Autor Thema: Wodurch kennzeichnet sich eine Verschwörungstheorie ?  (Gelesen 27478 mal)

Regen

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 117
    • Profil anzeigen
Antw:Wodurch kennzeichnet sich eine Verschwörungstheorie ?
« Antwort #30 am: 10. Juli 2014, 11:15:19 »
Für mich trifft das leider nicht zu. Mein Gefühl sagt mir, da ist etwas ganz anderes passiert ist.
Zumal das auch keine Erklärung dafür ist, wie sich ein Großteil der Stahlträger, das gesamte Inventar und die Menschen auch zu Staub auflösen konnten.


Diese Aussage stimmt ja schon mal gar nicht. Bilder der Aufräumarbeiten zeigen teils riesige Betonbrocken. Die Stahlträger wurden schon gar nicht zu Staub sondern mussten, da oft bizarr verbogen, teilweise vor Ort nochmals zerlegt werden, um sie abtransportieren zu können. Teils in einem Flugzeughangar zwischengelagert,
http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/36063 ,später dann auf einer Deponie, wo sich dann 70.000 Tonnen Stahlschrott ansammelten, darunter hunderte baumstammgroße Träger. Der Großteil wurde mittlerweile wieder an Stahlwerke zum recycling verkauft. Von Stahlstaub kann keine Rede sein. Woher kommen solche Aussagen nur?

Michael

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 165
    • Profil anzeigen
Antw:Wodurch kennzeichnet sich eine Verschwörungstheorie ?
« Antwort #31 am: 10. Juli 2014, 11:44:31 »
Hallo Regen, wie siehst du das denn:
Wäre eine erneute Untersuchung der Vorfälle vom 11. September in deinen Augen sinnvoll, oder sind für dich alle Fragen zu diesem Thema erschöpfend beantwortet?

PhysikFan

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 161
    • Profil anzeigen
Antw:Wodurch kennzeichnet sich eine Verschwörungstheorie ?
« Antwort #32 am: 10. Juli 2014, 11:48:30 »
Für mich trifft das leider nicht zu. Mein Gefühl sagt mir, da ist etwas ganz anderes passiert ist.

So ist das, wenn man sein Gefühl durch Falschinformationen bestimmen lässt.


Zumal das auch keine Erklärung dafür ist, wie sich ein Großteil der Stahlträger, das gesamte Inventar und die Menschen auch zu Staub auflösen konnten.
Ich erwarte auch keine Erklärung dafür, da dies auch in der offiziellen Verschwörungstheorie nicht erwähnt wird.

Was gar nicht passiert ist. Über 1.6 Millionen Tonnen Schutt wurden auf eine stillgelegte Deponie gebracht und dort auf menschliche Übereste hin durchsucht. Es gibt diverse Fotos davon, suche nach Fresh Kills Landfill WTC. Sieht anders aus als Staub. Man konnte fast zwei Drittel der Opfer anhand von DNA identifizieren. Weitere 9000 gefundene menschliche Überreste waren zu zerstört, um eine Untersuchung zu machen. Was bleibt übrig von einem Körper, den man unter eine tonnenschwere Dampframme legt - die nur einen Bruchteil der Stärke hat bezogen auf den Einsturz der Gebäude?

Die Stahlträger haben sich nicht aufgelöst. Abgeknickt, zusammengepresst, zerrissen - aber nicht aufgelöst und nicht zu Staub geworden. Deswegen musste das auch gar nicht erklärt werden. Einige hunderttausend Tonnen (!) wurden verkauft bzw. recycelt.

http://911research.wtc7.net/wtc/groundzero/cleanup.html


Was mich aber noch interessieren würde ist folgendes:
Wäre eine erneute Untersuchung der Vorfälle vom 11. September in deinen Augen sinnvoll, oder sind für dich alle Fragen zu diesem Thema erschöpfend beantwortet?

