klingen blieben stumpf, Lebensmittel verdarben und dabei habe ich sogar mit verschiedenen Achsenausrichtungen der Pyramide und Positionierungen innerhalb derselben experimentiert. Irgendwelche bedeutenden Unterschiede mit/ohne Pyramide waren nicht feststellbar.

Vor einigen Jahren hat man auch in der Sendung „Mythbusters“ das Experiment mit Nahrungsmitteln nachgestellt und kam zum gleichen Ergebnis. Innerhalb und außerhalb der Pyramide verdarben die Nahrungsmittel gleich schnell.
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Felix am 03. Juli 2014, 10:35:23

Zitat von: Simfab
Du missverstehst völlig die Intention der Menschen, die sich mit FE befassen, das ist geradezu respektlos.
Es sind nunmal Leute mit unterschiedlichen Intensionen unterwegs. Einmal die, die, warum auch immer, betrugsunterstützend unterwegs sind, oder sogar selbst in irgend einer Weise zu den Betrügern gehören. Zum anderen sind hier Leute unterwegs, die auf der Suche nach etwas neuem sind. Dazu zähle ich mich auch. Und wenn mir jemand Schulphysik aus der Mittelstufe als unerklärliches Wunder verkaufen will, dann kann ich mich doch nur veräppelt fühlen. Und wenn jemand das dann nachvollziehbar erklärt, dann beschimpfe ich den doch nicht. Das ist das was ich als respektlos betrachte.

Gruß Felix
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Regen am 03. Juli 2014, 10:36:49
Es ist aber schade, daß Einem mit so einer Einstellung die beglückendsten Momente des Lebens vorenthalten bleiben, nämlich die des Erstaunens über etwas Neues, Unbekanntes, Unfassbares.

Meiner Erfahrung nach sind gerade Naturwissenschaftler in besonders hohem Maße neugierig und des Staunens fähig.
Allerdings sind sie gleichzeitig auch besonders erpicht darauf, Erklärungen zu suchen und wenn etwas zunächst nicht erklärt werden kann, zunächst zu prüfen, ob ein Effekt denn reproduzierbar existiert. Schließlich träumt jeder davon, etwas aufsehenerregend Neues entdecken zu dürfen und das "verstehen wollen" ist es schließlich was jemanden so einen Beruf ergreifen lässt.

Ein Beispiel ist z.B. die 2011 gemachte Entdeckung dass sich Neutrinos schneller als Licht bewegen können. Die Mitglieder des verantwortlichen wissenschaftlichen Teams haben das Resultat, dass sie nicht glauben konnten zuerst x-mal geprüft und dann veröffentlicht mit dem Hinweis, dass sie sich das Ganze auch nicht erklären konnten.
Die Aussage wurde dann aber nicht, wie man hier unterstellen würde, unterdrückt, sondern man hat eilig andernorts versucht, den Effekt nachzustellen um ihn zu bestätigen (was eine echte Sensation gewesen wäre) und womöglich sogar als erster erklären zu können (höchste Anerkennung gewiss).
Nur leider ließ sich der Effekt nicht reproduzieren.
Später fand man dann heraus, dass eine defekte Kabelverbindung schlicht zu einem Messfehler geführt hatte – Schade!
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Michael am 03. Juli 2014, 10:39:17
Allerdings ist die Beobachtung schlicht falsch, denn die Forelle sucht, wenn sie sich nicht fortbewegen möchte, gezielt Bereiche z.B. am Bachgrund auf, an denen geringere Fließgeschwindigkeit herrscht und auch dort bewegt sie natürlich ununterbrochen die Flossen. In der Nähe meiner Wohnung ist eine Forellenzucht, dort kann man das leicht beobachten. Die Aussagen Schaubergers zu diesem Punkt kann ich aus eigener Anschauung nicht annähernd nachvollziehen.
Schauberger hat also die Unwahrheit erzählt. Er hat etwas beobachtet, dass in der Natur gar nicht vorkommen kann. Er hat also bewusst gelogen.
Lehnst du dich da nicht vielleicht etwas zu weit aus dem Fenster?
Wenn deine Beobachtungen mit denen von Schauberger nicht übereinstimmen, ist das doch erstmal eine interessante Geschichte.
Anstatt dem Anderen eine Lüge zu unterstellen, könnte man auch etwas Neugier entwickeln.
Wodurch sind diese Unterschiede zu erklären?
Verhalten sich Forellen in Gefangenschaft anders als in der Freiheit?
Ist das immer so oder nur in dieser einen Forellenzucht?
Stimmt die Aussage von Schauberger heute noch, oder hat sich das Verhalten der Forellen geändert?
Man könnte noch viel mehr Fragen aufwerfen und versuchen diese zu erforschen.

Einfach nur "alles Lüge" rauszuhauen erscheint mir doch etwas dürftig.
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Regen am 03. Juli 2014, 10:45:01
Nein, ich habe nicht behauptet, dass Schauberger gelogen habe. Allerdings denke ich, dass er sich im konkreten Fall schlicht getäuscht hat. Eine Betrugsabsicht unterstelle ich ihm ganz eindeutig nicht und habe bisher keinen Grund, ihm unlautere Motive zu unterstellen.

Bei Leuten wie Meyer oder Dingel, die wegen nachgewiesenem und von ihnen unwidersprochenem (!!) Investitionsbetrug verurteilt wurden, sehe ich das allerdings anders.
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Thorsten am 03. Juli 2014, 11:06:03
Wenn ich nun versuche, nachzuvollziehen, wie die Aquapol-Sache funktionieren könnte, dann falle auch ich immer wieder in tradierte Denkschemata...

Ich sehe den Abstand vom Gerät zu dem teilweise weit entferntem Mauerwerk, ich denke in "Raum"
Ich stelle mir etwas vor, wie "Wellen" (Frequenzen), welche meinetwegen harmonieren oder resonieren oder ähnlich, denke also in Kategorien "Materie" (das Raum und Zeit Füllende) und "Zeit".

Ich glaube, dass diese tradierten Denkschemata der Ur-Grund des Brettes vor'm Kopf sind, Dinge in ihrer Tiefe zu verstehen. Wir wurden da "hineingekokst", Dinge so zu sehen, doch mir scheint, Realität spielt sich anders, und woanders ab (Bohemian Grove und all die Zeichen/ Kabbalismus, sind garantiert nicht grundlos).

Raum und Zeit sind ja nur subjektive Bedingungen der Wahrnehmung, und damit auch das diese beiden Füllende, Materie. Und funktioniert einzig und allein nach den subjektiven Bedingungen des Erkennens überhaupt, somit das zu Denken mögliche letzlich eine maximale Restriktion darstellt, und keineswegs Erweiterung (Erkenntnis-Rausschmiss aus dem Paradies).

"Denkend" als alleiniger Modus operandi des Nachvollziehens in den subjektiven Kategorien von Raum und Zeit ist zuwenig. Wenn wir Kant oder dem Latschenträger zuhören, so sagen sie beide, dass dasjenige, was alles an sich ist, Raumlos, und Zeitlos ist (somit dann auch Materielles pauschal "verpufft").

