Autor Thema: Neuer Test des bayerischen QEGs  (Gelesen 8124 mal)

zwisi

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Antw:Neuer Test des bayerischen QEGs
« Antwort #15 am: 02. Juni 2014, 19:14:02 »
Hallo Reinhart,

ja ich möchte in diese Gruppe aufgenommen werden. Wo würde denn das Treffen mit der Gruppe um Sebastian stattfinden? Ich habe aktuell viel Zeit aber kein Kfz und wenig Geld, so kann ich schon mal planen.

Gruß
zwisi


Reinhard

  • Globaler Moderator
  • Neuling
  • *****
  • Beiträge: 34
    • Profil anzeigen
Antw:Neuer Test des bayerischen QEGs
« Antwort #16 am: 02. Juni 2014, 19:33:01 »
Hallo Reinhart,

ja ich möchte in diese Gruppe aufgenommen werden. Wo würde denn das Treffen mit der Gruppe um Sebastian stattfinden? Ich habe aktuell viel Zeit aber kein Kfz und wenig Geld, so kann ich schon mal planen.

Gruß
zwisi

Hallo zwisi,
die Gruppe kann im Augenblick niemanden mehr aufnehmen.  In die Liste der QEG Energonauten werde ich dich aufnehmen.
Reinhard

Felix

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 173
    • Profil anzeigen
Antw:Neuer Test des bayerischen QEGs
« Antwort #17 am: 04. Juni 2014, 10:22:38 »
Eigentlich gehört der Post hier hin:
http://qeg-forum.de/index.php?topic=121.msg1226#msg1226

Da darf aber anscheinend nicht jeder antworten. Ich habe es schon mal geschrieben, das ist das merkwürdigste als open source bezeichnete Projekt, das ich jemals gesehen hab.

Zitat von: TeslaTech
Es wird eine stehende Welle produziert wobei aber ihre Frequenzbäuche bzw. Knoten hin und her driften. Unter jeder Glühbirne sieht man dass die GDTs gezündet haben.
Bei einer stehenden Welle gibt es keine "Frequenzbäuche". Eine stehende Welle ist durch raumlich fixierte Stromknoten/Strombäuche gekennzeichnet. Die Glühbirnen im Stromknoten einer stehenden Welle sind also dauerhaft komplett stromlos und damit dauerhaft dunkel. Im Strombauch sind die dauerhaft hell. Ich habe mir den Film jetzt 3 mal angeschaut um da eine stehende Welle zu auszumachen. Ich kann da aber lediglich eine Schwebung erkennen, die aus der Induktionsbremse bei Resonanz resultiert. Das Zuschlagen der Induktionsbremse ist im Film übrigens deutlich zu hören. Dass der Strom im Schwingkreis bei Resonanz schlagartig ansteigt und damit analog dazu auch das B-Feld in der Umgebung ansteigt ist eigentlich auch nicht anders zu erwarten.

Was habt Ihr eigentlich an Eingangsleistung/Ausgangsleistung gemessen?

Gruß Felix
« Letzte Änderung: 04. Juni 2014, 10:24:25 von Felix »
Hütet euch aber vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber reißende Wölfe sind! (Matthäus 7:15-20)

Felix

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 173
    • Profil anzeigen
Antw:Neuer Test des bayerischen QEGs
« Antwort #18 am: 04. Juni 2014, 20:53:39 »
Hier hab ich noch eine Grafik gefunden, auf der man sehr gut sieht wie eine stehende Welle tatsächlich aussieht, wenn man sie mit Glühlampen visualisiert:
http://www.energiederzukunft.org/forum/5-allgemeines-forum/499-tesla-coil?start=42#6300

An jeder Schleife befindet sich dort außen ein Glimmlämpchen und innen ein Glühlämpchen. Die Glühlämpchen zeigen die Stromknoten und die Strombäuche an. An den Stromknoten bleiben die Glühlämpchen dunkel, weil an der Stelle kein Strom in der Spule fließt. An den Strombäuchen leuchten sie hell, weil an der Stelle Strom in der Spule fließt.

Gruß Felix
« Letzte Änderung: 04. Juni 2014, 20:56:40 von Felix »
Hütet euch aber vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber reißende Wölfe sind! (Matthäus 7:15-20)