Autor Thema: Messgeräte  (Gelesen 4909 mal)

John Stone

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 11
    • Profil anzeigen
Messgeräte
« am: 23. Mai 2014, 23:58:12 »
Hallo QEG-Gemeinde!
Habe da einige Ideen und Vorschläge, um Messungen einfacher durchzuführen. Ich richte mich dabei speziell an die Kollegen, die das Glück haben die ersten Setups in Betrieb nehmen zu können.

1.
Ich könnte einige Stromwandler spenden (LTS15-NP von LEM) . Damit kann man den Strom bis 100KHz kontaktfrei messen - leider nur 1,5 bis 2KV isoliert. Sie werden sekundär mit 5V versorgt. Aber da kann man noch was tricksen.
http://www.lem.com/docs/products/lts%2015-np.pdf

2.
Es gibt ein DVM (VA198B) welches seine Messwerte über LWL Kunststofffaser an ein USB-Interface übermittelt. Damit ist der PC ziemlich gut isoliert. Leider werden nur 10 Messwerte pro Sekunde übermittelt. RMS 50 bsi 400Hz. So ein Teil könnte ich auch für längere Zeit zur Verfügung stellen.
http://www.mastech.com.cn/html/en/products-va18b.htm
http://www.elv-downloads.de/Assets/Produkte/7/728/72813/Downloads/72813_VA18B_UM.pdf

3.
Ich denke, daß auf Dauer eine zumindest halbautomatische Messmaschine eingesetzt werden muss. Dazu empfehle ich Abacom Profilab Expert (sowas wie Labview für den kleinen Mann). Es wird u.a. auch das VA18B unterstützt. Logging auch in Excel Format. Unterstützt auch Arduino
http://www.abacom-online.de/html/profilab-expert.html

4.
Ich könnte auch für begrenzte Zeit ein professionelles true RMS Messgerät von HP zur Verfügung stellen (HP 3400A). Es wird thermisch! gemessen DC bis 10MHz
http://www.amplifier.cd/Test_Equipment/Hewlett_Packard/HP_meter/HP3400A.htm

5.
Wer in die isolierte Messtechnik tiefer einsteigen möchte: LWL Transceiver von Agilent bis 5 MHz, TTL-Pegel + LWL Faser.  Damit kann ein batterie-betriebener Arduino z.B. Daten an den PC übermitteln. Viele KV werden da ein Kinderspiel. Diesen LWL Link kann ich zur Verfügung stellen.

Ich bin sehr daran interessiert, daß wirklich belastbare Messungen veröffentlicht werden. Bitte Mail an mich, wenn eine der Teams daran interessiert sind. Alles würde kostenlos zur Verfügung gestellt.
John
----------
Manche hinterfragen beständig ihr Tun, während andere das unterlassen, weil sie sich für Experten halten.

John Stone

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 11
    • Profil anzeigen
Antw:Messgeräte
« Antwort #1 am: 24. Mai 2014, 01:18:37 »
Noch ein Hinweis:
Ein beliebtes Mittel zur Demonstration von elektrischer Leistung ist natürlich die gute alte Glühbirne oder LEDs. Leider ist der Mensch aber bei der Helligkeit kein gutes Messgerät - schon gar nicht, wenn diese über Video beobachtet wird.
Vorschlag:
1. Baut die Glühbirne in ein  z.B. Alu Wellrohr ein und macht oben eine Deckel darauf.
2. Nehmt eine Solarzelle aus einem Taschenrechner und baut sie  innen in den Deckel.
3.Schließt die Zelle an den µA Bereich eures DVM an. Die µA zeigen ziemlich linear die Helligkeit an.
4. Schließt die Glühbirne an variable 230V an und machte eine Meßreihe mit variabler Spannung wobei Spannung und Strom gemessen wird sowie die µA der Solarzelle.

Jetzt habe Ihr eine sehr gute relative Messmöglichkeit, wo Ihr zu der Helligkeit die Leistung in Watt ablesen könnt.
Bitte bedenkt auch, daß Glühbirnen erhebliche Leistungsstreuungen haben. Man muss also immer die jeweils kalibrierte Glühbirne verwenden.
John
----------
Manche hinterfragen beständig ihr Tun, während andere das unterlassen, weil sie sich für Experten halten.

albert

  • Globaler Moderator
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 145
    • Profil anzeigen
Antw:Messgeräte
« Antwort #2 am: 27. Mai 2014, 07:06:57 »
Sehr gut die Idee mit der kalibrierten Glühbirne.
Es ginge auch mit einem Baustrahler oder einer Lampe, die Licht nur in einer Richtung abstrahlt.
Man kann dieses Licht auf eine diffuse Fläche richten (Zimmerwand oder Graukarte )und mit einem Belichtungsmesser ( Spotmeter) messen. Geht natürlich auch mit einer Digitalkamera. (Auf dem Stativ) .
Auf jeden Fall hätte man dann einen konkreten Vergleich zur Helligkeit der Lampe wenn sie am normalen Netz brennt und muss sich nicht auf den reinen Augenschein verlassen.

PhysikFan

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 161
    • Profil anzeigen
Antw:Messgeräte
« Antwort #3 am: 27. Mai 2014, 09:04:17 »
Tauchsieder, eine abgemessene Menge Wasser, ein Thermometer zum Messen der erreichten Temperaturdifferenz.

Dürfte selbst in Marokko zu besorgen sein. Man muss ein wenig rechnen, aber nicht wirklich viel. Wer es ganz genau haben will, weil er meint, Salzgehalt etc. verfälsche das Ergebnis, der kann vorher eine Kalibrierkurve erstellen. Notizblock und Taschenrechner reichen. Geht auch ohne Taschenrechner.

Aktuell wurde ein Selbstläufer innerhalb eines Monats versprochen - das wäre ein klarerer Beweis als alle Messungen. Wenn man alle black boxes öffnet und alle Kabel drumherum verfolgt und weitere Kabel ausschließt und alle Mikrowellenröhren und zerlegte Induktionsherde in der Nähe ... was man in einschlägigen Videos eher selten sieht.

Gruß, Physik Fan.

Felix

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 173
    • Profil anzeigen
Antw:Messgeräte
« Antwort #4 am: 27. Mai 2014, 09:51:07 »
Hier gibt es noch eine knappe Beschreibung einer einfachen, recht genauen und auch schon seit langem gebäuchlichen Methode zur Leistungsmessung mit zwei Glühlampen.

http://prig.ch/downloads/2004-04.pdf         (Seite 13)

Die Utensilien dazu dürften auch überall erhältlich sein. Auch in Marokko.

Gruß Felix
Hütet euch aber vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber reißende Wölfe sind! (Matthäus 7:15-20)