Autor Thema: Wodurch kennzeichnet sich eine Verschwörungstheorie ?  (Gelesen 27454 mal)

Regen

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 117
    • Profil anzeigen
Antw:Wodurch kennzeichnet sich eine Verschwörungstheorie ?
« Antwort #15 am: 09. Juli 2014, 10:04:28 »
Tatsächlich sind das massivste an den Flugzeugen die Triebwerke und der Rest ist vergleichsweise filigran. Die Stahlträger des Gebäudes wurden nicht massenhaft durchtrennt sondern blieben im Wesentlichen von Zwischenwänden entblößt stehen.

Was aber oft übersehen wird ist, dass Stahl bei hohen Temperaturen massiv an Festigkeit einbüßt. In den getroffenen Etagen hat es lange lichterloh gebrannt, was die Träger regelrecht weichgekocht hat.

PhysikFan

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 161
    • Profil anzeigen
Antw:Wodurch kennzeichnet sich eine Verschwörungstheorie ?
« Antwort #16 am: 09. Juli 2014, 10:06:17 »
Wo sind eigentlich die Blackboxes hingekommen?

WTC: Zerstört. Die halten viel aus, aber nicht alles. Siehe hier:

http://www.911myths.com/index.php/The_Black_Boxes


Weil es ja seit Anfang an nur EIN Video der einfliegenden Flugzeuge gab

?

Es gab von Anfang an zig Videos vom zweiten Flugzeug, auch private, weil da schon alle Fernsehstationen und private Filmer draufgehalten haben. Vom Anflug des ersten Flugzeuges gibt es viel weniger Videos, weil das Motiv WTC Tower als Video nicht interessant ist. Dennoch gibt es auch da Videos, private, z.B. aus einer Automatik Kamera eines fahrenden Autos. Oder das bekannteste, von direkt unterhalb.

Wer sich bei den zigtausend Augenzeugen fragt, ob es überhaupt Flugzeuge gegeben hat, muss sich fragen lassen, in welcher Traumwelt er lebt.


daß ich mir schwer vorstellen kann, daß so ein Flugzeug diese massive Stahlkonstruktion durchschlägt

Dann guck Dir zunächst mal die Konstruktion der Gebäude an. Alles andere als massiv. Die Außenhülle kann allein nicht stehen und besteht aus ineinandergesteckten hohlen Segmenten (siehe Fotos vom Bau der Gebäude). Die wurden so zusammengefügt, dass sie nach Einhängen eines Stockwerkbodens (dessen Gewicht mit Inhalt größer ist als die Tragfähigkeit eines solchen Bodens) in die Höhe stabil waren, aber nur bedingt für seitliche Kräfte (Wind / Flugzeugeinschlag). Man sieht auf den Einschlagsfotos, dass die meisten der Segmente an den Stellen, wo sie zusammengefügt wurden, eingeknickt sind.

Das zweite ist Schulphysik. Nicht die Härte ist ausschlaggebend, sondern die kinetische Energie. Die ist in diesem Fall enorm. Wasser ist viel weicher als Aluminium. Dennoch kann man damit zentimeterdicken Stahl schneiden. Du kannst entsprechende Geräte kaufen, Standardtechnik. Nur eine Frage der kinetischen Energie. Die beeindruckendste Waffe zum Durchschießen von meterdicken Wänden hat ein elektromagnetisch beschleunigtes Geschoss. Aus Aluminium.

Es gibt diverse Simulationen mit Daten der Konstruktion und der Flugzeuge, auch an ausländischen Instituten, auch an Instituten in Ländern, die den USA sicher nicht gewogen sind. Ergebnis: Es ergibt sich der Ablauf wie gesehen.

