Autor Thema: GAIA QEG Vorführung  (Gelesen 9352 mal)

asc

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 27
    • Profil anzeigen
GAIA QEG Vorführung
« am: 23. Juli 2014, 09:23:50 »
GAIA zeigt im Rahmen des 2. QEG Workshops auch ein QEG Testgerät. Da Kuchl nicht allzu weit von München entfernt ist, hat ja vielleicht der eine oder andere hier im Forum Zeit und Lust sich das einmal anzusehen und sich einen eigenen Eindruck von GAIA zu verschaffen:

http://www.gaia-energy.org/news/qeg-livevorfuehrung-in-kuchl/

Regen

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 117
    • Profil anzeigen
Antw:GAIA QEG Vorführung
« Antwort #1 am: 23. Juli 2014, 10:43:51 »
Mir ist unklar, worin bei dieser Vorführung die von Gaia angekündigte "Sensation" besteht.

Der QEG wandelt eine bestimmte Menge mechanische Energie in eine kleinere Menge elektrische Energie um und macht damit exakt das gleiche wie alle Generatoren weltweit vom Fahrraddynamo bis zur Kernkraftwerksturbine.

asc

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 27
    • Profil anzeigen
Antw:GAIA QEG Vorführung
« Antwort #2 am: 23. Juli 2014, 10:57:57 »
Wie wäre es, wenn du dann einfach mal hinfahren würdest und nicht schon wieder im Vorfeld, ohne genaue Informationen zu haben, alles schlecht redest  ;) Dann kannst du deine Kritik ja auch persönlich bei den Leuten anbringen, die sich damit beschäftigen.

Felix

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 173
    • Profil anzeigen
Antw:GAIA QEG Vorführung
« Antwort #3 am: 23. Juli 2014, 12:34:33 »
Informationen dazu sind inzwischen mehr als genug im Netz zu finden. Wenn man jedem vermeintlichen  OU-Macher seine Kritik persönlich überbringen würde, wäre man sicher den Rest seines Lebens unterwegs.

Gruß Felix
Hütet euch aber vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber reißende Wölfe sind! (Matthäus 7:15-20)

Regen

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 117
    • Profil anzeigen
Antw:GAIA QEG Vorführung
« Antwort #4 am: 23. Juli 2014, 12:38:20 »
Kein QEG-Prototyp weltweit hat bisher overunity erreicht, obwohl mit der Falschaussage, man wäre bereits so weit, weiterhin Spendengelder gesammelt werden. Das ist der Status Quo und Gaia hat auch nichts anderes in der Hand.
Es ist wohl nicht falsch anzunehmen, dass ein eklatanter Fortschrit (z.B. Funktion als Selbstläufer) bereits bekannt geworden wäre und man eine solche Sensation nicht auf eine Präsentation an einem Nebenschauplatz verschiebt.

Die Fahrt kann ich mir sparen. Sollte ich mich irren, werde ich Abbitte leisten.
« Letzte Änderung: 23. Juli 2014, 13:39:09 von Regen »

Michael

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 165
    • Profil anzeigen
Antw:GAIA QEG Vorführung
« Antwort #5 am: 23. Juli 2014, 16:52:41 »
Hallo asc, danke für den Link.
Ich würde gerne kommen, aber leider ist das zu weit weg für mich.
Falls du hinfährst, wäre es toll wenn du darüber berichten würdest.

PS. lass dich nicht von den Trolls ärgern. Die sind hier um schlechte Stimmung zu verbreiten und tuen halt nur ihr Bestes.
Ich habe mir vorgenommen darauf einfach nicht mehr zu Antworten.

PhysikFan

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 161
    • Profil anzeigen
Antw:GAIA QEG Vorführung
« Antwort #6 am: 23. Juli 2014, 19:38:22 »
PS. lass dich nicht von den Trolls ärgern.

Bevor Du solche Begriffe benutzt, solltest Du prüfen, auf wen die wirklich zutreffen.

Zitat
Als Troll bezeichnet man im Netzjargon eine Person, welche die Kommunikation im Internet fortwährend und auf destruktive Weise dadurch behindert, dass sie Beiträge verfasst, die sich auf die Provokation anderer Gesprächsteilnehmer beschränken und keinen sachbezogenen und konstruktiven Beitrag zur Diskussion enthalten.
http://de.wikipedia.org/wiki/Troll_%28Netzkultur%29

Die sind hier um schlechte Stimmung zu verbreiten und tuen halt nur ihr Bestes.

Bislang empfinde ich Deine Beiträge als wenig sachlich und ganz oft als nur dazu geschrieben, um anderen irgendwie einen mitzugeben, ohne dass sie neue Informationen enthalten. Da das inzwischen mehr als offensichtlich ist, muss man darauf nicht näher eingehen. Lesen Deiner Beiträge reicht.

Ich habe mir vorgenommen darauf einfach nicht mehr zu Antworten.

Danke.

Ich sollte es irgendwo hinmeißeln: Ein Auftriebskraftwerk wie beschrieben kann nicht funktionieren.

