Autor Thema: Fehlende Angaben zur Erreger Spule  (Gelesen 11155 mal)

TeslaTech

  • Administrator
  • Jr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 65
    • Profil anzeigen
Fehlende Angaben zur Erreger Spule
« am: 08. April 2014, 18:31:44 »
Hallo,

Der QEG hat am Ausgang eine Frequenz von ca. 350-400Hz. Die Erreger Spule mit der Funkenstrecke ist im Prinzip ein Schwingkreis welcher bei 1.3Mhz schwingen soll.
Nun ist aus der Elektrotechnik bekannt um einen Schwingkreis auf seiner Resonanzfrequenz schwingen zu lassen benötigt man in etwa die selbe Frequenz um den Schwingkreis anzuregen.
Das Problem hier ist das 400Hz bei weitem nicht ausreichen um die Erreger Spule zum schwingen zu bringen.

In den opensource Plänen von FTW (Fix the World) ist für den Erreger / Exciter Schwingkreis folgende Werte angegeben:
Kondensator: 33pF
Spule: 451 uH

Nun 33pF bei 1.3 Mhz ist kein besonders optimaler Wert den bei diesen hohen Frequenzen haben selbst die zuführenden Leitungen eine Kapazität bzw. verhalten sich stark kapazitiv.

Hat jemand Vorschläge zu dem Erreger Schwingkreis bzw. zu den oben genannten Werten?

Viele Grüße

TeslaTech

ToniG

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 17
    • Profil anzeigen
Antw:Fehlende Angaben zur Erreger Spule
« Antwort #1 am: 09. April 2014, 13:46:01 »
Also, wenn ich mich nicht verrechnet habe, ist bei einer Frequenz von 400 Hz und der Induktivität von 451 uH ein Kondensator von 351 uF erforderlich. Formel  f0 = 1\(2*Pi*Wurzel (L*C))

TeslaTech

  • Administrator
  • Jr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 65
    • Profil anzeigen
Antw:Fehlende Angaben zur Erreger Spule
« Antwort #2 am: 09. April 2014, 15:18:28 »
Hi ToniG,

Danke für Deine Antwort.

Kannst Du näher ausführen wie Du auf die Kapazität von 351uF gekommen bist. Weil die Formel die Du angeben hast, das ist die normale Formelm für die
Berechnung der Resonanzfrequenz. Die müsste man umstellen oder erweitern? Wie bist Du vorgegangen?

Das seltsame als mein Kollege eine Oszi-Messung am Schwingkreis vorgenommen hat überhaupt kein Signal zu messen war. Ich vermute da der LC-Kreis in Reihe mit dem Output geschaltet ist und der Widerstand der Exciter Spule sehr niedrig ist fließt der Strom einfach hindurch ohne das ein Magnetfeld in der Spule aufgebaut wird und somit auch keine Schwingung zustande kommt. Ich muss dazu aber auch erwähnen dass der Wert meiner Spule 170uH beträgt.


AlexMayr

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Antw:Fehlende Angaben zur Erreger Spule
« Antwort #3 am: 09. April 2014, 22:54:08 »
Hallo allerseits,
freue mich, endlich ein Forum gefunden zu haben, in dem auch gedacht wird, bevor geschrieben, verbessert und gebaut wird.

Das mit den Frequenzen fiel mir auch schon auf.
Es heißt nämlich daß die 1,3 MHz der Erregerspule eine Oberschwingung der Schumannfrequenz sei.
aber ein vielfaches von 7,83 Hz sind 1,3 MHz nicht.
Auch verstehe ich nicht wie 400 Hz mit 1,3 MHz zusammenhängen.
Theoretisch sollten alle Schwingkreise wie oben schon geschrieben auf der gleiche Resonanzfrequenz abgestimmt sein... sonst läuft ein Teil nicht im Gleichtakt.
Weiters wird bei Hopegirl gesprochen, daß auch Mechanische Schwingungen im System eine Rolle spielen.
Somit sollte theoretisch auch der Weg im Kern mit der Schallgeschwindigkeit von Elektroblech aufeinander Abgestimmt sein. 

Sollte die Erregerspule wirklich 100te mikrofarad brauchen wird das bei einer Nennspannung von 3100 V auch kein billiges unterfangen.

ToniG

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 17
    • Profil anzeigen
Antw:Fehlende Angaben zur Erreger Spule
« Antwort #4 am: 10. April 2014, 00:16:44 »
Hallo TeslaTech,
einfach die Formel umstellen und Werte einsetzen...

TeslaTech

  • Administrator
  • Jr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 65
    • Profil anzeigen
Antw:Fehlende Angaben zur Erreger Spule
« Antwort #5 am: 10. April 2014, 20:33:13 »
Hallo allerseits,
freue mich, endlich ein Forum gefunden zu haben, in dem auch gedacht wird, bevor geschrieben, verbessert und gebaut wird.