Du solltest auch mal erklären, wie man den Schuss eines ziemlich schweren Triebwerkes aus dem Tower auf die Straße bewerkstelligt haben soll. Niemand hat gesehen, wie jemand die Triebwerke und anderen Frackteile auf die Straße gelegt hat. In den Videos ist die Flugbahn deutlich zu sehen.

http://www.allmystery.de/i/t46c1d2_gg487571292145422911wtc1hole32ve.jpg
http://911research.wtc7.net/wtc/evidence/photos/docs/cons/site1099.jpg
http://media.nj.com/ledgerupdates_impact/photo/2011/09/sept-11-twin-towers-construction-top-floorjpg-7e223b17d0be7487.jpg
http://www.john-knapton.com/wtc.htm


Das Video zeigt die Sprengungen - deren Detonationen auch die Überlebenden bestätigen.

Nein, es zeigt nur laute Knalle. Sprengstoffdetonationen sind eine Größenordnung lauter. Das weiß nur nahezu keiner der Zeugen - wer war schon mal bei einer Sprengstoffdetonation so nah dabei? Kein Seismograph in der Nähe hat eine Sprengung angezeigt, was er hätte müssen. Es wurden keinerlei Verbrennungsprodukte von Sprengstoff gefunden. Kein Zündmechanismus hätte den Einschlag eines Flugzeugs oder das nachfolgende Feuer überstanden. Das hat selbst der Sprengmeister gesagt, der im TV ohne auch nur irgendwas von der Konstruktion der Gebäude zu kennen, von "sieht aus wie eine kontrollierte Sprengung" erzählt hat. Nur wird dieser Teil des Interviews fast nie gezeigt. Es gibt diverse Dinge, die bei sowas explodieren können und kein Sprengstoff sind.

http://www.debunking911.com/explosions.htm

Aber auch ohne Fachwissen. Wie läuft eine Sprengung ab? Erst rummst es, dann wird von der Druckwelle Staub aus dem Gebäude geschossen, und erst dann fällt es. Beim WTC: Erst fällt es, dann kommt der Staub.

http://www.youtube.com/watch?v=7rbfLLp7rBI


es kommt alles hoch.

Wem?

Nach jetzt bald 13 Jahren ist bislang so dermaßen wenig in Sachen Nachweis einer Verschwörung herausgekommen, dass es wundert, trotz dass an dieser Sache so viele Hobbyforscher sitzen wie an keiner anderen. Herausgekommen sind hingegen dermaßen viele Verfälschungen und Unkenntnis von sogenannten Truthern, dass es knackt. Stellvertretend nenne ich Niels Harrits Nanothermit Untersuchungen.


Ja - PhysikFan, ich habe Deine Antwort darauf gelesen, aber das ist eben nur Dein Glaube

Der Unterschied ist, dass ich den belegen kann. Du spekulierst Dir was zusammen ohne Beleg mit fehlendem Wissen über Technologie und Effekte.

Gruß, Physik Fan.