Aquapol, Plocher, Grander, Reich, Schauberger und wohl noch viele andere, sind großartige Lehrer, wie man die Dinge vielleicht auch einmal betrachten sollte.

Die Schulphysik ist bloss der festgesetzte Abklatsch der linken Gehirnhälfte, des Konstrukts, mehr nicht.

Realität ist woanders, und spielt sich anders ab.

(http://amelott.files.wordpress.com/2011/04/right-brain.jpg)
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Regen am 03. Juli 2014, 11:32:48
Du irrst Dich - die Forelle kann stehen und ist so schnell vom Platz, weil sich vor ihr, bzw vor den Kiemen und Mund das Wasser zu Gas bildet und sie vorn angesaut und hinten gedrückt wird - wie bei einer Uboot-Rakete - - - jetz schaumal wie schnell die sind.

Stehen ohne Flossenbewegung? Das ist schlicht falsch!
Und warum sollte sich da plötzlich ein Gas bilden?

Die superschnellen Torpedos haben vorne eine abgeplattete Fläche, an deren Kanten sich ab einer bestimmten Geschwindigkeit eine Kavitationsblase bildet, innerhalb derer sich die Reibung massiv verringert was dann weitere Beschleunigung ermöglicht.
Aber erst muss dafür mit Starttriebwerken auf die zur Bildung der Blase erforderliche Geschwindigkeit beschleunigt werden. Diese liegt ja nach Druck und Temperatur des Wassers und der Form des Kavitators in der Größenordnung von 180km/h, weit jenseits der Möglichkeiten einer Forelle.
Die weitere Beschleunigung auf die Maximalgeschwindigkeit erfolgt nicht durch eine Sogwirkung sondern durch das dann erst einsetzende und permanent laufende Haupttriebwerk (z.B. Feststoffrakete). Mit Schauberger oder der Forelle hat das rein gar nichts zu tun.
 
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Michael am 03. Juli 2014, 11:47:50
Die Schulphysik ist bloss der festgesetzte Abklatsch der linken Gehirnhälfte, des Konstrukts, mehr nicht.
So sieht's aus.
Das hat zum Beispiel auch Hans Peter Dürr erkannt:
Zitat
Unsere Denkweise ist immer noch die von dem neunzehnten Jahrhundert. Also von der alten Form was man in der Schule lernt. Aber die Technologie die wir heute haben, kann nicht mehr erklärt werden, mit dem was wir in der Schule lernen.

Und für die, die glauben, dass man alles physikalisch beweisen kann, oder solche Beweise vordern, empfehle ich diesen Vortrag:
http://www.youtube.com/watch?v=RKma6xCTIBE
Weil es ums Ganze geht
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Regen am 03. Juli 2014, 11:59:28
Danke für die Recherche - Wie sie das schafft, ein Plasma zu bilden, ist noch ihr Geheimnis - aber nicht mehr lange ;=)
Ein Forelle steht im Wasser, sagt man.

Das ist der Punkt: erst müsste man nachweisen, dass hier tatsächlich ein Plasma vorhanden ist und mir wäre nicht bekannt, dass so etwas jemals beobachtet wurde, DANN kann man sich über die Art der Entstehung Gedanken machen. Umgekehrt macht das keinen Sinn.

Den Ausdruck „die Forelle steht“ kenne ich auch. Tatsächlich neigt dieser Fisch dazu, sich in fließendem Wasser entgegen der Flussrichtung zu positionieren und diese Position beizubehalten. Warum sie das tun und weniger hektisch rumschwimmen als andere Fischsorten kann ich nicht sagen, die Gedankengänge von Fischen sind mir grundsätzlich fremd.

„Steht“ ist aber nicht mit dem „Stillgestanden“ eines menschlichen Soldaten zu vergleichen. Tatsächlich schwimmt sie mit der gleichen Geschwindigkeit in welcher sich das Wasser auf sie zubewegt und bleibt damit ortsfest, aber nicht unbeweglich.
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Spitgen am 03. Juli 2014, 12:04:56
Wenn ich Schauberger richtig verstanden habe ist das Medium Wasser und das Medium Luft gleich zu sehen. Seine Wellenscheiben bewegen Wasser genauso wie Luft.
So stelle ich mal einen Vergleich zur Forelle im Wasser an und nehme einen Vogel in der Luft.
Da gibt es die tollsten Luftakrobaten. Ich bin nun nicht der große Vogelkenner, aber ich hörte von Raubvögeln, die stundenlang ohne auch nur einen Flügelschlag gemacht zu machen, in der Luft bleiben.
Das können sie, weil sich die Luft bewegt (Vergleich zur Wasserströmung) und weil sich die Form ihres Körpers und der Flügel dazu eignet, die Luftströmung so zu nutzen, dass sie stetig auftrieb haben. Bei gleichbleibender Luftströmung würden sie sicher auch an einer Stelle „stehen“ können. Allerdings hilft das nicht bei der Suche nach Futter.

Beim Vogel wird das als gegeben hingenommen und ist vielleicht sogar für viele nachvollziehbar.
Warum nicht auch bei der Forelle? Auch sie befindet sich in IHREM Medium, auch sie hat eine besondere Körper- und Kopfform, die genau das begünstigt.

Ich denke, da wir Landlebewesen sind, können wir uns eher mit Luft als mit Wasser auseinandersetzen.

Spitgen
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Regen am 03. Juli 2014, 13:43:03
Ein guter Hinweis aber da gibt es doch wesentliche Unterschiede.

Ein Fisch reguliert seine Tauchtiefe (oder Schwimmhöhe, je nach Blickwinkel) mit seiner Schwimmblase, die sein spezifisches Gewicht dem umgebenden Wasser anpasst. Dadurch kann er in stillem Wasser (See) schweben wird aber, wenn er die Flossen nicht bewegt, von bewegtem Wasser weggespült. Ein vergleichbares Organ hat ein Vogel nicht.

Ein Vogel der die Flughöhe beibehalten will, muss mit ständigem Flügelschlag der Schwerkraft entgegenwirken oder, wenn er ein guter Segler ist, wie große Greifvögel oder noch besser Albatrosse, dann nutzt er die Thermik aus, d.h. lokale Aufwinde, die es in solcher Form wiederum nicht im Wasser gibt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Thermik (http://de.wikipedia.org/wiki/Thermik)
Diese Vögel wiederum stehen nicht ortsfest in der Luft, sondern kreisen über Stellen mit guter Thermik.

Ortsfest längere Zeit in der Luft schweben können tatsächlich einige Vogelarten, siehe unter „Rüttelflug“ einiger Greifvögel (z.B. Turmfalke) oder der „Schwirrflug“ der Kolibris. Beides ist aber mit erheblichem Flügeleinsatz verbunden.

Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Simfab am 04. Juli 2014, 10:29:49
Du irrst Dich - die Forelle kann im reissenden Wasser stehen und ist so schnell vom Platz, weil sich vor Gas bildet und sie regelrecht angesaut wird - Plasma wie bei einer Uboot-Rakete - - - jetz schaumal wie schnell die sind.