Nicht oder, sondern und. Für mich persönlich sind die Fragen zu diesem Thema erschöpfend beantwortet. Aber nicht für einen großen Teil der US-Bürger, wie Umfragen ergeben haben. Die kennen die meisten Informationen jedoch gar nicht. Mit Wiederholen von Inhalten alter Untersuchungen wird man nichts ändern können. Ich finde, man sollte öffentlich und offiziell und von Steuergeldern bezahlt im Detail auf die Vorwürfe der Verschwörungstheoretiker eingehen und das an zentraler Stelle veröffentlichen. Einmal zusammengefasst allgemeinverständlich, dann etwas mehr in die Tiefe gehend, und noch einmal länglich total in die Tiefe gehend.

Gruß, Physik Fan.

Simfab

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 28
    • Profil anzeigen
Antw:Wodurch kennzeichnet sich eine Verschwörungstheorie ?
« Antwort #33 am: 10. Juli 2014, 12:50:03 »
Für mich trifft das leider nicht zu. Mein Gefühl sagt mir, da ist etwas ganz anderes passiert ist.

So ist das, wenn man sein Gefühl durch Falschinformationen bestimmen lässt.


Zumal das auch keine Erklärung dafür ist, wie sich ein Großteil der Stahlträger, das gesamte Inventar und die Menschen auch zu Staub auflösen konnten.
Ich erwarte auch keine Erklärung dafür, da dies auch in der offiziellen Verschwörungstheorie nicht erwähnt wird.

Was gar nicht passiert ist. Über 1.6 Millionen Tonnen Schutt wurden auf eine stillgelegte Deponie gebracht und dort auf menschliche Übereste hin durchsucht. Es gibt diverse Fotos davon, suche nach Fresh Kills Landfill WTC. Sieht anders aus als Staub. Man konnte fast zwei Drittel der Opfer anhand von DNA identifizieren. Weitere 9000 gefundene menschliche Überreste waren zu zerstört, um eine Untersuchung zu machen. Was bleibt übrig von einem Körper, den man unter eine tonnenschwere Dampframme legt - die nur einen Bruchteil der Stärke hat bezogen auf den Einsturz der Gebäude?

Die Stahlträger haben sich nicht aufgelöst. Abgeknickt, zusammengepresst, zerrissen - aber nicht aufgelöst und nicht zu Staub geworden. Deswegen musste das auch gar nicht erklärt werden. Einige hunderttausend Tonnen (!) wurden verkauft bzw. recycelt.

http://911research.wtc7.net/wtc/groundzero/cleanup.html


Was mich aber noch interessieren würde ist folgendes:
Wäre eine erneute Untersuchung der Vorfälle vom 11. September in deinen Augen sinnvoll, oder sind für dich alle Fragen zu diesem Thema erschöpfend beantwortet?

Nicht oder, sondern und. Für mich persönlich sind die Fragen zu diesem Thema erschöpfend beantwortet. Aber nicht für einen großen Teil der US-Bürger, wie Umfragen ergeben haben. Die kennen die meisten Informationen jedoch gar nicht. Mit Wiederholen von Inhalten alter Untersuchungen wird man nichts ändern können. Ich finde, man sollte öffentlich und offiziell und von Steuergeldern bezahlt im Detail auf die Vorwürfe der Verschwörungstheoretiker eingehen und das an zentraler Stelle veröffentlichen. Einmal zusammengefasst allgemeinverständlich, dann etwas mehr in die Tiefe gehend, und noch einmal länglich total in die Tiefe gehend.

Gruß, Physik Fan.

Da sind noch 10.000 andere Fragen rund um die Vorgänge!

Ich denke nicht, daß diese Herrschaften so sehr daneben sind, wenn sie die offizielle Version in Frage stellen:

Daniel Ganser, Historiker und Friedensforscher
Andreas von Bülow, ehem. dt. Regierungsmitglied im Bundesnachrichtendienst
Jochen Scholz, ehem.OL der Nato
Christoph Hörstel, Nahostexperte, ehem. ARD-Korrespondent - u.v.a.m.