albert

  • Globaler Moderator
  • Vollwertiges Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 145
    • Profil anzeigen
Antw:Wodurch kennzeichnet sich eine Verschwörungstheorie ?
« Antwort #17 am: 09. Juli 2014, 11:11:48 »
Die entscheidende Frage ist nicht, wie es passiert ist, sondern a) warum es nicht verhindert werden konnte und b) was danach passiert ist.
Nachdem wir nun wissen was für eine perfekte Überwachungsmaschinerie die NSA und die anderen Secret Services haben, ist nicht erklärbar, dass sie keine Ahnung hatten. Die Tatsache, dass hinterher in kürzester Zeit bekannt war wie und wer es gemacht hat ist höchst verdächtig.
Ich stehe auf dem Standpunkt dass die US Regierung genau gewusst hat was passieren wird. Sie haben es geschehen lassen um dann sofort dem amerikanischen Volk das "Heimatschutz"-Ministerium aufs Auge drücken zu können, mit einer totalen Beschneidung der in der amerikanischen Verfassung jedem garantierten Grundrechte. Was Besseres hätte den Leuten um Bush und Cheney gar nicht passieren können. Sie hatten auf dem Präsentierteller den Vorwand für den Irakkrieg, der nur ums Öl ging und geht. Eigentlich hätten sie bin Laden ein Denkmal setzen müssen.
Pearl Harbor war der Grund für den Eintritt der USA in den zweiten Weltkrieg. 9/11 war der Grund für den Eintritt in den Krieg um die letzten Ressourcen, der jetzt im Gang ist.
Wer auch immer 9/11 ausgelöst und durchgeführt hat, die US Regierung hat diesen Vorgang zur Ausführung eines kalten Staatsstreichs ausgenutzt.
Lest mal die Aussage des ehemaligen technischen Direktors der NSA vor dem deutschen Untersuchungsausschuss . Er hat nach 9/11 seinen Job hingeschmissen, weil ihm klar wurde, dass die USA auf dem Weg in eine faschistoide Diktatur sind. "totalitär" war jedes zweite Wort in seiner Aussage.
Das sind tatsachen, an denen nichts weg zu diskutieren ist. Wie 9/11 abgelaufen ist, und ob es ein "inside job" war, ist dagegen sekundär. Entscheidend ist, was draus gemacht wurde.
« Letzte Änderung: 09. Juli 2014, 11:14:00 von albert »

Simfab

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 28
    • Profil anzeigen
Antw:Wodurch kennzeichnet sich eine Verschwörungstheorie ?
« Antwort #18 am: 09. Juli 2014, 11:39:52 »
Hallo Physikfan!

Du hast viele kochende Suppentöpfe zuzuhalten - das machst Du verdammt gut!

Da ist soviel Interssantes rundherum, daß ich mich nicht ins Detail einlasse.


Ich denke sogar Du sagst selbst, daß Videos und Bilder leicht zu manipulieren sind - ist also auch kein Verlass.

gehen wir also zur Schulphysik - wie Du selbst schreibst:

 "Nicht die Härte ist ausschlaggebend, sondern die kinetische Energie."

Richtig, aber dann nur zielgerichtet auf einen Punkt, in der Achse der Welle - denn:

"Die ist in diesem Fall enorm. Wasser ist viel weicher als Aluminium. Dennoch kann man damit zentimeterdicken Stahl schneiden"

KLar - ein Freund von mir schnitt 30cm dicken Stahlbeton - Reaktorkerne mit Wasserstrahl durch.

 "Du kannst entsprechende Geräte kaufen, Standardtechnik. Nur eine Frage der kinetischen Energie. Die beeindruckendste Waffe zum Durchschießen von meterdicken Wänden hat ein elektromagnetisch beschleunigtes Geschoss. Aus Aluminium."

Dasselbe - Energie auch wieder nur in der Achse.

Nur - beim WTC war das etwas anders...

 Frag einmal einen alten Schmied, was er davon hält.

LG-Simfab
« Letzte Änderung: 11. Juli 2014, 06:53:50 von Simfab »

Michael

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 165
    • Profil anzeigen
Antw:Wodurch kennzeichnet sich eine Verschwörungstheorie ?
« Antwort #19 am: 09. Juli 2014, 12:13:42 »
Pulverisiert haben sich die Gebäude beim Zusammensturz selbst, nachdem durch Feuer die Stahlkonstruktion entscheidend geschwächt worden war.
Und genau dafür hätte ich gerne eine physikalische Erklärung.
Wie genau kann sich ein Gebäude durch einen Einsturz (inklusive des Mobiliars und der Menschen) selbst pulverisieren?

PhysikFan

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 161
    • Profil anzeigen
Antw:Wodurch kennzeichnet sich eine Verschwörungstheorie ?
« Antwort #20 am: 09. Juli 2014, 14:20:37 »
Ich denke sogar Du sagst selbst, daß Videos und Bilder leicht zu manipulieren sind - ist also auch kein Verlass.

