Autor Thema: Rosch Auftriebskraftwerk 2  (Gelesen 77503 mal)

asc

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 27
    • Profil anzeigen
Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
« Antwort #30 am: 14. Juli 2014, 23:51:48 »
Hallo zusammen! Ich verfolge dieses Forum schon einige Zeit, da ich mich auch für das Thema "freie Energie" interessiere. Da ich allerdings weder Physiker noch Elektrotechniker bin, kann ich leider keinen technisch wertvollen Beitrag leisten. Allerdings bin ich seit etwa einem Jahr Mitglied beim Verein GAIA und kann daher etwas über meine bisherigen Erfahrungen mit dem Verein schreiben.

In der Zeit meiner Mitgliedschaft habe ich einige GAIA Veranstaltungen besucht und habe bisher keinen Grund an der Seriosität des Vereins zu zweifeln, denn
(1) Der Verein organisiert regelmäßige Veranstaltungen, die über die Aktivitäten des Vereins informieren und auf denen man sich mit den verantwortlichen Personen unterhalten kann. Es handelt sich also nicht um irgendeine dubiose Organisation, die nur über Email erreichbar ist und von der man nicht weiß, wo sie überhaupt ansässig ist und wer eigentlich dahinter steckt.
(2) Der Verein hat bereits eine HHO Zelle entwickelt. Auch hier gab es Workshops wo Vereinsmitglieder eine Zelle bauen konnten. Soweit ich mich erinnern kann lag der Preis bei etwa 10000€. Die Preise decken normalerweise nur die Materialkosten ab, für den Workshop selbst wurde, meines Wissens nach, nichts berechnet. Nach dem ersten Workshop gab es einen Infoabend bei dem die gebauten Zellen gezeigt wurden. Ich war an diesem Infoabend persönlich anwesend und konnte mich davon überzeugen, dass hier auch wirklich was gebaut wurde und alle Teilnehmer, die den Geldbetrag überwiesen hatten, auch zufrieden waren.
(3) Der Mitgliedsbeitrag ist vom Mitglied frei wählbar. Es gibt zwar eine Untergrenze, die aber sehr gering ist (ich glaube das waren etwa 5€ pro Jahr).
(4) Diesen Mai fand der 2. GAIA Kongress statt, wo auch die Zusammenarbeit mit Rosch angekündigt wurde. Ich war auch auf dieser Veranstaltung anwesend und mein persönlicher Eindruck war wieder überaus positiv. Die Stimmung war sehr gut und man hat hier wirklich den Eindruck, dass die Leute dort etwas bewegen wollen.

Die Anzahlung für das Auftriebskraftwerk soll wohl verhindern, dass angemeldete Teilnehmer im letzten Moment noch abspringen, da ja auch die Materialkosten von den bestellten Stückzahlen abhängig sind. Weiters findet man unter "Sonstige Rahmenbedingungen" auch folgende Aussage: "Sollte sich bei Besichtigung der Anlage herausstellen, das diese unter Deinen Gegebenheiten technich nicht umsetzbar ist, erstatten wir Deine Anzahlung zurück. Eventuell in Warteposition gereihte Teilnehmer rücken damit nach." Ich gehe also mal stark davon aus, dass man die Anzahlung auch zurück bekommt, wenn die Vorführanlage überhaupt nicht funktioniert.

Da, meines Wissens nach, einige Forenmitglieder hier aus dem Raum München stammen, würde ich, falls Zweifel an meinen Aussagen bestehen, einfach mal zu einer GAIA Veranstaltung nach Kuchl kommen. Kuchl liegt ganz in der Nähe von Salzburg und wäre daher von München aus mit relativ geringem Aufwand zu erreichen. Das könnte vor allem auch deshalb interessant sein, weil GAIA auch am QEG arbeitet und ein Informationsaustausch durchaus sinnvoll sein könnte. Die nächsten Veranstaltungen in Kuchl wären:

26.07.: 2. QEG Workshop: http://www.gaia-energy.org/veranstaltungen/qeg-2-workshop-5431-kuchl/
21.08.: Vorstellung Verein GAIA: http://www.gaia-energy.org/veranstaltungen/43-vorstellung-verein-gaia-kuchl/

