Autor Thema: Neue QEG Tests Prototyp 0 am 25. 6.  (Gelesen 5567 mal)

albert

  • Globaler Moderator
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 145
    • Profil anzeigen
Neue QEG Tests Prototyp 0 am 25. 6.
« am: 27. Juni 2014, 15:54:24 »
Diesmal ging es darum, wie der QEG auf eine niederohmige Last (Baustrahler 450 W Halogen mit einem Kaltwiderstand von 8.2 Ohm) im Primärkreis ( Niederspannungswicklung) reagiert. Die von den Amerikanern in Serie verwendeten Glühbirnen haben ja einen Widerstand von mindestens 200 Ohm bei gleicher Watt-Zahl.
Auch wollten wir testen, wie die Maschine sich im oberen Drehzahlbereich verhält. Bisher waren wir nur in der unteren Resonanz bei ca. 1400 rpm unterwegs.

Wenn  im primären Kreis  später mal der Antriebsmotor angeschlossen werden soll, muss da entsprechend Energie rauskommen.

7. 4 Mikrofarad Kondensatoren im Primärkreis, Sekundärkreis OFFEN.

1. Versuch:
Maschine erreicht Resonanz bei 2900 RPM. KEIN phase lock, der Bereich kann durchfahren werden, die Maschine drehte bis 3400 rpm hoch, die Lampe wurde heller.
Input Motor 105 Volt, 4.8 Ampere.
Lampe leuchtet bei Erreichen der Resonanz schlagartig auf, bei ca. 50-60 % Helligkeit. Vorher kurzes Aufblitzen bei Durchfahren des unteren Resonanzpunktes von 1400 rpm , hier keine stabile Resonanz möglich.
Der frei laufende Ausgang der Hochspannungsspulen hatte 950 Volt RMS. Frequenz ca.400 Hertz.
Änderung der Kondensatorbank auf 6 Mikrofarad ergab 1.35 KV und 551 Hertz am Ausgang mit leicht heller leuchtendem Baustrahler.

2. Versuch: Baustrahler wie gehabt, im Sekundärkreis 4 x 77 Watt Glühlampen mit insgesamt 184 Ohm Kaltwiderstand. 50 NanoFarad Kondensatoren.

Baustrahler leuchtet auf, Funkenstrecken an den Fassungen der Glühbirnen im sekundären Kreis zünden, Lampen bleiben aber dunkel.
Input Motor 112 V, 4.6 A.

Bei der hohen Drehzahl wird die Maschine durch Vibrationen in den Rotorblechen extrem laut. Wenn hier weiter experimentiert werden soll, muss erst eine Demontage erfolgen, bei der die Rotorbleche entweder seitlich verschweisst oder verklebt werden. Ausserdem empfiehlt sich eine Abdeckung der Luftspalte so wie es die FTW Leute machen.
Der Motor und der Antrieb funktionieren auch bei den höheren Drehzahlen bestens.

Geplante Versuche: Einschalten eines Regeltrafos in die Primärwicklung.
Impedanzanpassung im Sekundärkreis. Wie beeinflussen sich die Schwingkreise gegenseitig?

DD
TeslaTech
Albert (Text)

Wenn Antworten hier nicht möglich sein sollten, einfach einen neuen Thread aufmachen. Kommentare WILLKOMMEN!




« Letzte Änderung: 27. Juni 2014, 16:07:43 von albert »