Dummerweise gibt es arg viele Augenzeugen, die den Videoinhalt bestätigen. Zudem zeigen auch alle privaten Touristen Videos beim zweiten Flugzeug dasselbe ebenso wie die Videos der diversen Fernsehkanäle. Gleich ob der Tourist aus den USA oder Hinterindien kommt.  Sekundärquellen wie seismische Detektoren passen zu den Videos. Radarauswertungen ebenso. Es gibt einige Zeugen in den Gebäuden selbst, die die Flugzeuge gesehen und das per Handy an Angehörige mitgeteilt haben. Die entprechenden Flugzeuge sind gestartet und danach nirgendwo anders aus bei den Türmen aufgetaucht. Man hat DNA gefunden von Passagieren, die in diese Flugzeuge eingestiegen sind. Beim Pentagon konnten alle Passagiere so identifiziert werden.  Also entweder waren es Flugzeuge, oder wir leben in der Matrix, in der es möglich ist, so viele Menschen auf einmal zu manipulieren einschließlich der vielen technischen Geräte an zig Orten gleichzeitig wie Kameras und Detektoren. Du kannst Dir aussuchen, was glaubwürdiger ist.


Richtig, aber nur zielgerichtet auf eine Punkt, in derAchse der Welle - denn:

Wenn Du ein Loch irgendwo hineinschießen willst, ja. Aber nicht, wenn Du Segmente einiger Größe zum Abklappen nach innen bringen willst. Wie der Chefkonstrukteur sagte, sie haben das betrachtet und für ein Flugzeug mit weniger als einem Zehntel der kinetischen Energie wie beim Einschlag berücksichtigt. Du siehst auf den Fotos den filigranen Aufbau und die hohlen Träger und wie die Segmente verbunden sind. Da widersteht nichts, wenn ein Flugzeug mit über 800 km/h da hineinfliegt. Wenn in der Mitte nicht die massiveren Fahrstuhlschächte gewesen wären, wäre das ganze Flugzeug in Einzelteilen auf der anderen Seite herausgekommen.


Frag einmal einen alten Schmied, was er davon hält.

War das jetzt ein Witz oder ernst gemeint? Gleich wie alt der Schmied ist, auch er kann physikalische Gegebenheiten nicht aushebeln. Ich bezweifle, dass ein alter Schmied bei der Konstruktion moderner Stahlbauten als kompetent gelten kann. Auch bei Berechnungen wie z.B. von Bazant (beispielsweise hier http://heiwaco.tripod.com/blgb.pdf ) zum WTC glaube ich nicht, dass er etwas beitragen kann. Was ich ihn gut fragen kann, ebenso wie den Feuerwehrmann meiner Ortsfeuerwehr, ab welchen Temperaturen Stahl spröde wird und die Tragfähigkeit verliert. Das passiert weit unter Schmelztemperatur, die so mancher Truther anführt.

Gruß, Physik Fan.

PhysikFan

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 161
    • Profil anzeigen
Antw:Wodurch kennzeichnet sich eine Verschwörungstheorie ?
« Antwort #21 am: 09. Juli 2014, 14:43:29 »
Wie genau kann sich ein Gebäude durch einen Einsturz (inklusive des Mobiliars und der Menschen) selbst pulverisieren?

Zunächst ist da relativ wenig Beton verbaut worden und viel Gipskarton. Der Beton befand sich hauptsächlich in den eingehängten Böden der Stockwerke, jeweils 10cm Leichtbetondecke, und in den massiveren Fahrstuhlschächten. Letztere sind nicht pulverisiert worden, das sieht man bei einigen Videos gut, wo sie noch einige Sekunden lang in ziemlicher Höhe stehenbleiben und dann unter dem Eigengewicht zusammengebrochen sind (wie ich schon schrieb: weder die Außenhülle allein noch der Kern allein war standfähig). Die Böden aller 110 Stockwerke zusammen unzerstört ergeben gerade mal 11m Höhe. Das Gebäude ist knapp über 400m hoch gewesen. Vereinfacht, nimm einige Böden zusammen und schmeiß sie aus etwas unter 400m Höhe auf die anderen. Da bleibt nur wenig Leichtbeton unpulverisiert. Die notwendige Energie wurde berechnet und festgestellt, dass sie viel höher ist als zur Pulverisation erforderlich. So vereinfacht sind die Verhältnisse natürlich nicht und so einfach wurde auch nicht gerechnet. Man bekommt aber ein Gefühl dafür, warum das so passiert ist, wie es passiert ist.

