Autor Thema: Wie lange läuft er?  (Gelesen 7170 mal)

Futurum

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 12
    • Profil anzeigen
Wie lange läuft er?
« am: 27. Juni 2014, 10:39:59 »
Liebe Freunde,

wie nachfolgendes Video zeigt, kann mit Magneten indirekt Strom erzeugt werden.

https://www.youtube.com/watch?v=jiAhiu6UqXQ

Wie lange würden Neodym-Magnete den Lüftermotor antreiben?

Hat das schon mal jemand getestet?

Für fundierte Antworten dankt im voraus

Peter aus Sachsen

Michael

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 165
    • Profil anzeigen
Antw:Wie lange läuft er?
« Antwort #1 am: 28. Juni 2014, 12:44:17 »
Solche Schaltungen gibt es sehr häufig bei YouTube.
In meinen Augen sieht das wie ein Fake aus.
Probier es doch einfach selbst mal aus. Die Teile dafür kosten ja nicht viel.
Wenn das überhaupt läuft, wäre es schon eine Sensation, egal wie lange die Magnete halten.

PhysikFan

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 161
    • Profil anzeigen
Antw:Wie lange läuft er?
« Antwort #2 am: 29. Juni 2014, 08:01:41 »
Einige Leute haben das tatsächlich geglaubt und nachgebaut und waren sich nicht zu schade, das in youtube Videos zuzugeben. Ergebnis: Geht nicht. Ganz überhaupt nicht. Siehe auch diesen Thread hier:

http://qeg-forum.de/index.php?topic=167.0

Wie bei gelungenen Zaubertricks sind die Leute, die sowas machen, stolz darauf, einen Trick zu haben, dessen Lösung nicht offensichtlich ist. Deshalb gibt es so viele Videos davon. Wie es Videos von Zaubertricks gibt. Frag Dich mal, warum niemand von denen einige hundert Ventilatoren nimmt und ein Auto daraus baut, das ewig fährt. Mit Beleuchtung.

Gruß, Physik Fan.

Futurum

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 12
    • Profil anzeigen
Antw:Wie lange läuft er?
« Antwort #3 am: 10. Juli 2014, 21:48:06 »
Hallo Michael, PhysikFan & Co.,

ich hatte mir 2 preiswerte PC-Lüfter auf ebay und einen Schwung Neodym-Magnete gekauft, um den Versuch selbst auszuführen. Wie vorher mitgeteilt, habe ich den Lüfter nicht zum "laufen" gebracht! Der über dem Lüfter relativ tief positionierte "Abstoß-Magnet" verursacht, daß zwar einerseits ein Lüfterflügel in Drehbewegung versetzt wird aber andererseits der nächste Flügel ENTGEGEN der Drehrichtung abgestoßen wird - das Lüfterrad wird quasi "festgehalten". Bei Bedarf bitte berichtigen. Da Lüfter und Magnete weiter verwendet werden können, ist es kein Fehlkauf.

Für mich waren aber folgende Erfahrungen interessant: Selbst kleine Neodym-Magnete haben eine überraschend starke "Kraft" - etwa 6 bis 8mal höher wie gleich große Ferritmagnete! Nachteil ist eine höhere Bruchanfälligkeit. Als Faustregel gilt: Scheiben- oder Stabmagnete, auch Kugeln sind weniger 'bruchanfällig' als Quader, Würfel oder Ringe. Bei 2 quaderförmigen Magneten, die mit einem anderen ausversehen zusammengeknallt sind, waren gleich Ecken abgesprungen - Lehrgeld bezahlt man immer wieder! Alle Rohmagnete sind dauerhaft magnetisch, sofern man sie fachgerecht handhabt, insbesondere nicht über die jeweils angegebene Temperatur erhitzt.

Wer hat folgenden Versuch schon einmal ausgeführt?: http://www.youtube.com/watch?v=FM0c0GL9ha0

Wenn die obere Scheibe sich nach dem andrehen auf Dauer bewegen sollte, stellt sich mir die Frage, ob auch Scheibenmagnete verwendet werden können?

Freuen würde ich mich über sachliche Antwort -

herzliche Grüße aus Sachsen

Peter

Michael

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 165
    • Profil anzeigen
Antw:Wie lange läuft er?
« Antwort #4 am: 10. Juli 2014, 22:14:48 »
Hallo Futurum,
ich habe den Versuch zwar noch nicht nachgebaut, aber ich sehe leider nicht, warum sich die Scheibe dauerhaft drehen sollte.
Im Kommentar heißt es auch: "Sie dreht sich sehr lange, weil die Reibung sehr gering ist". 'Dauerhaft' wird nicht versprochen.
Aber trotzdem, die Idee finde ich originell und ich schätze, dass es genauso gut mit Scheibenmagneten klappen sollte.
Falls nicht, bitte ich um Korrektur von einem Physikexperten.
« Letzte Änderung: 10. Juli 2014, 22:17:37 von Michael »

Futurum

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 12
    • Profil anzeigen
Antw:Wie lange läuft er?
« Antwort #5 am: 15. Juli 2014, 20:26:23 »
Michael, ich grüße Dich!

Da ich den Kommentar im YT-Video nicht verstehen konnte - "beherrsche" leider nur die deutsche Sprache, blieb nur der optische Eindruck  - die obere Scheibe dreht sich relativ gleichmäßig, ein abbremsen ist nicht zu erkennen. Damit ist für mich der Eigenversuch dann auch gegenstandslos. Vielen Dank!

Gruß, Peter