Abgesehen vom GAIA Kongress habe ich noch für keine GAIA-Veranstaltung etwas bezahlt. Ich gehe also mal davon aus, dass auch die oben genannten Veranstaltungen kostenlos sind.
« Letzte Änderung: 14. Juli 2014, 23:53:38 von asc »

asc

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 27
    • Profil anzeigen
Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
« Antwort #31 am: 15. Juli 2014, 00:40:59 »
Noch eine Ergänzung zu meinem vorherigen Beitrag. Unter folgendem Link könnt ihr, wenn ihr etwas nach unten scrollt, einen Rückblick auf den GAIA Kongress finden. Im ersten Video " Begrüßung, Vorstellung Verein für Gäste, Einblicke & Rückblicke in die Vereinsarbeit, Ausblick auf das aktuelle QEG – Projekt, Technischer Stand GAIA HHO Zelle" vermittelt einen ganz guten Eindruck, wer hinter GAIA steht und was der Verein alles macht:
http://www.gaia-energy.org/gaia_news/news_kategorien/veranstaltungsrueckblicke/

Regen

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 117
    • Profil anzeigen
Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
« Antwort #32 am: 15. Juli 2014, 09:48:26 »
Wenn die Materialkosten von den bestellten Stückzahlen abhängig sind, frage ich mich warum man nur eine begrenzte Anzahl der Kraftwerke herstellen möchte, statt in der Menge noch oben offen zu agieren.
Auch frage ich mich, warum man erst Geld für Serienprodukte kassiert und danach erst einen Prototypen baut. Ich arbeite auch in der Industrie und da gibt es üblicherweise keinen Cent, bevor die prinzipielle Funktionsfähigkeit nicht nachgewiesen ist bzw. überprüft werden kann.
Warum stellt Rosch nicht einfach so einen Prototypen zur Verfügung und beseitigt bei dieser Gelegenheit gleich die massiven Zweifel, dass so einer überhaupt existiert?
Ein Video unbekannter Machart sowie Informationen auf einer Webseite als „Beweis“ der Funktionsfähigkeit anzuführen verlangt doch eine sehr große Portion an Naivität von potentiellen Kunden und Investoren.
So etwas macht mich tief misstrauisch.

Was ist, wenn der Prototyp nicht funktioniert aber die Erbauer behaupten, unter den Gegebenheiten beim Kunden täte er es? Gibt es die Anzahlung dann auch zurück? Vielleicht sollte man hier Formulierungen wählen, die weniger Interpretationsspielraum bieten.

asc

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 27
    • Profil anzeigen
Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
« Antwort #33 am: 15. Juli 2014, 12:06:20 »
Ich denke, dass die begrenzte Stückzahl eine Einschränkung von Rosch ist. Das gleiche gilt wohl für die Anmeldefrist, was eventuell auch erklärt, warum man die Anzahlung überweisen muss, bevor der eigentliche Prototyp fertig ist, denn der Punkt hat mich ehrlich gesagt auch ein wenig verwundert. Was hier, meiner Meinung nach passiert ist folgendes: Rosch hat anscheinend einen funktionierenden Prototyp, der allerdings für private Haushalte überdimensioniert ist. GAIA hat versucht so ein Kraftwerk im kleineren Maßstab für private Haushalte zu bauen. Dieser Prototyp hat allerdings nicht funktioniert, wie man in dem Video (ab ca. 1h 18min), das ich in meinem letzten Beitrag erwähnt habe, sehen kann. GAIA hat sich daher an Rosch gewendet und so ist die Zusammenarbeit entstanden. Rosch hat durch diese Kooperation die Möglichkeit, das Kraftwerk für private Haushalte zu bauen und zu testen, ohne sich selbst darum kümmern zu müssen. Im Gegenzug gestatten sie GAIA eben ein paar Kraftwerke ohne Lizenzgebühren für ihre Mitglieder zu bauen. Wenn das allerdings funktioniert, dann muss man für zukünftige Kraftwerke wohl Lizenzgebühren an Rosch zahlen.

Ich gehe auch mal stark davon aus, dass der Leiter der technischen Entwicklung bei GAIA (der auch in dem oben erwähnten Video zu sehen ist) den funktionierenden Prototypen schon gesehen, denn normalerweise gibt es keinen Workshop, wenn etwas noch nicht wirklich funktioniert.