Stehen ohne Flossenbewegung? Das ist schlicht falsch!
Und warum sollte sich da plötzlich ein Gas bilden?

Die superschnellen Torpedos haben vorne eine abgeplattete Fläche, an deren Kanten sich ab einer bestimmten Geschwindigkeit eine Kavitationsblase bildet, innerhalb derer sich die Reibung massiv verringert was dann weitere Beschleunigung ermöglicht.
Aber erst muss dafür mit Starttriebwerken auf die zur Bildung der Blase erforderliche Geschwindigkeit beschleunigt werden. Diese liegt ja nach Druck und Temperatur des Wassers und der Form des Kavitators in der Größenordnung von 180km/h, weit jenseits der Möglichkeiten einer Forelle.
Die weitere Beschleunigung auf die Maximalgeschwindigkeit erfolgt nicht durch eine Sogwirkung sondern durch das dann erst einsetzende und permanent laufende Haupttriebwerk (z.B. Feststoffrakete). Mit Schauberger oder der Forelle hat das rein gar nichts zu tun.

Danke für die Recherche! - Es ist bekannt, aber noch nicht ausreichend erforscht, daß die Forelle und viel mehr Fischarten Ultraschall erzeugen können.

Dazu stieß ich zufällig bei Harald Chmela auf folgende Erkenntnis - ich hoffe, er erlaubt mir dieses Zitat:

"Wird im Wasser eine Leistung 10W/cm² bei 1MHz abgestrahlt, so treten im Wasser sehr hohe
Druckunterschiede auf. An der Stelle der größten Verdichtung entsteht ein Überdruck von 5,5 bar. Dieser
wechselt aber nach zweimillionstel Sekunden in einen Unterdruck von 5,5 bar. Wenn man bedenkt, dass die
Wellenlänge bei 1MHz im Wasser ca. 1,55mm beträgt, ergibt das einen Druckunterschied von 7,1 bar/mm.
Solche extremen Wechseldruckbelastungen lassen sich nur durch Ultraschall erzeugen. Das Wasser, dass solchen
Belastungen ausgesetzt ist, zerreißt in der Verdünnungsphase und bildet kleine Dampfblasen (=Kavitation), die
schnell wieder zusammenbrechen und dadurch weitere Druckwellen erzeugen."

Wenn nun die Forelle mit seiner geballten und ausgeruhten Kraft einen Keil Ultraschall vor sich herschießen kann, entsteht Kavitation...
Das Prinzip ist dasselbe wie beim Torpedo. Oder nicht?

Simfab


Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Regen am 04. Juli 2014, 10:57:12
Das ist ein interessanter Hinweis. Allerdings schreibt Hr. Chmela auch, dass diese Bläschen klein sind und sofort wieder zusammenbrechen, während beim Torpedo die Blase permanent aufrechterhalten werden muss und den Torpedo fast komplett umhüllt. Dabei werden dann am Hinterteil Kufen ausgeklappt, mit denen der Torpedo gewissermaßen auf den Innenwänden der Blase reibungsarm „surft“.

Einige im Wasser lebende Tiere benutzen Ultraschall ja bekanntermaßen zur Orientierung, also als eine Art Sonar.
Ob sie dabei aber auch nur in die Nähe der von Hrn. Chmela angegebenen (Schall-)Leistungsklasse kommen, dazu konnte ich nichts finden. Vielleicht weiß jemand hier mehr...
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: PhysikFan am 06. Juli 2014, 09:50:29
daß Einem mit so einer Weltsicht die beglückendsten Momente des Lebens vorenthalten bleiben, nämlich die des Erstaunens über etwas Neues, Unbekanntes, Unfassbares.

Scheinbar weißt Du gar nicht, was die begückendsten Momente des Lebens sind, für mich. Wenn nämlich nach dem Erstaunen über etwas Dir Neues,  Unbekanntes, Unfassbares die Erkenntnis kommt, dass das nicht nur Hirngespinste sind, sondern die wunderbare aufregende faszinierende Realität. Es ist schade, dass man das nicht erleben kann, wenn man nur Behauptungen nachläuft, die sich nie in der Realität zeigen werden. Nicht die, bei denen es so oder so sein kann, sondern die, bei denen das nachweisbar ist. Weißt Du eigentlich, wie ungemein befriedigend und glücklich machend es ist, einen Teil der Welt verstehen zu können? Nicht anderen glauben zu müssen, sondern selbst zu verstehen?

Leider gibt es das nicht zum Nulltarif wie z.B. das Beleidigen anderer.
Es kostet ganz viel Zeit und Mühen.
Doch ich kann Dir sagen: Es lohnt diese Zeit und Mühen.
Wissen(schaft) ist cool und sexy.

Gruß, Physik Fan.
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: PhysikFan am 06. Juli 2014, 10:07:29
Schauberger hat die Natur beobachtet und sich Erklärungen dazu erdacht. Diese Erklärungen haben mit Naturwissenschaft meistens nichts zu tun und sind oft einfach nur falsch.

Er hat z.B. geschrieben:

"Jedes grüne Blatt oder jede Nadel ist eine wunderbar eingerichtete Metallfabrik. Diese urzeugt die verschiedensten Metalle edelster Art und Form."

"Es ist mir gelungen, verschiedene Stoffe (Elemente und deren Verbindungen, Minerale, Metalle usw.) mit Hilfe geringer Temperaturdifferenzen in ihre Grundstoffe zu zerlegen und diese umzugruppieren."

Man findet etliche solche Sachen in seinen Schriften. Das mag ein Grund dafür sein, dass seine Erkenntnisse sich bis auf die Holzschwemmanlage nicht umsetzen ließen bis zum heutigen Tag.

Gruß, Physik Fan.
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Michael am 06. Juli 2014, 11:40:21
Das mag ein Grund dafür sein, dass seine Erkenntnisse sich bis auf die Holzschwemmanlage nicht umsetzen ließen bis zum heutigen Tag.
Das einzig Sinnvolle was Viktor Schauberger in seinem Leben zustande bekommen hat, ist also eine Holzschwemmanlage....!
Mutige Behauptung. Da ist ja selbst Wikipedia spendabler. 
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Stefan9 am 06. Juli 2014, 12:14:34
Hallo Michael,
Gib ihm keine Energie , das haben die Naturforscher nicht verdiehnt, hat eh nur wenig mit Physik zu tun ,
Gruß
Stefan
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Michael am 06. Juli 2014, 14:52:34
Ja, du hast recht.
Ich sollte es beim Kopfschütteln belassen.
Nur manchmal wird es so grotesk, dass ich mich nicht zurückhalten kann.
Aber ich arbeite daran. :)
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Felix am 25. August 2014, 18:09:48
Vielleicht noch eine Erfahrung zu einem ähnlich gelegenen Fall:

Da verkauft oder vemittelt einer sogenannte Strombooster.
http://www.slimlife.eu/wordpress/2014/01/den-stromverbrauch-um-15-bis-35-senken/
Die Dinger sollen angeblich die Stromrechnung um 35% verringern. Man kann aber nachmessen, dass die Dinger in Privathaushalten die Stromrechnung in Wirklichkeit erhöhen:
http://www.energiederzukunft.org/forum/5-allgemeines-forum/2985-strombooster?start=6#6587
Das hab ich ihm dann auch versucht mitzuteilen.

