Autor Thema: Alternativer Aufbau des QEG  (Gelesen 15473 mal)

John Stone

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 11
    • Profil anzeigen
Antw:Alternativer Aufbau des QEG
« Antwort #30 am: 24. Mai 2014, 23:10:38 »
...
zu 4. Die Idee habe ich leider nicht verstanden  :( Wenn ich es doch mal verstanden habe kann ich gerne mal eine 3D-Zeichnung machen ....
Na gut, dann versuche ich es noch mal.  Worte sind manchmal so widerspenstig :-(

Ich suchte nach einer Möglichkeit, mehrere leere Spulenkörper auf den geschlossen Ringkern zu bringen und dort zu wickeln.  Mehrere im Stapel wäre wichtig, damit man die Gesamtspannung z.B. von 20KV in die einzelnen Kammern aufteilt.

Wie bekommt man aber die Spulenkörper auf den Ringkern? Durchschneiden und zusammenkleben wäre eine Möglichkeit aber man könnte die Hälften ja auch im 3D Druck herstellen und zwar so, daß man sie  geführt sind (Falze) und vielleicht sogar zusammenklipsen.

Auf diese Weise könnte man den Origianlkern verwenden (unsegmentiert) und umgeht die sehr ungünstige Wickeltechnik des Originals.

Wenn die Spulenkörper innen rechteckig sind, dann ist das Wickeln immer noch zeitaufwendig. ABER wenn man die Spulenkörper innen kreisförmig gestaltet (also rundes Loch sinnen tatt eckiges) dann kann man die zusammengeklipsten Spulenkörper zum Bewickeln auf dem Kern drehen und kann die Spule kontinuierlich bewickeln. Auch eine Reparatur wäre VIEL einfacher.

AnonJo, wenn Du eine 3D Zeichnung machst, dann bitte mache jeweils 5 Spulenkammern im Stapel anstatt der bisherigen einen Wicklung pro 90Grad. Man kann den Stapel als einen zusammenhängenden Block gestalten, dann muss aber da Innenloch viel größer sein. Alternativ kann man mehrere Einzelkörper gestalten und die sind dann jeweils um einige Grad gegeneinander versetzt.


Übrigens: Als zusätzliches Schmankerl kann man die segmentierten Wicklungen auch bifilar wickeln und damit Tests fahren. Wenn die Spulenkammern schmal genug sind, dann kommt man der PancakeCoil schon ziemlich nahe.

John
----------
Manche hinterfragen beständig ihr Tun, während andere das unterlassen, weil sie sich für Experten halten.

anonJo

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 242
    • Profil anzeigen
Antw:Alternativer Aufbau des QEG
« Antwort #31 am: 24. Mai 2014, 23:45:29 »
@ Albert
Genau die selben Bedenken wie du habe ich auch.
Mangels fehlender fundamentaler Daten finde ich die Idee mit dem alternativen Aufbau inzwischen ganz gut.
Damit könnten die fehlenden Daten schneller und einfacher ermittelt werden.

@ John

gut, im 2. Anlauf habe ich es jetzt doch noch verstanden  :)
Die Idee mit der Aufteilung der Spule in einzelne Segmente ist eine gute Idee. Zumal ich mir das auch schon mal überlegt habe  ;D
Mit 5 Segmenten wäre die Spannung 25 kV/5= 5 kV pro Spulensegment.
Mit der Aufteilung in Segmente sind auch drehbare Spulenkörper bei einem Ringkern möglich.
Die Idee mit einem runden Loch der Spulenkörper auf der Kernseite ist echt genial.

Ich werde am Mo mal einen ersten Entwurf machen. Muß mir nur noch eine Erklärung für meinen Chef einfallen lassen, warum ich freiwillig unbezahlte Überstunden mache  ;)

LG Jo

anonJo

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 242
    • Profil anzeigen
Antw:Alternativer Aufbau des QEG
« Antwort #32 am: 26. Mai 2014, 20:04:46 »
hier der angekündigte Entwurf zum Vorschlag der drehbaren Spulenkörper als Bild im Anhang.

Wäre prinzipiell möglich, aber es lassen sich viel zu wenig Drahtwindungen unterbringen  :(
Bleibt wohl doch nichts anderes übrig, als sich eine Wickelmaschine zu bauen.
Auf YT gibt es schöne Anleitungen dazu. Und es sieht sogar noch relativ einfach aus.

LG Jo
« Letzte Änderung: 26. Mai 2014, 22:28:39 von anonJo »