Nichtsdestotrotz kann ich eure Skepsis durchaus verstehen. Wenn ich noch nie etwas mit GAIA zu tun gehabt hätte und nur die Ausschreibung vom Workshop gesehen hätte, dann würde ich auch denken, dass es sich hier um Betrug handelt. Da ich allerdings die handelnden Personen persönlich kennen gelernt und ihre bisherige Vorgehensweise gesehen habe, kann ich mir nur schwer vorstellen, dass hier irgend etwas faul ist.

Wie dem auch sei, GAIA hat mittlerweile genügend Mitglieder sodass sich sicher einige finden werden, die das Kraftwerk bauen wollen. Danach werden wir ja sehen, was dabei herauskommt. Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt auf das Ergebnis.


Regen

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 117
    • Profil anzeigen
Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
« Antwort #34 am: 15. Juli 2014, 13:04:30 »
Vielleicht sollten wir jetzt einfach abwarten, was passiert.

Ich bin kein Jurist, aber da meines Wissens aber gar keine Patente für das Auftriebskraftwerk erteilt wurden, warum muss man dann über Lizenzen reden?

Gerold

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 13
    • Profil anzeigen
Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
« Antwort #35 am: 16. Juli 2014, 21:14:48 »
Ich habe noch eine Antwort von GAIA bekommen, auf meine Frage ob von Gaia jemand die Anlage in Serbien gesehen hat und sich davon überzeugt hat daß es funktioniert.

Lieber Gerold

vielen Dank für Deine Nachricht!

Wir haben die Anlage in Serbien besichtigen können und uns vor Ort von der Funktionsfähigkeit überzeugt. Trotzdem bleibt bei Aussagen und Produkten dieser Art immer ein Restrisiko und „Kinderkrankheiten“. Wir verstehen, das Roche keine Informationen dazu preisgibt, da hier auch gegenseitige Geheimhaltungserklärungen zur Anwendung kommen.


PhysikFan

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 161
    • Profil anzeigen
Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
« Antwort #36 am: 17. Juli 2014, 08:48:11 »
und habe bisher keinen Grund an der Seriosität des Vereins zu zweifeln

Das ist schön und spricht für den Verein. Dagegen spricht, dass anscheinend kaum jemand im Verein genug technische Kenntnisse hat, die Projekte zu durchdringen, außer denen, die sie veranstalten. D.h. es besteht die Gefahr, dass einige wenige sonstwas erzählen und die anderen müssen es glauben, weil ihnen die Kenntnis fehlt, die Aussagen beurteilen zu können.

Mit solchen Kenntnissen wäre klar, dass ein Auftriebskraftwerk definitiv nicht funktionieren kann und es wäre klar, dass eine HHO Zelle zum Heizen ökonomischer und ökologischer Wahnsinn ist.

Ebenso wie eine Strom-Infrarotheizung. Wer verkauft sowas? Der GAIA Vorstand in seiner Firma. Google mal nach Horst Burgstaller, Rupert Schnitzhofer, Roberto Reuter im Zusammenhang mit der T4L GmbH und dem GAIA Verein. Das Management der Firma ist quasi der GAIA Vorstand. Das muss nichts bedeuten, das können auch ehrliche Enthusiasten sein, die auch nur glauben, was andere ihnen erzählt haben.

Ein Interessenkonflikt bleibt es trotzdem.

http://www.gaia-energy.org/impressum/
http://www.gaia-energy.org/orte/t4l-gmbh-veranstaltungsbereich/
http://www.t4l-online.com/impressum
http://infrarotheizung-elias.com/?page_id=750
http://www.gaia-energy.org/veranstaltungen/1-vorstellung-verein-gaia-wolfenstein/
http://www.t4l-online.com/erfahrungen/infrarotheizung/empfehlung/referenzen

Natürlich will unangenehme Wahrheiten kaum jemand wahrhaben oder öffentlich sagen, der 10000 Euro oder mehr gezahlt hat, und sich der ökologisch bis esoterischen Szene verbunden fühlt. Bei der HHO Zelle wird inzwischen nicht mehr ein Einspareffekt, sondern die Sauerstoffneutralität hervorgehoben. Die, solange der Strom aus der Steckdose kommt, überhaupt nicht gegeben ist. Kommt der Strom aus Solarzellen, würde das ganze nur Sinn machen, wenn man den Wasserstoff oder das Knallgas speichern könnte. Kann man bei GAIA bislang nicht. Abgesehen davon, dass das direkte Heizen ohne Wasserstoff-Umweg erheblich effizienter ist.