Der Post ist aber leider der Zensur zum Opfer gefallen:
Zitat
    admin
21. August 2014 um 20:38
Fordern Sie einen Prospekt an, dann können Sie es nachlesen – es gibt noch mehr techn. Möglichkeiten als die Blindstromkompensation. Übrigens gibt der Hersteller die Garantie, wenn der Kunde – also auch Privatkunde – weniger als 10% Einsparung hat, kann er das Gerät auch noch nach 1 1/2 Jahren zurückgeben (gleicher Stromverbrauch wie vor dem Geräteeinbau natürlich vorausgesetzt).
Antworten
   Felix
Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.
22. August 2014 um 12:07
Den Prospekt findet man im Netz. Tatsache ist, daß in Privathaushalten keinerlei Blindstrom verrechnet wird. Auch wenn in den Prospekten zu dem Gerät etwas anderes vorgegaukelt wird. Es ist auch nicht möglich in Privathaushalten Blindstrom abzurechnen, weil dazu zusätzlich zum Wirkstromzähler noch ein Blindstromzähler installiert werden müsste. Weiterhin führt der so genannte Strombooster zu einem zusätzlichen Verbrauch und erhöht damit, anders als in dem Prospekt vorgegaukelt, in Wirklichkeit die Stromkosten. Das ist in einem Gutachten eindeutig nachgewiesen:
http://www.energiederzukunft.org/forum/5-allgemeines-forum/2985-strombooster?start=6#6587


Er ist darüber informiert worden, will der Tatsache aber offensichtlich nicht ins Auge sehen.

Einem anderen user antwortet er aber:
Zitat von: http://www.slimlife.eu/wordpress/2014/01/den-stromverbrauch-um-15-bis-35-senken/#comment-110738
Glauben Sie ernsthaft, dass ein Hersteller so blöd ist und eine Rückgabegarantie von 1 1/2 Jahren gibt, falls die Ersparnis unter 10% liegen sollte, wenn er dadurch nur Verluste produzieren täte?
Der Trick ist auch so alt wie die Welt. Hat auch wieder was mit Statistik zu tun. Das Ding wird laut Hersteller direkt hinter den Zähler geschaltet. Bei einem Großteil der installierten Geräte wird der Rückbau dann annähernd so teuer wie das Gerät selbst oder auch noch teurer als das Gerät. Daneben spielen dann auch hier die anderen statistischen Effekte wie Sterberate, Krankheit usw noch eine Rolle.

Man kann die Kiste übrigens ganz einfach auf Tauglichkeit überprüfen. Man braucht sich dazu nur einen Zähler aus dem Baumarkt zu besorgen.

Zitat von: http://www.slimlife.eu/wordpress/2014/01/den-stromverbrauch-um-15-bis-35-senken/#comment-110738
(Zumindest wenn man den Aussagen der EVUs glauben schenken kann, dass kein Blindstrom berechnet wird. Aber glauben heißt nicht wissen. Ich kann es als Laie nicht überprüfen.) Dafür sorgen die anderen Techniken zur Reduktion von durchschnittlich 10 bis 15% für echte Verbrauchsreduzierung.
Blindstrom zu verrechnen wäre glatter Betrug. Die Messung hat klar gezeigt, dass die anderen Techniken im Privathaushalt zu einer Erhöhung der Stromrechnung führen.

Gruß Felix



Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Felix am 25. August 2014, 18:29:07
Den hat er jetzt aber schnell freigeschaltet ;D
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Felix am 27. August 2014, 12:11:32
Nachdem es z.Z. anscheinend ein weltweites Phänomen ist, die Leute mit Blindleistungsgaukeleien über den Tisch zu ziehen, noch ein paar hoffentlich allgemein verständliche Erläuterung zu den einzelnen Leistungskomponenten.

Es gibt im Wesentlichen drei verschiedene Arten von elektrischen Leistungsangaben. Das sind Wirkleistung, Blindleistung und Scheinleistung.

Wirkleistung ist der Leistungsanteil der im Verbraucher etwas bewirkt. Der wird z.B. in mechanische Energie umgesetzt um den Rotor eines Motors anzutreiben. Für den Anteil muss Treibstoff im Kraftwerk verbrannt werden.

Blindleistung ist der Anteil der im Verbraucher nur zwischengespeichert wird und dann wieder ins Netz zurück geliefert wird. Der leistet nichts im Motor und wird vollständig als elektrische Energie wieder an die EVUs zurück geliefert. Für den Anteil muss praktisch kein Treibstoff im Kraftwerk verbrannt werden.

Scheinleistung ist die geometrische Summe von Wirkleistung und Blindleistung.
Die sich aus einer Strom und einer Spannungsmessung ergebende Leistung ist eine Scheinleistung. Das ist nicht die Leistung die ein Zähler zählt.

In privaten Haushalten wird nur Wirkleistung verrechnet. Die haben deshalb auch nur einen Wirkstromzähler. Man spart da also nichts, wenn man dort aktiv Blindstrom kompensiert. Man zahlt dabei sogar noch drauf, weil das nämlich auch noch Strom kostet, selbst in den Phasen wo kein Blindstrom vorhanden ist.

In Gewerbebetrieben wird u.U. auch Blindstrom verrechnet. Die haben in der Regel neben dem Wirkstromzähler dann noch einen Blindstromzähler. Blindstrom kostet nur einen Bruchteil von dem, was Wirkstrom kostet. Der wird ja schließlich wieder komplett ins Netz zurück geliefert. Der kostet überhaupt nur deshalb etwas, weil er zwei mal die Zuleitungen belastet. Halt einmal auf dem Hinweg und einmal auf dem Rückweg.

In keinem Fall, also weder bei privaten Verbrauchern noch in Gewerbebetrieben wird Scheinleistung von den EVUs verrechnet. Das geht auch gar nicht, weil die einzelnen Komponenten der Scheinleistung (Wirkleistung und Blindleistung)  ja unterschiedliche Tarife haben.

Gruß Felix
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Regen am 27. August 2014, 18:29:46
Da verkauft oder vemittelt einer sogenannte Strombooster.
http://www.slimlife.eu/wordpress/2014/01/den-stromverbrauch-um-15-bis-35-senken/
Die Dinger sollen angeblich die Stromrechnung um 35% verringern. Man kann aber nachmessen, dass die Dinger in Privathaushalten die Stromrechnung in Wirklichkeit erhöhen:
http://www.energiederzukunft.org/forum/5-allgemeines-forum/2985-strombooster?start=6#6587
Das hab ich ihm dann auch versucht mitzuteilen.

Der Betreiber der slimlife-Seite ist auch für den Vertrieb der "Stromsparmodule" verantwortlich.
Dass dieses Produkt so massiv verteidigt wird, hat also massive finanzielle Hintergründe.
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Felix am 03. Dezember 2014, 11:30:23
Hier wird noch die Wirkungslosigkeit der Zauberkiste bescheinigt:
Zitat von: http://bauherrenhilfe.org/aquapol-und-scientology/
Ich habe selbst schon Kunden erlebt welche wütend die Zauberkugeln abmontiert haben, nachdem die Wirkungslosigkeit dokumentierbar wurde.