Das mit den Frequenzen fiel mir auch schon auf.
Es heißt nämlich daß die 1,3 MHz der Erregerspule eine Oberschwingung der Schumannfrequenz sei.
aber ein vielfaches von 7,83 Hz sind 1,3 MHz nicht.
Auch verstehe ich nicht wie 400 Hz mit 1,3 MHz zusammenhängen.
Theoretisch sollten alle Schwingkreise wie oben schon geschrieben auf der gleiche Resonanzfrequenz abgestimmt sein... sonst läuft ein Teil nicht im Gleichtakt.
Weiters wird bei Hopegirl gesprochen, daß auch Mechanische Schwingungen im System eine Rolle spielen.
Somit sollte theoretisch auch der Weg im Kern mit der Schallgeschwindigkeit von Elektroblech aufeinander Abgestimmt sein. 

Sollte die Erregerspule wirklich 100te mikrofarad brauchen wird das bei einer Nennspannung von 3100 V auch kein billiges unterfangen.

Hallo AlexMayr und Willkommen im QEG-Forum

Danke für deinen Beitrag,

also ich habe erst vor kurzem bei der Firma Bürklin 100pF Scheibenkodensatoren mit 500 VAC bestellt(für ca. 50 Cent). 2 in Reihe dann hat man in etwa 50 pF dazu die Spule wickeln.
Ich halte die Angabe mit 3150V für ziemlich übertrieben....

Viele Grüsse

TeslaTech


DJ-JUERGEN

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
    • NoLimits
Antw:Fehlende Angaben zur Erreger Spule
« Antwort #6 am: 10. April 2014, 23:12:58 »
Hallo an Alle Mitstreiter,

Zuersteinmal bin ich froh, eine Gruppe gefunden zu haben (bin auf Euch aufmerksam gemacht worden), die sich mit dem "Phänomen" QEG auseinandersetzt.

Die Funktion des Exciters erschliesst sich mir auch nicht wirklich, denn eine Resonanzfrequenz von 1,3MHz in einer Maschine, die eigentlich mit ~400Hz arbeitet.... ?
Wenn das wirklich eine wichtige Funktion für das Resonanzverhalten des QEG ist, wie verhält sich der gesamte Generator dann, wenn die Last am Ausgang schwankt ?
Hat schonmal jemand einen QEG komplett ohne Exciter betrieben ?

Nette Grüße
Jürgen
Wer das Unmögliche nicht versucht, wird das Mögliche nicht erreichen.

Äon

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 25
    • Profil anzeigen
Antw:Fehlende Angaben zur Erreger Spule
« Antwort #7 am: 12. April 2014, 23:57:13 »
Hallo DJ-Jürgen,
freue mich,Dich hier zu treffen.
Die Exiter coil macht wohl vielen Kopfzerbrechen, habe das gerade mit skibby diskutiert. Er ist der festen Überzeugung, daß im Bauplan auf eine kurzzeitige Fremderregung hingewiesen wird (was ich allerdings nicht finden kann).
Gotoluc aus dem energetic forum hat Prinzipversuche gemacht, die ich ür sehr wichtig halte:https://www.youtube.com/watch?v=-_CN6aE2meY
Allerdings ist das ein Versuch ohne exiter coil. Die Spannungen gehen aber sprunghaft sehr hoch, könnte mir vorstellen, daß dann auch die exiter mit
anschwingt (viell. durch Oberschwingungen?)
Eine ansteigende Last soll angeblich die Resonanz verstärken. Skibby sagt mir, daß sein Aufbau durchaus kräftige Lenzkräfte zeigt, wahrscheinlich werden sie aber bei höherer Last nicht größer.
LG
Ä.

DJ-JUERGEN

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
    • NoLimits
Antw:Fehlende Angaben zur Erreger Spule
« Antwort #8 am: 13. April 2014, 10:06:05 »
Hallo Äon,
Freue mich auch, Dich hier anzutreffen, aber das is´ ja fast ´ne logische Konsequenz !  ;)

Ja, die beiden Videos hatte ich auch gesehen. Sehr interessant, nur schade, dass es seinen Rotor im 2ten Video, bei erreichen der Resonanz an den Stator "genagelt" hat. Dabei war sehr deutlich zu erkennen, dass es immense Lenzkräfte im Betrieb gibt. Die Idee des Aufbaus hat mir aber sehr gut gefallen. So wär das relativ preisgünstig für alle zu realisieren, ohne teure Rotor-/Stator-Konstruktionen kaufen zu müssen. Gut dass bei mir noch ein gigantischer Mikrowellentrafo rumsteht. Damit kann man was anfangen..........
Wer das Unmögliche nicht versucht, wird das Mögliche nicht erreichen.

anonJo

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 242
    • Profil anzeigen
Antw:Fehlende Angaben zur Erreger Spule
« Antwort #9 am: 14. April 2014, 22:34:06 »
Hallo Tesla Tech,

da deine Spule nur 170 uH hat ist das für mich ein Hinweis, daß die beiden Spulen im "Erregerkreis" zusammen auf die im Bauplan genannten Wert von 451 uH kommen ( in Serie geschaltet ).