Klar dass von mir keine andere Meinung zu erwarten ist. Doch ich kann jede Zeile begründen. Ich sehe auch an dem GAIA Hype, gleich ob HHO oder Auftriebskraftwerk, und an dem QEG Hype etwas Positives. Je weiter sich das verbreitet, um so schneller platzen die Blasen und immer mehr Menschen bekommen ein Bewusstsein dafür, wie viele falsche Propheten herumlaufen, und vielleicht, woran man sie erkennt.

Gruß, Physik Fan.

Felix

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 173
    • Profil anzeigen
Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
« Antwort #37 am: 17. Juli 2014, 11:01:17 »
Zitat von: Gerold's Antwort von Gaia
Alle Informationen im Video und auf der Internetseite sind der Beweis das diese Anlage funktionsfähig ist.
.....
Wir haben die Anlage in Serbien besichtigen können und uns vor Ort von der Funktionsfähigkeit überzeugt. Trotzdem bleibt bei Aussagen und Produkten dieser Art immer ein Restrisiko und „Kinderkrankheiten“. Wir verstehen, das Roche keine Informationen dazu preisgibt, da hier auch gegenseitige Geheimhaltungserklärungen zur Anwendung kommen.

Dann stellt sich immer noch die Frage, was die unter Funktionsfähigkeit verstehen. Dass sich das Ding dort dreht glaube ich ja. Aber macht es Energievermehrung?
 
Mit dam Verständnis zu dem was man unter Energie und Leistung versteht, haben einige zum Thema involvierte Leute von Gaia offensichtlich auch noch erhebliche Probleme:

www.gaia-energy.org/es-ist-soweit-mach-dich-energieautark/
 
Zitat
•  Abgabe:     ca. 5 – 7 Kilowatt pro Stunde
•  Aufnahme: ca. 1,5 Kilowatt pro Stunde
Das dürfte dem unkundigen Leser wohl vorgaukeln, hier wären kW als Dauerleistung damit gemeint und man könnte daraus eine Energievervielfältigung herleiten. Das steht da in Wirklichkeit aber gar nicht drin. KW/h ist eine ziemlich sinnfreie Angabe. Vielleicht liest ja jemand von  Gaia oder Rosch hier mit und nimmt einmal Stellung dazu. 

Aus dem Video kann ich auch keinerlei Energievermehrung ableiten. Was das beweisen soll, ist mir ziemlich schleierhaft. Wenn da wirklich einer eine Energievermehrung gemessen hätte, dann hätte man die Werte doch veröffentlichen können. Gemessen wurde aber anscheinend nichts. Und dass man so einen Konstrukt mit einer Batterie betreiben kann, ist sicher nichts ungewöhnliches.

Gruß Felix
Hütet euch aber vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber reißende Wölfe sind! (Matthäus 7:15-20)

asc

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 27
    • Profil anzeigen
Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
« Antwort #38 am: 17. Juli 2014, 15:42:09 »
Zitat
Das ist schön und spricht für den Verein. Dagegen spricht, dass anscheinend kaum jemand im Verein genug technische Kenntnisse hat, die Projekte zu durchdringen, außer denen, die sie veranstalten. D.h. es besteht die Gefahr, dass einige wenige sonstwas erzählen und die anderen müssen es glauben, weil ihnen die Kenntnis fehlt, die Aussagen beurteilen zu können.
Das kann man so pauschal nicht sagen. Die Aussage trifft für mich in diesem Fall sicher zu, weil ich fachlich, wie in meinem ersten Posting schon erwähnt, nicht aus dieser Ecke komme und die Angelegenheit derzeit einfach mal beobachte. Leider hatte ich bisher noch nicht die Zeit mich tiefer in die Thematik einzuarbeiten, aber ich hoffe das kommt noch  :) Ich bin mir auch sicher, dass es viele andere Mitglieder gibt, bei denen das ebenso ist. Wenn man allerdings bei den GAIA Veranstaltungen dabei ist, trifft man auch auf viele (Quanten)Physiker, Elektrotechniker und sonstige Berufsgruppen, die sich mit Energiegewinnung beschäftigen.