Die Wirksamkeit könnte man doch ganz einfach an einem feuchten Backstein demonstrieren. Wenn das Ding denn wirken würde.

Ist aber offensichtlich nicht der Fall:
Zitat von: 15Solid_Bauschadensrubrik_Wasserschloss_Okt09.pdf
am 15. Mai wurde ein Vertreter der „Zunft der Zauberkästchen“ im deutschen Landesgericht Bayreuth verurteilt. Der Unternehmer darf nicht mehr behaupten, dass Geräte für die elektrodenlose Umkehrosmose zur Mauertrockenlegung geeignet sind. Diese und andere Behauptungen ließen sich wissenschaftlich nicht belegen, sind daher als irreführend zu werten.


Lustig ist noch das TÜV Gutachten: www.youtube.com/watch?v=axTbVlSgEAE 2:20
Der TÜV hat aber nur festgestellt, dass das Gerät keine Gefahr für andere darstellt. Für einen feuchten Backstein aber halt offensichtlich auch nicht.



Gruß Felix
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Felix am 06. Dezember 2014, 11:47:43
Zitat von: Regen
Der Betreiber der slimlife-Seite ist auch für den Vertrieb der "Stromsparmodule" verantwortlich.
Dass dieses Produkt so massiv verteidigt wird, hat also massive finanzielle Hintergründe.
Der macht noch ganz andere Sachen wenn er einen unliebsamen Kommentar für sein Forum bekommt :
Zitat von: Kommentar
Hope erschleicht sich nach wie vor Spendengelder unter Vorspiegelung falscher Tatsachen:
http://www.gofundme.com/HopeGirlFixtheworldQEG



Als Antwort kann dann auch schon mal ein beleidigender Einschüchterungsversuch kommen:
Zitat von: Antwort per Mail:
Was soll dieses Gesülze?

Entweder sind Sie blind oder dämlich oder beides.

Die TUN wenigstens was. Von Ihnen kommt nur Gesülze.

Die fahren in der Weltgeschichte herum um mit den Menschen vor Ort diese Dinger zu bauen. Dazu braucht man auch Geld.

Man kann hier höchstens von mangelnden Fähigkeiten sprechen, aber wohl kaum von Betrug, wie Sie es diesen Menschen augenscheinlich unterstellen.

MfG
G. Rutschmann
 

Klar tun die was. Da gibt es inzwischen immer mehr die "was tun".
Ja, ja. Lasst euch auch von solchen Methoden nicht einschüchtern.

Gruß Felix
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: auftriebsgauner am 06. Juli 2015, 08:50:32
Der Betreiber der slimlife-Seite ist auch für den Vertrieb der "Stromsparmodule" verantwortlich.
Dass dieses Produkt so massiv verteidigt wird, hat also massive finanzielle Hintergründe.
Z.Z täuscht er für eine Infrarot-Heizung eines Herstellers mit dem er offensichtlich zusammenarbeitet, eine Energievermehrung um den Faktor 4,5 vor:

Zitat von: http://www.slimlife.eu/infrarotheizung.html
    Wärmewellenheizung mit Speicher und Taktung
                                     Wirkungsgrad 1 : 4,5!
...
Leider dürfen wir dieses System hier auf unserer Seite nicht vorstellen. (Vorgabe vom Hersteller, mit dem wir direkt zusammen arbeiten.)
Aber Sie bekommen von uns eine detaillierte Beschreibung, aus der Sie alle notwendigen Angaben erfahren.
 

Verschicken tut er auf eine Anfrage hin dann folgenden Text:

Zitat von: http://www.slimlife.eu/wordpress/2015/06/das-rosch-auftriebskraftwerk-funktioniert/#comment-167024

vielen Dank für Ihre Anfrage.
Die neue Wärmewellenheizung führen wir jetzt zusammen mit dem deutschen Entwickler/Hersteller (und tatsächlich auch in D. gefertigt!) in den Markt ein. Hierzu gibt es aber derzeit noch kein Prospektmaterial usw. Wird voraussichtlich Mitte/Ende July soweit sein.
Eine Kurzbeschreibung füge ich im Anhang bei, ebenso Infos zu Strahlungsheizungen, da diese Technik viel zu wenig bekannt ist und von der Heizungsindustrie bewusst viel Falschinformation gestreut wird.
Nach 20 Jahren Entwicklungszeit und die letzten Jahre ausgiebige Erprobungszeit im Testeinsatz, wurde die effizienteste Wärmewellen-/Infrarotheizung entwickelt, die es – meines Wissens nach – zur Zeit gibt, mit einem Wirkungsgrad von 1 : 4,5. Bedingt u.a. durch Speicher und Taktung.
Ein Gerät (1400 Watt Heizleistung bei nur ca. 311 Watt/h Verbrauch) reicht für Raumgrößen bis 20 bzw 25 m2 bei 2,40 m Raumhöhe, je nach Dämmung des Hauses. Bei kleineren Räumen passt sich das Gerät in Leistung und Verbrauch durch die Thermostatführung an. Bei sehr kleinen Räumen, wie z. B. Gäste-WCs, kann man alternativ auch ein kleines Infrarotpaneel verwenden.
Da die wenigsten Menschen mit dem Wirkungsgrad was anfangen können:
Dieser Wirkungsgrad besagt, dass mit 1 KWh Strom 4,5 KWh Wärme produziert werden. Zum Vergleich: 1 Liter Heizöl oder ca. 1 m3 Stadtgas bringen ca. 10 KWh Wärme. (Mit Öl, Gas, Pellets usw. wird man allerdings nie autark.)
Mit diesem Wirkungsgrad ist die Wärmewellenheizung günstiger, als eine moderne Ölheizung trotz
der vorrübergehend günstigen Ölpreise von ca. 60 Cent pro Liter.
1 Liter Öl bringt etwa 10 KWh Wärme. Die Wärmewellenheizung bringt mit 1 KWh Strom 4,5 KWh Wärme. Also bringen ca. 2,22 KWh (= 55 Cent bei 25 Cent/KWH Strompreis) Strom, 10 KWh Wärme. (Neben der weiteren Vorteile: Kein Kaminkehrer mehr, keine Wartung, kein Öltank/-raum, kein Heizungskeller mehr, nur einen kleinen Platz für den Pufferspeicher, erheblicher Kostenvorteil bei Anschaffungspreis und Installationskosten, gesundheitliche Vorteile usw.)
Stellt man die Heizung komplett auf diese Technik um (oder Neubau), braucht man noch einen Pufferspeicher o. eine ähnliche Lösung für die Warmwasseraufbereitung, falls diese vorher über die Öl- oder Gasheizung gemacht/geplant wurde.
Selbst mit der derzeitigen PV- und/oder Kleinwindkraftanlagentechnik plus Speicher, kann man hiermit schon nahe an die Energieautarkie kommen (unser Ziel).
(Mit den eigenen Stromerzeugern, die ohne Öl, Gas, Atom, Wind, Sonne usw. funktionieren, rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr, sind wir dann endlich autark.. Das wird aber noch eine unbestimmte Zeit dauern. Dazu wird auch nichts auf der Internetseite veröffentlicht.)
Die Wärmewellenheizungen sind über uns schon jetzt bestellbar – Abwicklung, Zahlung usw. dann direkt über den Hersteller.
Für weitere Fragen bitte einfach anrufen oder eine kurze Mail schicken.
Dazu verschickt er folgende Anlage mit der Gerätebeschreibung: http://www.filedropper.com/gertebeschreibung
Die Seite mit dem Hersteller mit dem er offenbar zusammenarbeitet, ist über die Gerätebeschreibung leicht zu finden: http://www.bio-heat-plus.de/BioHeat/index.php/die-technik

