Autor Thema: Resonanz nach dem Prinzip des Keppe Motors  (Gelesen 9087 mal)

Rainer

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 23
    • Profil anzeigen
Resonanz nach dem Prinzip des Keppe Motors
« am: 14. April 2014, 12:30:00 »
Der Keppe Motor http://www.keppemotor.com ist ein mittels eines Reedschalters gepulster Elektromotor, der ebenfalls auf dem Resonanzprinzip basiert. Er ist gleichzeitig Motor und Generator, erreicht aber noch keine Overunity. Dies wird aber vielleicht in Kombination mit dem Exciter möglich. In jedem Fall ist der Aufbau dieses Motors wesentlich einfacher als bisherige Elektromotoren und der Verbrauch deutlich geringer.
https://www.youtube.com/watch?v=sZBYLXnZYnY

schwengler

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
Antw:Resonanz nach dem Prinzip des Keppe Motors
« Antwort #1 am: 14. April 2014, 22:33:59 »
hallo rainer

hast du einen keppemotor selbst gebaut und die Messdaten selbst erfasst ?

lg. andi

Äon

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 25
    • Profil anzeigen
Antw:Resonanz nach dem Prinzip des Keppe Motors
« Antwort #2 am: 14. April 2014, 23:34:47 »
Ach Gott, Keppe....
schau mal lieber, was auf youtube auf dem Sektor schon passiert ist. Keppe ist das ureinfachste Grundprinzip von Pulsmotoren, die sind nett anzuschauen, das war's aber auch schon.
LG
Ä.

schwengler

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
Antw:Resonanz nach dem Prinzip des Keppe Motors
« Antwort #3 am: 14. April 2014, 23:58:10 »
drum frag ich ja  ;)

dieses Spielzeug hat einen grottenschlechten Wirkungsgrad

lg andi

Rainer

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 23
    • Profil anzeigen
Antw:Resonanz nach dem Prinzip des Keppe Motors
« Antwort #4 am: 15. April 2014, 13:05:20 »
Hallo zusammen,

ich selber bin kein Bastler, aber der Bausatz ist wohl schon einige Tausend mal erfolgreich zusammengebaut worden. Inzwischen gibt es bereits einen Motor mit einer Leistung von 1,1 KW = 1,5 PS-Motor, der zum Beispiel als Antriebsmotor des QEG dienen könnte und den Vorteil hat, nicht heiß zu werden. Dass der Motor gepulst ist, ist ja nur eines seiner Vorteile, mir ging es eher um die Resonanz, die mittels des Reedschalters erreicht wird. Da offensichtlich der Antriebsmotor mit seiner Geschwindigkeit bestimmt, wann der QEG in Resonanz geht, ist es nicht ganz abwegig, hier einen resonanzgesteuerten Motor einzusetzen.

Herzliche Grüsse

Rainer

schwengler

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
Antw:Resonanz nach dem Prinzip des Keppe Motors
« Antwort #5 am: 15. April 2014, 15:43:42 »
hallo rainer

mit Resonanz hat ein keppemotor nix am hut
und der Wirkungsgrad liegt weit unter 50%.
wofür sollte der beim qeg beitragen?
das ding ist eine energievernichtungsmaschine und somit eigentlich das Gegenteil von dem was wir suchen.
ich hab selber einmal einen keppemotor gebaut und gemessen. die ihm unterstellten sensationellen Ergebnisse sind wie sovieles in diesem Bereich nur schall und rauch.
der unterschied zwischen Theorie und Praxis ist meist beängstigend.
nix für ungut
 :)
lg
andi
« Letzte Änderung: 15. April 2014, 15:55:09 von schwengler »

Rainer

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 23
    • Profil anzeigen
Antw:Resonanz nach dem Prinzip des Keppe Motors
« Antwort #6 am: 15. April 2014, 21:22:22 »
Hallo Andi,

als Beispiel für Resonanz gebe ich immer das Drehkreuz auf dem Kindergarten an. Dort braucht es zunächst mehr Kraft, um das Ding in Gang zu bringen. Dann ist es aber immer leichter, weil man danach nur jedesmal, wenn eine der 4 Achsen des Drehkreuzes vorbeikommt, dieses leicht anschubsen muss. Die Wahl besteht dabei, jede Achse anzuschubsen oder nur eine, 2 oder 3. Dadurch beschleunigt sich das Drehkreuz, um also weiter die Geschwindingkeit zu erhöhen, muss ich auch meine Frequenz steigern, in der ich anschubse. Dieses Prinzip nutzt der Keppemotor, in dem er mittels des Reedschalters immer im richtigen Moment den Motor pulst. Insofern wird hier das Resonanzprinzip durchaus genutzt. Sicherlich gibt Verbesserungspotential, in dem man z.B. mittels einer Lichtschranke satt des Reedschalters noch genauer pulst.
Was die messbare Effizienz des Keppemotors anbelangt, habe ich keinerlei persönliche Erfahrung. Ich bin eher einen Wissensuch(tl)er als ein Wissenschaftler.   ;)
Aber die neuen Modelle sollen einen deutlich höheren Wirkungsgrad haben, bis hin zu kleinen Overunity-Effekten (137% Wirkungsgrad). Die Entwicklung geht stetig voran und wie wir auch beim QEG merken, ist nicht alles nur berechenbar, sondern setzt tatsächliche Experimente mit diversen Spulenkonfigurationen voraus.
Ich werde jedenfalls nach Marokko reisen, um dort zu sehen, ob wir einen QEG zum Laufen kriegen.