Zitat
Mit solchen Kenntnissen wäre klar, dass ein Auftriebskraftwerk definitiv nicht funktionieren kann und es wäre klar, dass eine HHO Zelle zum Heizen ökonomischer und ökologischer Wahnsinn ist.
Warten wir einfach mal ab. Auch wenn es um LENR geht sagt die etablierte Wissenschaft, dass es sich um Unfug handelt und doch gibt es immer mehr Stimmen und Anzeichen, dass es eventuell doch gehen könnte. Vielleicht gibt es ja noch die eine oder andere Überraschung und dann habt ihr Physiker wieder mal die Möglichkeit darüber nachzudenken, warum es nun doch geht  ;)

Zitat
Ebenso wie eine Strom-Infrarotheizung.
Ich denke, dass man auch das nicht so pauschal sagen kann. Das hängt sicher auch vom jeweiligen Anwendungsfall ab und davon, woher der Strom kommt.

Zitat
Google mal nach Horst Burgstaller, Rupert Schnitzhofer, Roberto Reuter im Zusammenhang mit der T4L GmbH und dem GAIA Verein. Das Management der Firma ist quasi der GAIA Vorstand. Das muss nichts bedeuten, das können auch ehrliche Enthusiasten sein, die auch nur glauben, was andere ihnen erzählt haben.
Der Zusammenhang ist mir bekannt, da die GAIA-Veranstaltungen in Kuchl eben im T4L Firmengebäude statt finden. Auch die bisherigen Workshops wurden dort duchgeführt, da in der Firma die nötige Infrastruktur vorhanden ist. Einen Interessenskonfilkt sehe ich hier allerdings ebenso wenig wie bei einer Softwarefirma, die sich im Bereich Open Source Software en­ga­giert.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang noch, dass sich GAIA als Verein für Forschung und Entwicklung versteht und nicht als eine Firma, die ausgereifte Endkundenprodukte inkl. Wartungsvertrag liefert. D.h. die jeweiligen Geräte werden erst mal von verschiedenen Gruppierungen innerhalb des GAIA Netzwerkes entwickelt. Wenn ein bestimmter Reifegrad erreicht ist (da hat man in der Regel schon ein Proof of Concept, daher glaube ich auch, dass die Verantwortlichen schon  ein Auftriebskraftwerk persönlich inspiziert haben), dann gibt es eben diese Workshops, in denen die Mitglieder, die daran teilnehmen, unter Anleitung das Gerät selbst bauen. Damit hat man dann eine bestimmte Anzahl von Geräten im Praxiseinsatz und somit einen Feldversuch, der eben wieder neue Erkenntnisse über Effizienz, Zuverlässigkeit usw. liefert. Viele Workshopteilnehmer experimentieren dann auch noch selber mit dem Gerät herum und versuchen es zu verbessern oder neue Erkenntnisse zu gewinnen. Die Workshops sind also Teil des Entwicklungsprozesses und haben nicht das Ziel ausgereifte Endkundenprodukte zu liefern und das wissen die Teilnehmer auch.




« Letzte Änderung: 17. Juli 2014, 15:45:47 von asc »

PhysikFan

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 161
    • Profil anzeigen
Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
« Antwort #39 am: 17. Juli 2014, 16:28:44 »
trifft man auch auf viele (Quanten)Physiker

Dann frag die mal, wo die studiert haben bzw. arbeiten. Ein Physiker sollte zumindest wissen, dass ein Auftriebskraftwerk nicht funktionieren kann. Wie hier schon geschrieben, das hat nichts mit möglichen neuen Erkenntnissen zu tun. Da sich in Deutschland jeder Physiker nennen darf, und gerade im Esoterikbereich viele angeben, sich mit Quantenphysik zu beschäftigen - ohne zu wissen, was das eigentlich ist, wäre ich vorsichtig, was Kompetenz angeht.


Warten wir einfach mal ab. Auch wenn es um LENR geht sagt die etablierte Wissenschaft, dass es sich um Unfug handelt und doch gibt es immer mehr Stimmen und Anzeichen, dass es eventuell doch gehen könnte. Vielleicht gibt es ja noch die eine oder andere Überraschung und dann habt ihr Physiker wieder mal die Möglichkeit darüber nachzudenken, warum es nun doch geht  ;)

Das mag bei LENR noch offen sein, beim Auftriebskraftwerk ist es das nicht. Bei HHO redet GAIA selbst schon nicht mehr von Overunity und ohne das ist es weder effizient, noch ökologisch, noch sauerstoffneutral.