LG-Simfab

ps.: PHFAN - natürlich wirst Du sie kennen und als verirrte Abtrünnige bezeichnen ;=)
« Letzte Änderung: 17. Juli 2014, 09:28:54 von Simfab »

Regen

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 117
    • Profil anzeigen
Antw:Wodurch kennzeichnet sich eine Verschwörungstheorie ?
« Antwort #34 am: 10. Juli 2014, 13:34:33 »
Zitat
author=Michael link=topic=113.msg2584#msg2584 date=1404985471]
Hallo Regen, wie siehst du das denn:
Wäre eine erneute Untersuchung der Vorfälle vom 11. September in deinen Augen sinnvoll, oder sind für dich alle Fragen zu diesem Thema erschöpfend beantwortet?

Hallo Michael,

die Einsturzursache des WTC ist aus meiner Sicht hinreichend geklärt und für Manipulationen wie gezielte Sprengung etc. sehe ich keinen belastbaren Hinweis.

Was allerdings etliche Fragen offen lässt ist, wie es denn überhaupt so weit kommen konnte. Wie konnten NSA / CIA sowie die Sicherheitsdienste auf Flughäfen kollektiv so versagen?

Michael

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 165
    • Profil anzeigen
Antw:Wodurch kennzeichnet sich eine Verschwörungstheorie ?
« Antwort #35 am: 10. Juli 2014, 14:05:19 »
die Einsturzursache des WTC ist aus meiner Sicht hinreichend geklärt...
PhysikFan ist ja anscheinend der gleichen Meinung. Aber wie kann man zu dieser kommen, wenn noch nicht einmal die NIST die Einstürze erklären kann:
Zitat
We are unable to provide a full explanation of the total collapse [of the Twin Towers]
Quelle: http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=1qFuJL3A0QQ#t=378

Was allerdings etliche Fragen offen lässt ist, wie es denn überhaupt so weit kommen konnte. Wie konnten NSA / CIA sowie die Sicherheitsdienste auf Flughäfen kollektiv so versagen?
Da hast du meine volle Zustimmung. Auch dass dieses Versagen keine Konsequenzen hatte und die Beteiligten danach zum Teil auch noch befördert wurden ist nicht nachvollziehbar.

Regen

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 117
    • Profil anzeigen
Antw:Wodurch kennzeichnet sich eine Verschwörungstheorie ?
« Antwort #36 am: 10. Juli 2014, 14:38:00 »
Ich habe von NIST anderes gefunden und zwar offizielle Aussagen von deren homepage, daher verstehe ich die Aussage bei YouTube nicht.

Seit 2002 hat NIST in einem halben Dutzend Berichten die Einsturzursachen analysiert.
Demnach wurden mindestens 12 Von 47 Kernsäulen durch die Flugzeuge unmittelbar beschädigt bzw. deren Brandschutzhülle zerstört. Kerosin erzeugte anhaltende Brände in mehreren Stockwerken, die die Festigkeit der Stahlstruktur weiter beeinträchtigten. Um die kaum erhitzten unteren Stahlsäulen zu überlasten, genügten einige versagende Außensäulen in einem einzigen Stockwerk. Das Gewicht der von oben eingedrückten und fallenden Stockwerke nahm dann nach unten immer mehr zu.

http://www.nist.gov/el/disasterstudies/wtc/wtc_about.cfm

Der Endgültige Bericht findet sich hier:

http://www.nist.gov/customcf/get_pdf.cfm?pub_id=909017



2007 hat man das an der Purdue Universität nochmals mit komplexen Computersimulationen überprüft und man konnte die Annahmen bestätigen. Man kam sogar zu dem Schluss, dass vermutlich mehr Säulen beschädigt wurden als von NIST angenommen.

https://news.uns.purdue.edu/x/2007a/070612HoffmannWTC.html




albert

  • Globaler Moderator
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 145
    • Profil anzeigen
Antw:Wodurch kennzeichnet sich eine Verschwörungstheorie ?
« Antwort #37 am: 10. Juli 2014, 15:09:44 »
Ich stelle meinen am Anfang geschriebenen Beitrag nochmal hier rein, weil keiner mir eine Antwort gegeben hat:

Die entscheidende Frage ist nicht, wie es passiert ist, sondern a) warum es nicht verhindert werden konnte und b) was danach passiert ist.
Nachdem wir nun wissen was für eine perfekte Überwachungsmaschinerie die NSA und die anderen Secret Services haben, ist nicht erklärbar, dass sie keine Ahnung hatten. Die Tatsache, dass hinterher in kürzester Zeit bekannt war wie und wer es gemacht hat ist höchst verdächtig.
Ich stehe auf dem Standpunkt dass die US Regierung genau gewusst hat was passieren wird. Sie haben es geschehen lassen um dann sofort dem amerikanischen Volk das "Heimatschutz"-Ministerium aufs Auge drücken zu können, mit einer totalen Beschneidung der in der amerikanischen Verfassung jedem garantierten Grundrechte. Was Besseres hätte den Leuten um Bush und Cheney gar nicht passieren können. Sie hatten auf dem Präsentierteller den Vorwand für den Irakkrieg, der nur ums Öl ging und geht. Eigentlich hätten sie bin Laden, der ja vorher systematisch von ihnen aufgebaut und finanziert wurde,  ein Denkmal setzen müssen.
Pearl Harbor war der Grund für den Eintritt der USA in den zweiten Weltkrieg. 9/11 war der Grund für den Eintritt in den Krieg um die letzten Ressourcen, der jetzt im Gang ist.
Wer auch immer 9/11 ausgelöst und durchgeführt hat, die US Regierung hat diesen Vorgang zur Ausführung eines kalten Staatsstreichs ausgenutzt.
Lest mal die Aussage des ehemaligen technischen Direktors der NSA vor dem deutschen Untersuchungsausschuss . Er hat nach 9/11 seinen Job hingeschmissen, weil ihm klar wurde, dass die USA auf dem Weg in eine faschistoide Diktatur sind. "totalitär" war jedes zweite Wort in seiner Aussage.
Das sind Tatsachen, an denen nichts weg zu diskutieren ist. Wie 9/11 abgelaufen ist, und ob es ein "inside job" war, ist dagegen sekundär. Entscheidend ist, was draus gemacht wurde.

Schaut Euch doch mal den Zustand an, in dem sich die USA jetzt befinden. Ein großer Teil der Misere ist direkt Auswirkung von 9/11. Der Verlust an Grundrechten ist von vielen amerikanischen Bürgern noch nicht mal bemerkt worden. Sogar ein befreundeter US Rechtsanwalt konnte nicht anders, als mir zuzustimmen.
Vom Land der Freiheit zu Guantanamo und zu Edward Snowden, der die Zustände nicht mehr ausgehalten hat. Und der Großteil der Amis ist so von der eigenen Propagandamaschine verdummt, dass nicht das geringste passiert. Wenn man die Zeit des Vietnamkriegs und die großen Protestaktionen dagegen hält, die damals von den jungen Leuten unternommen wurden, fragt man sich schon, wie ein ganzes Volk derartig gehirnamputiert werden konnte.

Regen

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 117
    • Profil anzeigen
Antw:Wodurch kennzeichnet sich eine Verschwörungstheorie ?
« Antwort #38 am: 10. Juli 2014, 15:26:18 »
Die entscheidende Frage ist nicht, wie es passiert ist, sondern a) warum es nicht verhindert werden konnte und b) was danach passiert ist.
Nachdem wir nun wissen was für eine perfekte Überwachungsmaschinerie die NSA und die anderen Secret Services haben, ist nicht erklärbar, dass sie keine Ahnung hatten. Die Tatsache, dass hinterher in kürzester Zeit bekannt war wie und wer es gemacht hat ist höchst verdächtig.

Die Fragen sind durchaus berechtigt.

Allerdings hat man insbesondere die NSA erst nach dem blamablen Vorfall zu dem heutigen Monstrum aufgebläht, damals waren die Möglichkeiten noch deutlich reduziert.

