Autor Thema: Bedingungen einer Drehbewegung mit Permanentmagneten  (Gelesen 13531 mal)

anonJo

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 242
    • Profil anzeigen
Antw:Bedingungen einer Drehbewegung mit Permanentmagneten
« Antwort #15 am: 01. Mai 2015, 08:44:31 »
Dito. Dabei handelt es sich um ein amerikanisches Patent, und das kann erteilt werden, wenn eine Erfindung "neu" ist. In Europa muss sie "neu" sein und auch noch funktionieren.
Replikationen vom Howard Johnson Motor gab es - aber ohne Resultat. Auch der von mir genannte Dietmar Hohl hat sich daran versucht (http://forum.hcrs.at/viewtopic.php?t=773&sid=454dcdf4f2261bee37a83572a32a2475).

Adolf Schneider behauptet in seinem Buch dass Johnson ein US-Patent erhalten hat nachdem er die Funktion des Patents anhand von Prototypen nachweisen konnte  ;)

Rudi

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 39
    • Profil anzeigen
Antw:Bedingungen einer Drehbewegung mit Permanentmagneten
« Antwort #16 am: 01. Mai 2015, 12:39:47 »
Wenn man alles glaubt, was in diesen Büchern so drin steht, sind alle Probleme der Welt bereits seit etwa 20 Jahren gelöst und es gibt gefühlt etwa 300 verschiedene Arten vom PMs, die natürlich alle funktionieren. Irgendwie sagt mir meine Erfahrung, das das nicht stimmen kann. Ich weiß nicht, wie der Herr Schneider auf diese Geschichte kommt, aber ich halte sie schlichtweg für falsch. Wie gesagt, in Amerika muss man für ein Patent die Funktionsstüchtigkeit nicht nachweisen (www.technik-recht.de/de/download/merkblatt/60363).

Gruß Rudi

p.s., es gibt aber auch Beispiel dafür, dass die Schneiders richtig beschreiben: http://www.energiederzukunft.org/forum/5-allgemeines-forum/2994-neckermann-energy-tuner?start=18#7090  8)

anonJo

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 242
    • Profil anzeigen
Antw:Bedingungen einer Drehbewegung mit Permanentmagneten
« Antwort #17 am: 01. Mai 2015, 15:56:40 »
Wenn man alles glaubt, was in diesen Büchern so drin steht, sind alle Probleme der Welt bereits seit etwa 20 Jahren gelöst ...

Man darf natürlich nicht einfach alles glauben.
Ich bin aber überzeugt dass diese Probleme schon längst hätten gelöst werden können wenn man z. B. solche Dinge liest:

Kunel, Heinrich verbrannte zur Jahreswende 1976/77 eine Tonne Papier mit rund 500 neuen Verfahren und Maschinenkonstruktionen, nachdem ihm seit 1974 telefonische Morddrohungen das Leben vergällten.
Prof. Pollermann (KfA Jülich) wies Kunels Motor wegen "Perpetuum-Mobile-Verdacht" zurück, während G. Hilscher von erfolgreichen Probeläufen im April 1980 berichtete.
Laut G. Hilscher hätte ein im Januar 1981 entwickelter Motor bei einem Input von nur 4 W einen Output von 1.800 W (bei 300 V) erzielt.
http://www.buch-der-synergie.de/datenbank_neue_energie/ausgabe.php?Name=Kunel

Industrieelektriker

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Antw:Bedingungen einer Drehbewegung mit Permanentmagneten
« Antwort #18 am: 01. Mai 2015, 22:57:27 »
Hallo,

ich bekomme eine Drehbewegung bei folgendem Aufbau:

Eine drehbare Flexscheibe als "Rotor" mit spiralförmig angeordneten Magneten gleicher Polungsausrichtung
Ein "Stator" in Form einer Flexscheibe wo Magnete in einem Kreis drauf angeordnet sind, und zwar möglichst dicht nebeneinander.
Der "Stator" wird oberhalb des "Rotors" gehalten.

Den "Stator" brauche ich nur etwas außermittig bewegen, ohne Präzession oder Drehung.
Dann dreht sich der "Rotor". Hab auch ein kleines Video gemacht, dass das zeigt.

Die Frage ist jetzt:
Wenn ich den "Stator" nun oberhalb in geeigneter Nähe zum "Rotor" montiere und zwar gehalten
mit geeignet dimensionierten Federn, könnte das dann alleine laufen ?

LG

Rudi

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 39
    • Profil anzeigen
Antw:Bedingungen einer Drehbewegung mit Permanentmagneten
« Antwort #19 am: 02. Mai 2015, 00:04:40 »
Man darf natürlich nicht einfach alles glauben.
Sicher. Und die Frage ist, warum man an etwas glaubt und warum an etwas nicht. Ich habe keinen missionarischen Eifer und deshalb lass ich das einfach so stehen. Muss jeder sich selbst sein Bild von machen, die Informationen sind ja vorhanden.

Rudi

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 39
    • Profil anzeigen
Antw:Bedingungen einer Drehbewegung mit Permanentmagneten
« Antwort #20 am: 02. Mai 2015, 00:07:55 »
Die Frage ist jetzt:
Wenn ich den "Stator" nun oberhalb in geeigneter Nähe zum "Rotor" montiere und zwar gehalten
mit geeignet dimensionierten Federn, könnte das dann alleine laufen ?
Wenn Du mich fragst: Nein.
Aber Du bist in dem Stadium, was - glaube ich - jeder durchlaufen hat, der irgendwann mal Magnete in der Hand gehabt hat (das muss doch irgendwie gehen...), und dazu gehöre ich auch. Ich würde Dir empfehlen, das so zu versuchen wie ich das auch gemacht habe: Bau einen Aufbau auf und überzeuge Dich selbst davon, was geht und was nicht.

Gruß Rudi

Industrieelektriker

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Antw:Bedingungen einer Drehbewegung mit Permanentmagneten
« Antwort #21 am: 02. Mai 2015, 12:15:34 »
Hallo,

ganz genau.

Probieren geht über Studieren. :)

LG