Gruß, Physik Fan.

Simfab

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 28
    • Profil anzeigen
Antw:Wodurch kennzeichnet sich eine Verschwörungstheorie ?
« Antwort #22 am: 09. Juli 2014, 15:15:19 »
War da nicht auch Asbest verbaut?

PhysikFan

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 161
    • Profil anzeigen
Antw:Wodurch kennzeichnet sich eine Verschwörungstheorie ?
« Antwort #23 am: 09. Juli 2014, 15:55:01 »
War da nicht auch Asbest verbaut?

Ja, aber viel zu wenig, um die Verschwörungstheorie zu befeuern, dass wegen Umgehung einer möglichen sehr teuren Sanierung der Besitzer das gesprengt haben könnte für die Versicherungsprämie. Während des Baus wurde Asbest verboten, es war nur in einem kleinen Teil eines der beiden Türme verbaut. Untersuchungen der Krebsrate über ein Jahrzehnt z.B. bei beteiligten Feuerleuten haben ergeben, dass sich keine signifikante Erhöhung ergeben hat. Das heißt noch nicht absolut, dass in den Stäuben etc. nichts krebserregendes war, manchmal wirkt etwas erst über Jahrzehnte. Aber eigentlich hätte man dann trotzdem schon eine Steigerung der Rate feststellen müssen.

Zitat
Several materials were considered for the sprayed thermal insulation. The exterior columns required insulation not only for fire protection but also to control column temperatures under service conditions. Alcoa recommended for the exterior columns the use of a sprayed material produced by U.S. Mineral Products, Co. known as BLAZE-SHIELD Type D. The same material was eventually selected for the floor trusses and core beams and columns. This product, however, contained asbestos fibers. On April 13, 1970, New York City issued restrictions on the application of sprayed thermal insulation containing asbestos. The use of BLAZE-SHIELD Type D was discontinued in 1970 at the 38th floor of WTC 1. The asbestos-containing material was subsequently encapsulated with a sprayed material that provided a hard coating. A green dye was added to the encapsulating material so that the asbestos containing SFRM could be identified. Thermal protection of the remaining floors of WTC 1 and all of WTC 2 was carried out using BLAZE-SHIELD Type DC/F, a product that contained mineral wool (glassy fibers) in place of the crystalline asbestos fibers. On the basis of tests, it was reported that the thermal properties of BLAZE-SHIELD Type DC/F were equal to or "slightly better" than those of BLAZE-SHIELD Type D.

Gruß, Physik Fan.

Simfab

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 28
    • Profil anzeigen
Antw:Wodurch kennzeichnet sich eine Verschwörungstheorie ?
« Antwort #24 am: 09. Juli 2014, 16:22:40 »
War da nicht auch Asbest verbaut?

Ja, aber viel zu wenig, um die Verschwörungstheorie zu befeuern, dass wegen Umgehung einer möglichen sehr teuren Sanierung der Besitzer das gesprengt haben könnte für die Versicherungsprämie. Während des Baus wurde Asbest verboten, es war nur in einem kleinen Teil eines der beiden Türme verbaut. Untersuchungen der Krebsrate über ein Jahrzehnt z.B. bei beteiligten Feuerleuten haben ergeben, dass sich keine signifikante Erhöhung ergeben hat. Das heißt noch nicht absolut, dass in den Stäuben etc. nichts krebserregendes war, manchmal wirkt etwas erst über Jahrzehnte. Aber eigentlich hätte man dann trotzdem schon eine Steigerung der Rate feststellen müssen.