Wer darauf setzt, setzt auf Unmögliches. Die einzig offene Frage ist, geschieht das bei GAIA aus Unkenntnis oder Absicht.

http://qeg-forum.de/index.php?topic=207.msg2750#msg2750

Gruß, Physik Fan.

asc

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 27
    • Profil anzeigen
Antw:GAIA QEG Vorführung
« Antwort #7 am: 25. Juli 2014, 20:13:21 »
Zitat
Hallo asc, danke für den Link.
Ich würde gerne kommen, aber leider ist das zu weit weg für mich.
Falls du hinfährst, wäre es toll wenn du darüber berichten würdest.

Ja, werde auf jeden Fall hin fahren. Ich gehe zwar auch nicht davon aus, dass da schon was spektakulär Neues präsentiert wird, aber vielleicht gibt es ja ein paar interessante Erkenntnisse.

Physikus

  • Globaler Moderator
  • Jr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 98
    • Profil anzeigen
Antw:GAIA QEG Vorführung
« Antwort #8 am: 28. Juli 2014, 03:00:50 »
Vermutlich handelt es sich bei dem QEG, der bei GAIA vorgeführt werden soll, um einen 'Test-QEG', der auch beim Treff der Münchener QEG-Gruppe am 26.7.14 gezeigt wurde.

Der Aufbau besteht aus einem U-förmigen Kern aus Trafoblech, dessen 2 Schenkel  (oben und unten im Bild) mit mehreren Spulen bewickelt sind: 3 Primärspulen (oben), die sich auf verschiedene Weise kombinieren lassen und zusammen mit einem Kondensator (an die beiden roten Strippen anzuklemmen) einen Schwingkreis bilden, sowie einer Sekundärspule (unten), an der ein Lastwiderstand hängt (rechts im Bild, an 2 weißen Anschlussdrähten herabhängend). Das U wird von einem rotierenden Trafoblechpaket (hinter den Spulen zu erahnen) abwechselnd geschlossen und offengelassen, das von einem Motor angetrieben wird (zwischen den 2 roten Strippen zum kleinen Teil erkennbar). Der mittlere Teil des U wird entweder von einem Stapel aus Scheibenmagneten gebildet (vor den Spulen) oder von gestapelten Blechen (nicht im Bild), wie der übrige Teil des U. In letzterem Fall bleibt oben ein kleiner Luftspalt frei, in den ein flacher Aluminium-Rotor eingreifen kann (oben an dem Motor, der in den Holzblock mit dem Scharnier eingeklemmt ist). Bei Anwendung des Aluminium-Rotors wird der erstgenannte Rotor aus Trafoblech so eingestellt, dass er das U schließt.

Bei der Vorführung wurde nur der Aufbau mit den Magneten und dem Trafoblech-Rotor gezeigt. Eine klare Resonanz konnte nicht beobachtet werden, jedoch eine unregelmäßig von der Drehzahl abhängende kleine Ausgangsleistung. Meiner Vermutung nach liegt das daran, dass die sehr starken Magneten in Verbindung mit dem Rotor auch unabhängig von Resonanzen die Induktion eines Wechselstroms in der Sekundärspule bewirken. Es handelt sich hier also nicht um einen Parametrischen Oszillator.

Gruß, Physikus

asc

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 27
    • Profil anzeigen
Antw:GAIA QEG Vorführung
« Antwort #9 am: 28. Juli 2014, 10:51:41 »
Zitat
Vermutlich handelt es sich bei dem QEG, der bei GAIA vorgeführt werden soll, um einen 'Test-QEG', der auch beim Treff der Münchener QEG-Gruppe am 26.7.14 gezeigt wurde.

Ja, genau der war das.

PhysikFan

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 161
    • Profil anzeigen
Antw:GAIA QEG Vorführung
« Antwort #10 am: 28. Juli 2014, 11:26:00 »
Hier gibts mehr davon, auch Messwerte, und Videos:

http://www.minotech.de/forschung/raumenergiekonverter/qeg/

OU ist nirgendwo zu sehen und auch nicht, wie man OU erreichen möchte. Wie schon ausgeführt, mit dem QEG hat das nicht so viel zu tun.

Interessant wäre dazu, was auf dem Workshop dazu gesagt wurde. Oder in den Vorträgen, von denen einige waren. Bei den Seegesprächen war Gerhard Rössler dabei zum QEG. Neben Prof. Dr. Turtur - btw, gibt es von dem Neuigkeiten?

Gruß, Physik Fan.

asc

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 27
    • Profil anzeigen
Antw:GAIA QEG Vorführung
« Antwort #11 am: 28. Juli 2014, 11:42:41 »
Zum Workshop kann ich leider nichts sagen, da ich da nicht dabei war. Die Präsentation des "Test-QEG" wurde gefilmt. Da wird es wahrscheinlich bald ein Video online geben. Ich werde den Link dann posten, sobald ich ihn kenne.

