Autor Thema: Prof.Turtur  (Gelesen 29341 mal)

Rudi

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 39
    • Profil anzeigen
Antw:Prof.Turtur
« Antwort #30 am: 20. Mai 2014, 18:08:04 »
deswegen finde ich es völlig hirnrissig, meine Zeit damit zu verschwenden
meinetwegen kannst Du Deine Zeit verschwenden, mit was Du willst.  ::)

Turtur macht's nicht ? Turtur hat Fehler in der Berechnung ?

Ja und ?
anonJo hat gefragt, ich habe geantwortet. Nicht mehr und nicht weniger. Und der Herr Kirsten hat wohl nichts im Thread über Herrn Turtur zu suchen. Ich bleibe da lieber beim Thema.

Gruß Rudi
« Letzte Änderung: 20. Mai 2014, 18:25:04 von Rudi »

Thorsten

  • Gast
Antw:Prof.Turtur
« Antwort #31 am: 20. Mai 2014, 23:37:31 »
Wanninger.
Du bist beim EDZ Forum, du tauchst bei YT in einem Boot auf mit Heinzpg, Schkeptiker, Halligalli und all den anderen Konsorten, welche die meisten von uns schon kennen als bezahlte Schreiber, daher frage ich mich, welche Relevanz hier deine Beiträge haben, oder haben sollen.

Das EDZ Forum habt ihr mittlerweile voll im Griff, habe ich gemerkt, und --> Respekt, Task fullfiled.
Ich kann Dir nur eines sagen, ein Forum einzunehmen wird immer schwerer werden, je weiter es in der Zukunft liegt.



Rudi

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 39
    • Profil anzeigen
Antw:Prof.Turtur
« Antwort #32 am: 20. Mai 2014, 23:51:05 »
Durbahn,
daher frage ich mich, welche Relevanz hier deine Beiträge haben, oder haben sollen.
meine Beiträge haben die Relevanz, die andere ihnen geben. Das ist genau so wie mit Deinen Beiträgen.  :P
Im Unterschied zu Deinen Beiträgen lege ich Fakten vor. Jeder kann sich von meinen Links die Programme von Herrn Turtur runterladen und den Wahrheitgehalt überprüfen (ein wenig Fachkentnisse vorausgesetzt). Und ich bin jederzeit für fachliche Diskussionen zu haben. Auch mit Herrn Turtur.

Für Deine versuchte Diskreditierung bin ich nicht empfänglich, tut mir leid.  Deine Homepage spricht da für sich.

Gruß Rudi

Thorsten

  • Gast
Antw:Prof.Turtur
« Antwort #33 am: 21. Mai 2014, 00:09:27 »
Schaust Rudi  :)
Ich weiß um UO.

Und da werdet auch ihr Vasallen nix mehr dran ändern können.
Especially not über die Foren.

Dass ihr jetzt auch hier hinein "platzt", war mir klar.
Was mich ein wenig gewundert hat, ist, dass es so lange gedauert hat.

Also Prost !
Auf die Zukunft hier in diesem Forum.

PhysikFan

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 161
    • Profil anzeigen
Antw:Prof.Turtur
« Antwort #34 am: 21. Mai 2014, 08:45:35 »
Was haben die in besagtem Forum und sonstwo gebrachten Fakten damit zu tun, ob jemand bezahlt ist oder nicht?

Sind sie falsch, kann man das nachweisen. Das hat bislang niemand getan. Nicht mal Prof. Dr. Turtur selbst. Auch sonst niemand.

Glauben kann und darf man sonstwas. Hat aber mit der Verifikation naturwissenschaftlich technischer Aussagen nichts zu tun.

Gruß, Michael.

AndreasR

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 31
    • Profil anzeigen
Antw:Prof.Turtur
« Antwort #35 am: 21. Mai 2014, 10:13:29 »
Falsch Michael,

kaum jemand ist aus eigener (!) Kraft in der Lage, sich eine fundierte Meinung über die Arbeit von Herrn Turtur zu verschaffen. Damit würde ALLES stillstehen, wenn man dann nur noch der Diskusion einiger Auserwählter ehrfürchtig folgen würde.