Es ist eine Heizung, den Strom dierkt in Wärme umwandelt. Die Umwandlung erfolgt laut Hersteller mit einer Effiziens von 96% was bei solchen Geräten auch die Regel ist:
Zitat von: http://www.bio-heat-plus.de/BioHeat/index.php/energie-und-kosten-sparen
Energieeffizienz -> 96% der eingesetzten Energie werden auch genutzt. Kein anderes Heizsystem erreicht diesen Wert.

Die von Gerou vorgetäuschte Enerergievermehrung ist definitiv falsch, was ihm auch mitgeteilt wurde:
http://www.slimlife.eu/wordpress/2015/06/das-rosch-auftriebskraftwerk-funktioniert/#comment-166576

Nach anfänglichen ausweichenden Antworten die offensichtlich vom Thema wegführen sollen, schaltet er die Kommentare inzwischen nicht mehr frei, wenn man konkret wird:
Zitat
Auftriebs Gauner
Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.
5. Juli 2015 um 11:57
Sie versuchen schon wieder auszuweichen. Wer bei Ihnen nach einer Wärmewellenheizung, explizit nach der mit einem von Ihnen behauptetetem Wirkungsgrad von 1:4,5 ( http://www.slimlife.eu/infrarotheizung.html ) , nachfragt , der bekommt obiges Angebot für einen Stromfresser mit dem man gewaltige Umweltschäden verursacht und mit dem man seine Heizungsrechnung in etwa verdreifachen kann. Praktisch der gleicher Fall wie seinerzeit beim IONTHERM. Meinen Sie nicht dass die Behauptung dieses Wirkungsgarades und die Behauptung: „Dieser Wirkungsgrad besagt, dass mit 1 KWh Strom 4,5 KWh Wärme“, mindestens eine Verbrauchertäuschung, wenn nicht sogar einen Betrugsversuch darstellt? Informieren Sie die Leute, denen Sie diese Fehlinformationen zugesendet haben, dass die Angaben nicht richtig sind?

Ist doch sicher nicht im Sinne des Verbrauchers, wenn der sich aufrund der haltlosen Versprechungen von irgendwo her so eine Kiste zulegt, dazu dann auch noch die er forderlichen Stromanschlüsse beauftragt und dann nach der nächsten Heizpriode über die Stromrechnung feststellt, dass seine Heizkosten mit dem neuen Teil steil in die Höhe gegangen sind. Ein Rückbau verursacht dann auch noch mal einiges an Kosten.
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Felix am 17. Juli 2015, 20:01:47
Hier noch die Datei mit der Gerätebeschreibung die Goeru zusammen mit dem Schreiben zu der Wunderheizung verschickt.

http://www.energiederzukunft.org/media/kunena/attachments/50/Gertebeschreibung.pdf
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Felix am 11. November 2015, 16:51:28
Noch etwas interessantes zum eigentlichen Thema Aquapool. Der "Erfinder" von Aquapool ist offensichtlich ein sehr aktiver Scientologe.
   
http://www.wilfriedhandl.com/blog/2013/12/das-erste-tuerchen-des-scientology-adventkalenders-hat-sich-geoeffnet-und-heraus-spaziert-ing-wilhelm-willi-mohorn/
Zitat
Es geht um die wichtigsten Mitglieder der in Frankreich rechtskräftig verurteilten bandenmäßig organisierten Betrüger und dabei ist Ing. Wilhelm „Willi“ Mohorn eindeutig der „aktivste“ Scientologe in Österreich: Verheiratet mit der Präsidentin des Celebrity Center von Scientology, ist Mohorn, Eigentümer der umstrittenen Aquapol-Mauertrockenlegung, vor allem im Hinblick auf Wirtschaft und Politik der auffälligste „Lobbyist“ der Psychosekte.

Ich kann es kaum glauben, aber Willi Mohorn ist offensichtlich auch noch Präsident vom ÖVR (Österreichische Vereinigung für Raumenergie ).

Dieses Video von WISO hatten wir glaube ich auch noch nicht:
https://www.youtube.com/watch?v=ghRPsDx6evE

Lustig im Video ist noch die Aussage hinsichtlich Einschüchterung aufmüpfiger Kundschaft, die ihr Geld zurück wollte, weil das Gerät versagt hat: "Die unzufriedenen Kunden habe man nicht eingeschüchtert, sondern der "Wahrheit" mit etwas Druck auf die Sprünge geholfen". Das machen Wunderkastenverkäufer anscheinend ganz besonders gerne. Trotz Geld zurück Garantie.

Mit einer Klage hat man hier aber sehr gute Chancen sein Geld wieder zu bekommen. Es gibt dazu schon einige Urteile.
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Felix am 22. November 2015, 10:55:02
Noch eine Interessante Entwicklung die man einmal verfolgen sollte.


Eröffnung des neun Celebrity Centre von Scientology am 9. Oktober in Wien. Presidentin Caroline Mohorn, eröffnete gemeinsam mit  Ehemann Wilhelm Mohorn, sowie der designierten Nationalratsabgeordneten Elfriede Madl das Celebrity Centre.

Zitat von: http://www.celebrity-centre.at/news/opening.aspx
(http://fs5.directupload.net/images/151122/d885dwn2.jpg)

Der Mann auf dem Bild kam mir irgendwie bekannt vor. Ich hab ihn dann auch gefunden.
.
Zitat von: http://gaia-energy.org/friends-of-gaia-treffen-weistrach-6#more-7219
(http://fs5.directupload.net/images/151122/oox34fkz.jpg)
Unser Vereinsmitglied Gottfried Herrmann durfte schon mehrmals bei einer Veranstaltung vom ÖVR unseren Verein GAIA vorstellen.
Daher hat es uns sehr gefreut, dass wir beim FOG Treffen in Weistrach Willi Mohorn die Möglichkeit geben konnten, den Verein ÖVR mit dem Thema „Raumenergie“ einem breiten Puplikum nahe zu bringen.