Darüber hinaus kann man sich auch die Frage stellen, wie effizient so ein Apparat auch in den heutigen Dimensionen ist. Die Aktivitäten und Erfolge der Terrorgruppe ISIS im Irak kamen anscheinend ja auch wieder überraschend und könnten den amerikanischen Wunsch, sich von dort dauerhaft zurückzuziehen torpedieren. Und wieder wusste die NSA nichts

Simfab

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 28
    • Profil anzeigen
Antw:Wodurch kennzeichnet sich eine Verschwörungstheorie ?
« Antwort #39 am: 10. Juli 2014, 15:30:02 »
Ich stelle meinen am Anfang geschriebenen Beitrag nochmal hier rein, weil keiner mir eine Antwort gegeben hat:

Die entscheidende Frage ist nicht, wie es passiert ist, sondern a) warum es nicht verhindert werden konnte und b) was danach passiert ist.
Nachdem wir nun wissen was für eine perfekte Überwachungsmaschinerie die NSA und die anderen Secret Services haben, ist nicht erklärbar, dass sie keine Ahnung hatten. Die Tatsache, dass hinterher in kürzester Zeit bekannt war wie und wer es gemacht hat ist höchst verdächtig.
Ich stehe auf dem Standpunkt dass die US Regierung genau gewusst hat was passieren wird. Sie haben es geschehen lassen um dann sofort dem amerikanischen Volk das "Heimatschutz"-Ministerium aufs Auge drücken zu können, mit einer totalen Beschneidung der in der amerikanischen Verfassung jedem garantierten Grundrechte. Was Besseres hätte den Leuten um Bush und Cheney gar nicht passieren können. Sie hatten auf dem Präsentierteller den Vorwand für den Irakkrieg, der nur ums Öl ging und geht. Eigentlich hätten sie bin Laden, der ja vorher systematisch von ihnen aufgebaut und finanziert wurde,  ein Denkmal setzen müssen.
Pearl Harbor war der Grund für den Eintritt der USA in den zweiten Weltkrieg. 9/11 war der Grund für den Eintritt in den Krieg um die letzten Ressourcen, der jetzt im Gang ist.
Wer auch immer 9/11 ausgelöst und durchgeführt hat, die US Regierung hat diesen Vorgang zur Ausführung eines kalten Staatsstreichs ausgenutzt.
Lest mal die Aussage des ehemaligen technischen Direktors der NSA vor dem deutschen Untersuchungsausschuss . Er hat nach 9/11 seinen Job hingeschmissen, weil ihm klar wurde, dass die USA auf dem Weg in eine faschistoide Diktatur sind. "totalitär" war jedes zweite Wort in seiner Aussage.
Das sind Tatsachen, an denen nichts weg zu diskutieren ist. Wie 9/11 abgelaufen ist, und ob es ein "inside job" war, ist dagegen sekundär. Entscheidend ist, was draus gemacht wurde.

Schaut Euch doch mal den Zustand an, in dem sich die USA jetzt befinden. Ein großer Teil der Misere ist direkt Auswirkung von 9/11. Der Verlust an Grundrechten ist von vielen amerikanischen Bürgern noch nicht mal bemerkt worden. Sogar ein befreundeter US Rechtsanwalt konnte nicht anders, als mir zuzustimmen.
Vom Land der Freiheit zu Guantanamo und zu Edward Snowden, der die Zustände nicht mehr ausgehalten hat. Und der Großteil der Amis ist so von der eigenen Propagandamaschine verdummt, dass nicht das geringste passiert. Wenn man die Zeit des Vietnamkriegs und die großen Protestaktionen dagegen hält, die damals von den jungen Leuten unternommen wurden, fragt man sich schon, wie ein ganzes Volk derartig gehirnamputiert werden konnte.

Ja Albert, ich habe reagiert und dazu etwas geschrieben - aber wieder gelöscht...
 
Ich mach vielleicht noch eine Anlauf :=)


Das Tragische sind wirklich die Folgen - es gibt ein Vor und ein Nach 9/11.

