Autor Thema: Geschlossenes Auftriebssythem - unmöglich ? .... Komponenten : Gewichte , Membra  (Gelesen 2669 mal)

Helmut Seidel

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
Ok  , angenommen ich  verwende Schwimmkörper , die auf einer umlaufende Konstruktion , in einem Fluid  in der 'Schwebe ' gehalten werden ! Die Schwimmkörper kommunizieren , jeweils UT-OT miteinander . Unterdruck und Druck ,werden durch Gravitation erzeugt . Die Trennung der Medien braucht keine Ventile ! Konstruktion in der Flüssigkeit nur zur Entlastung des Widerstands ! Ich brauche keinen Kompressor  . Ich habe fertig  !  Verbesserungen braucht es auch nicht ! Höhere Effektivität durch größere Dimension nicht ausgeschlossen  !   Bin Hausmann und Erfinder , habe schon andere Physikalische Patente und würde mich über euere höfliche
Einlassug zu diesem Thema freuen !  (Geschlossenes im offenen System )
PS.Alle Recherchen haben keinen vergleichbaren Lösungsansatz ergeben !
Wer hat's erfunden !?  In diesem Fall kein Schweizer !!!
« Letzte Änderung: 04. Dezember 2014, 17:27:53 von Helmut Seidel »

Regen

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 117
    • Profil anzeigen
Könntest du vielleicht eine Skizze anfertigen, die hilft die sehr oberflächliche Beschreibung zu verstehen?

KurtX

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 95
    • Profil anzeigen
Die Beschreibung klingt verdächtig nach einer der zahllosen Varianten des hier beschriebenen Prinzips:

http://www.lhup.edu/~dsimanek/museum/themes/bellows.htm

Das kommt seit ein paar hundert Jahren immer wieder auf ... nur funktioniert hat es noch nie. Man kann aus einer statischen Kraft (in diesem Fall Gravitation) nicht fortlaufend Energie gewinnen, egal wie man es dreht und wendet.

Helmut Seidel

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
Auch welche , bei denen sich das Volumen der 'Schwimmkörper' nicht ändert , wohl aber durch das kommunizierende Innenleben , durch Gravitation , das Gewicht der einzelnen Körper ?
Ich lasse es mal spannend und bin auf euren Ideen gespannt !

KurtX

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 95
    • Profil anzeigen
Ich bezweilfe sehr, dass hier viel Interesse an einem Ratespiel besteht. Diejenigen mit ausreichenden Physikkenntnissen (z.B. um das Noether-Theorem zu verstehen) wissen sowieso, dass die Frage nur darin besteht, wo der Denkfehler ist, nicht ob es einen gibt.

Helmut Seidel

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
Und welchen Denkfehler kann man Leonardo da Vinci ,bezüglich seiner Erfindungen z.B. von Flugaparaten, machen? Er hatte nur nicht die geeigneten Materialien !