Der Scientologe und Präsident des ÖVR und Gaia "beglücken" ihre Mitglieder derzeit mit den ersten Annäherungen
Da scheint sich was anzubahnen. Eine Kooperation zu einem Verein mit über 2000 Mitgliedern von denen viele so ziemlich alles glauben was man ihnen erzählt, wäre da sicher eine interessante Perspektive.
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Felix am 20. Februar 2016, 15:04:07
Ich habe noch einen Bericht zum Urteil gegen die Werbung für Mauertrocknung via Magnetokinese gefunden. Es gab schon verschiedene Gerichtsverfahren, bei denen Wunderkistenverkäüfer nachweisen sollten, dass ihre Wunderkiste auch funktioniert. Wenn ich mich recht erinnere war ein Gericht bei  Hartmut Müller  (http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/betrug-mit-gravitationswellen-erfolgreich-aber-erfunden-11724374.html)  seinerzeit 3 Monate damit beschäftigt zu Schauen, ob nicht doch was an seinen Behauptungen dran ist. Der wurde dann aber wegen Anlagebetrug verurteilt, weil er u.A. offensichtlich manipuliert hat.

Villeicht noch interessant zu erwähnen, dass beim AuKW ähnliche Ausgangsverhältnisse wie bei H.M. vorliegen dürften, wenn da einmal der Staatsanwalt tätig wird. Bin schon gespannt, was die Lizensverkäufer und Vermittler dann so von sich geben werden, zumal inzwischen auch immer mehr Vermittler zu Schadensersatz verurteilt werden.

Bauenfängerei ist bei uns leider nicht verboten. In einigen Fällen kann man aber wenigstens die Gaukeleien in Werbung etwas minimieren wie es zum Auapool dann auch per Gerichtsurteil geschehen ist:

Zitat von: http://www.ezw-berlin.de/html/15_3304.php
Nun hat das OLG Frankfurt entschieden, dass es sich dabei um eine wissenschaftlich nicht beweisbare und damit unzulässige Werbeaussage handelt, und verboten, dass das Unternehmen auf seiner deutschen Internetseite damit wirbt.
Interessant ist der Verlauf: Zunächst nämlich forderte das Gericht den Kläger auf, mit einem reproduzierbaren, wissenschaftlichen Prüfungsverfahren die Wirksamkeit des magnetokinetischen Geräts zu widerlegen. Der Kläger schlug vor, dies mithilfe durchfeuchteter Mauerwerksproben in einem Labor zu tun. Aquapol erklärte daraufhin jedoch, dass das Gerät nur mit Erdkontakt zu dem befeuchteten Mauerwerk funktioniere und dass der Versuch darum ungeeignet sei. Außerdem verwies man auf den Einfluss des Versalzungsgrades des Mauerwerkes auf die Messergebnisse und behauptete schließlich, es sei notwendig, das Gerät in einem Abstand von etwa 40 Metern zu der Mauer aufzustellen. Diese Einwände waren geeignet, jede sinnvolle Prüfung unmöglich zu machen, wie das Gericht daraufhin feststellte. Der vorgeschlagene Versuchsaufbau genüge anerkannten wissenschaftlichen Ansprüchen, die Aquapol aber ablehne, weil es die Wirkung auf natürliche Umweltenergien oder „Erdstrahlen“ zurückführe. Das Gericht verlagerte darum die Beweispflicht vom Kläger auf den Beklagten. Hieran scheiterte Aquapol. Da die Firma keine Wirkung seiner Geräte nachweisen konnte, erging das Werbeverbot.
Versteht sich von selbst, dass er die Erdstrahlen auch nicht nachweisen kann. Alleine dafür bekäme er schon den Nobelpreis und die damit verbundenen 800000€ Preisgeld. Würde mich auch mal interessieren, ob er die Wunderkisten bei seiner Kundschaft auch in 40m Entfernung aufstellt  ;D. Die Verlagerung der  Beweispflicht vom Kläger auf den Beklagten ist schon einmal ein großes Plus für den Verbraucherschutz.

Zu den Tätigkeiten des Präsidenten der Österreichischen Vereinigung für Raumenergie bei Scientology hab ich auch noch eine Zusammenstellung gefunden. Der scheint dort ziemlich aktiv zu sein. Offensichtlich ein erfahrener Mann in der Glaubensvermittlung:  http://www.truthaboutscientology.com/stats/by-name/w/wilhelm-mohorn.html

Bauernfängerei ist z.Z. voll im Trend. Früher warfen die Gelähmten nur einmal im Jahr ihre Krücken mit weit hörbarem Jubel weg und setzen zum Dauerlauf an. Das war auf dem Jahrmarkt, wenn der Meister sein Wunderelexier vorführte. Mit dem Aufkommen der Massenmedien ist es heutzutage aber kein Problem mehr, jeden Tag eine Jahrmarktsveranstaltung zu starten. Bauernfängerei ist zur lohnenden Einkommensquelle geworden.  Es sind inzwischen auch eher selten einzelne Ganoven die da unterwegs sind. Es handelt sich da meiner Meinung nach eher um ein weit verzweigtes Netzwerk. Z.Z. wird anscheinend die eigene Presse massiv ausgebaut über die die ganzen Nullnummern dann noch effektiver beworben werden um dann nach den altbekannten Mustern vermarktet zu werden.
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Felix am 25. Juli 2016, 16:32:19
Es gibt noch ein schönes Video zu den Wunderkästen zur Entfeuchtung:
https://www.youtube.com/watch?v=UNG9r2DuFnc

So wie es im Video ersichtlich ist, kommt das Geld bei beanstandeter Nichtfunktion auch erst nach Einleitung eines Gerichtsverfahrens zurück. Dann aber anscheinend direkt.

Der Keller wird nach dem Einbau der Wunderkiste aber des Öfteren tatsächlich trocken. Das hängt in der Regel daran, dass vor dem Einbau aufgeräumt und anschließend auch regelmäßig gelüftet wird. Das hilft wahrscheinlich beim Großteil aller Fälle. Man bekommt sogar erdfeuchte Keller ohne Dränung trocken, wenn man gewisse  Regeln  (http://bauherrenhilfe.org/aquapol-wunderkugel-geoffnet/) einhält. 
 
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Felix am 30. Oktober 2016, 10:07:56
Zitat von: http://bauherrenhilfe.org/aquapol-und-scientology/
Ich/wir habe/n zum letzten Aquapol-Blogbeitrag eine Unterlassungserklärung von Mohorns Anwalt erhalten. (Der Chef von Aquapol) Natürlich habe/n ich/wir diese nicht anerkannt, bis heute nichts mehr von Aquapol gehört.
W. Mohorn hat offensichtlich schon öfters versucht Aufklärer mit „Rechtsmitteln“ einzuschüchtern.

Feuchtigkeit ist ein interessantes Thema. Wenn man nach einer baulichen Maßnahme plötzlich eine feuchte Stelle hat, kommt man erst drauf, was da so alles erstaunliches passieren kann. Auch bei geringem Feuchtigkeitseintrag, wird die Räumlichkeit mit der Zeit dann immer feuchter und irgendwann kommt der Schimmel. Meistens ist Abhilfe aber ganz einfach. Man muss in einer Räumlichkeit mit gegebenem Feuchtigkeitseintrag nur den ausgehenden Feuchtigkeitsanteil größer machen als den Feuchtigkeitseintrag. Die Räumlichkeit kann dann ja nur immer trockener werden.