Hier geht es auch nicht um Glaube. Es geht um überprüfbares Wissen. Beispiel: in D. können seit vielen Jahren keine Blockheizkraftwerke mit einem Wasser-Öl-Gemisch betrieben werden, obwohl es nachweislich geht (Gutachten). Der eine (GFE) sitzt im Knast, der andere (EGM) hat auch keinen Bock mehr (zu haben)!

Es ist zunächst egal, ob der Turtur einen Fehler gemacht hat oder mehrere. Seine Maschine wird nicht von Steuermitteln oder ähnlichem gebaut. Er ist aber jahrelang durch die Gegend gefahren und hat Vorträge gehalten und damit das Interesse geweckt, nach solcher Technologie überhaupt mal Ausschau zu halten. Mir scheint, mit dem Turtur sollen alle weiteren Projekte in die Ecke "geht nicht" gestellt werden.

Es gibt aber bereits bekannte Wege, die dürfen aber nicht beschritten werden. Und es gibt weniger bekannte Wege ... und die Wahrheit will mit Macht ans Licht. Und die Wahrheit kommt ans Licht - wir stehen kurz davor. Die Jahre 2014 und 2015 haben es da in sich. Das ist mein "Glaube". Und ich weiß, das ich richtig liege.

Grüße - Andreas

Felix

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 173
    • Profil anzeigen
Antw:Prof.Turtur
« Antwort #36 am: 21. Mai 2014, 15:45:34 »
Es sind aber viele in der Lage sich eine fundierte Meinung über die Arbeit von Herrn Turtur zu bilden. Die Erkenntnisse zur fehlerhaften Theorie werden im Übrigen auch von den Erfahrungen vieler Bastler gestützt, zumal es zu den Turtur-Maschinen schon etliche Aufbauten gegeben hat, auch professionelle. Funktioniert hat keiner. Außerdem hat Herr Turtur es auch schon selbst zugegeben. Es macht meiner Meinung nach keinen Sinn sich in einem ewigen Kreisverkehr mit immer wiederkehrenderenden gleichen Ergebnissen zu bewegen. Ist doch wohl genau das Gegenteil von dem was man unter Synergie versteht. Es gibt wohl einige Leute die davon ganz gut leben und von daher auch ständig die Foren mit recht merkwürdigen "Glaubensbekennnissen" und inhaltslosem Geschwurbel füttern. Die veräppeln halt die Leute.
Meiner Meinung nach gibt es aber genügend neues zu entdecken. Muß ja nicht immer vorgegaukelte OU sein.

Gruß Felix
Hütet euch aber vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber reißende Wölfe sind! (Matthäus 7:15-20)

PhysikFan

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 161
    • Profil anzeigen
Antw:Prof.Turtur
« Antwort #37 am: 21. Mai 2014, 21:55:40 »
Jeder ist aus eigener Kraft in der Lage, Prof. Dr. Turturs Aussagen über einige Dinge aus dem Internet zu falsifizieren. Dazu muss er nur klicken und lesen können.

In diversen Foren sind auch Physiker, Elektrotechniker, und andere, die das auch für Prof. Dr. Turturs Physik können. Oder einfach interessierte Menschen, die sich mit viel Zeitaufwand in die Materie eingearbeitet haben und das auch können. Viele haben Fehler gefunden und nachgewiesen und, wie es selbstverständlich ist, Prof. Dr. Turtur danach befragt. Der ist auch nach Jahren nicht darauf eingegangen, bringt aber immer noch Vorträge und Bücher mit dem Inhalt, der weiter die Fehler enthält.

Jetzt frage ich mich, warum so viele Menschen Prof. Dr. Tutur vertrauen und nicht den Menschen, die nicht nur die Fehler gefunden haben, sondern sich auch viel Mühe geben, die open source und verständlich zu beschreiben.