Mit diesem Ereignis wurden die darauf folgenden Kriege gerechtfertigt,
die Folter und die totale Überwachung der Bevölkerung, es wurde eine Atmosphäre der
Zustimmung dafür geschaffen, die vorher undenkbar gewesen wäre.

Liebe Grüße
Simfab
« Letzte Änderung: 11. Juli 2014, 07:04:08 von Simfab »

Michael

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 165
    • Profil anzeigen
Antw:Wodurch kennzeichnet sich eine Verschwörungstheorie ?
« Antwort #40 am: 10. Juli 2014, 15:34:07 »
Ich habe von NIST anderes gefunden und zwar offizielle Aussagen von deren homepage, daher verstehe ich die Aussage bei YouTube nicht.
Laut Aussage der Architekten und Ingenieure, war dies die offizielle Antwort auf einen gestellten Korrekturantrag.

Aber bevor tausende Fachleute jetzt als Lügner bezeichnet werden, sollten wir uns vielleicht den Fragen von @albert zuwenden.
Vielleicht kommen wir da besser weiter.

Regen

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 117
    • Profil anzeigen
Antw:Wodurch kennzeichnet sich eine Verschwörungstheorie ?
« Antwort #41 am: 10. Juli 2014, 15:47:20 »
OK, alternativ könnten wir auch wieder nach Freier Energie suchen.

Mit 9/11 produzieren wir Reibungswärme und die ist nun mal verlustbehaftet  ;)

PhysikFan

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 161
    • Profil anzeigen
Antw:Wodurch kennzeichnet sich eine Verschwörungstheorie ?
« Antwort #42 am: 10. Juli 2014, 16:30:08 »
Andreas von Bülow, ehem. dt. Regierungsmitglied im Bundesnachrichtendienst

Ich fange mal in der Mitte an, weil ich nicht viel Zeit habe heute (muss noch in den Garten).

Herr von Bülow ist unter die Autoren gegangen und will ein Buch verkaufen. Da macht sich ein ehemaliges Amt ganz gut. Nur - er hat daraus gar nichts beizutragen. Fakten sind ihm dabei ziemlich egal, das ist ihm oft nachgewiesen worden. Wichtig sind wie so oft Sensationen zur Ankurbelung des Verkaufs. Stellvertretend, weil es sonst ausufern würde (siehe dazu die Links), nenne ich seine völlig falsche Täter/Opfer Behauptung bezüglich der Passagierlisten.

Er gibt im Übrigen frank und frei zu, sein "Wissen" in der Hauptsache aus dem Internet zu haben. Ich schreibe das, damit man versteht, wie es zu seinen geballt vielen Irrtümern kommt.

http://web.archive.org/web/http://www.mosaik911.de/html/andreas_von_bulow.html
http://web.archive.org/web/http://www.mosaik911.de/html/listen-mysterium__.html
http://web.archive.org/web/http://www.mosaik911.de/html/die_passagierlisten.html
http://web.archive.org/web/http://www.mosaik911.de/html/attas_phantom-pass.html
http://web.archive.org/web/http://www.mosaik911.de/html/statistik_oder_chuzpe_.html
http://web.archive.org/web/http://www.mosaik911.de/html/keine_boeing-spuren_.html
http://web.archive.org/web/http://www.mosaik911.de/html/kamikaze-kurve_.html
http://web.archive.org/web/http://www.mosaik911.de/html/falscher_romero.html
http://web.archive.org/web/http://www.mosaik911.de/html/total_daneben_gelegen.html
http://web.archive.org/web/http://www.mosaik911.de/html/attas_mossad-telefonat_.html
http://web.archive.org/web/http://www.mosaik911.de/html/die_78__etage.html
http://web.archive.org/web/http://www.mosaik911.de/der_schrage_schnitt.html
http://web.archive.org/web/http://www.mosaik911.de/html/versicherungsbetrug_.html
http://web.archive.org/web/http://www.mosaik911.de/html/unregelmassigkeiten_.html
http://web.archive.org/web/http://www.mosaik911.de/html/fema-ankunft_am_10_09__.html
http://web.archive.org/web/http://www.mosaik911.de/html/wtc6_-_bomben-hoax.html
http://web.archive.org/web/http://www.mosaik911.de/html/armselige_muslime.html
http://web.archive.org/web/http://www.mosaik911.de/html/no_legal_proof_.html