Zitat
Several materials were considered for the sprayed thermal insulation. The exterior columns required insulation not only for fire protection but also to control column temperatures under service conditions. Alcoa recommended for the exterior columns the use of a sprayed material produced by U.S. Mineral Products, Co. known as BLAZE-SHIELD Type D. The same material was eventually selected for the floor trusses and core beams and columns. This product, however, contained asbestos fibers. On April 13, 1970, New York City issued restrictions on the application of sprayed thermal insulation containing asbestos. The use of BLAZE-SHIELD Type D was discontinued in 1970 at the 38th floor of WTC 1. The asbestos-containing material was subsequently encapsulated with a sprayed material that provided a hard coating. A green dye was added to the encapsulating material so that the asbestos containing SFRM could be identified. Thermal protection of the remaining floors of WTC 1 and all of WTC 2 was carried out using BLAZE-SHIELD Type DC/F, a product that contained mineral wool (glassy fibers) in place of the crystalline asbestos fibers. On the basis of tests, it was reported that the thermal properties of BLAZE-SHIELD Type DC/F were equal to or "slightly better" than those of BLAZE-SHIELD Type D.

Gruß, Physik Fan.

Also - wenn Du kein gutes Archiv hast oder gute Zuträger im Büro - allerhand!

LG-Simfab

PhysikFan

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 161
    • Profil anzeigen
Antw:Wodurch kennzeichnet sich eine Verschwörungstheorie ?
« Antwort #25 am: 10. Juli 2014, 06:42:30 »
Also - wenn Du kein gutes Archiv hast oder gute Zuträger im Büro - allerhand!

Nein. Keine Zuträger. Kein gutes Archiv. Keine Datenbank. Sondern diverse teils monatelange Diskussionen auch per Mail in die Tiefe um das Thema. Daraus entstand eine Stichwort- und Linkliste, weil es viel Zeit kostet, ergiebige von unergiebigen Links zu unterscheiden und das jedes Mal neu zu machen. In Sachen 9/11 gibt es eine Größenordnung mehr als zu allen anderen Themen. Das ist alles.

Gleich wo man über freie Energie diskutiert, irgendwann kommt wer und bringt eine Verschwörungstheorie nach der anderen, irgendwann kommt zwangsläufig auch 9/11.

Gruß, Physik Fan.

Simfab

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 28
    • Profil anzeigen
Antw:Wodurch kennzeichnet sich eine Verschwörungstheorie ?
« Antwort #26 am: 10. Juli 2014, 07:35:11 »
Also - wenn Du kein gutes Archiv hast oder gute Zuträger im Büro - allerhand!

Nein. Keine Zuträger. Kein gutes Archiv. Keine Datenbank. Sondern diverse teils monatelange Diskussionen auch per Mail in die Tiefe um das Thema. Daraus entstand eine Stichwort- und Linkliste, weil es viel Zeit kostet, ergiebige von unergiebigen Links zu unterscheiden und das jedes Mal neu zu machen. In Sachen 9/11 gibt es eine Größenordnung mehr als zu allen anderen Themen. Das ist alles.

Gleich wo man über freie Energie diskutiert, irgendwann kommt wer und bringt eine Verschwörungstheorie nach der anderen, irgendwann kommt zwangsläufig auch 9/11.

Gruß, Physik Fan.

Du bist auch erstaunlich ehrlich - meinen aufrichtigen Respekt!

Demnach muss es Deine Obsession sein, jede auftauchende FE-Idee und Verschwörungstheorie platt zu machen?

Man könnte sie aber auch stehen lassen und das Leben genießen.

LG-Simfab

« Letzte Änderung: 10. Juli 2014, 07:46:33 von Simfab »

PhysikFan

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 161
    • Profil anzeigen
Antw:Wodurch kennzeichnet sich eine Verschwörungstheorie ?
« Antwort #27 am: 10. Juli 2014, 09:11:04 »
Demnach muss es Deine Obsession sein, jede auftauchende FE-Idee und Verschwörungstheorie platt zu machen?