Ist nicht viel mehr DAS ehrfürchtiges Folgen des auserwählten Prof. Dr. Turtur?

Gruß, Physik Fan.

Michael

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 165
    • Profil anzeigen
Antw:Prof.Turtur
« Antwort #38 am: 21. Mai 2014, 22:48:12 »
Wie auch immer.
Ob in Herrn Turturs Theorien Fehler enthalten sind kann ich nicht beurteilen.
Andere Menschen können das sicherlich und beschäftigen sich deshalb mit dem Thema.
Zum Glück sind darunter immer mehr Leute, denen es nicht darum geht die Raumenergie generell 'ad absurdum' zu führen.
Immer mehr Menschen beschäftigen sich mit dem Thema und dadurch wird auch die Chance größer, diese Energie endlich zum Durchbruch zu führen.
Allein dafür bin ich Herrn Turtur sehr dankbar.
« Letzte Änderung: 21. Mai 2014, 23:19:07 von Michael »

Thorsten

  • Gast
Antw:Prof.Turtur
« Antwort #39 am: 21. Mai 2014, 23:21:07 »
Wie auch immer.
Ob in Herrn Turturs Theorien Fehler enthalten sind kann ich nicht beurteilen.
Andere Menschen können das sicherlich und beschäftigen sich deshalb mit dem Thema.
Zum Glück sind darunter immer mehr Leute, denen es nicht darum geht die Raumenergie generell 'ad absurdum' zu führen.
Immer mehr Menschen beschäftigen sich mit dem Thema und dadurch wird auch die Chance größer, diese Energie endlich zum Durchbruch zu führen.
Allein dafür bin ich Herrn Turtur sehr dankbar.

Schön geschrieben.

Physikus

  • Globaler Moderator
  • Jr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 98
    • Profil anzeigen
Antw:Prof.Turtur
« Antwort #40 am: 12. Juni 2014, 03:43:01 »
Hallo Thorsten und Raffaela

@Thorsten
Zitat
ich nenne es OU, wenn mehr Energie heraus kommt, als man hinein steckt. Und wie im Grunde jede normale Autofahrt von OU begleitet ist, da ja ein kleiner Zündfunke eine weit größere Menge an Energie freisetzt, als zur Zündung notwendig war ..

Das wäre natürlich auch eine mögliche Definition Freier Energie. Auch Sonnen- und Wind-Energie könnte man als 'Frei' bezeichnen, da sie - im Prinzip - kostenlos erhältlich sind. Dann sind aber praktisch alle Energieformen wie Erdöl oder Uran 'Frei', denn sie liegen für uns alle in der Erde, doch trotzdem müssen wir sie bezahlen, wenn wir sie haben möchten, denn die Gewinnung ist nicht kostenlos. Und wenn der Zündfunke OverUnity nach sich ziehe, dann gälte das auch für den Strom und jede sonstige Energieform, die man per Schalterknips aktivieren kann. Man könnte sogar eine Wärmepumpe als OverUnity-Gerät ansehen, weil sie aus Strom mehr Wärme bereitstellt als sonstige Elektroheizungen.

Ich selbst benutze den Begriff 'Freie Energie' ausschließlich für Energieformen, deren Existenz oder deren Nutzbarmachung der Physik unbekannt ist, und unter 'OverUnity' verstehe ich einen Wirkungsgrad, der über dem theoretisch möglichen Maximum liegt. Und so, denke ich zumindest, ist es auch meist von denen, die darüber sprechen, gemeint. Diese Energieform zu finden, wäre der Physik-Knaller des Jahrtausends, während obige Beispiele ganz normale 'Schulphysik' sind.

@Raffaela
Zitat
Ein freies Energiesystem ist zB. die Kristallbatterie von Marcus Reid. ..
Energiegewinnung durch Quantenfluktation ..
Die Testatik haben schon hunderte Wissenschaftler aus allen Herren Ländern vor dir angeschaut, aber keiner von denen ist bis heute auf die Funktionsweise gekommen.