Zitat
Ebenso wie eine Strom-Infrarotheizung.
Ich denke, dass man auch das nicht so pauschal sagen kann. Das hängt sicher auch vom jeweiligen Anwendungsfall ab und davon, woher der Strom kommt.

Woher kommt der fast immer? Aus dem Kraftwerk. Wenn dort Gas mit 60% Wirkungsgrad verbrannt und zu Strom gemacht wird (bei Kohle ist der Wirkungsgrad deutlich geringer, fossile Energieträger sind immer noch die Hauptenergielieferanten), und die Elektroheizung mit maximal möglichem Wirkungsgrad 100% arbeitet, ist das pauschal so zu sagen. Es kostet Dich auch deutlich mehr, als mit Gas direkt zu heizen. Wegen der ökologischen/ökonomischen Nachteile ist in vielen Ländern eine reine Elektroheizung verboten. Ausnahmefälle sind Räume, die nicht an eine Zentralheizung angeschlossen sind oder wenn das nur selten zum Zuheizen in z.B. Niedrigstenergiehäusern genutzt werden soll. Wie viele Menschen haben ein eigenes Wasserkraftwerk oder ein Solarkraftwerk mit Energiespeicher?


Wichtig ist in diesem Zusammenhang noch, dass sich GAIA als Verein für Forschung und Entwicklung versteht und nicht als eine Firma, die ausgereifte Endkundenprodukte inkl. Wartungsvertrag liefert.

Wissen die Teilnehmer, dass einige Dinge nicht funktionieren können?
Auch wenn sie noch so ausgereift sind?
Andere nicht so funktionieren, wie ihnen erzählt wird?
Auch wenn sie noch so ausgereift wären?

Menschen können noch so nett und engagiert in die richtige Richtung sein - vom Wollen allein kommt Funktionieren leider nicht.

Entwicklungsfortschritt ist fast immer absolut begrenzt. Wenn ich eine Elektroheizung baue, die 90% Wirkungsgrad hat, und mich dann prozentpunktweise steigere, ist trotzdem bei 100% Schluss. Oft wird leider der Glaube vermittelt, der Entwicklungsfortschritt müsse einfach so weitergehen und dann käme ein Zaubergerät heraus.

Gruß, Physik Fan.
« Letzte Änderung: 18. Juli 2014, 06:17:31 von PhysikFan »

Michael

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 165
    • Profil anzeigen
Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
« Antwort #40 am: 17. Juli 2014, 17:22:08 »
Hallo asc,
schön dass du da bist.
Auch wenn es nicht so aussieht, hier im Forum gibt es auch Menschen die keine vorgefertigten Meinungen haben.
Viele von uns können sich Sachen Vorstellen, die noch nicht in Physikbüchern stehen.
Dies scheint ja auch bei GAIA der Fall zu sein.
Geduld ist halt nicht jedem gegeben.
Ich freue mich auf weitere interessante Beiträge von dir.

albert

  • Globaler Moderator
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 145
    • Profil anzeigen
Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
« Antwort #41 am: 17. Juli 2014, 21:07:50 »
Wasserstoff- oder Knallgasheizung wäre durchaus denkbar, wenn man zur Stromerzeugung die eigenen Solarzellen am Dach nehmen könnte. Wenn es möglich wäre das Gas  gefahrlos zu speichern.

Wasserstoffspeicherung in Metallhydriden könnte da eine Lösung sein. Ohne die Gefahr einer Explosion.

asc

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 27
    • Profil anzeigen
Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
« Antwort #42 am: 18. Juli 2014, 12:43:51 »
Zitat
Hallo asc,
schön dass du da bist.
Auch wenn es nicht so aussieht, hier im Forum gibt es auch Menschen die keine vorgefertigten Meinungen haben.
Viele von uns können sich Sachen Vorstellen, die noch nicht in Physikbüchern stehen.
Dies scheint ja auch bei GAIA der Fall zu sein.
Geduld ist halt nicht jedem gegeben.
Ich freue mich auf weitere interessante Beiträge von dir.
Vielen Dank! Ja, bei GAIA denkt man genau so und versucht über verschiedene Ansätze etwas brauchbares zu entwickeln ohne sich von Dogmen davon abhalten zu lassen.