LG

Rainer

stefan-nathan

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 7
    • Profil anzeigen
Erfahrungen mit dem Keppe-Motor
« Antwort #7 am: 17. April 2014, 18:21:51 »
Wir haben hier im Chiemgau im November 11 und Januar 12 insgesamt 20 Motoren gebaut. Ich selbst bin nahezu blind und habe meine Spulen selber gewickelt... Das ist genau das, worauf es ankommt: Es muss so einfach sein, dass "ein Blinder" es bauen kann (natürlich mit sehender Unterstützung).
Wir haben im zweiten Workshop den Reedkontakt durch eine Transistor-Schaltung mit Hallsensor ersetzt, was natürlich wesentlich effektiver ist.
Dieselbe Schaltung haben wir kürzlich beim Nachbau des Geräts von Richard Ritter verwendet. Das verwendet statt des auf einer Achse befestigten Magneten eine Magnetkugel in einer Röhre. Konnten aber auch hier keine Overunity erreichen. Aber immerhin schonmal 100.000 U/Min.
Gruß
stefan nathan, Mann aus der Familie Lange

Trionis

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 54
    • Profil anzeigen
Antw:Resonanz nach dem Prinzip des Keppe Motors
« Antwort #8 am: 20. April 2014, 20:39:42 »
Hallo ToniG,

grundsätzlich finde ich die Spendenaktion absolut richtig. Und wenn das ganz was werden soll dann muss man auch bereits sein eine Spende von 100 Euro auf sich zu nehmen. Denn 200 Leute a 100 Euro ergeben nach meiner Rechnung 20.000 Euro. Und ich meine schon, dass so viele Leute bei diesem brisanten Thema vorhanden sein sollten.
Allerdings wünsche ich mir mehr Transparenz in Form von Offenlegung sämtlicher Rechnungen, Anfragen, Angebote und der gleichen. Das schafft Vertrauen und zeigt die Ernsthaftigkeit mit der gearbeitet wird.
Es ist leider so, dass Spendengelder oft veruntreut werden.

Herzliche Grüße

Alexander Rosenmeier
Trionis

P.S.: ich werde diese E-Mail als Beitrag ins OEG Forum setzen.

Trionis

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 54
    • Profil anzeigen
Antw:Resonanz nach dem Prinzip des Keppe Motors
« Antwort #9 am: 20. April 2014, 22:03:16 »
Hallo Alexander,

 

ich habe in der Kontaktliste Unterscheidungen



20.04.2014
 Kontakte QEG.de
 
132
 Interessierte
 
31
 Gruppen
 
11
 Macher (Prototyp) ohne Gruppe
 
5
 Vernetzung
 
179
 Gesamt
 
 
 40 Prototypen
 

 

Interessierte möchten grob wissen, was los ist und wann wir was zeigen und sie ggf. was bestellen können (meine Definition). Zu dieser Gruppe gehörst du.

Gruppen: Hier sind die Sprecher einer Gruppe möglichst mit Ort und immer mit Mail vorhanden

Macher (Prototyp) ohne Gruppe, ist klar.

Gruppen erhalten Zugriff auf ein TeamDrive, in dem Informationen von allen zusammengetragen werden. Dies ist eine ‚Not’lösung, bis wir die Web-Werkzeuge haben, die wir uns wünschen. Gruppen und Macher werden auch zu Gesprächen eingeladen um Informationen auszutauschen. Ebenso ergeht es ‚Elektrikus’, wie dir & ‚Mechanikus’. Da wir dies bisher via Skype gemacht haben konnte ich dich nicht, wegen fehlender Kontaktdaten, einbeziehen.

 

QEF-Forum. Dann bitte auch meine Antwort!

Danke

Österliche Grüße

Toni


Trionis

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 54
    • Profil anzeigen
Antw:Resonanz nach dem Prinzip des Keppe Motors
« Antwort #10 am: 20. April 2014, 22:16:17 »
Ok Toni,

du hast recht. Ich habe aber deine Antwort auch in allen Topics darunter gesetzt. Denn ich will schon fair sein. Schau, es geht mir genau wie dir darum die Leute wach zu rütteln. Und wenn ich mich für etwas einsetzte dann muss ich mir meine Sache sicher sein. Wenn ich dich damit beleidigt habe, dann tut es aufrichtig Leid. Das war nicht meine Absicht.

Ich habe diese Nachricht nicht in alle Topics gesetzt aber in viele. Wenn ich es nur in ein Topic gesetzt hätte, dann würde es vielleicht untergehen. Ich wollte den Leuten lediglich sagen das 100 Euro in anbetracht einer so wichtigen Sache nicht wirklich viel sind. Ich habe bei meinen Forschungen mit Magnetmotoren schon einige Tausend Euro ausgegeben.

Ich werde auch diese Nachricht ins QEG Forum setzten, ok!!!

Herzliche Grüße

Alex
Trionis