Autor Thema: Neuigkeiten von FTW und J. Robitaille  (Gelesen 3222 mal)

albert

  • Globaler Moderator
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 145
    • Profil anzeigen
Neuigkeiten von FTW und J. Robitaille
« am: 25. August 2014, 22:31:19 »
Auf dieser Seite findet man Instruktionen zum "Konditionieren" des QEG Kerns mittels Exciter Coil, Antenne und Erdverbindung.

http://be-do.com/index.php/en/forum/manuals-documents-and-tutorials/542-qeg-instructions-for-engineers

Sie haben jetzt also eine Antenne gespannt, und versuchen mittels Tuning über die sog. exciter coil die atmosphärische Energie anzuzapfen.

Würde gerne wissen, was Ihr dazu meint. Ist das nur wieder ein Trick um Zeit zu schinden, oder könnte an der Idee was dran sein?
Nach neueren Infos scheint es auch so zu sein, dass die Maschine nur funktioniert, wenn man sie länger nicht vom Fleck bewegt. Was natürlich " mobile" Demonstrationen praktischerweise ausschliesst.
Nebelkerzen und Schwindel oder wirkliche Info, da ist hier die Frage!

Bin im Moment im Urlaub und habe nur gelegentlich Internetzugang...


Felix

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 173
    • Profil anzeigen
Antw:Neuigkeiten von FTW und J. Robitaille
« Antwort #1 am: 26. August 2014, 09:57:29 »
Zitat von: Albert
Sie haben jetzt also eine Antenne gespannt, und versuchen mittels Tuning über die sog. exciter coil die atmosphärische Energie anzuzapfen.
Aus elektrotechnischer Sicht ist das purer Unsinn. Die können auch nicht erklären warum das Sinn machen sollte. Es macht halt gewaltigen Eindruck auf einen Laien. Sie gaukeln den Bastlern vor, man könnte durch Tunen irgendwas erreichen. Wenn die Grundlagen keine OU hergeben, kann man den Rest seines Lebens Tunen ohne jemals Erfolg damit zu haben. Und eine 300$ Stunde bei Robitaille oder bei den Witts hilft da auch nicht weiter. Die wissen ja selbst nicht wie man aus so einem Konstrukt Überschuss generieren könnte, was sicher auch jeder bestätigen kann, der den "Service" einmal in Anspruch genommen hat.


Zitat von: Albert
Würde gerne wissen, was Ihr dazu meint. Ist das nur wieder ein Trick um Zeit zu schinden, oder könnte an der Idee was dran sein?
Meine Meinung: Solange es was zu holen gibt, wird Zeit geschunden.

Zitat von: Albert
Nach neueren Infos scheint es auch so zu sein, dass die Maschine nur funktioniert, wenn man sie länger nicht vom Fleck bewegt.
Es gab nie eine nachweislich funktionierende Maschine. Von daher kann die "Info" nur von jemand stammen der aus irgend einem Grund vorgaukeln will, es hätte einmal eine gegeben.

Gruß Felix
Hütet euch aber vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber reißende Wölfe sind! (Matthäus 7:15-20)

anonJo

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 242
    • Profil anzeigen
Antw:Neuigkeiten von FTW und J. Robitaille
« Antwort #2 am: 26. August 2014, 14:39:02 »
Würde gerne wissen, was Ihr dazu meint. Ist das nur wieder ein Trick um Zeit zu schinden, oder könnte an der Idee was dran sein?

Ich finde diesen Statusbericht von FTW sehr interessant.
Habe ihn noch nicht bis ins letzte Detail durchgelesen stelle aber vorab folgendes fest:

1. Endlich wurde mal zugegeben, daß die Aussagen von James im Video gelogen sind:
    "... Currently, in the original configuration, none of the machines we built have quite enough power to self-loop... "
2. Durch genaue Analyse der Witts-Videos wird nun versucht fehlende Informationen zu rekonstruieren.
3. Die Unterschiede der verwendeten Blechsorten für den Kern (M19 zu M21) sollen genauer untersucht werden.
    Für eine Laboruntersuchung stehe angeblich nicht genügend Geld zur Verfügung  ;)
4. OU bzw. ein "Quantum-Energie-Effekt" soll erst möglich sein wenn das Kernmaterial "konditioniert" wurde.
    Damit sollen sich höhere Spannungen in den Spulen ergeben.
5. Durch Konditionierung und "passender" Abstimmung zwischen Drehzahl und Resonanzfrequenz soll ein "sweet spot" gefunden werden.
6. In diesem Arbeitspunkt soll das Kernmaterial mit der gleichen vom Material vorgegebenen Resonanz schwingen.
7. Zusätzliche Energie (OU ?) soll sich durch zusätzliche Erhöhung der Spannung in den Primärspulen durch piezzoelektrische Effekte ergeben.
   " ... we will have additional piezoelectric effect, creating additional voltage in the primary..."

Das FTW-Team glaubt wohl noch immer fest daran man kann mit dem QEG OU erreichen.

Die Versuche mit Antennen o. ä. scheinen mir aber eher eine Art verzweifelter Versuche zu sein, um irgendwelchen Hinweisen aus Foren u. ä. nachzugehen.

LG Jo

PS: Würde jedem der einen QEG konditioniert raten, dem QEG ein magnetisch abgeschirmtes Gehäuse aus Blech o. ä. ferromgnetischem Material zu verpassen.
Wie aus dem Video vom "Bayerischen QEG" schön zu sehen ist treten dabei gewaltige magnetische Feldstärken auch in größerer Entfernung auf  ::)
« Letzte Änderung: 26. August 2014, 14:51:57 von anonJo »

Rudi

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 39
    • Profil anzeigen
Antw:Neuigkeiten von FTW und J. Robitaille
« Antwort #3 am: 07. September 2014, 04:22:00 »
Endlich mal eine gute Nachricht!

Bei be-do.com gibt es ein Angebot, einen QEG mit allem für den unschlagbaren Preis von nur 15000 $ zu bestellen http://be-do.com/index.php/en/forum/wanted-offered/546-q-e-g-kits-for-sale-with-the-new-cores#2608

Finde ich super, dass es nun endlich weitergeht (auch wenn es keine Garantie gibt, man kauft ja nur einen "kit").

Gruß Rudi

KurtX

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 95
    • Profil anzeigen
Antw:Neuigkeiten von FTW und J. Robitaille
« Antwort #4 am: 07. September 2014, 13:08:19 »
@Rudi:

Zitat
ein Angebot, einen QEG mit allem für den unschlagbaren Preis von nur 15000 $ zu bestellen

Da scheint eine gewisse Preisangleichung stattzufinden. Ein Auftriebskraftwerk-Kit (mit ungefähr dem gleichen Nutzwert wie der feilgebotene QEG-Kit) kostet ja 12.000 € + MwSt. Zumindest eine ähnliche Hausnummer ...  ;D