Zitat
Wasserstoff- oder Knallgasheizung wäre durchaus denkbar, wenn man zur Stromerzeugung die eigenen Solarzellen am Dach nehmen könnte. Wenn es möglich wäre das Gas  gefahrlos zu speichern.

Wasserstoffspeicherung in Metallhydriden könnte da eine Lösung sein. Ohne die Gefahr einer Explosion.
Das ist genau der Punkt. Manchmal machen eventuell hybride Lösungen oder die Kombination von Techologien Sinn. Wenn man allerdings von vornherein alles als Unsinn abstempelt, dann wird es nie zu solchen Lösungen kommen. Angenommen LENR funktioniert wirklich, wo wären wir dann heute wenn es 1989 nicht zum groß angelegten LENR-Bashing gekommen wäre und man eventuell die Gelder, die man in die heiße Fusion gesteckt hat, in die Erforschung von LENR gesteckt hätte?

Aber noch einmal zürück zum Thema GAIA und Auftriebskraftwerk. Was nun meiner Meinung nach passieren wird ist folgendes: GAIA wird nun mit einem kleinen Team den Prototypen bauen. Danach gibt es 2 mögliche Szenarien:
(1) Der Prototyp funktioniert: Dann kommt es zum Workshop in dem die angemeldeten Mitglieder ihr eigenes Kraftwerk bauen.
(2) Der Prototyp funktioniert nicht: In diesem Fall wird es keinen Workshop geben und die angemeldeten Mitglieder bekommen ihre Anzahlung zurück. Alles andere wäre auch für mich eine negative Überraschung und würde nicht zum bisherigen Auftreten des Vereins passen. Ich denke, dass eine Teilnehmerzahl am Workshop  von 10 - 20 Leuten schon eher optimistisch ist. Es würde für den Vorstand daher auch wenig Sinn machen sich mit 24000€ - 48000€ aus dem Staub zu machen und dafür noch strafrechtliche Konsequenzen zu riskieren.

Wie auch immer es ausgehen wird, wir werden es wohl in ein paar Monaten wissen  :)


Felix

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 173
    • Profil anzeigen
Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
« Antwort #43 am: 18. Juli 2014, 13:52:56 »
Zitat von: asc
Es würde für den Vorstand daher auch wenig Sinn machen sich mit 24000€ - 48000€ aus dem Staub zu machen und dafür noch strafrechtliche Konsequenzen zu riskieren.
Mit dem Nother-Theorem existiert ein eindeutiger Nachweis, dass die Kiste nicht funktionieren kann. Das war hier schon dran.
Wenn die Kiste tatsächlich funktionieren würde, könnte Rosch sich die über einen Funktionsnachweis leicht als PM patentieren lassen. Das ist aber nicht erfolgt.
Gaia hat im Video einen Versuchsaufbau präsentiert und bestimmt auch daran gemessen. Die müssen also schon wissen, dass das Ding gar nicht funktioniert. Das plausibilisiert auch die von Gaia veröffentlichten völlig unaussagefähigen Daten aus denen der ein oder andere willig Glaubende schon einmal eine Energievermehrung ausspekuliert hat, die er dann auch noch im Netz verbreitet hat. Diese Energievermehrung gibt es aber in Wirklichkeit nicht. Genau genommen hat Gaia ja auch keine behauptet. Es war der willig Glaubende.

Es muss also noch einen derzeit nicht offensichtlichen Grund geben, warum die das machen.

Gruß Felix
Hütet euch aber vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber reißende Wölfe sind! (Matthäus 7:15-20)

Michael

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 165
    • Profil anzeigen
Antw:Rosch Auftriebskraftwerk 2
« Antwort #44 am: 18. Juli 2014, 14:57:39 »
Mit dem Nother-Theorem existiert ein eindeutiger Nachweis, dass die Kiste nicht funktionieren kann.
Ich schätze mal Rosch und GAJA haben wohl noch ein par Geheimnisse über die Funktionsweise.
@Gerold hat darüber ja auch berichtet.

Ein bisschen Geduld scheint mir hier angebracht.
Falls sie sich am Ende blamieren, könnt ihr ja immer noch auf sie einprügeln.