Beeindruckend. Negativ beeindruckend.

http://www.ratioblog.de/entry/fehlschluss-12-autoritaetsargument

Ich mach jetzt auch mal ein Autoritätsargument. Nur, dass dieses anhand von Bülows falschen Behauptungen nachvollzogen werden kann, die Nennung von von Bülow als 9/11 Experten leider überhaupt nicht. Wie schrieb der mehrfach ausgezeichnete Journalist Hans Leyendecker zu von Bülows Behauptungen:

Andreas von Bülow, immerhin ein ehemaliger SPD-Staatssekretär, erweist sich mit einem Buch, das wegen seiner schlichten Einfalt viele Kritiker und alte Genossen vor Schreck verstummen lässt, aber ein Verkaufsschlager ist, als Großmeister der paranoiden Form. Bülows neues Buch über den 11. September wirft wichtige Fragen auf, aber andere als die Verschwörer-Gemeinde meint: Wie nämlich konnte Bülow Staatssekretär werden? Und: Was hat Bülow in seiner Zeit im Amt angerichtet?

Gruß, Physik Fan.

PhysikFan

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 161
    • Profil anzeigen
Antw:Wodurch kennzeichnet sich eine Verschwörungstheorie ?
« Antwort #43 am: 10. Juli 2014, 16:56:11 »
Eins geht noch, regnet gerade.

Prof. Daniel Ganser, Historiker und Friedensforscher

Dr. - nicht Prof. Seine ehemalige Uni über ihn:

Zitat
Experten bezeichnen Aussagen des Historikers Daniele Ganser als "völlig absurd"
https://www.flickr.com/photos/patsch/245535515/sizes/l/


In Sachen 9/11 hat Ganser jegliche wissenschaftliche Seriosität fallengelassen. Er vertritt in Artikeln den Unsinn über Silversteins "pull it" - da zitiert er einen amerikanischen Millionär (was zeichnet den eigentlich an Fachkenntnis aus?) anstatt mal Feuerwehr und Sprengfachleute zu fragen. Er zitiert Niels Harrit mit seiner Nanothermit-Untersuchung, die längst widerlegt ist, ja, geradezu zerlegt. Plappert diverse Dinge nach bzgl. Sprengungen, anstatt sich mal wirklich genauer damit auseinanderzusetzen.


Warum machen die sowas? Weil mit Vorträgen, Filmen, Interviews, Büchern, Artikeln sich nicht wenig Geld ziemlich leicht verdienen lässt. Es besteht keine Gefahr, dass sich nicht Leute finden, die das einfach so glauben, auch wenn sich noch so einfach Gegenteiliges nachweisen lässt. Sieht man hier im Thread ziemlich deutlich.


ps.: PHFAN

Physik Fan, nicht PHFAN.


Gruß, Physik Fan.

Simfab

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 28
    • Profil anzeigen
Antw:Wodurch kennzeichnet sich eine Verschwörungstheorie ?
« Antwort #44 am: 10. Juli 2014, 17:37:07 »

ps.: PHFAN

Physik Fan, nicht PHFAN.

Gruß, Physik Fan.

sorry - war nicht bös gemeint

Wieviele Leute müssten dann krank sein, wenn sie sich nur einen Reim auf diese Vorgänge machen?

Aber eigentlich bin ich nicht wegen dem hier - es hat auch keine Sinn, darüber weiterzuschreiben.

Lass mal Zeit darüber kommen, dann wird Alles offenbar.

LG-Simfab

(ich kann leider mit dem zitieren noch nicht umgehen)
« Letzte Änderung: 11. Juli 2014, 06:56:38 von Simfab »