Da der Aquapool selbst nichts zur Entfeuchtung beitragen kann, müssen natürlich wirkungsvolle Begleitmaßnahmen diese Aufgabe übernehmen:
Zitat von: http://bauherrenhilfe.org/aquapol-und-scientology/
(Ich warne zeitgleich auch vor unüberlegten Ausgaben für sonstige klassische Trockenlegungsmethoden wie Injektagen und Mauersägeverfahren, hier soll vorab immer von einem unabhängigen Gutachter/Fachmann besichtigt werden, hier möchte ich auf das „Erfolgsgeheimnis von Aquapol“ verweisen, welches einzig und alleine in den Begleitmaßnahmen, wie Kontrolle der Luftfeuchten, Putz abschlagen, usw. begründet ist. Diese Begleitmaßnahmen können auch ohne Kauf der Zauberkugel, und ohne Mauerschnitt und Injektionsverfahren bei ihrem Haus wirken!! )
Versteht sich von selbst, dass man sich den Auqapool oder ein ähnliches Placebo in allen Fällen sparen kann. Größere Maßnahmen sind meistens auch nicht nötig um wirkungsvoll zu entfeuchten.

In meinem Fall lag das Problem allerdings wo anders. Ich hatte in einem leeren kleinen Gewächshaus immer eine feuchte Stelle am Boden. Bei mir lag das allerdings daran, dass an der Stelle einmal ein Behälter mit Kochsalz umgekippt ist. Erstaunlich wie so eine Stelle dann ständig Feuchtigkeit aus dem Boden zieht. Da hilft auch ständiges lüften nicht weiter. Mit einmal gründlich durchspülen war das Problem dann aber behoben. So kann man auch mit Feuchtigkeit gegen Feuchtigkeit ankämpfen  :) .
Titel: Antw:An die Wissenden hier - wie könnte Aquapol funktionieren ?
Beitrag von: Felix am 11. November 2016, 10:19:51
Da gibt es noch ein paar Infos zu der Kiste:
https://fsmosophica.org/2016/02/03/aquapol-treibt-seine-kunden-in-den-ruin/

Sogar eine alte Anleitung für den Vertrieb des Wunders ist auf der Seite enthalten:
http://www.aquapol-unzufriedene.at/sites/default/files/verkauf-01-25s.pdf

Ein kleiner Auszug aus der Anleitung (Rotmakierungen von mir) :
(http://fs5.directupload.net/images/161111/2vm9audy.jpg)

Interessant ist der ziemlich geschwurbelte Satz mit dem Elektroosmoseeffekt. Der soll wohl vorgaukeln das Gerät würde Elektroosmose machen. Das das schlicht und einfach nicht richtig ist, hat er aber selbst aufzeigen dürfen >:( . Dem Richter ist er ja seinerzeit den Nachweis schuldig geblieben ( http://www.ezw-berlin.de/html/15_3304.php  ).

Eine ähnliche Verschwurbelungsethode zur Verbrauchertäuschung findet man übrigens auch oft beim Vertrieb von Wunderheizungen in der inzwichen immer wieder auftauchenden Ganoveneinheit W/h oder Watt pro Stunde. Die W/h sollen dabei dem Kunden eine durch das angepriesene Wunder generierte Heizenergie vortäuschen. Energie wird aber in Wh gemessen. Somit hat der so agierende Ganove genau genommen auch nie eine entsprechende Energie behauptet. Der Kunde ist sozusagen selbst schuld, wenn er aus W/h die von ihm erhofften Wh macht. Der Trick besteht da anscheinend immer darin, mit sinnfreien Angaben die gewünschte Funktion vorzutäuschen. Es bleibt aber trotzdem Verbrauchertäuschung bzw. Betrug.

Der prvisionsorientierte Vertrieb ist bei solchen Kisten die Regel. Selbst wenn sich der oben behauptete 6-stellige Monatsverdienst auf Schilling bezieht, wird hier immer noch mit einem etwa 5-stelliger Euro Betrag geködert. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Art von Hausiererei so einträglich ist. Für den Initiator steigen die Einnahmen in den Fällen aber praktisch linear mit der Anzahl der angeworbenen Hausierer an. Und die des öfteren zum Erfolg führenden begleitenden Maßnahmen muss der Kunde natürlich selbst tragen. Und die eigentliche Wunderkugel die er ausliefert, die kostet ja fast nichts. Von daher ist man in solchen Branchen natürlich immer daran interessiert, möglichst viele Hausierer anzuwerben.

In den Verträgen mit den Kunden sind auch einige Punkte die vorsichtig ausgedrückt, schwer zu denken geben und mit denen sich die Gerichte auch schon beschäftigt haben..
Zitat von: http://bauherrenhilfe.org/gerichtsurteil-gegen-aquapol-und-co/
... Dem Kläger war eine Berufung auf die vertraglich eingeräumte vierjährige Gewährleistungs- und Rücknahmegarantie wegen Fristablaufs (Vertragsabschluss am 18. August 1995, Aufstellen der ursprünglich drei Geräte am 20. September 1995, erstes Schreiben des Klagevertreters mit dem Anspruch auf Rückabwicklung des Vertrags am 1. Oktober 1999) nicht versagt. Grundsätzlich beginnt die Gewährleistungsfrist auch in den Fällen der dreijährigen Gewährleistungsfrist mit der körperlichen Übergabe zu laufen (vstSenat SZ 63/37). Nach den Vereinbarungen der Streitteile musste der zugesagte Erfolg erst vier Jahre nach Vertragsabschluss, somit frühestens am 20. September 1999 eintreten.

Damit erweisen sich alle Rechtsmittelausführungen der beklagten Partei über eine Verfristung der Gewährleistungsfrist bzw. eine Verjährung des Rückforderungsanspruchs als verfehlt. ...
Wenn der Erfolg erst nach 4 Jahren eintreten soll, dann kann man das Gerät ja unmöglich schon vorher wegen Nichtfunktion zurück geben. Wenn Wunder verkauft werden, dann muss man außerdem ja auch noch alle an ein Wunder grenzende Möglichkeiten in Betracht ziehen. Auch ein Wunder bei dem im 4-Jahresrythmus vielleicht ein durch das Gerät provozierten Erdstrahlenausbruch  ;D die Feuchtigkeit dann schlagartig vertreibt. Erst wenn alle denkbaren Wunder nach 4 Jahren ausbleiben, ist der Nachweis erbracht dass die Kiste nicht funktioniert hat. Die nach 4 Jahren „dummerweise“ :D abgelaufene Rückgabefrist ist dann laut dem Urteil unwirksam.

Die Methode ist ablauftechnisch und psychologisch geschickt aufgebaut. Aktive Scientologen werden in solchen Methoden aber auch ausgebildet, weil die ja auch kostenpflichtige Maßnahmen an angeworbene „Mitglieder“ vermitteln müssen. Ich habe einmal einen solchen Anwerbeversuch mitgemacht. Das war über eine Stunde Gehirnwäsche vom Feinsten. Die Macht die der Konzern inzwischen insbesondere in Teilen von Amerika hat, spricht leider für den Erfolg solcher Methoden.