Nein. Ich habe genug Hobbies, die mich 24h am Tag ausfüllen könnten und zu denen ich derzeit nicht komme. Dazu einen wachsenden Stapel Bücher, die gelesen werden wollen.

Es geht mir überhaupt nicht darum, etwas platt zu machen und schon gar nicht darum, andere vorzuführen. Daraus ziehe ich null Befriedigung, denn wenn es nur noch gegen die Person geht, fühle ich, da ist jemand am anderen Ende frustriert, und das ist immer schlecht. Im spirituellen Sinn negative Energie.

Sondern nur darum, ein wenig Motivation zu wecken, sich mit den Dingen zu beschäftigen. Sich z.B. nicht von anderen erzählen lassen, was VAR / Blindleistung ist, sondern es selbst zu wissen und damit auch zu wissen, warum man die eben nicht in Wirkleistung wandeln kann. Und damit zu wissen, dass derjenige, der einem erzählt, das sei nur eine Technologiefrage, ein Scharlatan ist.

Ich schreibe und recherchiere einfach gern.

Wenn dabei herauskommt, dass derzeit (!) nichts in Sachen Nutzung freier Energie in Sicht ist, folgere ich daraus lediglich, dass es für mich keinen Sinn macht, in die Unterstützung derzeit existierender Konzepte Zeit zu investieren.


Man könnte sie aber auch stehen lassen und das Leben genießen.

Wer sagt Dir das ich letzteres nicht tue? Tue ich, intensiv, nicht nur im Netz, nicht nur mit mir allein. Wer sagt Dir, dass Genuss nicht auch das Hinterfragen und Verstehen sein kann, das Formulieren und Verteidigen des eigenen Standpunkts? Dabei ab und zu beleidigt zu werden kann man auch als Hinweis deuten, richtig zu liegen.

Gruß, Physik Fan.

Michael

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 165
    • Profil anzeigen
Antw:Wodurch kennzeichnet sich eine Verschwörungstheorie ?
« Antwort #28 am: 10. Juli 2014, 10:38:24 »
Die notwendige Energie wurde berechnet und festgestellt, dass sie viel höher ist als zur Pulverisation erforderlich. So vereinfacht sind die Verhältnisse natürlich nicht und so einfach wurde auch nicht gerechnet. Man bekommt aber ein Gefühl dafür, warum das so passiert ist, wie es passiert ist.
Für mich trifft das leider nicht zu. Mein Gefühl sagt mir, da ist etwas ganz anderes passiert ist.
Zumal das auch keine Erklärung dafür ist, wie sich ein Großteil der Stahlträger, das gesamte Inventar und die Menschen auch zu Staub auflösen konnten.
Ich erwarte auch keine Erklärung dafür, da dies auch in der offiziellen Verschwörungstheorie nicht erwähnt wird.
Was mich aber noch interessieren würde ist folgendes:
Wäre eine erneute Untersuchung der Vorfälle vom 11. September in deinen Augen sinnvoll, oder sind für dich alle Fragen zu diesem Thema erschöpfend beantwortet?

Regen

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 117
    • Profil anzeigen
Antw:Wodurch kennzeichnet sich eine Verschwörungstheorie ?
« Antwort #29 am: 10. Juli 2014, 10:42:51 »
Zitat
Demnach muss es Deine Obsession sein, jede auftauchende FE-Idee und Verschwörungstheorie platt zu machen?


Den Leuten, die ständig Verschwörungstheorien posten und nicht selten bei copy & paste zu Mondlandung, Chemtrails, 9/11 etc. aufhören, selbstständig zu denken (und dann genau dies den Diskussionsgegnern vorwerfen) könnten man den Vorwurf der Obsession ebenfalls machen.