Wie ist das bei euch mit dieser ominösen Funkenstrecke ?
Bildet sich dort im Betrieb ein konstanter Funkenüberschlag aus ?
Das müsste eigentlich so sein, sonst kann sich keine Schwingung ergeben.

LG Jo

Trionis

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 54
    • Profil anzeigen
Antw:Fehlende Angaben zur Erreger Spule
« Antwort #10 am: 20. April 2014, 20:41:29 »
Hallo ToniG,

grundsätzlich finde ich die Spendenaktion absolut richtig. Und wenn das ganz was werden soll dann muss man auch bereits sein eine Spende von 100 Euro auf sich zu nehmen. Denn 200 Leute a 100 Euro ergeben nach meiner Rechnung 20.000 Euro. Und ich meine schon, dass so viele Leute bei diesem brisanten Thema vorhanden sein sollten.
Allerdings wünsche ich mir mehr Transparenz in Form von Offenlegung sämtlicher Rechnungen, Anfragen, Angebote und der gleichen. Das schafft Vertrauen und zeigt die Ernsthaftigkeit mit der gearbeitet wird.
Es ist leider so, dass Spendengelder oft veruntreut werden.

Herzliche Grüße

Alexander Rosenmeier
Trionis

P.S.: ich werde diese E-Mail als Beitrag ins OEG Forum setzen.

Trionis

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 54
    • Profil anzeigen
Antw:Fehlende Angaben zur Erreger Spule
« Antwort #11 am: 20. April 2014, 22:01:33 »
Hallo Alexander,

 

ich habe in der Kontaktliste Unterscheidungen



20.04.2014
 Kontakte QEG.de
 
132
 Interessierte
 
31
 Gruppen
 
11
 Macher (Prototyp) ohne Gruppe
 
5
 Vernetzung
 
179
 Gesamt
 
 
 40 Prototypen
 

 

Interessierte möchten grob wissen, was los ist und wann wir was zeigen und sie ggf. was bestellen können (meine Definition). Zu dieser Gruppe gehörst du.

Gruppen: Hier sind die Sprecher einer Gruppe möglichst mit Ort und immer mit Mail vorhanden

Macher (Prototyp) ohne Gruppe, ist klar.

Gruppen erhalten Zugriff auf ein TeamDrive, in dem Informationen von allen zusammengetragen werden. Dies ist eine ‚Not’lösung, bis wir die Web-Werkzeuge haben, die wir uns wünschen. Gruppen und Macher werden auch zu Gesprächen eingeladen um Informationen auszutauschen. Ebenso ergeht es ‚Elektrikus’, wie dir & ‚Mechanikus’. Da wir dies bisher via Skype gemacht haben konnte ich dich nicht, wegen fehlender Kontaktdaten, einbeziehen.

 

QEF-Forum. Dann bitte auch meine Antwort!

Danke

Österliche Grüße

Toni


Trionis

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 54
    • Profil anzeigen
Antw:Fehlende Angaben zur Erreger Spule
« Antwort #12 am: 20. April 2014, 22:17:22 »
Ok Toni,

du hast recht. Ich habe aber deine Antwort auch in allen Topics darunter gesetzt. Denn ich will schon fair sein. Schau, es geht mir genau wie dir darum die Leute wach zu rütteln. Und wenn ich mich für etwas einsetzte dann muss ich mir meine Sache sicher sein. Wenn ich dich damit beleidigt habe, dann tut es aufrichtig Leid. Das war nicht meine Absicht.

Ich habe diese Nachricht nicht in alle Topics gesetzt aber in viele. Wenn ich es nur in ein Topic gesetzt hätte, dann würde es vielleicht untergehen. Ich wollte den Leuten lediglich sagen das 100 Euro in anbetracht einer so wichtigen Sache nicht wirklich viel sind. Ich habe bei meinen Forschungen mit Magnetmotoren schon einige Tausend Euro ausgegeben.

Ich werde auch diese Nachricht ins QEG Forum setzten, ok!!!

Herzliche Grüße

Alex
Trionis

Physikus

  • Globaler Moderator
  • Jr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 98
    • Profil anzeigen
Antw:Fehlende Angaben zur Erreger Spule
« Antwort #13 am: 16. Mai 2014, 03:09:07 »
Hallo Teslatech

Das Hintereinanderschalten von n Kondensatoren erhöht die Spannungsfestigkeit des resultierenden Kondensators auf das n-fache eines einzelnen Kondensators. Das gilt aber nur dann, wenn sich die Spannung wirklich gleichmäßig auf die Kondensatoren verteilt. Deshalb bitte zu jedem Kondensator je einen hochohmigen Widerstand, z.B. 10 Megohm, parallelschalten! Natürlich müssen die Widerstände ebenfalls entsprechend spannungsfest sein, können aber zu diesem Zweck auch aus mehreren Widerständen in Reihe bestehen.

Gruß, Physikus