Physikus

  • Globaler Moderator
  • Jr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 98
    • Profil anzeigen
Antw:GAIA QEG Vorführung
« Antwort #12 am: 28. Juli 2014, 22:14:21 »
Danke für die Infos, asc, und den Link, PhysikFan! Auf den Bildern dort ist der Aufbau nochmals wesentlich besser erkennbar. Im Gegensatz zu dem, was ich der Vorführung entnahm, sind wohl die oberen Spulen kombinierbar für verschiedene Lasten und die untere ist die Primärspule für den Schwingkreis.

So weit mir bekannt ist, sollte mit dem 'Test-QEG' nicht nach OverUnity gesucht werden, sondern lediglich ein Vorversuch zur Schwingungsanregung unternommen werden.

Gruß, Physikus

Physikus

  • Globaler Moderator
  • Jr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 98
    • Profil anzeigen
Antw:GAIA QEG Vorführung
« Antwort #13 am: 28. Juli 2014, 22:58:34 »
Prof. Dr. Turtur - btw, gibt es von dem Neuigkeiten?
Herrn Prof. Turtur habe ich nun in gleich 2 aufeinanderfolgenden Veranstaltungen erlebt: Bei den Seegesprächen, wo er zusammen mit weiteren Teilnehmern bei einer Podiumsdiskussion mitmachte, sowie in Aschheim, wo er einen eigenen Vortrag hielt.

Erstere Veranstaltung besuchte ich, weil ich von Gerhard Rößler gebeten wurde, den Mini-QEG von Alex L. vorzuführen, sowohl im Rahmen der Veranstaltung als auch vorab Herrn Turtur persönlich. Zweitere Veranstaltung besuchte ich anlässlich der Tatsache, dass sie im Lokal der Energonauten stattfand. Überraschend fanden sich dort aber nur wenige Energonauten und viele neue Gesichter, sowie, etwas befremdlich, Vertreter der Partei 'Die Violetten'.

Die Seegespräche verliefend erstaunlich sachlich, insbesondere weil das Thema 'Energie' aus der recht unterschiedlichen Sicht der Gesprächsteilnehmer angegangen wurde und auch der Moderator recht gut die aufkommenden Fragen jeweils in der Runde weiterreichte.

Den Vortrag in Aschheim halte ich nicht für wirklich gut gelungen. Turtur brachte zwar ein paar konstruktive Ideen wie die Vorführung der Herstellung einer einfachen 'Kristallzelle' aus Alufolie, einer Kupfermünze, Zahnpasta und Essig. Aber ansonsten war es eine weit ausgedehnte Selbstbemitleidung.  >:(  Er sieht sich als den Esel, dem eine Rübe vorgehalten wird, die ihm aber immer wieder vor der Nase weggezogen wird, wenn er sie erreichen will. Erst soll er seinen Rotor in Vakuum setzen, doch tut er es, dann kommt schon wieder die nächste Forderung. Er beklagt sich, dass alle Erfinder und Produzenten von Neuerungen Mitarbeiter hätten, er aber nicht.

Bei den Seegesprächen bot ihm jemand, der wohl recht gut mit Geld gesegnet ist, die Einrichtung eines Labors an, doch er wandte sich ab mit den Worten, das hätten ihm schon viele versprochen. Drei Leute, die einen Magnetrotor nach Turturs Plänen gebaut hatten, wollten ihm die Maschine zeigen in der Hoffnung, von ihm Hinweise zur erfolgreichen Inbetriebnahme bekommen. Er ließ sie stehen mit der Bemerkung, er sähe gleich mehrere Fehler an dem Aufbau, hätte aber keine Lust, die alle zu erklären.

Nachdem er sich in Aschheim über fehlende Mitarbeiter beklagte, merkte ich in der anschließenden Fragezeit an,  dass er doch aus einem riesigen Potentiel schöpfen könne, nämlich einer großen Zahl Leser seiner Arbeiten, die in Eigenarbeit viele seiner Vorschläge aufbauen und erproben. Ich fragte ihn, ob er nicht auf diese weltweite Mithilfe zurückgreifen möchte. Er jedoch schimpfte nur über die Hobbybastler und dass man ihn damit in Ruhe lassen sollte, und er brach die Fragerunde abrupt ab. Das war kein guter Abgang.

Mir geht es in solchen Situationen oft so: Ich denke, wenn jemand meint, wirklich Freie Energie oder sonst einen der Physik unbekannten Effekt gefunden zu haben, dann muss doch eine riesige Begeisterung spürbar sein! Die Leute müssten doch gern ihre Entdeckung unter die Leute bringen und mit Freude darüber sprechen. Und ich bin dann sehr enttäuscht, wenn nichts davon zu bemerken ist.

Gruß, Physikus

Regen

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 117
    • Profil anzeigen
Antw:GAIA QEG Vorführung
« Antwort #14 am: 29. Juli 2014, 08:52:16 »
Das passt gut in das Bild, das ich von Turtur habe.
Der Mann will seine Bücher verkaufen und Zweifel an der Richtigkeit seiner Ideen oder Funktionstüchtigkeit seiner Pläne stören da nur.