Wie aber macht man eine FE-Idee „platt“ indem man darüber diskutiert? Zumal wir ja den Status haben, dass sehr viele Ideen aus dem Bereich nicht „ingenieurmäßig“ sauber mit Schaltplänen oder Baubeschreibungen dokumentiert sind, die man theoretisch beurteilen kann, sondern von Bastlern (nicht abwertend gemeint) vorgestellt werden, bei denen man dann Mutmaßungen über die Funktion anstellen muss.
Allen diesen Ideen gemeinsam ist jedoch eines: Sobald ein nachweislich funktionierender, fakegeprüfter Prototyp auf dem Tisch steht, der aus bisher unbekannter Quelle Energie bezieht, laufen Gegenargumente ins Leere. Dieses mächtige Instrument, alle Zweifler verstummen zu lassen, wird bisher aber nicht genutzt.

Kürzlich wurde hier die Idee geboren, in einer gemeinsamen Aktion gezielt die Entwickler / Vertreiber / Hersteller von FE-Geräten zu kontaktieren, um sich angeblich funktionierende Geräte im Detail ansehen zu können. Kurz darauf haben sich etliche Anhänger der FE und von anderen Bewusstseinsebenen selbst aus dem Forum gelöscht. Schade, dass man diese Möglichkeit nicht nutzt, manchmal frage ich mich, ob man sie sogar bewusst vermeidet.

Noch mal zum „platt machen“: Herauszufinden wie etwas funktioniert oder verstehen, warum etwas nicht funktioniert, ist im Grunde exakt der gleiche Vorgang. Manchmal ist letzteres sogar schwieriger.
Ich hatte am Gymnasium einen außergewöhnlich guten Physiklehrer, der uns gerne solche Nüsse zum Knacken gab. In der Gerätesammlung der Schule fanden sich auch einige der bekannten Perpetuum Mobiles (Besslerrad etc.) und ähnliche Dinge die sich zumindest scheinbar unendlich bewegen (Trinkvogel, Lichtmühle, Zamboni-Pendel). Unsere Aufgabe war dann, zu erklären, was jeweils dahinter steckt und da staunt man erst mal wie schwierig das schon bei diesen „Spielzeugen“ ist. Wir sollten uns sogar Gedanken machen, wie man die Geräte verbessern kann und durften das teilweise im Werkunterricht probieren und nach dem Scheitern wiederum erklären woran es lag.
Da wird oft eben doch Energie oder Wasser verbraucht, wenn auch teilweise so wenig dass man über einen sehr langen Zeitraum beobachten muss (ein 5-Minuten-Video auf Youtube reicht eben nicht).
Oder, wie beim Besslerrad, muss man feststellen, dass der erste Blick täuscht. Es erscheint beim bloßen hinsehen logisch, dass das Rad sich drehen muss, weil auf einer Seite längere Hebel wirken. Macht man aber eine Momentaufnahme und ermittelt für jedes einzelne der angebrachten Gewichte Position, Befestigungspunkt und resultierendes Drehmoment, erhält man plötzlich ein Gleichgewicht, was unser Auge aber so mit bloßem Hinsehen nicht erfassen kann.

Als die QEG-Pläne veröffentlich wurden, hatte ich in an anderer Stelle eine lange Diskussion, weil ich nicht erkennen konnte, woher hier FE kommen soll. Als Erklärung hat man mir nichtssagende links zu Videos gepostet aber nicht eine einzige meiner Fragen beantwortet. Von Vorwürfen der Ignoranz, Unfähigkeit, geistiger Beschränktheit etc. die ich mir anhören musste, will ich gar nicht erst schreiben. Es kristallisierte sich aber heraus, dass die dortigen Verteidiger des QEG sich mit den Plänen und Tesla-Patenten schlicht weniger befasst hatten als ich. Warum aber war ich der Bösewicht?
« Letzte Änderung: 10. Juli 2014, 10:48:42 von Regen »