Danke für den Tipp mit der Kristallbatterie! Ich habe mit Herrn Reid Kontakt aufgenommen, und er hat mich sogar um Mithilfe gebeten und leiht mir Kristallzellen aus. Ich werde Messungen machen und berichten. Bis jetzt - nur anhand von Recherchen - sieht es jedoch so aus, als sei diese Zelle einfach ein Galvanisches Element mit festem Elektrolyten, wodurch der Innenwiderstand sehr hoch ist. Nach einem Kurzschluss lädt sich die Zelle nicht wieder auf, wie oft gesagt wird, sondern es fließt einfach zu wenig Strom, um sie zu entladen. Aber gut, ich werde mir das ansehen.

Ansehen der Testatika ist leider nicht möglich. Und Wissenschaftler durften sie - soweit ich recherchiere - niemals im Detail untersuchen. Daher kann ich dazu nichts sagen und lediglich die Frage stellen: Warum benötigt diese Glaubensgemeinschaft Strom aus einem eigenen Wasserkraftwerk und zusätzlich noch Strom aus dem Netz?

Gruß, Physikus
« Letzte Änderung: 12. Juni 2014, 03:45:46 von Physikus »

AndreasR

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 31
    • Profil anzeigen
Antw:Prof.Turtur
« Antwort #41 am: 12. Juni 2014, 11:14:24 »
... weil die Testatika im Betrieb die Umgebung "negativ" beeinflußt ...

Genaues weiß ich nicht, aber sie wird auch "Gewittermaschine" genannt. Wenn das stimmt und sie funktioniert, wäre die Testatika ein Beispiel, wie man es gerade nicht machen sollte ...

Grüße - Andreas

Werner

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 15
    • Profil anzeigen
Antw:Prof.Turtur
« Antwort #42 am: 12. Juni 2014, 12:11:25 »
... weil die Testatika im Betrieb die Umgebung "negativ" beeinflußt ...

Genaues weiß ich nicht, aber sie wird auch "Gewittermaschine" genannt. Wenn das stimmt und sie funktioniert, wäre die Testatika ein Beispiel, wie man es gerade nicht machen sollte ...

Grüße - Andreas

Das erinnert mich an Wilhelm Reich, der mit einer Batterie aus bis zu 4m langen Kupferrohren geerdet und 30° zum Horizont geneigt Regenwolken innerhalb von ca 6 oder 8 h erzeugt hat; er nannte die Energieform Orgon. In Österreich haben Bastler ähnliches gebaut doch ohne Erdung, 90° Neigung zum Horizont und nur unter 2 m lange Kupferrohre, eingegossen in einen Eimer mit einer Füllung aus Quarzkristallen und Metallschrott fixiert durch Kunstharz; die fehlende Erdung scheint zu bewirken dass sich grade keine Wolken bildeten (so jedenfalls meine Interpretation der im Video gezeigten Wetterverhältnisse).

Hm... vielleicht sollten die ihre Testatika mal anders winkeln/erden?

Physikus

  • Globaler Moderator
  • Jr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 98
    • Profil anzeigen
Antw:Prof.Turtur
« Antwort #43 am: 12. Juni 2014, 19:42:52 »
Es kommt jetzt darauf an, worin die 'negative Beeinflussung' nun bestehen soll. Wenn die Testatika tatsächlich in der Lage ist, Wetteränderungen zu provozieren, wäre das doch auch eine sinnvolle Anwendung und ein Beleg für der Physik unbekannte Wirkungen. Nunja, sicher gibt es aber auch dafür wieder eine Ausrede ..

Gruß, Physikus

DD

  • Globaler Moderator
  • Neuling
  • *****
  • Beiträge: 11
    • Profil anzeigen
Antw:Prof.Turtur
« Antwort #44 am: 12. Juni 2014, 22:53:12 »
Hallo Raffaela,Ineressant.
Könntest Du mir eventuell mal ein Bild von den Cloudbustern auf meine PM schicken?

LG DD